23.05.12

Heute im Garten - Tipps gegen Kohlfliegen

Ich muss mal etwas korrigieren...
Ich hätte den armen Ameisen sooo Unrecht getan *schäm* denn ich hab noch mal nachgeguckt und gelesen, gelesen, gelesen und siehe da, festgestellt, es sind Kohlfliegen im Hochbeet!
Ich habe da drin ja Brokkoli, Blumenkohl, Knollensellerie, einige Paprika, Zucchini und Hausgurken gesetzt und befallen sind nur einige Blumenkohl und Brokkoli Pflanzen. 
Die Symptome absolut typisch und als ich eine Pflanze rausgezogen hab, was seeeeehr leicht ging, und 1mal gegen den Hochbeetrand klopfte, fielen da lauter lauter weiße Pünktchen ab.
Tadaaaa: Kohlfliegeneier, welch eine Freude.

Also eines weiß ich auf jeden Fall- tausend Prozentig - definitiv: 
Nächstes Jahr werde ich schön brav die Pflänzchen UNTER den ENTSRPECHENDEN NETZEN AUSPFLANZEN!
Die einzige wirklich sinnvolle Vorbeugung, aber man will es ja nicht glauben und ich bin noch relativ Schädlingsunerfahren zum Glück.
Na toll. Und das wird nicht die einzige Generation diese Jahr bleiben. *grummel*
die befallenen Pflanzen mit den bereits welken Blättern habe ich einfach sofort entfernt, hilft ja eh nix undnun hoffe ich das die restlichen es zumindest überstehen werden und ich nicht im Somemr nochmal eine Generation heranzüchten werde :-(
 Drückt mir bitte bitte die Daumen!

 Ein wirklich tolelr Tipp den ich nicht kannte und der einfach toll ist, ist Tagetes ins ganze Beet dazwischen zu setzen, da sie aufgrund ihres starken Duftes Schädlinge wie z.B. die weiße Fliege vertreiben!!!!! DANKE Janis - einfach genial, das werd ich noch nachholen die zu setzen und nächstes Jahr mach ichs gleich von Anfang ans so :-D

Hier weitere Tipps bzgl. Kohlfliegen von
kohlfliegen-biologisch-bekaempfen

Schutz der Pflanzen vor Kohlfliegen

  • Von April bis Mai gefährdet die kleine Kohlfliege die Pflanzen, von August bis September tritt die große Kohlfliege auf.1
  • Ein wichtiger Aspekt bei der Bekämpfung der Kohlfliege ist deshalb die Auswahl der richtigen Pflanzzeit.
  • Pflanzen Sie die Setzlinge außerhalb dieser gefährdeten Monate und setzen Sie die Kohlpflanzen möglichst tief, bis zum ersten Blattansatz,  in die Erde.3
  • Ziehen Sie Pflanzen, bei denen die Larven der Kohlfliegen bereits geschlüpft und die Wurzeln schon in Mitleidenschafft gezogen sind, heraus. Hier lässt sich nichts mehr retten.4

Möglichkeiten, Kohlfliegen abzuwehren

  • Häufeln Sie die Pflanze an, bedecken Sie den Boden um den Wurzelstrunk mit Steinmehl oder Lehm. 1
  • Gießen Sie mit Pflanzenjauche und bedecken Sie den Boden mit stark riechenden Kräutern.2
  • Streuen Sie Holzasche oder mulchen Sie mit Farn.3
  • Im Fachhandel erhalten Sie einen Kohlkragen aus weichem Kunststoff. Legen Sie diesen um die Pflanze. Die Kohlfliegen legen ihre Eier auf dem Kragen ab, die Sonne trocknet die Eier aus und es können keine Larven mehr schlüpfen.4
  • Säen Sie Klee zwischen den Pflanzen, damit sich hier Insekten ansiedeln können, die die Kohlfliegen fressen.5
  • Auch Mischkultur mit Tomaten und Sellerie bekämpft die Kohlfliegen.6
  • Decken Sie die Pflanzen mit einem Gemüsenetz ab. Das Insektennetz wehrt aber nur die Kohlfliegen aus der Luft ab; wenn aus dem Vorjahr bereits Larven im Boden sind, haben Sie so keine Chance. Pflanzen Sie deshalb jedes Jahr die Kohlsetzlinge in ein anderes Beet. Nutzen Sie, falls möglich nur alle fünf Jahre dasselbe Beet.
www.meinkleinergarten.de

Kohlfliegen und Gemüsefliegen

Ob Blumenkohl, Kohlrabi, Weißkraut oder Chinakohl - die kleine Kohlfliege ist ein gefährlicher Schädling für alle Kohlgewächse.
Werkzeuge und Materialien
Schutznetz, Vlies, Kohlkragen

Entwicklung
Im Jahr entwickeln sich drei Generationen Kohlfliegen. Über den Winter hinweg verbringt die ca. 5-6mm große Puppe im Boden. Die erste Generation der Fliegen beginnt im April, spätestens Anfang Mai zu erscheinen. Die Fliege hat Ähnlichkeit mit der gemeinen Stubenfliege und ist ca. 6mm lang und dunkelgrau.
Die Fliege ernährt sich in der ersten Woche von Nektar und Wasser bis sie schließlich ihre Eier an die Wurzelhälse junger Kohlpflanzen legt. Die Eier sind ca. 1mm groß und weiß. Bis zu 250 Stück kann eine Kohlfliege legen bevor sie nach einem Monat stirbt. Die Maden fressen in etwa 3-5 Wochen. Anschließend verpuppen Sie sich 2 Wochen lang im Boden.
Die zweite Generation kommt für gewöhnlich im Juni bis Juli, die dritte August bis September. Fliegen der dritten Generation wählen oft die Achsen der Blätter als Eiablage oder die unteren Rosenkränze beim Kohl. Die Maden verpuppen sich und überwintern in diesem Zustand.
Merkmale des Befalls
Die jungen Kohlpflänzchen fangen an zu welken während die Blätter gräulich werden. Da die Wurzeln angefressen sind, lassen sich die Pflanzen leicht aus der Erde ziehen.  Im Wurzelhals fressen sich die weißen, teilweise gelblichen Maden satt.
Bekämpfung
  • Die effektivste Methode ist das Abdecken der Beete mit einem Ernteschutznetz. Dies sollte rechtzeitig geschehen und muss gewissenhaft, also seitlich dicht durchgeführt werden.
  • Halten Sie Ihre Beet frei von frischem Kompost und Mist bevor Sie Kohlgemüse pflanzen. Mist und Pflanzenreste locken die Kohlfliegen an! Stattdessen Steinmehl wie Betonit verwenden.
  • Kohlkragen sind Scheiben aus Kunststoff, die um die Setzlinge gelegt werden. Darauf setzen die Fliegen ihre Eier ab, die dann einfach mitsamt der Manschette entfernt werden können.
  • Vor und nach dem Pflanzen können Sie Gemüse Streumittel ausbringen. Wahlweise an den Hals der Wurzel oder daneben in die Erde.
  • Befallene Pflanzen können Sie mit Rainfarn, Salbei oder Quassia spritzen. Bei starkem Befall empfiehlt es sich die Pflanze mitsamt der umgebenden Erde zu entfernen und verbrennen.

Kommentare:

  1. mah, extrem schade dass man pflanzen schwer mit der post verschicken kann. ich habe heuer so unglaublich viele tagetespflänzchen vorgezogen (ich dachte die hälfte wird sicher nix). und ich habe mittlerweile keine ahnung wohin damit weil ALLE gewachsen sind.
    janis

    AntwortenLöschen
  2. Mah, ja.... voi schade :-(
    Außer Ihr kumts mi hoit afoch moi besuchen?!?! *g*
    Eingeladen warads auf jeden Foi jederzeit herzlichst!
    LG

    AntwortenLöschen