05.07.12

Museumsdorf Niedersulz!

Letztens waren wir im Museumsdorf in Niedersulz, NÖ.
War extrem heiß an dem Tag, aber es war auch sehr schön.
Doch nicht zu vergleichen mit dem Museumsdorf in Bayern indem wir einmal waren, das war einfach traunhaft schön und viel authentischer gestaltet dort, bis in die Details. 
Kann ich ja auch mal Bilder reinstellen wenn ihr wollt...

Also hier, viiiiele Bilderchens zum Gucken ^^


Das nenn ich mal Scheibtruhen. bei meiner Uroma am Bauernhof gabs die auch noch so hölzern... genial ^^

Diese Flechtkörbe wurden verwendet um Obst, vor allem Zwetschgen, zu dörren.

Mir geht förmlich das Herz auf bei den alten Bildern. Ich weiß nicht warum, aber ich habe eine sooo große Sehnsucht nach dieser alten Zeit, dabei weiß ich doch wie anstrengend, beschwerlich und furchtbar das auch war damals. Keine Hygiene, kaum medizinische Versorgung, kein Bad, an Waschen wurde nicht viel gedacht - da war zu wenig Zeit für bei der vielen Arbeit. *grins* Ja, dennoch, aus irgendeinem Grund sehne ich mich ganz arg danach und werde ganz wehmütig und sehe solche alten Fotos so voller Bewunderung an!
 

Der Lehrberuf meines Opas väterlicherseits  war doch tatsächlich noch Wagner. Hach.... was für Zeiten. Wer weiß heute schon noch wie man aus Holz und Metall ein funktionierendes Rad herstellt.. schade irgendwie. Auch wenn es längst andere, bessere Möglichkeiten gibt. So ist dieses alte Wissen doch so unendlich viel Wert!


Wäre das schön als Deko in unserem Garten... *grins*

Ein typischer Hof aus der Gegend und der Zeit. Jeder hatte diese Brunnen direkt vorm Haus...

Eine alte, damals seeehr moderne Waschmaschine! *lacht* Diese Erfindung erspart uns Frauen wirklich seeeehr viel Zeit und Mühe, ja ja...
Ein Waschtisch... sogar schon mit Wasserspeicher und Wasserhahn. Kannt ich so auch noch nicht.



Wunderschön, diese bäuerlichen Vorgärten :-D 
So einen Zaun will ich nächstes Jahr unbedingt für meinen Gemüsegarten! *zum Menne schiel*





Unglaublich... das Mädchenzimemr zweier Schwestern. So winzig! 
Und links war gar noch ein Minifenster ins Elernschlafzimmer rüber... na toll. 
Keine Privatspähre, weder für die Kinder noch die Eltern.*lacht* Dabei war rechts ein normales, schöne sFenster in den Hof wo Licht reinkam...



Ich liiiiiiebe diese alte Küchen!!! 
Mein Traum ist unsere komplette Küche neu einzurichten, aber so richtig auf nostaligsch alt! E-Herd ganz versteckt und auch so einen tollen, urigen Holzofen mit Heizsystem und Wasserkessel. Ja ja.... Irgendwann mal, irgendwann....


 Romantisch nicht?  Man denke sich den damaligen Geruch dazu ect., dann wirds gelich weniger romantisch. *lacht*

Die "Plumpsklo" waren alle sozusagen am Misthaufen bzw. in den Misthaufen integriert. Naja, praktisch musste es halt sein. Hinter dem Zaun da war der Mistplatz, die Türbögen dahinter die Verbindungen zu den Ställen, man brauchte den Mist also nur raus"kehren".
Und überall gabs gleich beim Mistplatz einen großen Taubenschlag! Wertvolles Fleisch damals!

Diese eine Rinne hier verband die 3 Ställe und den Mistplatz. Die haben schon toll mitgedacht wenn sie was gebaut haben.

Genial, ein ganz einfach gestampfter, grober Boden der aber eine tolle, feste Oberfläche hatte.

 Hier wurde der Mais aufbewahrt, in einem eigenen, luftigen Hüttchen zum Schutz!

Ich mag diese alten Holzböden die bei jedem Schritt so schön knarren...

Tolle Küche... bereits mit eigenem, mitgeheizten Waschkessel!!! Aber wofür das Loch im Boden war konnte ich nicht heruasfinden... *grübel*





Das Gasthaus... sogar noch mit Gitterschutz für den Wirten! Da dürfte es wohl noch ganz schön zugegangen sein. *grins*


Die Abwasch im Gasthaus hitner dem Gitter. Das Geschirr, Glas ect. war damals auch einfach so wertvoll, des vor Rauferein ect. "Geschützt" werden musste.

Im Hinterzimmer des Gasthauses war auch eine Greißlerei untergebracht. Das war damals oft so....
Interessant fand ich auch die Preistafel. Kein Gemüse, Obst, keine Milchprodukte... Das hatte ja jeder selber am Hof! Wichtig waren Getreide und Getreideerzeugnisse für Brot und Ähnliches!



Feigenkaffee... Ach Du meine Güte! Ich will gar nicht wissen wie das wohl geschmeckt hat. Hatte ich auch noch gesehen, das es sowas gab.


Heilfluid... Na toll... das kann wohl alles Mögliche gewesen sein! *grins* Die Bezeichnugn ist doch sehr... ähm.. allgemein. ;-)



Tja, da hieß es noch Platz nehmen, sich Gedulden und warten bis man dran kommt! Nicht alles zack-zack Gleich und Sofort wie heutzutage. Da hatte man noch für alles die Nötige Zeit die es eben brauchte und man wusste es auch zu schätzen!

Genial... Gehhilfe mit Anhängefunktion für 2 Taschen!


Eine typische Bauernstube.

 

Die überdachten Arkadengänge die von den Wohnräumen zu den Ställen führten. Sehr praktisch!
Bei den typisch Oberösterreichischen Vierkanthöfen war das nicht so. 
Da musste man schon raus ins Wetter, quer durch den Hof wenn man zu den Ställen wollte.



Hühnerstall deluxe! *grins* Die Armen Hühner....

Oh mein Gott! Der Stallbursche musste teilweise eben direkt im Stall neben den Tieren schlafen. Ich mag mir den Duft gar nicht vorstellen, aber herrlich warm war es im Winter sicher.


Wieder mal ein bezaubernd stilles Örtchen! Direkt draussen IM Mästpferch der Schweine, auf Du und Du... *grins* 
Der Dünger gehörte eben gleich zusammengefangen.


So eine praktische Küchenlade mit Arbeitsfläche... toll! ^^
Natürlich im Haus des Müllers...




So, das wars... Ich hoffe ich habe Euch nicht mit den vielen Bildern gelangweilt.
Ein netter Ausflug ins Anno dazumals!

Kommentare:

  1. Das sind ja eine Menge Bilder. Toll, sehr interessant. Bei uns in der Nähe gibt es auch ein Museumsdorf, ich glaub da fahren wir in den Ferien mal hin. Schau doch mal bei mir vorbei, ich hab da was für Dich ;-)
    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  2. Ja, müsst ihr unbedingt machen! Ist bestimmt auch schön bei euch da und man findet oft auch viele "Deko"Möglichkeiten und schöne Blumenecken :-)
    Ja, sind bisschen gar viele Bilder gworden.
    Oooooch, Danke nochmal für den Award! Ich bin ganz gerührt und nehme ihn natürlich dankend an! Und werde sobald als Möglich alles verlinken.... Ach, ich freu mich so!
    GLG DANKE

    AntwortenLöschen
  3. Ja, diese Sehnsucht ... die kannte ich auch einst ... und wir hatten diesen Traum verwirklicht

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/05/der-kauf-eines-alten-bauernhauses.html

    Leider blieb es ein Traum, denn die Realität sah dann ganz anders aus,. Es ist doch sehr viel Arbeit. Man stellt sich das alles vorher so schön vor ...

    Meine 83j. Mutter kannte das auch noch zu Zweit in einem Bett schlafen. So hat man z.B. auch Energie gespart, denn man wärmte sich gegenseitig. ;-) Außerdem war das ein Stück Geborgenheit, was heute vielen Menschen fehlt. Man umgibt sich mit altertümlicher Deko, aber das Eigentliche, die Herzens- und Menschenwärme, die fehlt leider oftmals. Das kann nichts, kein Gegenstand, ersetzen.
    Allerdings war das schon beengt - andererseits leben heute doch noch eine ganze Menge Leute so, zwar nicht unbedingt in einem schmalen Bett, aber doch mit winzigen Zimmerchen, die wohlhabendere Leute nicht mal ihren Hunden anbieten würden ... wird dann Kinderzimmer genannt. ;-)
    Die kleineren Fenster hatten aber auch ihre Vorteile. Neulichbesichtigten wir ein Haus mit ganz großen Fenstern. Das Klima da drinnen war Gewächshaus - nichts für mich! Obwohl die Zimmer wirklich schön waren. Aber wenn das Klima im Haus nicht stimmt, fühlt man sich einfach nicht wohl ... von daher kam es leider nicht in frage.... außerdem kein kalter Raum, in dem man Gemüse und Obst gut lagern kann ...

    Diese Plumpsklos kenne ich auch noch aus der Kindheit. Hygienisch ist was anderes ...
    Hmm, das mit dem Loch im Boden weiß ich jetzt leider auch nicht... so in Ofennähe ...

    Ja, das waren noch Zeiten und den Linde's Kaffee kenne ich sogar noch, der schmeckt aber gar nicht verkehrt, ist halt Malzkaffee! Man kann sogar aus Eicheln Kaffee machen, der schmeckt wirklich lecker! Nur hat er halt nicht die Koffein-Wirkung, auf die es den meisten ankommt.

    Ja, die Zeiten waren hart und das sog. Gesinde mußte schon mal auf harten Bänken nächtigen und das von Montag bis Sonntag, gearbeitet wurde immer, Urlaubs gabs keinen, nur Sonntags mal ein paar Stunden "frei" - wenn der Bauer dennoch Arbeit hatte, mußten Magd und Knecht trotzdem "ran" und wurden aus dem wohlverdienten Schlaf unterm Apfelbaum einfach geweckt! ;-) Dagegen haben wir es heute wirklich gut!

    Wow, das war jetzt ein laanger Post - aber ich mußte doch noch schauen, denn vorläufig komme ich nicht mehr dazu.

    Danke für diesen schönen Ausflug in die Vergangenheit und keineswegs hat das gelangweilt - ganz im Gegenteil! An die Zeiten kann man gar nicht oft genug erinnern!

    Gute Nacht!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach DANKE für den tollen Link Sara!
      Schöne Bilder.. aber solch ein Anwesen wäre mir auch definitiv zu groß!
      Ansonsten, vom Stil her natürlich traumhaft, bis auf die viele Arbeit wie Du eben sagst. *grins*
      Es sollte schon lieber klein und überschaubar sein, aber dennoch ganz urig...
      Ach ja, die alten Zeiten...
      Das urige von damals und das moderne von heute ganz einfach geschickt darin verstekcen. Das wäre eine gute Kombi. *grins*
      Man will ja schließlich immer das Beste von allem und der heutige Komfort und Luxus hat schon was. Ein bisschen weniger täte es mir aber sicher auch...
      Ich frue mich wenn Dir der Beitrag gefallen hat!!!! ^^
      GLG

      Löschen
  4. Wow, sehr schöne Bilder. Schön das es noch jemanden gibt, der so alte Sachen auch interessant findet. Ich finde sowas auch immer sehr interessant und bin am forschen was die Geschichte meiner Familie angeht. Leider stehen da die alten Bauernhöfe nicht mehr.

    lg
    Sanra + Aaron

    AntwortenLöschen
  5. Danke.
    Familienstammbaum erforschen finde ich auch sehr interessant, tolle, aber sehr aufwendige Sache! Hoffentlich hast du da Glück...
    GLG

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder aus der alten Zeit.
    Ich denke die Sehnsucht zurück in diese Zeit hat mit unserer kurzweiligen Zeit heute zu tun. Man sucht nach Ruhe und nach Minimalismus. Aber ich denke auch das Ruhe damals ein Fremdwort war es wurde rund um die Uhr gearbeitet ohne einen Feierabend zu kennen.

    Ich stehe auf die Möbel der vergangen Zeit.......aber ansonsten weiß ich die Annehmlichkeiten von HEUTE doch sehr zu schätzen.

    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen