10.10.12

Die Biokiste und Regionale/Saisonale Gemüsevorsätze!

Aaaalso....
Ich hab ja schon mal gehört das es so regionale Bauern gibt sie sich zusammenschließen und dann per Lieferservice ihre Produkte in einem bestellten Kisterl im Umkreis auskutschieren.
Leider aber habe ich nie jemand gefunden der hier zu uns liefert.
Doch letztens kam mir bei uns in der Siedlung ein kleiner Lieferwagen entgegen mit der Aufschrift: Biokiste.
Also ab nachhause und im WWW geguckt.
Tadaaaaa:  
Der Aichinger Biohof.

Jubel Jubel, hab ich mich gefreut. :-)
Es ist zwar ein großer Hof aus Eferding, Oberösterreich, aber ich bin ja eigentlich aus OÖ und erst 3 Jahre hier in NÖ, daher fühlte sich das gleich nach ein bisschen Heimat an, 
was umso schöner war.
Und da die ja nur 1mal Wöchentlich ausliefern, (in den Geschäften kommen die Sachen ja von WeißGott wo und werden oft kreut & quer durch die Halbe Welt kutschiert) biologisch anbauen, mit eigener Kompostanlage, sogar darauf achten keine bis ganz wenig Flugware zu verwenden, Gemüse und Obst nicht extra in Plastik verpacken, preislich auch absolut ok sind ect. ppppp. --> guckt einfach rein, ist eine tolle Sache! - 
war ich sofort Feuer und Flamme!
Und flux - gestern hab ich mein Biokisterl bestellt das erstmalig nun FR kommen wird und sogar für meinen allerliebsten, fürchterlich Fleischessenden Schatz hab ich 14-tägig einen Wurst-KäseMix sowie einen Schafs/Ziegenkäsemix geordert. *vegan schäm*
Was tut man nicht für ein bisschen Seelenfrieden zuhause und für die Liebsten, sowie das eigene Gewissen nur 
um das Geringste Übel zu erschweren.
Weil: wenigstens Bio und man weiß wos herkommt 
und die Fruchtjoghurts kriegt man gar IM GLAS!.
Weil Plastik versuche ich auch oftmals zu vermeiden, von daher versuch ich das mal eben so, denn bei Hofer, Billa oder Spar ist so vieles vom regionalen Obst und Gemüse immer in Plastik verpackt, das ich mich oft grün und blau ärgern könnt.
Nehm ich nun das aus Äthiopien ohne Plastik, das aus Spanien in Bio oder das aus Österreich in Plastik?
Ist das IRSINNIG oder was, also echt... *grummel*

Darum lautet mein Vorsatz nun, sobald mein Gartengemüse seine Erträge versiegt: Den Herbst/Winter über so gut wie NUR regionales + saisonales Gemüse und Obst zu verarbeiten.
Uff.
Ohne Plastiverpackungen, ohne Flugmeilen... die Erdbeergelüste müssen wieder warten bis nächsten Sommer.
Mal sehen wie weit ich komme, momentan finde ich es sehr spannend und gucke schon nach Rezepten für Steckrüben, Pastinaken, Kohl und Kraut, Kartoffeln, Karotten und roter Beete.
Lagerware geht ja auch, eh klar.
Ich finde das ist meinem Gewissen nach das Beste was ich tun kann, ich muss doch keine Feigen von Weiß Gott wo haben, oder Erdbeeren im Jänner, oder Avocados oder Mangos - 
nur weil sie gesund sind und das heutzutage so leicht geht.
Bloß die lieben Bananen, hm... 
ich glaube ohne die schaff ich es nicht.
Na guck ma mal.
Ich werde berichten.
Es warten viele spannende Rezepte und 
ein kleines Lächeln für die liebe Umwelt!
Ich finde es immer witzig wenn ich in veganen Blogs so lese, wie wichtig mancher das nimmt, Nachhaltigkeit und so, Ethik usw.
Aber dann gibts da plötzlich Feigen, Avocados, Unregionales Obst zu den unsaisonalsten Zeiten, viele viele gesammelte Fahr- oder Flugkilometer, ständig Tofuplastikverpackungen....
Hä? Klar, ich kauf mir auch mal meinen Tofu, keiner ist perfekt!
Aber wägt doch öfter ab und belasst es eher bei Ausnahmen. 
Warum erwähnt kaum einer die Wichtigkeit auf die entsprechende Saison zu achten, dann ergibt sich vieles sowieso Regional.

Die Fotos sind übrigens von einem passenden, günstigen Büchlein das ich dazu heute bei Hofer ergattert habe: Wintergemüse, Landhausküche
Man kann die Rezepte super ohne Ei & Käse machen, ode rmit Ersatz und sie sind recht einfach. ^^

Kommentare:

  1. .... das liest sich richtig nett!!!!!!
    Ich bin ja seit 1994 Vegetarier und wenn ich dann noch auf Bio achten würde... das wäre ja fast unerträglich schön...
    Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar UND diesen Buchtipp.... :O)

    ♥liche Grüße von
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, am liebsten wär ich ja vegan, nur bio, regional, saisonal, möglichst naturbelassene Nahrung und auch gänzlich ohne Plastik! *lacht*
      Wie gesagt: wär.
      Hach ja, bisschen verrückt darf man schon sein oder.... hihi
      Man muss eben vom Unmöglichen Träumen um es mal möglich zu machen find ich.
      GLGL, MamaMia

      Löschen
  2. Huhu,
    also ich bin ja nicht so begeistert von diesem ganzen Gemüse, aber mein Frauchen hat sich schon so etwas abgeguckt hier und ich soll schön grüßen.
    Ich wedele lieber den Odin fröhlich zu......und schlackere für dich mit meinen Öhrchen:-)
    Fröhliches Wedel von Ronny.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir denken, das dir das nicht soooo schmeckt! *lacht*
      Umso mehr freu ich mich wenn Frauchen sich schon was abgucken konnte, wie schön ^^
      Oooooh - Dankefein fürs Ohrengeschlacker *knuddel*
      GLG, MamaMia

      Löschen
  3. theoretisch alles richtig :)
    bin ja mal gespannt dann auf die Rezepte .. vom Winter ;)
    denn Einlagerung ist ja eine wirklich tolle Idee, aber wie macht man das wenn man eine kleine Wohnung und keinen lagerfähigen Keller hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei mir klappt da lagern trotz Haus (kellerlos, der Erdkeller wäre toll, ist aber ohne Lüftung und daher schimmelgefahr) leider auch nicht.
      Aber manche Bauern lagern eben, auch die beim Biokisterl. So kriegt man auch im Winter wenn man will nur regionales Gemüse.
      Das bleibt noch mein Traum, mal ein kl.Häusle mit tollem, luftig kühlem Erdkeller zu haben!
      Versteh ich aber voll und ganz, was will man machen, in einer Wohnung ind er Stadt ist das natürlich eine andere Sache. Da kann man nur versuchen es irgendwo möglichst regional zub eziehen.
      Aber der Gedanke zählt doch schon oder? ls
      GLG, MamaMia

      Löschen