01.10.12

Rückfälle und Gewohnheitsschwächen.....

Hach... was soll ich sagen.
Die letzten Tage, nun ja, bin ich sehr sehr schwach gewesen. 
Ich sage das weil ich das genauso empfinde, einfach als Schwäche.
Blöde Milchmäuse genascht, 4 Stk.(Schokomäuse mit Milchcremefüllung) die Schatzilein für sich gekauft hat.
Einfach aus einer absoluten Heißhungerattacke heraus, kombiniert mit der Faulheit sich einfach nichts 
vegan Heißhunger-Süßes machen zu wollen.
Und bei meiner Mum ordentlich vom Zwetschkenkuchen gegessen und ich will gar nicht wissen wieivel Eier da drin waren, ich weiß nur das Mama immer sehr viiiele Eier reinmacht.
Oder weißer Haushaltszucker. Alles Gift.
Aber es sind einfach Mamas Kuchen, die besten der Welt, dazu dieses wunderbar heimelige Zuhause-sein Gefühl, 
kombiniert mit fürchterlichem Heißhunger auf Süßes (muß an meinen Tagen gelegen haben *lacht*).... Tja.
Und ich hab mir zu meinem Kürbsigemüse dann von ihren in Butter geschwenkten Nudeln genommen.
Herrje, was für ein schlechtes Gewissen. 3 Tage Sünde.
 
Generell geht es mir in den latzten Tagen bzw. 
1 1/2Wochen körperlich nicht so gut.
Ich fühle mich schrecklich voll, aufgedunsen - 
Blähbauch lässt grüßen - aufgeschwappt und dicker als je zuvor obwohl das Gewicht das Gleiche ist. (Hä???)
Schlapp und irgendwie so nimmersatt. Einfach komplett Unwohl.
Nun ja, heute war ich joggen, hab Odin dabeigehabt und es war ein tolles Gefühl. Hab versucht viel zu trinken, 
1l Tee hab ich geschafft. Wenigstens...

So schlimm gings mir in den letzten 2 Monaten nie, da ist mir nie etwas abgegangen, egal wie groß der Gusta war 
und auch wenn ich paar Tage bei meiner Mum war.
Ich weiß also wirklich nicht wo diese schrecklichen Heißhungerattacken herkamen, noch dazu gepaaart mit 
meiner fürchterlichen Faulheit.

Dennoch gebe ich nicht auf. 
Bekomme nicht wie früher dieses "Nun ist es eh schon egal" Gefühl, mache nicht einfach wieder weiter wie zuvor, 
sondern denke anders.

Heute ist Montag.
Ein neuer Tag. Ein neuer Anfang, ein weiterer Stück vom Weg.
Auch wenn ich deswegen nicht wie erhofft meine 6Kilo abnehme oder mein Eisenmangel nicht verschwindet 
und meine Müdigkeit immer wieder mal wie lähmend ist.
Auch wenn meine sonstigen kleinen Wehwechen mich noch genauso heimsuchen wie zuvor auch, auch wenn andere denken 
"Dann soll sies doch bleiben lassen und wie jeder "Normale" essen.
Doch wenn dafür nur ein paar Tiere ein bisschen 
weniger leiden müssen ist es genauso einfach perfekt!
Jeder kleine Verzicht ein Gewinn, 
auch wenn ich wieder mal schwach geworden bin.
Viel öfter aber bin ich mittlerweile schon stark.
So empfinde ich das.
So geht es mir dabei.
Und irgendwann wird es ganz einfach sein und ganz "Normal"!

Kommentare:

  1. Vielleicht ist es nur ein kleines Tief, das dich grad überkommt, aber bei jeder Ernährungsumstellung kommt mal die Zeit wo man alles in Frage stellt und sich ärgert das man nicht so wie jeder andere essen kann oder will, ich kenn das, seit einiger Zeit verzichte ich Abends auf jegliche Kohlenhydrate was mir trotz Fructoseintoleranz ganz gut bekommt, nur beschleichen mich immer mal wieder "Brotatacken" wenn die anderen ihr Brötchen essen ;-)
    Aber wir bleiben stark!
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Brotattacken, das kenn ich auch. *g*
      Hab ich auch eine Weile versucht, weils mir gut tat abends keine KH zu essen, dabei liiiiebe ich Brot.
      Immer diese Dilemma. ;-)
      Danke für Deine lieben & aufbauenden Worte!
      We can do it :-D
      GLG, MamaMia

      Löschen