12.05.12

Natürlich Putzen - Essig und Zitrone

Was für ein Regenwetter! 
Doch ich freu mich... erstens wird unsere neue Regentonne nun  endlich mal ein wenig aufgefüllt, den Pflanzen tuts sowieso gut - sprich ich muss abends nicht gießen gehen und ich hab leider, leider eeeendlich mal wieder Zeit für einen richtigen Hausputz - der höchst überfällig ist da mein allerliebster Schatz sich doch tatsächlich beschwerte das ich ihm ZUVIEL putze... 

Jawohl, ZUVIEL *Kopf schüttel*
Da soll noch einer die Männer verstehen...

Naja, also aus Protest wird jetzt nur knapp 1mal die Woche überall gesaugt und gewischt (statt jedem 2.ten Tag wie zuvor)... und das mit unserem Wauzi, der also immer gut 6Tage Zeit hat seine Haare feinsäuberlich im ganzen Haus zu verteilen.
Bevorzugte Sammelplätze: Sämtliche Ecken und Winkel, sowie unter Tischen und Stühlen ect.pp

Doch siehe da: Nur Frauen scheinen diese sowie sämtliche andere Staub-Brösel-Schmutz- und sonstige Unreinheiten sehen zu können, Männer haben diesbezüglich einen Röntgenblick und sehen wunderlicherweise einfach hindurch.
Wie praktisch... *neidisch bin*

Als heute aber sogar unsre kleine Mimi auf ihren Sessel kletterte, erst zur Heizungverkleidung zeigte, dies mit einem lauten "GAGA!" kommentierte, dann doch gar runterkletterte und unter ihrem Kindertischchen die tausenden Wachsmalstiftbrösel ebenfalls eindeutig als "GAGA" identifizierte war meiner Geduld ein Ende gestzt.
Also: Hausputz!

Mann außer Haus --> noch besser, also keiner der mir dauernd drein läuft... 
Ähm, naja außer unserem Mäuschen *g* und nach 4 Stunden endlich geschafft.
Alles gesaugt, gewischt und feinsäuberlich überall sämtliche staubigen Oberflächen gewischt - und das sind sehr, sehr viele in einem Haus! :-)

Sogar die Heizungsvekleidung hab ich dank Mimilein endlich mal abgenommen und in der Badewanne gründlich abgewischt.

So solls sein, Mädi sorgt für Ordnung und sagt eindeutig wos langgeht! :-D

PUTZTIPP:
Ich putze seit einiger Zeit ausschließlich mit WARMEN WASSER; ESSIG UND FRISCHEM ZITRONENSAFT.
Zum Bodenwischen fülle ich einen 3/4 Kübel mit warmen Wasser, 2 gute Schuss Essig rein und 1/2 Zitro dazu gequetscht und alles Böden - Laminat sowie Fliesen - werden super sauber!

Es soll doch tatsächlich Leute geben die sich dazu Essigreiniger im Geschäft kaufen!!!! *an den Kopf klatsch* Naja, hat die Werbung gut gemacht würd ich mal sagen...

Ebenso reinige ich auch die Spiegel und Fenster nur mehr mit Essigwasser. Hab mir dafür in eine leere Sprühflasche nur Wasser mit einem Schuss Essig gefüllt. Klappt wunderbar!

Und das WC mit Zitronensäure, aufgelöst in Wasser und danach ebenfalls mit Wasser/Essig/Zitronensaft nachwischen.


Umweltschonend sowie Geldbörserlschonend - Perfekt!

Maulkorbtraining - erster Erfolg!

Gestern habe ich einige Male als Odin mit der Nase freiwillig in den Maulkorb ging, 
vorsichtig die Schleife nur um das Genick gehalten - 
so als WÜRDE ich den Verschluss zumachen wollen.
Das hat ihn erst seeehr irritiert, er wurde ganz fuchtelig, wich zurück und wollte 
mit der Pfote sofort den Maulkorb abstreifen.
Ich habs aber den ganze Tag über immer wieder mal versucht vorm rausgehen
 oder füttern bzw. beim Guzi naschen aus dem Maulkorb und einfach 
die Verschlussschleife hinter seinen Ohren locker zugehalten.
Abends versuchte ich es dann mit Streicheleinheiten statt Guzis als Belohnung.
Wenn er mit der Nase in den Maulkorb ging habe ich ihn gaaanz ruhig, 
lieb und so richtig ausgiebig am Hals gekrault.
Sobald er mit der Schnauze wieder raus war hab ich ihn völlig ignoriert, 
auch nicht angesehen.
Das hat er sofort kapiert und da er ja ein absoluter Schmusebär ist hat er gern die Nase rein und dann hab ich kurz den Verschluss zugemacht und ihn voller Ruhe 
einige Sekunden ausgiebig geknuddelt.
Das hat er so genossen, das ihm die paar Sekunden nichts ausmachten, dann wollte er den Maulkorb aber gleich mit der Pfote abstreifen, also hab ich gleich aufgemacht 
und es folgte ein Leckerlie - danach durfte er wieder raus in den Vorgarten.

Ich bin ganz begeistert über diesen kleinen ersten Erfolg!!!!!!
Und ich denke wenn wir uns weiterhin gaaaanz viel Zeit lassen mit dem Angewöhnen, 
könnte es tatsächlich klappen das er es vielleicht zumindest nicht als Negativ empfindet 
wenn er ihn dann mal aufhaben sollte.
Das ist mir sooo wichtig....

Spruch des Tages

Natur ist ein unendlich geteilter Gott .
~Friedrich von Schiller~

Bauernregeln - Eisheilige

Kann man den frostigen Gesellen denn überhaupt noch trauen ?
Je nach Region werden die "Eisheiligen" Pankratius, Servatius und Bonifatius auch "die drei Gestrengen", "Eismänner" oder "gestrenge Herren" genannt. Gemeint ist die letzte mögliche Kälteperiode mit Nachtfrostgefahr um Mitte Mai - was der Vorsichtige weiss und den Leichtsinnigen (nachher) ärgert. "Die Eisheiligen abwarten" sagen erfahrene Gärtner, das heisst, mit dem Auspflanzen von Sommerblumen und der Aussaat von empfindlichen Sämereien bis Mitte Mai abzuwarten. Früher schützte man die Gärten, Äcker und Weingärten mit zu dieser Zeit entzündeten Feuern, um diese durch den Rauchnebel, der sich über die Blüten und Triebe legte und die Wärme vor Frost zu schützen. Langjährige Wetterbeobachtungen zeigen jedoch, dass ein Temperatursturz häufig erst um den 20. Mai auftritt.

Stimmen etwa die Eisheiligen heute nicht mehr ?
Des Rätsels Lösung findet sich in der Geschichte unseres Kalendersystems: 1582 hat Papst Gregor VIII. eine Kalenderreform veranlasst, wodurch die Unterschiede des Julianischen Kalenders zum Sonnenjahr weitgehend korrigiert werden konnten. Der Tag der "Kalten Sophie" (15. Mai) lag vor der Reform auf dem Tag, der Heute dem 22. Mai entspricht. Mit den Auswirkungen der Eisheiligen ist deshalb in der Zeit vom 19. bis zum 22. Mai zu rechnen. In Norddeutschland wird noch Mamertus (11. Mai) und in Süddeutschland Sophia dazugezählt.

12.Mai: Pankratz macht erst dem Sommer Platz! ~  Bauernregel ~

11.05.12

„Wo und wie schliefen/schlafen Eure Babys und wie hat sich ihre Schlafstätte im ersten Lebensjahr verändert?“

http://www.mamamiez.de Blog Dein Wissen - Schlafstätte

Aaaalso, zum Thema Babys Schlafstätte im 1ten Lebensjahr....
Unsre Mimi war ein Dezember Baby, kurz vor Weihnachten kam sie per Kaiserschnitt zur Welt.
Am 4ten Tag  gings nachhause, dort habe ich aufgrund meiner eingeschränkten Bewegungsfreiheit wegen der KS Narbe unsere ausziehbare Couch genutzt und dort mein Betten- und Stilllager aufgeschlagen.

Jedoch schlief sie vom ersten Tag an im Gitterbett im direkt angrenzenden Schlafzimmer, mit einem Nestchen an drei Seiten und auch einem Himmel.
Drin lag ca. die ersten 6Monate auch stets eine Lampe welche die Farben sanft wechselte und wir stellten von verschiedenen auswählbaren Melodien auf den Herzschlag-Geräusch-Modus.
Mit dem Stillkissen formten wir stets eine Art "U", in welche wir die kleine Mimi so reinlegten, das sie am Köpfchen eine Begrenzung erfuhr und eingepuckt hatten wir sie in eine kleine Nickidecke, oder sie trug stattdessen einen wärmenden Fußsack ab der Unterarme.
Auch ein aufziehbares Musik-Kuscheltierchen, sowie ein mit Lavendelsand gefüllter Tiger den man in der Mikrowelle aufwärmen konnte, lagen im Bettchen.
Der Tiger diente auch als sicherheitsvermittelnde Begrenzung am Kopfende, was Mimi immer sehr beruhigte!
Ein Mobile mit Musik und Stofftierchen hatten wir anfangs, danach eines auch mit Musik und Holzmonden- und Sternchen.
Überhaupt war das Gitterbett ziemlich "voll" da sie die ersten Monate immer nur auf dem Rücken und ganz ruhig schlief.
Als sie zu krabbeln begann räumten wir alles aus dem Bettchen raus und ich wechselte von der Nickidecke gleich zum anziehbaren Schlafsack, da ich furchtbar Angst hatte sie könnte sich in der Decke verwirren und mal Atemprobleme bekommen des Nachts.

Das verrückte ist, das weder ich noch mein Schatz genau wissen wie der Ablauf in den ersten Wochen zu hause eigentlich genau war ....!
Viele schwarze Erinnerungslöcher - kaum zu glauben!!!!
Ich kann es mir nur so erklären das es an der ganzen, besonderen, aber so unglaublich intensiven Veränderung lag, es ist unser erstes - und absolutes Wunschkind gewesen und dann war der Geburtsverlauf auch so einschneidend mit über 30 Stunden Wehen und dann doch Kaiserschnitt...

Ich habe jedenfalls gestillt.... lag die ersten 3 Wochen im Wohnzimmer auf der Couch, auch nachts, mein Schatz im Schlafzimmerbett und die Kleine an seinem Fußende im Gitterbett.
Ich war die ersten 3 Wochen aufgrund der starken Schmerzen der Kaiserschnittnarbe fast gänzlich ruhig gestellt da sich die Narbe entzündet hatte und eitrig war.
Erst mit starken Antibiotika und viel Topfen-auflegen wurde es nach gut 3 Wochen besser und ich konnte mich nach knapp 4 Wochen wieder einigernassen bewegen und die Kleine Maus auch eeendlich selber ins Bettchen legen oder rausnehmen, wickeln ect.
Dann wurde auch die "Handhabung" beim Stillen besser, da ich weniger Schmerzen hatte.

Unser Mädi wurde aber zum Schlafen vom ersten Tag an immer ins eigene Gitterbettchen gelegt, die Schlafzimmertür wurde angelehnt und ich lag ja ca. 3m "daneben" auf dem Couch-Bettenlager im Wohnzimmer.
Gestillt habe ich die ersten Monate im zwischen 1 bis3 Stunden Takt, mein Schatz legte mir tagsüber dann die Kleine vor allem anfangs direkt in die Arme.
Die ersten 3Moante quälten sie nach dem Stillen Bauchschmerzen, wir legten Kirschkernkissen auf oder wiegten sie in der Fliegerlage auf dem Unterarm, genau mit dem 4 Monat aber hörte dies auf und sie schlief  meist gleich nach der Mahlzeit oder dem Spielen zufrieden in ihrem Gitterbett ein.

Bis auf Ihre Stillmahlzeiten und kurze Schnullerverluste immer ganz problemlos, wenn sie sehr unruhig wurde brauchte ich nur ans Fußende unseres Bettes und streichelte sie selber halbschlafend wieder sanft in den Schlaf bis zur nächsten Stillmahlzeit. *g*
Mit etwa 5 Monaten schlief sie bis auf 1-2 mal schon gut durch, sodass wir sie inklusive Gitterbettchen mit genau 6Monaten in ihr eigenes Kinderzimmer "verfrachteten" *g* wo sie sofort genauso gut schlief.
Ich muss dazusagen das ich leider bereits mit 6Monaten abgestillt habe und wir daher dann auch nicht mehr so viele Mahlzeiten nachts hatten.

Sobald sie sich in den Stand aufziehen konnte, haben wir natürlich den Bettboden ganz nach unten gestellt!

Ich konnte nie mit Mimi in meinem/unserem großen Bett schlafen... ich weiß nicht warum, ich hätte nicht mal richtig einschlafen können, egal wie müde ich gewesen wäre.
Ich denke das ist von Mama zu Mama ganz verschieden, manche können das ganz selbstverständlich, holen sich die Kleinen ins Bett zum Stillen und schlafen dabei gleich wieder ein, mit dem trinkenden Säugling im Arm.
Andere können das einfach absolut nicht, das weiß man aber vorher nie, as entwickelt sich einfach wenn man mit dem Spross zu hause ist.
Ich bin IMMER zum Stillen aufgestanden, mit ihr ins Wohnzimmer gegangen, oft im Stundentakt des nachts, habe nebenbei TV geguckt und sie ist danach gleich wieder im Gitterbett eingeschlafen.

Mimi ist jetzt 15 Monate und ein Weilchen werden wir auch die Gitterstäbe noch drin belassen, wie lange genau weiß ich noch nicht.



Und nun interessieren mich – und sicher auch viele andere Leser – die Schlafstätten Eurer Babys im 1. Lebensjahr. Haben Sie in einer Wiege, im Gitterbett, der Federwiege oder direkt bei Euch im Bett geschlafen? Wie habt Ihr sie gesichert und waren Himmel, Mobile und Decken ein Thema?
Blogge darüber bis zum 17. Mai 2012 auf Deinem eigenen Blog. Bitte füge den nachstehenden Code in Deinen Beitrag ein und tragen den Link dazu anschließend ins nachstehende Teilnahmeformular sowie diese Linkliste ein.

Und schön habt Ihr 10 Lose gesammelt und viele Erstgebärenden und Neugierige mit Euren Erfahrungen bereichert.

Teilnahmeformular:

Dein Vorname (*)

Dein Nachname(*)

Deine Email Adresse (*)

Link zu Deinem Blogbeitrag mit dem Thema „Wo und wie schliefen/schlafen Eure Babys und wie hat sich ihre Schlafstätte im ersten Lebensjahr verändert?“(*) (10 Lose)


Ich bin einverstanden, dass meine Daten für die Dauer der Aktion gespeichert und im Gewinnfall zur Benachrichtigung verwendet werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Mama ist die Beste - Kleiner Leitfaden Teil2

Worauf Sie als Mutter bei der Erziehung ihrer Kinder und im Umgang achten sollten...

Teil2
 6. STILL WERDEN - STILLSEIN:
Die Geringschätzung der Stille und des Alleinsein ist ein Zeichen unserer Zeit. Dabei ist es so wichtig für unsere Kinder, mit sich Selbst zufrieden und glücklich zu sein!
Setzen Sie auf Auszeiten und begleiten Sie Ihr Kind gegebenenfalls auf der suche nach erfüllenden Allein-Aktivitäten.

7. WIEDER KIND WERDEN:
Lassen Sie Sich von Ihren Kindern zeigen, wie man z.B. mit Zehen Klavier spielt oder wie aus einem Korb ein toller Hut wird ect.... schrecken Sie nicht davor zurück, sich von Kindereien abschrecken zu lassen! Werden Sie selbst ab und zu wieder zum Kind.

8. SICH ABGRENZEN:
Gute Mütter unterscheiden Kinderprobleme von Elternproblemen: immer dann, wenn im Leben Ihres Kindes Etwas geschieht, das Sie als ungerecht oder lieblos empfinden, fragen Sie Sich Selbst: "Ist das wirklich ein Problem für mein Kind? Oder ist es nicht vielmehr so, das ich ein Problem mit dem Verhalten der anderen Kinder habe?" Und wenn es ein  ein Mama-Problem ist? Dann klärt die Mutter das Problem mit sich Selbst.

9. MAMA UND MENSCH SEIN:
Mütter sind auch dann noch gute Mütter, wenn Sie den Wunsch nach einem Leben außerhalb des Familienlebens hegen. Egal ob Sie gerne arbeiten oder eine Nacht durchtanzen möchten: Verzichten sollten Sie nur auf eines: das schlechte Gewissen.
(P.s. von mir: Naja, solange dann auch wieder genauso fit und nervenstark für die Kinderbetreuung ist finde ich alles ok - sobald das Kind darunter "leidet" oder man wegen Schlafmangel nach dem Fortgehen ect.weniger "Nerven" für etwas hat, finde ich so persönliche "Spumpanadeln" nicht ok *g* Aber persönliche Freiräume die nur für einen Selbst sind, sind auf jeden Fall wichtig!)

10. FÜNF MINUTEN FÜR DIE FREUDE!:
Pfeifen Sie aus dem letzten Loch, sind kraft- und energielos?
Halten Sie  doch mal im hektischen Alltag kurz inne und beobachten Sie Ihr Kind. Lenken Sie Ihren Blick für ein paar Minuten ganz bewusst auf das schönste Geschenk Ihres Lebens!

Tipp 10-14 folgt morgen am späten Abend....

Immer wieder mal schön sich solche Gedanken in Erinnerung zu rufen! Immerhin ist ja bald Muttertag - Hach, mein zweiter ist das dann heuer... *schwelg*

(Zit. aus dem Heft "Maxima Mai 2012" Seite 90)

Zimmerpflanzenpflege...

Soooo...
Heute habe ich mir endlich mal unter anderem Zeit für meine Zimmerpflanzen genommen, während mein Mäuschen brav Siesta hielt. ^^
Erst mal hab ich es gut gemeint und meine Orchidee, welche ich seit gut 1 Jahr besitze und die bisher unerwarteterweise wirklich toll blühte und gedieht, sodass bereits einige der Luftwurzeln aus dem winzigen Töpflein herausdrängen.
Ich - wild wie ich manchmal bin - hab sie heute kurzerhand einfach in einen frei gewordenen großen Topf mit viiiiel Blumenerde gesetzt.
Und erst jetzt nachgelesen - und siehe da - Orchideen darf/soll man keinesfalls einfach in erde setzen, da hier die Wurzeln meist zu faulen beginnen, da die Erde einfach zu viel Wasser aufnimmt. 
Hmpf... na dann heisst es morgen Orchideensubstrat kaufen und nochmals - aber sorgfältiger - umpflanzen!
Der Wille war jedenfalls da und bis morgen wird sie es hoffentlich verkraften.
Auf jeden Fall habe ich die Blätter schön abgespült und mit einem eigenen Orchideenglanz- und pflege Spray jedes einzelne Blatt behandelt. :-D
wenigstens hierbei dürfte nichts falsch gelaufen sein...


Danach ab mit der Palme unter die Dusche! Die hat es redlich verdient, denn die wächst und gedeiht bereits seit unserem Einzug hier vor 3Jahren prächtig!
Obwohl sie zuvor nur ein Ableger war und einige Zeit lang kläglich in einem Kübel überdauerte, ehe mein "Ersatzpapa" sie mir aus seinerFirma mitbrachte und ihr somit ein neues Zu hause gab :-)
Ebenfalls jedes Blatt sorgfältig vom Staub befreit... Iiiiiiihhhhhhh

 Danach auch mit so einem Blattpflegespray eingelassen - einfach weil er noch da ist - ansonsten funktioniert MIT WASSER VERDÜNNTE MILCH genausogut ZUR BLATTPFLEGE! - und Tadaaa, die Pflanze kann wieder durchatmen :-)
Gleiches Verfahren mit meiner anderen Palmenart, die hat sich denke ich genauso gefreut ^^
Also, denkt auch in der Gartensaison an Eure Zimmerpflanze, die freuen sich über jede Ansprache!

Tipp zur Urlaubszeit - Reisepass für die Kleinen

Eine Person - ein Pass!
Ab 15.Juni benötigt jedes Kind für Auslandsreisen einen eigenen Pass 
oder Personalausweis (je nach Einreisebestimmungen)
Bis zum Alter von 2 Jahren gibt es einen 2Jahre lang gültigen Pass, 
bis zum 12ten Geburtstag gilt er dann 5Jahre. 
Danach wird ein Erwachsenenpass für 10Jahre ausgestellt.
Also, vorm geplanten Urlaub nicht vergessen auch für die Kleinsten rechtzeitig 
einen eigenen Pass/Personalausweis zu besorgen!

Spruch des Tages...

Jeden Tag ist der ideale Zeitpunkt, um sich selbst Gutes zu tun! 
Innen gut - Alles gut...
~ Susanna Skellnar ~

10.05.12

Mama ist die Beste - Kleiner Leitfaden Teil1

Worauf Sie als Mutter bei der Erziehung ihrer Kinder und im Umgang achten sollten...

1. ERMUTIGUNG:
Beobachten Sie Ihr Kind - was kann es besonders gut, wo liegen seine Stärken und Schwächen? Sprechen Sie im Alltag die Stärken immer wieder positiv an! Akzeptieren Sie seine Unsicherheiten und Ängste, aber begleiten Sie mit sicherer Hand, wenn sich ihr Kind einmal "mutig trauen möchte".
2. KLARE REGELN:
Kinder müssen erst lernen das nicht richtig ist, anderen z.B. das Spielzeug zu entreißen, während des Unterrichts "auf dem Tisch zu tanzen" oder sich vorzudrängen ect. Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Regeln, begründen und erklären Sie. Aber Achtung: Die Forderungen sollten nicht nach Lust und Laune gewechselt werden! Schenken Sie Halt, indem Sie an heute erstellten Regeln auch morgen festhalten. So geben Sie Ihrem Kind das Gefühl von Sicherheit.
3.GUTE GESPRÄCHE:
Nehmen Sie bewusst Zeit für das miteinander Reden. Verzichten Sie auf Nebenbei-Berieselung durch Radio und Fernseher und lassen Sie sich ganz auf das Gespräch ein! Hören Sie zunächst einfach nur zu und versuchen Sie dann, gemeinsam mit dem Kind Lösungen für eventuelle Probleme zu erarbeiten ect. Eine Lösung ist gut, wenn sich ihr Kind und Nicht Sie, damit wohl fühlt!
4. VORBILD:
Leben wir unseren Kindern liebevolles Miteinander, Mut, Aufrichtigkeit, Freundlichkeit ect. vor. Klingt stressig? Muss nicht sein! Wir sind nicht nur Mamas, sondern auch Menschen - und dürfen uns ruhig mal Fehler erlauben. wichtig ist, dass Ihr Kind spürt, das wir uns um den richtigen Weg bemühen!
5. STOLZ SEIN:
Was unterscheidet Ihr Kind von anderen, wodurch macht es unsere Welt reich und bunt? Seien Sie mit Recht stolz darauf, wenn Ihr Kind dort und da ein wenig anders ist. der Stolz der Eltern ist ein wichtiger Motor der kindlichen Entwicklung!

Tipp 6-10 folgt morgen dann....

Immer wieder mal schön sich solche Gedanken in Erinnerung zu rufen! Immerhin ist ja bald Muttertag - Hach, mein zweiter ist das dann heuer... *schwelg*

(Zit. aus dem Heft "Maxima Mai 2012" Seite 90)

Ran an den Salat!

Mhmmm... wie lecker.
Heute den ersten selbstgeernteten Salat genossen - eine ganze Riesen Schüssel voll!!!!
Ich muss mir einige verschiedene Marinaden überlegen, sonst wird es mir wohl doch schnell zu langweilig werden wenn ich jeden Tag grünen Salat essen will um was ich gesetzt habe auch zu ernten und zu geniessen. *g*

Erst mal ist MEINE LIEBLINGSMARINADE ganz einfach:
2 TL Zucker (jaaaaa, ich weiß *schäm* zum gesunden Salat Zucker geben, naja....)
ca. 5 TL Kremser Senf dazu - das ganze gut verrühren
einen guten Schuß Balsamico Essig dazu (den dunklen nehm ich da immer)
3 gute Schuß (Sauer macht Lustig!) Apfelessig oder einen anderen Essig mit Geschmack
einen Schuss Wasser
einen Schuss Oliven- oder Rapsöl --> Voilà

Gut verrühren und den Salat damit marinieren...



Also: Ran an die Salate!
Kreativ sein und es sich schmecken lassen! :-D

Heute im Garten - Gojibeere

Mein Schätzelein hat bereits letztes Jahr zwei Gojibeeren im Topf angesetzt 
die ich heute endlich raussetzen möchte.
Wahrscheinlich bei uns vorm Eingang relativ dicht zur Hauswand, 
um sie in Zukunft an einer Art Spalier hoch zu ziehen, 
da die Triebe ja teilweise sehr lang werden funktioniert das vermute ich bestimmt gut.

Eine Gojibeere haben wir bereits im Garten, mal sehen ob sie heuer mal paar Beeren tragen wird,
 ich bin gespannt....


Tipps zu Gojibeeren im Garten:

Pflanzung und Standort
Gojipflanzen überstehen Frostperioden um die –25 °C und Hitzeperioden im Sommer. Die Überlebenskünstler wurzeln tief und können auch längere Trockenphasen ertragen. Viel Sonne und keine Staunässe – das lieben sie. Ansonsten stellen die Gojis keine besonderen Ansprüche. Planen Sie aber viel Platz ein. Gojipflanzen sind wüchsig. Ein Standraum von einem Quadratmeter ist für eine gute Entwicklung notwenig. Junge Exemplare besitzen oft nur zwei bis drei Ruten. Schneiden Sie die Triebe weit zurück, damit sie sich von unten gut verzweigen. So bekommen Sie kräftigere und mehrtriebige Pflanzen. Sie büßen dann lediglich im nächsten Jahr einige Früchte ein, werden aber in den Jahren darauf mit noch mehr Früchten belohnt.

Schnitt
Gojibeeren bilden lange Triebe, die in einem Jahr bis zu 3 Meter wachsen können. Lassen Sie nur 5 bis 6 Triebe stehen. Den Rest können Sie entfernen. Selbst in den Zuchtformen ist der wilde Charakter noch soweit erhalten, dass sich die Pflanze durch Absenker selbst vermehren möchte. Jetzt müssen Sie streng sein. Eine Erziehung ist wichtig. Am besten binden Sie die Langtriebe an einem Spalier an. Im Winter können Sie die überlangen Triebe etwas einkürzen. Bedenken Sie aber immer, dass gerade an den Spitzen die Früchte wie an einer Perlenkette hängen.

Fruchtbildung
Gojipflanzen tragen keine Früchte? – Die Ursachen lassen sich vermeiden.
Gojibeeren sind selbstfruchtend. Sie brauchen also keine zweite Pflanze zur Befruchtung. Ein sonniger Standort ist Voraussetzung, damit die Goji üppig blüht. Gojis blühen erst im Juli und sind auf Insektenflug angewiesen, um Früchte zu bilden. Schneiden Sie die Langtriebe nicht oder nur wenig zurück. Manche Typen blühen und fruchten schon am einjährigen Holz. Falls die Ruten im ersten Jahr nur blühen, aber nicht fruchten, können Sie im zweiten Jahr Beeren erwarten. Wählen Sie aber immer gute Züchtungen. Die lassen Sie dann auch nicht im Stich.

Verwendung
Gojibeeren gelten als Gesundheitsbeeren mit vielen Inhaltsstoffen. Sie enthalten aber auch Bitterstoffe und Wirkstoffe, die in größeren Mengen giftig wirken. Widersprüchliche Informationen und Angaben über die Giftigkeit lassen folgenden Schluss zu: Die gehaltvolle Gojibeere ist eine Nahrungsergänzung und sollte nicht in größeren Mengen zu sich genommen werden. Verwenden Sie die Gojibeeren und Gojisaft immer in Kombination mit anderen Früchten, die etwas Säure enthalten. Gut schmecken sie mit Ananas oder Äpfeln. 

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
Brigitte Goss, Bayerische Gartenakademie

Spruch des Tages...

Mit unseren Augen entdecken wir das Schöne, mit unserem Herzen die Wunder
~www.oups.com~

09.05.12

Mama Mia - Mimi mag nicht... Spazierengehen

Gestern wollte ich wieder mit meiner Mimi-Maus spazieren gehen.
Der Wald ist ja sozusagen hinter unsrer Haustür...
Und Mimilein geht ja auch ständig zum Kinderwagen, nimmt die Schnallen in die Hand und plappert so was wie "Aussi - anschallen"... bis ich sie reinsetze und UNBEDINGT anschnalle - ohne dem geht schon mal gar Nichts! lol
Ausnahmen werden nicht geduldet, auch keine 2 Meter...
Kluges Kind :-* Erzieht schön brav die Mama.

Also ab nach hinten in den Wald, Mimilein trotz sofortigem Protest rausgenommen aus dem Kinderwagen, ihr Gezeter ignoriert und sie zum Weitergehen animiert.
Was Mimi sofort mit Protest-Hinsetzen und laut Plärren kommentierte, sodass ich mich -zig Meter weiter erst Mal gemütlich auf eine Holzbank setzte, bis Madàm schließlich unter Protest und starkem Widerwillen bis zu mir kam, aber jeglichen weiteren Schritt einfach verweigerte.



Also hab i mein Mädi wieder in den KIWA gesetzt, ab zur Billa und da gabs dann eine Buttersemmel - auf das hat sie sich den ganzen Mühsamen-Nicht-fußweg hin dann gefreut. ;-)
Naja, wir werden schon noch Spaziergänger werden!
Aber schön, wie Kinder einen so doch erziehen... *ggg*
Ganz sicher...

Tipps zum Maulkorbtraining....

DAS MAULKORBTRAINING

1. Woche

Benutzen Sie jede für den Hund angenehme Situation im Laufe des Tages, um ihn mit seinem neuen Schmuckstück vertraut zu machen.

1. Tag
Zeigen Sie ihm den Maulkorb vor jedem Spaziergang, bevor Sie ihn füttern, mit ihm spielen oder schmusen. Wenn er Interesse zeigt und den Maulkorb beschnuppert und untersucht loben Sie ihn. Machen Sie mindestens zehn Übungen am Tag.

2. und 3. Tag
Füllen Sie nun bei jeder Übung ein bisschen Futter in den Maulkorb. Besonders geeignet sind Leberwurst oder Streichkäse, Sie können aber auch normales oder das Lieblingsfutter des Hundes benutzen. Lassen Sie den Hund aus dem Maulkorb, den Sie dabei in der Hand halten, fressen. Wiederholen Sie diese Übung so oft, bis der Hund seine Nase gerne in den Korb steckt.

4. Tag
Sobald er in aller Ruhe das Futter aus dem Korb leckt, können Sie den Nackenriemen schließen. Loben Sie den Hund wenn er ruhig bleibt. Nehmen Sie den Korb nach etwa zehn Sekunden wieder ab. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.

5. bis 7. Tag
Dehnen Sie die Zeit aus, bis Sie den Maulkorb wieder abnehmen. Nach dem Abnehmen loben Sie den Hund, geben Sie ein Leckerli und setzen Sie den Korb wieder auf. Machen Sie jeweils drei bis vier Übungen nacheinander. Wiederholen Sie das etwa zehnmal am Tag. Beginnen Sie mit dem Hund auf dem Spaziergang zu üben, wenn er in der Wohnung mindestens 5 Minuten lang den Maulkorb toleriert und nicht versucht, ihn mit den Pfoten abzustreifen. Laufen Sie dann jeweils ein Stück mit dem Maulkorb, bevor Sie ihn wieder abnehmen.

2. Woche

Jetzt sollte der Hund den Maulkorb immer für einige Minuten tragen, bevor Sie ihn füttern (während der Zubereitungszeit) und jedes mal, wenn Sie mit ihm zum Spaziergang aufbrechen. Anfangs ziehen Sie den Maulkorb wieder aus, wenn Sie ein Stück vom Haus weg sind. Während des Spaziergangs ziehen Sie ihn mehrfach wieder für kurze Zeit an. Dehnen Sie die Tragezeiten täglich etwas weiter aus. ,,Vergessen” Sie immer häufiger, den Korb zwischendurch auszuziehen. Am Ende der zweiten Woche sind die meisten Hunde soweit, dass sie den Maulkorb bei kurzen Gassigängen (bis 15 Minuten) ständig tragen können.

3. und 4. Woche

Dehnen Sie nach dem obigen Schema die Tragezeiten weiter aus. Wenn der Hund den Maulkorb problemlos eine Stunde lang trägt, ist die Gewöhnung abgeschlossen.

Wichtig ! !
Bis zum Ende der Gewöhnungsphase darf der Hund niemals mit dem Maulkorb unbeaufsichtigt oder außerhalb Ihrer direkten Einwirkung sein. Verhindern Sie ruhig aber konsequent jeden Versuch, den Maulkorb abzustreifen. Dabei können sonst Verletzungen im Gesicht oder an den Pfoten entstehen. Vermeiden Sie negative Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Maulkorb, bis die positive Gewöhnung abgeschlossen ist (z.B. Tierarztbesuche).

Quelle: Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT)

Hab ich vom problemhundeforum.de   ^^

Hundsgschicht`n - Maulkorbtraining Tag 3

Also.
Mein herzallerliebster Teufelskerl hat mich mittlerweile 3 mal in sehr bedenkliche Situationen gebracht, in denen er wild und völlig plötzlich auf jemanden hingeschnappt hat!
Jedes Mal war es eine Angstsituation, er ist einfach sehr sensibel, aus der er jedoch leicht hätte ausweichen können.
Das hat mich sehr unsicher gemacht und ich überlege wie ich ihn in Zukunft in wirklich so gut wie jeder Situation besser kontrollieren kann.
Das ist ganz einfach meine Aufgabe als Hundehalter, zur Sicherheit des Hundes und erst Recht zur Sicherheit der anderen!
Erst Mal ist für mich nun klar das ich ihn bei jedem Besuch entweder völlig sicher wegsperren muss (klingt gemein, muss aber eben sein, sprich entweder im Garten separieren oder in seinem Körbchen anleinen) und bei sämtlichen Spaziergängen und jeglichem Leinengang muss ich IMMER absolut vorausschauend gehen und ihn sobald jemand in Sicht ist herbeiholen und die Flexileine auf "Bei Fuß" fixieren.
Das muss ich so intus haben das es mir auch gelingt wenn ich beim Spazieren gehen z.B. mit jemandem Rede ect.
Sehr schwierig für mich das Ganze... ;-(

Und nun habe ich auch so einen Plastik-Maulkorb gekauft.
Ich möchte durchaus mal mit ihm Zug/ evtl. Straßenbahn ect. fahren und auch für Sonstige Situationen sollte es möglich sein das er sich mit eben einem Maulkorb zumindest nicht Unwohl fühlt und ich so absolute Sicherheit über ihn habe, wenn es eben mal Notwendig sein sollte.

Daher möchte ich einfach mal ganz klein das Maulkorb Training beginnen und uns viel Zeit dafür geben, damit ich für ihn so positiv wie es eben geht mit so einem Teil, machen kann.
Mögen tu ich es nicht, aber was muss das muss eben manchmal.

Heute ist Tag 3 und er steckt seinen Kopf bereits gerne absolut freudig und gerne hinein, jedesmal gibts drin ein Leckerli oder sofort danach.
Immer bevor ich ihn in den Garten lasse oder mit ihm rausgehe, oder bevor es Futter oder Streicheleinheiten gibt, zeige ich ihm den Maulkorb und lege ein Guzi hinein.
Klappt super bisher!!!! :-D
Ich werde das noch paar Tage so weiter üben und erst dann mal versuchen den Korb für paar Sekunden zu schließen.

Außerdem möchte ich auf jeden Fall, sobald es die Zeit zulässt, einen Termin für eine Einzelstunde mit der Hundetrainerin ausmachen, wo wir letztes Jahr noch im Kurs waren, um diese Situationen zu besprechen und damit ich ihn da besser verstehen und so Etwas vorbeugen und entgegen wirken kann.
Ist ja mein Allerliebster Bua!!!!!!!
Und ich mag auf keinen Fall einen Angstzwicker oder so... *seufz*

Heute im Garten - Erdflöhe....

Aus gegebenem Anlass... paar Tipps gegen Erdflöhe *grummel*
Obwohl, solange sie mir das Gemüse übrig lassen. *g*
So sehen nämlich vor allem meine Radieschen und auch meine Radis aus:

Man erkennt den Erdflohbefall an dem so genannten Fensterfrass, die oberste grüne Schichte der Blätter ist in kleinen über das gesamte Blatt verteilten “Fenstern” abgenagt, nur die transparenten Zwischenhäutchen bleiben stehen. Daher der Name “Fenster”.
Erdflöhe bekämpfen:
  • Um Erdflöhen beizukommen, pflanzen Sie vor allem präventiv Salat zwischen Ihre Gemüsepflanzen, Erdflöhe mögen keinen Salat.
  • Vermeiden Sie aber die Aussaat von Gartenkresse, diese zieht Erdflöhe an.
  • Haben Sie Erdflöhe in Ihren Topfpflanzen festgestellt, stecken Sie ein Streichholz mit dem Kopf nach unten in die Erde, der Schwefel im Streichholz vertreibt die Erdflöhe schnell.
Feucht halten, also öfter gießen soll auch gut helfen.
Obwohl ein Befall scheinbar das Gemüse bzw. die Frucht selbst nicht betrifft...
Na, schau ma mal *g*

Heute im Garten - Rasen Vorher Nachher

Hiermal ein Vorher - Nachher Vergleich unseres Rasen...
Ein Wahnsinn oder?
Brav vertikutiert, gut Dreck rausgerechnet, fleißig "Beikraut" gezupft und so gut wie möglich samt Wurzel gezogen... und frisch nachgesät...
--> Siehe da, Tadaaaaa!

Jeden Tag gehe ich allerdings fleißig die Runde und zupfe die schönen, knallgelben Löwenzahnblüten noch ehe sie ihre Samenschirmchen verwehen können. *seufz*
Gerne darf er überall wachsen, aber leider, leider, leider nicht bei uns in der Wiese. 
Sonst wird er mir einfach zu viel....

Heute im Garten... Mulchen

Soooo....
Schätzele hat heute wieder brav gemäht, nachdem unser Rasen nur so grünt und sprießt nach seiner ordentlichen Düngung heuer im Frühjahr.
Der wird so schön dicht das ist der Hammer :-D
Leider müssen wir halt nun oft über die neuen zarten Halme mähen, die gerade erst aufspriessen von der Nachsaat. Aber wird bestimmt trotzdem werden, hilft j nix.
Also was mit dem Grünzeug machen?
Na natürlich MULCHN!
Hält die Oberfläche feucht, hält das Unkraut zurück, gibt dem Boden und somit den Pflanzen beim verotten langsam wertvolle Nährstoffe ab... lauter gute Sachen.
Allerdings Vorsicht: nur schön dünn ausstreuen, ansonsten besteht die Gefahr das sich Krankheiten bilden, Schimmel, Pilze ect...
Und für die Schnecken... naja, die freuen sich halt auch über den feuchten Boden. *g*
Ich muss gestehen, ich habe ja bereits seit dem zeitigen Frühjahr die erste Schneckengeneraion mit Schneckekorn bekämpft *schäm* Unökologisch, ich weiß.... aber ich nehme "nur" den aus der Eisen-Phosphat-Verbindung und somit hoffentlich wenigstens das kleinere Übel.
Ich habs nun auch im Gemüsebeet versucht, allerdings um die Pflänzchen herum, vor allem beim Salat, Zwiebeln und den Tomaten wirklich nur gaaaanz dünn damit es auch gleich auftrocknet und nicht miefig wird!
Sogar mein Blumenbeet vorm Haus ist nun schön gemulcht....



Also, wer frischen Rasenschnitt hat, unbedingt auf die Blumen- und Gemüsebeete damit, zwischen die Sträucher und unter die Bäume streuen! 
Die Natur freut sich und man soll bestmöglich nutzen was zur Verfügung ist um es der Natur auf gutem Wege zurückzuführen!
:-D

Schnipp Schnapp, Haare ab...

War heute endlich wieder mal beim Friseur... VOLAHIKU
Sprich: Vorne lang, hinten kurz oder auch: Inverted Bob :-D
Was nur tun mit meinen laaaaangeweiligen Haaren, dachte ich, also mal dieser Versuch....






Fällt bisschen "unordentlich" hier, geschnitten hats die Frisöse perfekt. :-)
Na mal sehen wie sich die Frisur im Alltag macht. 
Bisschen länger wär mir schon lieber, aber wächts ja schnell und erst mal kommt jetzt dann ordentlich knallige Farbe, Nuance Kupfer drauf!
^^

VegaVita Vurstaufschnitt...

Aha... da gibts nun eeeendlich auch bei Rewe, sprich Billa & Co, Vegane Vurst. 
Obwohl ich das eher unnötig und geschmacklich für doch sehr eigen halte, finde ich es trotzdem toll das diese Produkte nun doch Einzug in Otto-Normalverbraucher-Geschäfte halten. :-)
Ich persönlich brauch dieses Zeugs ja wirklich nicht, wozu Fleisch-Ersatz wenn ich persönlich doch gerne seit über 17Jahren auf eben solches verzichte. *Kopf schüttel*
Ab und Zu mal aber mag ich es gerne, einfach zum Probieren oder zwischendurch eben mal was anderes haben... 
Nachhaltig ist jedoch definitiv was anderes und gesund... naja... ich weiß nicht... wenn etwas so in seinem ursprünglichen Zustand verändert wurde... so viele Produktionsschritte hinter sich hat....
Seis drum.
Die Pikante "Vurst" fand ich schon sehr lecker. Die "normale" schmeckt doch sehr gewöhnungsbedürftig, selbst für meinen Geschmack.
Die Konsistenz ist seeeeehr eigen, fast etwas ledrig oder zäh, aber dennoch irgendwie weich. *g*
Es besteht auch zu 36% bzw. 27% aus Weizeneiweiss, da sind mir persönlich eben die Tofuwürstchen um Vieles lieber vom Geschmack.
Die "pikante" wirds also schon mal wieder in meinen Einkaufskorb schaffen oder auch mal diese "Knacker" zum Grillen. ^^
Mimi jedenfalls hat ein Kosten verweigert ;-)


Trotzdem: Probierts einfach mal!

Spruch des Tages...

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
~ Franz von Assisi, Gründer des Franziskaner Ordens ~

08.05.12

Spruch des Tages...

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.

Dante Alighieri (1265-1321), ital. Dichter


Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
Die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder!
~ Dante Alighierei, ital.Dichter ~

Sommerliches Erfrischungsgetränk !

Einige Blätter Zitronenmelisse, einige Blätter Spearmint-Minze und einige dünne Scheiben unbehandelte Zitrone in einen Krug geben und diesen mit Wasser auffüllen.
Wahlweise Eiswürfel dazugeben, etwas ziehen lassen und servieren!


P.s.:Ich trinke es Lauwarm bzw. in Zimmertemperatur, soll für den Körper angenehmer sein als etwas richtig kaltes zu trinken. Reine Gewöhnungsache - Versuch es einfach mal! ^^

Sojabohnen-Schafskäse-Salat

Radieschen, Tomaten, 1/2 Zwiebel  + Gurke kleingeschnippelt, frischer Schnittlauch + Kresse dazu, Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft, Apfel- + Balsamicoessig, ein wenig Sonnenblumenöl.
Dann Sojabohnen und etwas TK-Mischgemüse kurz gekocht, dazugemischt und Schafskäse in Würfel schneiden und unterheben!
Mahlzeit!!!

P.s.: Ich hab den Schafskäse klugerweise in etwa mitten im Rezept untergerührt --> siehe Matsch! Also Schafskäse besser erst gaaanz am Schluss dazugeben! ;-)

Mittagessen für Klein-Mimi...

Neuer Versuch.... hab heute Kartoffel-Kohlrabi gedämpft, einen Teil bisschen gewürzt mit Pfeffer, frischem Schnittlauch, etwas Salz und fein püriert wie es die Lady normalerweise gerne mag.
Und einen Teil einfach in Stücken gelassen zum Knabbern, falls der Dame das lieber ist.

Als Nachspeise oder wie auch immer hätten wir selbstgemachtes Erdbeer-Zuckermelonen Joghurt, ich gestehe - ein wenig gesüßt, aber doch noch besser als das Gekaufte.
Mittags hat sie es allerdings verschmäht... mal sehen ob es am Nachmittag nach dem Schläfchen noch Recht wird.... *seufz*


Heute im Garten...

Na bumm... heute war ich schon fleißig.
Hab im Vorgarten das Unkraut gezupft (wobei wer sagt schon was "Un-"kraut ist *g*), das sich so fleißig durchs Rindenmulch durchgekämpft hat.
Beikraut ist da definitiv das bessere Wort!
Dann Salat um-aus- und nachgesetzt....
Zieh ihn im Gewächshaus vor, weil da gedeiht er sooo gut und dann setz ich ihn überall dorthin, wo grade Platz ist! *g*
Da werden wir mit dem Essen kaum nachkommen!


Im hinteren Gemüsebeet ist mittlerweile Salat zwischen weissen und roten Zwiebeln.
Salat zwischen Zuckererbsen, Bohnen und Schnittlauch.
Und Salat zwischenRadieschen, Sonnenblumen, Tomaten und roter Beete.

Dann hab ich die 20 Paprikapflänzchen einfach ins Hochbeet dazu gesetzt. Ich wusste nicht wohin damit, also einfach raus! Und Mischkultur ist eh das Beste :-D
Aber nun ist das Beet wirklich voll.
Nun muss ich es nur noch fertig mulchen, der Rasen gehört eh schon wieder gemäht.
Hier also ein Blumenkohl, Knollensellerie, Zwiebel, Paprika, Gurken, Kapuzinerkresse- Mischbeet.
An jedes Eck werd ich noch eine Zucchini setzen, aber dann reichts!*g*

 Mein allerliebster Lieblingsschatz hat auch noch vor seiner Nachmittagsschicht den Wassertank neu platziert, nach meinen/unseren Wünschen *g*. Zwar noch etwas provisorisch, aber jetzt kann der Regen kommen.
Dann hab ich die Himbeeren bereits unten etwas ausgelichtet und zusammengebunden....
Dann hab ich die erst vermeintlichen Zucchini - die ich nun als Wassermelone dank der weißen Musterung identifiziert habe (Mann, ich hab echt zu viel ausgesät... *g*) - entsprechend dem großen Platzbedarf umgesetzt.

Zwei ganz hinten ins Gemüsebeet - da können sie hinten etwas runterwachsen, eine am Rand des schmalen Steinbeetes unter die Hainbuche und das Johanniskraut...
Und eine einfach in den Kompost rein, obwohl es dort ja ziemlich schattig ist. Mal sehen...
Bei der Kletterrose hab ich etwas nachgemulcht... Schööön wirds werden :-D
Für heute reichts dann... Morgen gehts weiter im Garten.... gibt ja immer was zu tun :-D

Falls jemand gute REZEPTE weiss um Radieschen, Blumenkohl, Rettich usw. schön in Essig oder so EINZULEGEN ---> Bitte HER DAMIT!!!! Bin für jeden Tipp dankbar!!!!!! :-D

"Von den Kindern...." v.Khalil Gibran



 
Eure Kinder sind nicht Eure Kinder.
Sie sind die Söhne & Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich Selber.
Sie kommen durch Euch, aber nicht von Euch.
Und obwohl Sie mit Euch sind, gehören Sie Euch nicht!
Ihr dürft Ihnen Eure Liebe geben, aber nicht Eure Gedanken,
denn Sie haben Ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft Ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht Ihren Seelen.
denn Ihre Seelen wohnen im Haus von Morgen, das Ihr nicht besuchen könnt,
nicht mal in Euren Träumen...
Ihr dürft Euch bemühen wie Sie zu sein, aber versucht nicht, Sie Euch ähnlich zu machen!
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen Eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit
und er spannt Euch mit Seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst Euren Bogen von derHand des Schützen auf Freude gerichtet sein,
denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist!
~ Khalil Gibran ~

07.05.12

Bald erste Erdbeeren ...

Wow - hab ich eben meine vor Kurzem erst frisch ins Hochbeet gepflanzten Erdbeeren begutachtet und entdeckt das sich bereits nach der kurzen Zeit viele Früchte gebildet haben! *freu* 
Da können wir uns alsbald an den 3 verschiedenen Sorten, darunter auch Hängeerdbeeren die ich über den Rand wachsen lasen möchte, laben! 
Das wird unser Naschkatzerl freuen :-D

Die lockere, gemischte Erde im Hochbeet dürfte den Wurzel gut getan haben um leicht Anzzuwachsen, außerdem habe ich in letzter Zeit fleißig viel gegossen.


Tipps und Tricks zwecks Pflege vor & nach der Ernte werden folgen!

Spruch des Tages...

Menschen, die ständig aneinander vorbeireden, haben sich irgendwann nichts mehr zu sagen.
~ Sylvia Tubbesing ~
Möchte diesen Link hier teilen, weil ich finde das die wirklich tolle, praktische und schöne Sachen haben.
Vor allem die Auswahl an Holzspielzeug finde ich toll !!!
Auf der Suche danach bin ich auch auf diese Seite gestossen...
Ist mir persönlich ja tausendmal lieber als das Plastikzeugs, thema Nachhaltigkeit und ich finde es wichtig darauf zu achten die Kinder mit den Spielsachen nicht zu überfordern.

http://www.tausendkind.de

Viel Spaß beim Stöbern... ^^