19.05.12

Mamas HochZeit - oder: ein unbeschreiblicher, wunderschöner Tag!!!!

-->  .....Es ist was es IST - sagte die LIEBE....

Mehr kann ich für heute nicht sagen.... *schwelg*
Ich komme gerade von der Hochzeit meiner Mama, die mit 49Jahren nun zum ERSTEN MAL geheiratet hat!

Nach 15Jahren gemeinsam verbrachter Zeit, mit allen Höhen und Tiefen
 war das nun eine richtig schöne Liebeshochzeit.


Ich bin soooooo gerührt, es war so ein wunder- wunderschöner (mit klein Mia - die nun nicht mehr im Kinderwagen sitzen, sondern alles erkunden will!!!! - aber auch ein anstrengender....) Tag!
Es hätte schöner nicht sein können.
Viele Freudentränen, Tränen der Rührung und weil man sich einfach so für die Beiden freut!
Ein wirklich wundervoller Anlass zum Weinen :-)

P.s.: Ich bin seeehr nahe am Wasser gebaut habe ich heute wieder festgestellt, unglaublich.... 
Bereits um 8:30h beim Frisör als die Brautfrsiur fertig gesteckt und meine Mama ihr dezentes Make-Up verpasst bekam - flossen die ersten Tränen bei mir! *lacht*

Ich bin fix und foxy....

Ein Hoch auf die Liebe!!!

Spruch des Tages...

Sich zu lieben heißt nicht einander anzusehen,
 sondern in die gleiche Richtung zu blicken!



18.05.12

Zimmerpflanzen....



So... Orchidee  umtopfen die Zweite!
Endlich hab ich gestern solch ein spezielles Orchideensubstrat besorgt, das sozusagen eine Art Rindenmulch ist, damit die Wurzeln nicht faulen können.
Also das Ganze nochmal - Substrat rein, Orchidee in den kleineren Topf, Substrat aufgefüllt, gut mit Orchideendünger gedüngt und die Blätter schön eingelassen. :-)

Und die "Palme" kam nun in den größeren weißen Topf.

Die Jucca hab ich nun nach draussen in den Vorgarten verfrachtet. Da ist es Vormittags schön schattig und ab Mittag dann Sonne. Das erste Mal heuer das sie draussen stehen wird.
Bin gespannt wie es ihr dort gefällt wenn ihr die frische Luft um die Blätter pfeift! 
:-)

Schnuffelnasen - meine 2 Rattenbuben




Heute habe ich mir endlich mal wieder so richtig Zeit für meine 2 Buben genommen.
Ordentlich Käfig ausgemistet und auch neu eingerichtet.
Zum Glück hab ich noch so Osterkörbchen aufgehoben gehabt..... die dienen jetzt einfach als Kletterhilfe für die Beiden. :-)
Ein großer Stein kam mit rein, ein großer Ast von unserem Nussbäumchen und so ein Rattan-Deko-Dingens das ich noch hatte und da es unbehandelt ist dient es nun als neue Treppe!
Den beiden scheints zu gefallen und ich hab sie nun auch in ihren neuen "Sommerstandort" verfrachtet: bei uns im Vorhaus - da sehe ich sie dann immer und sie haben es total hell und sonnig, aber dennoch schattig. 
Hach, meine Süßen Schnuffels.... *knuuutsch*

MamaMia - Spielidee für Kleinkinder

Sodale....
Gestern hat mich ein anderer Blog inspiriert einen Spieltipp für die Kleinen reinzustellen.
einen so einfachen und simplen, der den Kleinen - zumindest meiner Mimi mit knapp 15 Monaten - sehr viel Spaß macht.

Man nehme ein kleinen Behälter, idealerweise einen mit Schraubdeckel und einen Zweiten unzerbrechlichen kleinen Behälter nach belieben (z.B:eine kleine Schatulle).
Dazu am Besten einige rohe Nudeln (da ist es nicht schlimm wenn sie sie mal in den Mund stecken und probieren wollen, sie spucken sie dann freiwillig wieder aus *g*, bei kleineren Kindern halt unbedingt nur unter Aufsicht!) und Voilà: 
der Sortierspaß kann beginnen! :-D

Mimi gefällt es gerade total Dinge von einem ins andere zu sortieren und sie probiert auch liebend gerne mit dem Schraubdeckel rum.



Viel Spaß beim Ausprobieren!

Spruch des Tages...

Beneide nicht die Anderen,
sie haben vieles, was du gar nicht willst.

Fred Ammon

17.05.12

Bald ist Erdbeerezeit....

Paar ordentlich sonnige Tage noch, dann können Mimi und ich endlich Erdbeernaschen gehen!
Oder "Erbär aschn" wie Mimi sagen würde :-D
Viele leckere Erdbeerrezepte werden dann noch folgen für euch ^^

Neulich im Garten.... Melisse, Salbei und die 2 Hängetöpfe

Aaaaalso..
Hab neulich die Melissenstaude von gaaaaanz hinten im viel zu schattigen Komposteck im Garten die schöne Melisse ausgegraben und nach vorne zum Sichtschutz neben den Salbei gesetzt.
Wenn die beiden dann hoffentlich mal schön groß sind, duftet das bestimmt ganz toll wenn man dann bei uns hereinkommt, so dachte ich mir das zumindest. :-D
Und zum ernten und was abschnippeln hab ich dann auch nicht so weit. *g*
 Links die Melisse, rechts der Salbei.
 Darüber hab ich heuer das este Mal Fuchsien in den Topf gesetzt und ich bin schon ganz neugierig auf die ersten Blüten!
 Auf der anderen Seite dahinter hab ich in je einen dieser kleinen Töpfe 1s dieser gelben Blumen, 1 Fuchsie und je 1 Kapuzinerkresse gequetscht! *schäm* Ich dachte ich versuchs, dafür dünge ich sie halt regelmässig damit sie wenigstens so einige Nährstoffe bekommen. Und die gelben blühen schon so schön ^^

Spruch des Tages...

Ich fange Augenblicke
und lasse sie wieder frei...

Karl Feldkamp

16.05.12

Buchtipp - BabySprache, BabyTalk

Ich möchte hier mal einen kleinen Buchtipp loswerden, weil ich das Buch wirklich mag und sehr gut finde, immer noch lese ich gerne rein um mir Tipps und Anregungen zu holen wie ich "richtig" mit meiner kleinen Mimimaus spielen kann/soll und auch um manch typische Situationen besser verstehen zu können.

Es heisst "BabySprache, BabyTalk - Wie Eltern die Intelligenz ihrer Kinder fördern können " und ist von Dr. Sally Ward.

Es ist ein wirklich günstiges und sehr handliches Taschenbuch, mit viel Inhalt wie ich persönlich finde, der einen auch über längere Zeit hin gut begleitet, da es in 11 Kapiteln bis zum 4ten (!!!!) Lebensjahr des Kindes aufgegliedert ist!

Es wird auch deutlich darauf hingewiesen, das man das "Können" bzw. den Entwicklungsstand des Kindes eben Nicht einfach Alterskategorisch einordnen kann, sondern man soll sich rein nach den aktuellen bereits vorhandenen Fähigkeiten des Kindes richten und dort - egal ob es dem aktuellen Alter des Kindes gleichkommt oder nicht - sucht man sich im Buch einfach den entsprechenden Programmabschnitt das seinem Verständnisniveau entspricht und beginnt dort!
Sie weisen also auf die Variationbreite einer "normalen" Kindesentwicklung hin, was mir sehr gefällt.

Und in jedem Kapitel ist die Aufgliederung entsprechend gleich:
- Eine genaue Darstellung der Kommunikations-, Sprach- und Sprechentwicklung auf dieser jeweiligen Stufe
- Die Stufen der allgemeinen Entwicklung
- Die Entwicklung des Hörens und der Aufmerksamkeit
- Das Spiel auf jeder Stufe sowie Empfehlungen der geeignetsten Spielzeuge und Bücher.

Es folgt ein Link auf Weltbild.de 
Man kann dort  momentan in Alle!!! Seiten hineinblättern und stöbern....

BabySprache BabyTalk buch von Dr.Sally Ward

Mama ist die Beste - Kleiner Leitfaden (letzter) Teil3

Worauf Sie als Mutter bei der Erziehung Ihrer Kinder und im Umgang achten sollten.

11. DEM ERLEBNISHUNGER ECHTES ERLEBEN ENTGEGENSETZEN
Es tut der ganzen Familie gut, gemeinsam zu kochen, zu spielen, die Blumen zu giessen oder ein Bild zu malen. Sie werden sehen: Der beste Family-Fun findet in den eigenen Vier Wänden statt.

12. GEMEINSAM AUS DER REIHE TANZEN
Leben Sie Ihre eigene Individualität aus? Tanzen Sie auch mal aus der Reihe?
Wenn wir uns trauen, die eigene Persönlichkeit mit Ihren Stärken und Schwächen zu zeigen, können wir Kinder bei der Entfaltung Ihrer Individualität begleiten!

13. SAG MIR WAS DU MAGST
Wir alle wollen selbstbewusste Mädchen und Buben - und dann ist es uns doch manchmal peinlich, wenn unser Kind klar sagt, was es möchte oder nicht möchte. Mut wird eben mitunter noch immer mit Ungezogenheit verwechselt. Dabei gilt: Ein Kind, das sachlichdie eigenen Bedürfnisse äußert, hat bereits viel fürs Leben gelernt. Üben Sie mit Ihrem Kind!

14. FREUDE AM WACHSENDEN FREIRAUM
Wenn Kinder in die Schule kommen, ist es Zeit, sich als Mamai und Papai zurückzunehmen. Stärken wir unseren Kindern den Rücken, ohne Ihre Probleme für Sie lösen zu wollen. Schule ist unter anderem der Lebensraum des Kindes - und nicht der Eltern!

(Aus der Maxima ausgabe Mai 2012, Seite 90)

Sonst noch im Garten...


Oje oje...
Hab gestern die Gojibeere von unserer Wiese hinten umgesetzt, neben den Hauseingang.
Und die zwei kleinen Pflänzchen meines Liebsten vom letzten Jahr ganz nah dazu.
Sieht nicht sehr gut aus würde ich sagen ;-(((
Dabei war sie schon so schön groß...Ich hoffe sie fängt sich noch. Aber ich weiß nicht Recht. *schnief*

Und das Weidenbäumchen hab ich ebenfalls von der Wiese hinten verpflanzt und zwar in unseren Vorgarten.
Die sieht eindeutig besser aus!
Ich freu mich schon wenn sie weiter austreibt und die Astranken ein wenig runterhängen.





Dann hab ich gestern ca. 15 10l Kübel Erde aus diesem Schattenbeet geholt, damit die Ebene etwas niedriger ist, ich es besser bepflanzen kann und ich möchte wenn es vollständig bepflanzt ist etwas Rindemulch oder ähnliches als "Abdeckung" benutzen.
Diese Funkie hab ich gesetzt und die zwei Waldmeister als Bodendecker, die zwei Himbeerstauden lass ich trotzdem drin und die Veilchen.
Es kommen dann noch 1-2- Funkien rein und Zierfarn oder Farn aus dem Wald. Und noch mehr Waldmeister als Bodendecker.


Zum Abschluss an diesem regnerischen Tag noch zwei Bilder vom wunderschönen Frauenmantel!




Hundesüüüß

Ist der nicht sweet?
DANKE Mama für das liebe Geschenk :-)
Schokothek lässt grüßen...
P.s.: Leider weiß ich nicht wie man das bild dreht... Gespeichert wäre es richtig, aber hochladen tut er es verdreht... hm?

Mein heutiger Rundgang im verregneten Gemüsegarten....
Trotz Erdflöhen entwickeln sich die ersten Radieschen toll...
The next Generation ist schon im Anmarsch :-)
Das Kohlrabibeet macht sich auch langsam!
Die roten Zwiebeln die ich als erstes gesetzt habe sprießen fleißig!
Dazwischen sind schon die neu gesetzten, weißen Riesen.
Und bisher habe ich nur mickrige 8 Karöttchen durchgebracht... Habs jetzt mit einer neuen Packung Karottensamen versucht. Die andere war die angebrochenen vom letzten Jahr und dürfte nichts mehr gewesen sein :-(

Gestern hab ich Radieschen, Spinat, Salat, Zwiebel und Ruccola nachgesetzt. Und ebenfalls Rote Beete, Knollensellerie, Zuckermais, Salat, Rettich und Lauch auf dem Fensterbrett - sicherheitshalber - zum Vorziehen.

Mama Mia - Eieiei Mimi...

Da hat Mama gestern am Spätnachmittag im Garten gewerkelt und im Beet vorm Haus fleißig die Erde rausgeschaufelt die zu viel bzw. zu hoch im Beet war um es besser bepflanzen zu können, im Glauben klein Mimi spielt brav im Sandkasten hinter ihrem Rücken...
Aber neiiiiin....
Klein Mimi hat die 4 rohen Eier entdeckt, die vermeintlich sicher und vor allem UNERREICHBAR im Vorhaus auf dem Tisch abgelegt wurden... und sich eines geschnappt um dieses runde Ding näher zu erkunden.

Bis Mama die Stille irgendwann verdächtig vorkam und sich umdrehte, war es schon längst zu spät und Mimilein malte lustige Muster mit dem orangenen Eidotter, auf ihren Wangen sowie auch auf dem Betonboden.
Na Servas!
Sie hat sooo lustig ausgschaut... *g*
Und in Odin hats gefreut- DANKE bei der Gelegenheit fürs Saubermachen, zumindest vom Boden.

Das hieß dann mal wieder - nicht geplanterweise - ab in die Badewanne des abends.

Was zugleich hieß - Zeitplan völlig durcheinandergebracht und Hundeprofi anschauen des abends NICHT MÖGLICH: *grummel*
Naja, ist ja am SO dann die Wiederholung....


Mama Mia - Mimi entdeckt ihren eigenen Willen!

Mimi will nicht gewickelt werden!
Mimi wird ja nun in paar Tagen 17 Monate.

Ihr Schreien am Abend ist zwar immer noch so wie ich wie anfangs, aber sie beruhigt sich nun sehr schnell sobald man das Zimmer einfach verlassen hat. 
Es scheint mir doch sie registriert jetzt das dieses Schreien und fordernde "Mama/Papa" rufen nichts bringt... sprich, das sie doch ganz einfach noch zusätzlich Zuwendung damit gefordert hat und keine Angst oder ähnliches dahintersteckt.
Gestern schrie sie zwar wiederwie am Spieß, aber als Papa dann doch schweren Herzens einfach aus dem Zimmer ging war nach knappen 5Minuten schon Ruhe - ich konnte es kaum glauben!
Mittlerweile kann ich sehr gut damit umgehen und bei ihr wird es auch scheinbar schon Besser.

Aber - Tadaaa - unsre Mimi ist doch immer wieder für Überraschungen gut!
Heute Vormittag meldet meine Nase das sie in die Windel gepfeffert hat und sage:
"Mimi - gehen wir wickeln... Du hast Hosi-gaga gemacht!" was Mimi sogleich mit einem energischen "Nein!" und starkem Kopf schütteln erwidert.
Zugleich entfernt sie sich sicherheitshalber gleich weit genug von mir und guckt mich dann vom anderen Ende des Wohnzimmers kopfschüttelnd an, scheinbar wartend was ich denn nun mache.
Als ich ihr nochmal erkläre das ich sie wickeln muss weil ihre Windel voll ist und sie nehme und einfach zum Wickeltisch gehe ist der Tumult perfekt - das geht schon mal gar nicht!
Sie protestiert heftig und will sich um ihre eigene Achse drehen wie ein kleines , aber seeehr starkes Krokodil, ich schaffe es kaum sie festzuhalten.
Als ich anfange mich zu ärgern, lasse ich es sein, stelle sie wieder runter auf den Boden und schimpfe so vor mich hin, beschließe einfach ein wenig zu warten.

Nach einigen Minuten ist Mimis Reaktion auf die Wickelansage immer noch die Gleiche und ich merke das das so nichts bringt.
Also zeige ich ihr eine kleine Schatulle die sonst nicht oft haben darf, wo einige USB Sticks drin sind.
Sie lacht mich herzlich an und sagt "Bitte-Bitte".
Also erkläre ich ihr das wir wickeln gehen und sie dafür dabei die Schatulle anschauen und ausräumen darf - Siehe da: Die Sache ist geritzt!

Ich muss solche Situation einfach öfter so angehen, zum Glück merke ich mittlerweile schnell wenn ich anfange einfach nur mehr "narrisch" zu werden, nehme mich selbst mittlerweile relativ rasch aus der Situation und gehe es danach einfach mit einem gewissen "Schmäh" an.
So erspart man sich viele viele Nerven, leider aber gelingt es einem ja nicht immer auf Anhieb.
Aber ich lerne mich selbst durch meine Maus immer NOCH besser kennen, das ist wirklich unglaublich!!!
Es ist gerade wieder mal so eine Phase in der Mimi sich sehr verändert bzw. entwickelt, was unglaublich zu beobachten ist und man kommt mit der Anpassung des Elternverhaltens hier kaum hinterher. *g*

Und wieder hat mir ein Beitrag den ich erstöbert habe, hierbei sehr geholfen....

Wenn ein eigener Wille erwacht

Eine alltägliche Szene

Jonas hat sein großes Geschäft in die Windel gedrückt – was durch eine Duftwolke, die sich im Zimmer verbreitet, deutlich zu registrieren ist. Als seine Mutter ihn auffordert, mit zum Wickeltisch zu gehen, antwortet Jonas "nein, nich wickeln". Sie versucht es mit Erklärungen: "Das riecht aber schlecht und du wirst wund, wenn das AA zu lange in der Windel ist." Jonas daraufhin schon etwas lauter: "Nich wickeln!!!" Nun nimmt seine Mutter Jonas auf den Arm und versucht ihn zum Wickeltisch zu tragen. Der Zweijährige brüllt, zappelt mit Händen und Füßen und krallt sich wütend in Mutters Haar. Als sie ihn dennoch auf den Wickeltisch befördert, schnappt er die Ölflasche und wirft sie mit voller Wucht, knapp am Kopf seiner Mutter vorbei, gegen die Wand. Die Flasche geht auf, Öl fließt heraus, läuft die hübsch tapezierte Wand herunter auf den Teppich, Jonas tritt und schreit "Nicht wickeln!!!"






Was hat das zu bedeuten? 

Jonas hat zwar noch nicht die sprachlichen Fähigkeiten, seiner Mutter zu erklären, warum er nicht gewickelt werden will: Aber einen eigenen Willen hat er neuerdings und der sagt ihm offenbar: "Nee, darauf habe ich gerade überhaupt keine Lust!" Er wird dabei von der Heftigkeit seines Gefühls selbst überrascht und kann diese starke Emotion auch nicht abstellen, als seine Mutter ihm zu erklären versucht, warum das Wickeln jetzt wichtig ist. Als seine Mutter seinen Willen missachtet und ihn dennoch zu wickeln versucht, geht es völlig mit ihm durch. Er wird überrollt von seiner Wut.

Was tun?

  • Trotz nicht nur als störend bewerten
    Gewickelt zu werden ist nötig, solange ein Kind noch nicht ins Töpfchen macht und es fällt Erwachsenen daher schwer, die Uneinsichtigkeit und die große Wut des Kindes zu verstehen, das sich einem alltäglichen und unbedingt erforderlichen Vorgang plötzlich verweigert. Auch wenn die Verweigerung des Kindes lästig und anstrengend ist und zusätzliche Arbeit macht: Als Mutter oder Vater kann man sich in solchen Momenten bewusst machen, wie gut und wichtig ein eigener Wille und das mutige Vertreten eigener Vorstellungen im weiteren Leben ist. Wenn der "Trotz" des Kindes nicht nur als störend bewertet wird, fällt es leichter, Lösungswege aus dem Konflikt zu finden. Im obigen Beispiel könnte die Lösung so aussehen:
  • Den Willen des Kindes ernst nehmen, Kompromisse suchen
    Am Wickeln geht kein Weg vorbei. Aber die Mutter hat zum Beispiel die Möglichkeit, Jonas Willen nicht gewickelt zu werden, zu diesem Zeitpunkt nachzugeben und ihn noch eine Weile spielen zu lassen. Im günstigsten Fall reicht dieses vorläufige Einlenken und eine viertel Stunde später ist Jonas bereit, sich wickeln zu lassen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Jonas bezüglich des Wickelns etwas Neues vorzuschlagen: "Soll ich dich heute mal nicht auf dem Wickeltisch, sondern auf dem Boden wickeln?"
  • So wenig Regeln und Verbote wie möglich
    Wichtig: Die "Trotzphase" erfordert von den Eltern, den alltäglichen Ablauf, ihre Regeln und Verbote neu zu überdenken. Als Faustregel gilt: So wenig Regeln und Verbote wie möglich. Das bedeutet nicht, dass man nun in allem nachgeben müsste. Aber sich durchsetzen nur um des Durchsetzens oder des Konsequent-Bleibens willen, gilt heute nicht mehr als hilfreich. Mit dem eigenen Kopf des Kindes konfrontiert zu werden, erfordert von den Eltern, da wo es wichtig ist, konsequent zu bleiben und da wo es möglich ist, den Wunsch des Kindes ernst zu nehmen und - zumindest teilweise - nachzugeben.         - zitat Ende
Link zum Beitrag Wenn Kinder trotzen

Spruch des Tages...

Kannst du die Träume deines Herzens spüren, vertrau´ darauf und lass´ dich führen.
~ Unbekannt ~

15.05.12

Spruch des Tages...

Der Weise zeigt auf die Sterne,
der Dumme schaut auf den Zeigefinger.
(unbekannt)

14.05.12

Mama Mia - HILFE Mimi mag nicht einschlafen!

Hiiilfe!
ich weiß nicht was mit meiner Süßen los ist...
Seit sie im Alter von 6Monaten in ihr eigenes Zimmer zog schlief sie immer relativ problemlos (bis auf zahnen, krank sein oder nachts 2-3 mal aufwachen und wieder Einschlafhilfe brauchen...).
Auf jeden Fall war das Einschlafen kein großes oder für mich "unerklärliches" Problem.

Seit 3 Tagen, heute ist Tag 4, reagiert sie von einem auf den anderen Moment völlig PANISCH sobald ich aus dem Zimmer gehe.
Das hat mich anfangs schon total irritiert und unsicher gemacht, man fühlt sich so hilflos....
 
Der Ablauf gestaltet sich wie immer: Abendfläschchen gemütlich auf der Couch in meinem Beisein, etwas kuscheln, danach gemeinsam Bücher anschauen und oder bisschen vorlesen oder RUHIGES Spielen, dann wickeln, Pyjama anziehen, Zähne putzen, leise Musik im Kinderzimmer (immer die gleiche auf dem USB) aufdrehen und Mäuschen mit Schnuller und Kuschelwindel ins Bett legen und beim rausgehen noch ein "Ich hab Dich lieb, Schlaf gut" sowie ein Küsschen schicken.

Vor einigen Tagen dann reagierte sie plötzlich, just in dem Augenblick als ich hinter dem Türstock verschwand nach meinem Gute-Nacht-Küsschen, TOTAL PANISCH, schrie lauthals Mama, stand sofort im Bett auf und wollte nur noch raus. Zuvor war sie noch völlig ruhig, wie immer und hat mir sogar eindeutig gezeigt das ich sie schon ins Bett legen soll.
Seither haben wir alles probiert: 
Mimi in unser Bett legen, dort in unserem Beisein einschlafen lassen und dann rüber legen - hat 1mal funktioniert dann nicht mehr, sie schrie trotzdem genauso wie in ihrem eigenen Bett.
Dabei bleiben, neben das Bettchen setzen, etwas lesen, in der Hoffnung das sie sich beruhigt...
Immer wieder hinausgehen, alle paar Minuten wieder ins Zimmer gehen, sie ganz ruhig wieder hinlegen, kurz streicheln, wieder rausgehen... keine Chance.
Jedes Mal sobald sie einen von uns sieht geht es von Vorne los, daher - man zögert es nur hinaus - gestern dauerte es 1,5 Stunden.
So soll es bitte bald wieder sein!!!!! *schnief* Nicht mir - sondern ihr zuliebe!!!!!

Schließlich habe ich sie heute Mittag (sie war schon endlos müde) genauso ritualisiert wie immer zum Mittagsschlaf gelegt und bin dann nicht mehr ins Zimmer gegangen. Sie hat ungefähr gute 10Minuten, anfangs auch ganz panisch, geschrieben, es wird dann aber alle paar Minuten ein wenig ruhiger bis sie schließlich am Bettende in Richtung Tür zu Boden sinkt im Bettchen und einschläft.
Fragt nicht wie schlimm das ist zu widerstehen wenn sie herzzerreißend und in sämtlichen Panik-Varianten ständig "Mama" oder "Papa" ruft.... :-(
Heute Abend habe ich es ebenso gemacht und siehe da... nach gut 15Minuten Schreien schlief sie.
Aber ist das ideal?
Ich weiß einfach nicht was plötzlich in ihr vorgeht, wovor sie solch unendliche Panik hat, das kenne ich überhaupt nicht von Mimi.
Aber ich kann eindeutig sagen das sie keine Schmerzen hat, nicht zahnt oder krank ist.
Hm.....
Hab heute im Netz ein wenig nachgelesen, in der Hoffnung auf etwas zu stoßen um sie besser zu verstehen und wenn es morgen genauso funktioniert, werde ich wohl dieses grausame Einfach-Nicht-Mehr-Ins-Zimmer-Gehen wohl erst mal beibehalten und hoffen das es nur ein Phase ist die schnell vorübergeht.
 Alles andere zögert ihr Schreien ja immer nur länger hinaus.

Unter anderem habe ich gelesen, das es bei vielen Kindern eher ein Machtkampf ist, bei dem sie nochzusätzliche Zuwendung von den Eltern erreichen wollen.
Ich könnte mir vorstellen das es bei Mimi so ist, alleine wie energisch und ärgerlich ihr "Mama" oder "Papa" rufen teilweise klingt, deutet mir schon darauf hin. Sie steigert sich vom Panischen dann richtig ins "Narrische".... total seltsam.
Dabei widme ich mich ganz bewusst als Teil des Abendritauls vor dem Schlafen gehen 20-30 Minuten wirklich ausschließlich ihr, ohne TV oder Musik oder sonstiges im Hintergrund.


Hach ja, das ist was... Armes Mäuschen.. *schnief*
Könnte sie mir doch einfach schon sagen was sie so plagt....

KENNT IHR SOLCHE SITUATIONEN AUCH?



Lustiger Text....

Je mehr Kinder man hat, umso mehr ändert sich das Verhalten!
Hier einige Beispiele:

Deine KLAMOTTEN
1.Kind: Du kaufst Umstandskleidung, sobald der Test Positiv ist.
2.Kind: Du trägst Deine normalen Sachen, solange wie Möglich.
3.Kind: Deine Umstandskleidung SIND Deine normalen Sachen.

GEBURTSVORBEREITUNGEN
1.Kind: Deine Atemübungen werden täglich geübt.
2.Kind: Keine Lust zu üben, da es eh nix bringt.
3.Kind: Du fragst, ob Du ab dem 8.Monat eine PDA haben kannst.

KINDERZIMMER
1.Kind: Alles wird vorher gewaschen, gebügelt, farblich sortiert und sehr ordentlich in Babys Wickeltisch gelegt.
2.Kind: Du überprüfst, ob alles sauber ist und nur die mit den dunkelsten Flecken werden aussortiert.
3.Kind:"Jungs können auch pink tragen, oder?"

SORGEN
1.Kind: Bei ersten Anzeichen von Unwohlsein, Grimassen oder Pups wird das Baby auf den arm genommen.
2.Kind: Wird nur auf den Arm genommen, wenn Du Angst hast, das Schreien könnte das 1.Baby wecken.
3.Kind: Der 3-Jährigen wird gezeigt, wie Sie den Schaukelsitz anstupsen kann.

ZU HAUSE
1.Kind: Den ganzen Tag verbringst Du damit, das Kind anzusehen.
2.Kind: Du verbringst Zeit damit zu zusehen, ob der Ältere das Baby zwickt, beisst usw.
3.Kind: Du verbringst ein wenig Zeit damit, Dich vor den Kindern zu verstecken.

SCHNULLIES
1.Kind: Falls er auf den Boden fällt wird er erst wieder gegeben, wenn man zu hause ist und er sterilisiert wurde.
2.Kind: Schnuller wird vom Boden aufgehoben, abgeleckt und wieder gegeben.
3.Kind:Schnuller wird vom Boden aufgehoben, am Leibchen abgewischt und wieder gegeben.

WINDEL
1.Kind: Werden Stündlich gewechselt, egal ob nötig oder nicht.
2.Kind: Werden alle 2-3 Stunden gewechselt - wenn nötig.
3.Kind: Werden gewechselt, bevor andere Leute anfangen über den Geruch zu meckern oder es um die Knie hängt.

FRÜHFÖRDERUNG
1.Kind: Geht zur "Babymassage", "Mutter-Kind-Treff" und zum "Still-Treff"
2.Kind: Geht zum "Mutter-Kind-Treff".
3.Kind:Wird zum Einkaufen mitgenommen.

BABYSITTER
1.Kind: Das erste Mal wenn Du weg bist, rufst Du jede Stunde an und fragst, ob alles in Ordnung ist.
2.Kind: Eine Telefonnummer wird hinterlassen.
3.Kind:Dem Babysitter wird gesagt, er soll NUR anrufen, wenn Blut zu sehen ist.

GELD GESCHLUCKT
1.Kind: Wird sofort ins Krankenhaus gebracht, am Besten im Krankenwagen.
2.Kind: Du passt täglich auf, ob es wieder da ist.
3.Kind: Das Geld wird vom Taschengeld abgezogen.

Also ich fand das zum Brüllen.... LOL Herrlich, oder??????
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/05/widerspruch-zum-2012-mythos-archaologen.html

Link zum Thema:

Widerspruch zum 2012-Mythos: Archäologen finden ältesten Maya-Kalender 

 Tja, da wars dann wohl mit dem Welt"untergang" im Dezember 2012....  *g*

Durchlesenswert für Interessierte! ^^


Spruch des Tages...

Die Arbeit läuft dir nicht davon,
wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen wartet nicht,
bis du mit der Arbeit fertig bist. 
~ Unbekannt ~

13.05.12

Mein 2ter Muttertag :-D

Hach.... erst mein zweiter Muttertag!!!!
Und es ist sooo schön....
Trotz einer mords-mega-(süßen) Zwiederwurzen in den letzten Tagen und auch heute am Muttertag-Morgen wurde fleißig protestiert und gesudert was das Zeug hält...
Es ist das aller-allerschönste Mama meiner süßen Mimi-Maus zu sein!
Lieb Dich soooo sehr mein Mäsusle... tausendmillionentrillionen Küsschen an unser "Düsn"


Sie lehrt mich so unendlich viel und ich schätze jede Sekunde die ich mit ihr verbringen darf/kann so sehr. Jeder Moment mit ihr ist so wertvoll und einfach unendlich schön und so voller Liebe.
DANKE meine Süße! Für jeden wundertollen Augenblick mit Dir ... sogar die "Spinadn" *ggg*

Heute im Garten - Zuckermais

Juhuu - mein Zuckermais beginnt zu sprießen!!!
Mein erster Versuch, da ich nicht einsehe für 2 kleine Kolben Zuckermais im Geschäft so um die 2,46€ zu bezahlen dachte ich, versuch ichs mal selbst.
Also, Samen gekauft und in einen Topf zum Vorziehen ins Gewächshaus
 (muss man nicht, Direktsaat ist eigentlich kein Problem, 
ich wollte aber auf Nummer sicher gehen ;-)
und siehe da: 
Bald werd ich ihn raussetzen und gleich neue Körner nachsetzen.
Das wird lecker werden.... Bin gespannt...

Gedicht zum Muttertag - Ein Engel auf Erden ...

Es war einmal ein Kind, das bereit war geboren zu werden.
Das Kind fragt Gott: „Sie sagen mir, dass Du mich morgen auf die Erde schicken wirst, aber wie soll ich dort leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?“
Gott antwortet: „Von all den vielen Engeln suche ich einen für Dich aus. Dein Engel wird auf Dich warten und auf Dich aufpassen.“
 Das Kind erkundigt sich weiter: „Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun, außer singen und lachen, um fröhlich zu sein.“
 Gott sagte: „Dein Engel wird für Dich singen und auch für Dich lachen, jeden Tag. Und Du wirst die Liebe Deines Engels fühlen und sehr glücklich sein.“
 Wieder fragt das Kind: „Und wie werde ich in der Lage sein, die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen und ich die Sprache nicht kenne?“
Gott sagte: „Dein Engel wird Dir die schönsten und süßesten Worte sagen die Du jemals hören wirst, und mit viel Ruhe und Geduld wird Dein Engel Dich lehren zu sprechen.“
 „Und was werde ich tun, wenn ich mit Dir reden möchte?“
 Gott sagte: „Dein Engel wird Deine Hände aneinanderlegen und Dich lehren zu beten.“
 „Ich habe gehört, dass es auf der Erde böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?“
 Gott sagte: „Dein Engel wird Dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert.“
 „Aber ich werde immer traurig sein, weil ich Dich niemals wiedersehe.“
 Gott sagte: „Dein Engel wird mit Dir über mich sprechen und Dir den Weg zeigen, auf dem Du immer wieder zu mir zurückkommen kannst. Dadurch werde ich immer in Deiner Nähe sein.“
 In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel, aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören und das Kind fragte schnell: „Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse, bitte sag mir den Namen meines Engels!“
„Ihr Name ist nicht wichtig. Du wirst Sie einfach „Mama“ nennen ..........“