06.07.12

Ein Blog-Award für mich!!!!

Ach Mann, ich bin ganz gerührt und freue mich ja so über diesen ersten 
superlieben Blog-Award für mich und zwar von majamade !!!!

Ich habe ja diese Bloggerei mehr oder weniger aus purer Neugier begonnen 
und weil ich von FB etwas weg wollte. *grins*
Ich hoffe das ich noch ganz lange bloggen werde und viele liebe Leser dazubekomme, die sich an meinen Bildern, kurzen Anekdote, Sprüchen oder einfachen, kurzen Alltagsgeschichten- und Erzählungen erfreuen!
Ein ganz liebes DANKE auch an meine bisherigen Leser!

Gerne gerne gerne gebe ich diesen Blog-Award natürlich weiter....
und zwar an diese Blogs, wo ich immer weider gerne reinschaue:

"Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Weblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben.
Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun:

  1. Poste den Award auf deinem Blog.
  2. Verlinke deinen Nominator - als kleines Dankeschön.
  3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail."

05.07.12

Museumsdorf Niedersulz!

Letztens waren wir im Museumsdorf in Niedersulz, NÖ.
War extrem heiß an dem Tag, aber es war auch sehr schön.
Doch nicht zu vergleichen mit dem Museumsdorf in Bayern indem wir einmal waren, das war einfach traunhaft schön und viel authentischer gestaltet dort, bis in die Details. 
Kann ich ja auch mal Bilder reinstellen wenn ihr wollt...

Also hier, viiiiele Bilderchens zum Gucken ^^


Das nenn ich mal Scheibtruhen. bei meiner Uroma am Bauernhof gabs die auch noch so hölzern... genial ^^

Diese Flechtkörbe wurden verwendet um Obst, vor allem Zwetschgen, zu dörren.

Mir geht förmlich das Herz auf bei den alten Bildern. Ich weiß nicht warum, aber ich habe eine sooo große Sehnsucht nach dieser alten Zeit, dabei weiß ich doch wie anstrengend, beschwerlich und furchtbar das auch war damals. Keine Hygiene, kaum medizinische Versorgung, kein Bad, an Waschen wurde nicht viel gedacht - da war zu wenig Zeit für bei der vielen Arbeit. *grins* Ja, dennoch, aus irgendeinem Grund sehne ich mich ganz arg danach und werde ganz wehmütig und sehe solche alten Fotos so voller Bewunderung an!
 

Der Lehrberuf meines Opas väterlicherseits  war doch tatsächlich noch Wagner. Hach.... was für Zeiten. Wer weiß heute schon noch wie man aus Holz und Metall ein funktionierendes Rad herstellt.. schade irgendwie. Auch wenn es längst andere, bessere Möglichkeiten gibt. So ist dieses alte Wissen doch so unendlich viel Wert!


Wäre das schön als Deko in unserem Garten... *grins*

Ein typischer Hof aus der Gegend und der Zeit. Jeder hatte diese Brunnen direkt vorm Haus...

Eine alte, damals seeehr moderne Waschmaschine! *lacht* Diese Erfindung erspart uns Frauen wirklich seeeehr viel Zeit und Mühe, ja ja...
Ein Waschtisch... sogar schon mit Wasserspeicher und Wasserhahn. Kannt ich so auch noch nicht.



Wunderschön, diese bäuerlichen Vorgärten :-D 
So einen Zaun will ich nächstes Jahr unbedingt für meinen Gemüsegarten! *zum Menne schiel*





Unglaublich... das Mädchenzimemr zweier Schwestern. So winzig! 
Und links war gar noch ein Minifenster ins Elernschlafzimmer rüber... na toll. 
Keine Privatspähre, weder für die Kinder noch die Eltern.*lacht* Dabei war rechts ein normales, schöne sFenster in den Hof wo Licht reinkam...



Ich liiiiiiebe diese alte Küchen!!! 
Mein Traum ist unsere komplette Küche neu einzurichten, aber so richtig auf nostaligsch alt! E-Herd ganz versteckt und auch so einen tollen, urigen Holzofen mit Heizsystem und Wasserkessel. Ja ja.... Irgendwann mal, irgendwann....


 Romantisch nicht?  Man denke sich den damaligen Geruch dazu ect., dann wirds gelich weniger romantisch. *lacht*

Die "Plumpsklo" waren alle sozusagen am Misthaufen bzw. in den Misthaufen integriert. Naja, praktisch musste es halt sein. Hinter dem Zaun da war der Mistplatz, die Türbögen dahinter die Verbindungen zu den Ställen, man brauchte den Mist also nur raus"kehren".
Und überall gabs gleich beim Mistplatz einen großen Taubenschlag! Wertvolles Fleisch damals!

Diese eine Rinne hier verband die 3 Ställe und den Mistplatz. Die haben schon toll mitgedacht wenn sie was gebaut haben.

Genial, ein ganz einfach gestampfter, grober Boden der aber eine tolle, feste Oberfläche hatte.

 Hier wurde der Mais aufbewahrt, in einem eigenen, luftigen Hüttchen zum Schutz!

Ich mag diese alten Holzböden die bei jedem Schritt so schön knarren...

Tolle Küche... bereits mit eigenem, mitgeheizten Waschkessel!!! Aber wofür das Loch im Boden war konnte ich nicht heruasfinden... *grübel*





Das Gasthaus... sogar noch mit Gitterschutz für den Wirten! Da dürfte es wohl noch ganz schön zugegangen sein. *grins*


Die Abwasch im Gasthaus hitner dem Gitter. Das Geschirr, Glas ect. war damals auch einfach so wertvoll, des vor Rauferein ect. "Geschützt" werden musste.

Im Hinterzimmer des Gasthauses war auch eine Greißlerei untergebracht. Das war damals oft so....
Interessant fand ich auch die Preistafel. Kein Gemüse, Obst, keine Milchprodukte... Das hatte ja jeder selber am Hof! Wichtig waren Getreide und Getreideerzeugnisse für Brot und Ähnliches!



Feigenkaffee... Ach Du meine Güte! Ich will gar nicht wissen wie das wohl geschmeckt hat. Hatte ich auch noch gesehen, das es sowas gab.


Heilfluid... Na toll... das kann wohl alles Mögliche gewesen sein! *grins* Die Bezeichnugn ist doch sehr... ähm.. allgemein. ;-)



Tja, da hieß es noch Platz nehmen, sich Gedulden und warten bis man dran kommt! Nicht alles zack-zack Gleich und Sofort wie heutzutage. Da hatte man noch für alles die Nötige Zeit die es eben brauchte und man wusste es auch zu schätzen!

Genial... Gehhilfe mit Anhängefunktion für 2 Taschen!


Eine typische Bauernstube.

 

Die überdachten Arkadengänge die von den Wohnräumen zu den Ställen führten. Sehr praktisch!
Bei den typisch Oberösterreichischen Vierkanthöfen war das nicht so. 
Da musste man schon raus ins Wetter, quer durch den Hof wenn man zu den Ställen wollte.



Hühnerstall deluxe! *grins* Die Armen Hühner....

Oh mein Gott! Der Stallbursche musste teilweise eben direkt im Stall neben den Tieren schlafen. Ich mag mir den Duft gar nicht vorstellen, aber herrlich warm war es im Winter sicher.


Wieder mal ein bezaubernd stilles Örtchen! Direkt draussen IM Mästpferch der Schweine, auf Du und Du... *grins* 
Der Dünger gehörte eben gleich zusammengefangen.


So eine praktische Küchenlade mit Arbeitsfläche... toll! ^^
Natürlich im Haus des Müllers...




So, das wars... Ich hoffe ich habe Euch nicht mit den vielen Bildern gelangweilt.
Ein netter Ausflug ins Anno dazumals!