28.12.12

Blume des Lebens...

Ich fühle mich irgendwie leer und ausgebrannt.
Nein, mehr noch, ich fühle mich völlig verloren.
Dabei gäbe es dafür gar keinen Grund.
Zumindest nicht Feiertagstechnisch oder Weihnachtstechnisch gesehen, der Stress ging größtenteils an mir vorüber und der Heilige Abend mit meiner Familie war sehr schön.
Sehr seltsam sich so zu fühlen.
Als schwebte ich irgendwo schwerelos herum, 
ohne Anhaltspunkt und immer weiter abdriftend ins nirgendwo.
Das klingt jetzt sehr theatralisch, ich weiß. *grins*
Ich glaube das ist momentan einfach die Zeit.
Hach....
Und heute ist der letzte Vollmond des Jahres. 
Ich werde versuchen vieles loszulassen, was auch immer mir das Herz so schwer macht abzugeben und bereit zu sein für Neues.
Das Haus räuchern und reinigen, Freiraum schaffen.
Den Weg bereiten... wieder feinfühliger sein können mit mir selbst.
Ich sehne mich so sehr nach Licht, nach Wärme... das Wetter hier bei uns ist furchtbar, endlos triest, verregnet, kühl und gatschig.
Tief im Herzen der Erde liegt die Blume, 
die Quelle des Geistes.
Der alles in seiner Form bindet. 
Denn wisse, dass die Erde in einem
Körper lebt, 
genauso wie du in deiner eigenen Form lebst. 
Die Blume des Lebens ist auch der Ort des Geistes in dir, 
und sie strömt durch die Erde, 
wie sie durch deine Form fließt. 
Sie schenkt der Erde und ihren Kindern Leben 
und kleidet den Geist in immer neue Formen. 
Dies ist der Geist, der dein Körper ist. 
Ihn formt und modelliert.
Die Smaragd-Tafeln von Thot. TAFEL 13
  
Hier noch ein wunderschönes Lied das ich einfach liebe,meine Mum hat es so oft gehört als ich klein war
und es passt gerade so wunderbar zu meiner Stimmung. ^^
http://www.youtube.com/Song

Alle Kinder Gottes brauchen Wanderschuhe,
bring dein Problem fort von hier.
Alle guten Menschen lesen gute Bücher.
Jetzt ist dein Gewissen rein,
so hör ich dich reden, Mädchen,
jetzt ist dein Gewissen rein.
Am Morgen, wenn ich mir die Augen reibe,
wenn ich die Meilen wegwische, möchte ich
gern glauben, starken Willen zu haben
und nie tun, was du sagst,
nie auf dich hören
und nie tun, was du sagst.
Schau, meine Augen sind nur Spiegel meiner
selbst. Sieh, deine Liebe hat das Blut
aus meinen Händen gesogen.
Aus meinen Händen, du weißt, du wirst nie mehr
sein als ein Fehltritt in meiner Nüchternheit.
Wir haben nur ein bißchen Spaß gehabt
zum Vergnügen der Leute bei Nacht.
Spät nachts braucht man keine Feindseligkeit,
nur ein schüchternes Lächeln
und Mut zum Freisein.
Was kümmern mich deren andere Gedanken,
andere Gedanken sind gut für mich.
Ganz in Waffen und keusch und kraftvoll,
alle Kinder Gottes hatten ihre Opfer.
Schau, meine Augen sind nur Spiegel meiner
selbst. Sieh, deine Liebe hat das Blut
aus meinen Händen gesogen.
Aus meinen Händen, du weißt, du wirst nie mehr
sein als ein Fehltritt in meiner Nüchternheit.
Eine Tasse Tee, nimm dir Zeit zum Denken,
Zeit, ein Leben zu riskieren.
Süß und hübsch, zart und frech,
schweigst du, bis du Klarheit hast.
Die Hälfte aller Menschen liest die Zeitungen,
liest sie sehr sorgfältig.
Nette Leute, nervöse Leute,
Leute müssen verkaufen,
Nachrichten muß man verkaufen.
Schau, meine Augen sind nur Spiegel meiner
selbst. Sieh, deine Liebe hat das Blut
aus meinen Händen gesogen.
Aus meinen Händen, du weißt, du wirst nie mehr

sein als ein Fehltritt in meiner Nüchternheit.

Spruch des Tages...

Erleuchtung ist das Verstehen,  
daß ihr nirgendwohin gehen müßt, 
nichts tun müßt und niemand sein müßt, 
außer genau der Mensch, 
der ihr jetzt seid.
Neale Donald Walsch, Gespräche mit Gott

24.12.12

Das Fest der Liebe...


Wo du geliebt wirst,
kannst du getrost alle Masken ablegen,
darfst du dich frei und ganz offen bewegen.
Wo du geliebt wirst,
zählst du nicht nur als Artist,
wo du geliebt wirst,
darfst du so sein, wie du bist.
Wo du geliebt wirst,
mußt du nicht immer nur lachen,
darfst du es wagen, auch traurig zu sein.
Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Fehler machen
und du bist trotzdem nicht häßlich und klein.
Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Schwächen zeigen
oder den fehlenden Mut,
brauchst du die Ängste nicht zu verschweigen,
wie das der Furchtsame tut.
Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Sehnsüchte haben,
manchmal ein Träumender sein,
und für Versäumnisse, fehlende Gaben
räumt man dir mildernde Umstände ein.
Wo du geliebt wirst,
brauchst du nicht ständig zu fragen
nach dem vermeintlichen Preis.
Du wirst von der Liebe getragen,
wenn auch unmerklich und leis.

(Elli Michler)

Dieses zauberhaft schöne Gedicht habe ich 
heute bei Petra "geklaut" ^^

Ich wünsche Euch alle Farben des Regenbogens, viele funkelnde Lichter und Liebe im Herzen!
Haltet nach den kleinen Wundern Ausschau und geniesst das Beisammensein mit den Liebsten, der Familie und den Freunden!

Frohe Weihnachten, ein gemütliches Fest und schöne Feiertage wünschen MamaMia, klein Mimi und Odin! 

23.12.12

Die Nacht vor dem Heiligen Abend....

Hier noch ein süßes Gedicht von  
Robert Reinick (1805-1852)

Die Nacht vor dem Heiligen Abend
da liegen die Kinder im Traum.
Sie träumen von schönen Sachen
und von dem Weihnachtsbaum.
Und während sie schlafen und träumen
wird es am Himmel klar-
und durch den Himmel fliegen
zwei Englein-wunderbar.
Sir tragen ein hodes Kindlein,
das ist der kleine Christ,
das ist so fromm und freundlich
wie keins auf Erden ist.
Und wie es durch den Himmel
still über die Häuser fliegt,
schaut es in jedes Bettchen
wo nur ein Kindlein liegt.
Und freut sich über alle,
die fromm und artig sind.
Denn solche liebt von Herzen
das gute Himmelskind.
Heut schlafen noch die Kinder
und seh'n es nur im Traum,
doch morgen tanzen und springen
sie um den Weihnachtsbaum.
 

Im Auenland schwelgen....


Wie gerne hätte ich diesen Ausblick aus meiner Haustür.
Und diese Haustür, den wunderschönen Teppich, diese wunderbaren Fliesen und das schön Gebälk an der runden Decke.
Die Holztruhe bitteschön auch, 
genauso wie diesen wunderbaren Kerzenleuchter. hach... *schwelg*
Hier eine schöne Beschreibung über das Auenland, 
seiner Bewohner und seine Strukturen.

Warum ich das Auenland liebe?
Ich weiß es nicht genau.
Es ist einfach ein Gefühl, da wird eine Sehnsucht in mir ausgelöst die ich kaum beschreiben kann.
Ein Gefühl der Heimat und des dorthin-gehörens...
Als gäbe es diese Welt in einer anderen Zeit 
oder irgendwo in unseren Herzen wirklich.
Der Satz trifft es gut, denn es ist für mich einfach alles: 
"Was Grün und Gut ist."
Am liebsten würde ich in einem so heimelige Smial leben, 
allerdings mit dem Komfort unserer heutigen Zeit, 
bloß vielleicht ein bisschen "versteckter". hihi

Ich habe mich so sehr gefreut über dieses Geschenk einer Freundin, die leider viel zu weit weg ist.
Und ich saß da, bei einem Teller Vollkorn-Faraflle mit Kürbis, schmökerte im Filmbuch 
die Details der Beutelsend und Hobbingen-Aufnahmen 
und schwelgte in der Filmmusik im Hintergrund.
Darin schwelgen - ja, das trifft es für mich ganz genau.
Denn ich warte bis der letzte Filmteil rauskommt,
 und werde mir erst dann die ganze Triologie als Einheit ansehen, 
so wie bereits bei der Herr-de-Ringe damals.
Dann ist es eine Geschichte, ein Film, so wie es eigentlich sein soll.
Hach, meine Heimat.
Mein Auenland.
Mein Michelbinge. ^^
DANKE Lene, Du bist die Beste!

MamaMia - Geschenkeflut, Teil1 *g* ^^

Hm... Geburtstag im Dezember zu haben ist 
schon eine seltsame Sache finde ich.
So vieles auf einmal, aber man muss ja jedes Fest
 für sich zelebrieren und nichts darf untergehen, 
nur weil es eben so nahe zusammenfällt. *grins*
Und wir haben noch gar nicht alle Geburtstagsgeschenke hinter uns, was Mimi aber keineswegs stören dürfte. *lacht*
Ich achte schon drauf das sie nocht zuviel Sachen bekommt, 
wir brauchen hier ja kein Spielzeuggeschäft aufzumachen zuhause.
 
Und ich hab' wieder beinhart jedem vermittelt das mir Geschenke ohne Plastik wichtig sind, womit einige ja beinahe überfordert sind und das ganz total "Eigen" oder "übertrieben" von mir finden.
Aber das ist mir egal, es ist mir halt wichtig denn das ein oder andere Plastikteil ergibt sich ja sowieso, also wieviel würde es erst ohne dieser "Auflage" meinerseits.
Egal, auf jeden Fall hat klein Mimi eine unsagbar riiiiesige Freude mit ihrer Spielküche, das erste was sie morgens im Gitterbett sagt ist "spielen geh - kochen!"
Zum anziehen und Frühstücken muss ich sie jedesmal überreden.
Sie ist dann ganz vertieft in ihre Rollenspiele, kocht Suppen und backt Kekse und Kuchen - mit diesem Backset von Papa-Oma
 
Ganz oft gibt es auch Nudeln mit Soße und Reiswafflestückchen. hihi
Ich find die Küche ganz süß und habe ganz bewusst eine gwollt die ohne Batterien auskommt, also wo nichts leuchtet od.bruzelt...
Braucht man das denn wirklich?
Kinder haben doch eh so viel Phantasie!!!
Dann lädt sie immer wieder zum Tee trinken ein,
 mit diesem neuen Teeservice von Tantchen! :-D
Bzw. fordert sie auf gefälligst zum Tee trinken mitzukommen und es gibt dann auch schon mal etwas Pfeffer in den Tee oder so. *lacht*
Von mir hat sie zum GEB Bücher und dieses kl. Fädelset bekommen. Es war ein Volltreffer - ich wollte einfach probieren ob das schon etwas für Sie ist und ich kann das dann ja gegebenfalls auch mal erweitern. ^^
Super für die Feinmotorik.
Und diese 2 Bücher bekam sie von mir.
Das fällt für mich ja nicht so richtig unter "Geschenke", 
denn die kann sie eigentlich immer haben und soviel sie will!
Das Hundebuch ist süß und es steht viel informatives 
und sinnvolles drin!
Bereits nach einmal vorlesen sagte sie ständig "Hunde ned reiß-reiß!" *lacht*
Auch für später oder andere Kinder zu Besuch kommen find ich es toll, mir ist es sehr wichtig das Kinder lernen wie man richtig mit Hunden umgeht und Mimi liebt Hundebücher ja sowieso. :-)
Es wird darin auch erklärt das man fremde Hunde 
nicht ohne fragen streicheln soll usw.
Und dieses Geschichtenbuch gabs auch noch.
Ich versuche jetzt unser Bett-geh-Ritual ein bisschen zu verkürzen (dauert immer gut eine 3/4Std. *grins*) und eben 
Gute-Nacht-Geschichten vorzulesen um so in Zukunft 
das gemeinsame Kuschel-schunkeln zur Musik zu verkürzen.
Naja, mal sehen was das Christkind dann noch bringt. *grins*