09.01.13

MamaMia... Phasen über Phasen über Phasen.

Ja, es gibt für alles eine Phase bei Kindern!
Praktisch nicht, so kann man für jedes verhalten, jede Situation immer einen Grund "vorschieben". *lacht*
Manchmal weiß man ja selber nicht so genau in welcher Phase das Kind nun genau gesteckt oder in wievielen gleichzeitig, auch die Übergänge sind oft sehr fließend, ein ander Mal wieder wie aus dem Nichts und Urplötzlich daherdonnernd!
Die Bauchwehphasen, Drei-Monatskoliken, die Zahnungsphase - wie praktisch, die gilt gleich gut 2 Jahre lang immer mal wieder und Schub- bzw. Entwicklungsphasen sowieso... die hören ja eigentlich nie auf.

Na, jedenfalls hat Mimi die letzte Zeit auch wieder viele Veränderungen durchgemacht.
Allerdings in Kombination mit großen Fragezeichen???
Sie hat erstmal mit ihren 2 Jahren soweit alle Zähne, aber ich glaube ganz hinten kommen dann ja nochmal 4 Backenzähne.
Wie bitteschön soll ich jedoch feststellen können was da gaaanz hinten in ihrem beinahe-Rachen so vor sich geht?
Nun jedenfalls ist ihr etwas zickigeres-als-sonst Verhalten, zugleich anhänglich, schnell überfordert mit Situationen und kränkelnd ähnlich ihren vorhergehenden Zahnungsschüben.
Sie hatte letzte Woche das erste Mal in ihrem noch kurzen Leben 1 Tag und 2 Nächte knapp 39Grd Fieber, ohne sonstige Krankheitssymptome, so plötzlich wies kam - schwupp war das Fieber wieder weg.
Paar Tage später ihr immer wiederkehrender trockener, fürchterlicher Reizhusten bis dato, vor allem nachts oder abends.
Gestern Abend dann das Schreckensszenario nach dem Bettgehen - endloses Schreien und herzzerreißendes Weinen, hinweise auf Kopfi-Aua, immer wieder aufs linke Ohr hingreifen und theatralischstem Jammern über die schreckliche Schnupnase!
Nach fast 2 Stunden vegeblicher Beruhgigungsversuche konnte ich von der Nachbarin ein Schmerzzäpfchen organisieren, danach schlief Mimi völlig erschöpft ein.
Die Nacht war trotzdem schlimm, mit weinendem Aufwachen, zum Ohr greifen und heulend mitten in der Nacht die unpassendsten Dinge fordernd wie Fernsehen -Buch schauen-Couch sitzen und wimmernd wieder für eine Weile einschlafen.

Am morgen dann: ein fröhlich, freundlich, strahlendes Kind, der einem die Sonne ins Herz zaubert!
Versteh einer die Welt.
Dennoch schneller müde und ko als sonst und mit ungewöhnlich häufigen Kreisch-Gefühlsausbrüchen bin ich immer noch ratlos und schiebe es wieder mal auf so eine "Phase".
Welche auch immer das sein mag.

Doch sie kann plötzlich das Autopuzzle, 
das sie vor 2 Woche noch nicht konnte.
Auch sonst ist sie seit 2 Tagen total energisch 
und klar in ihrer Ausdrucksweise.
Sie sagt plötzlich ganz klar und aus dem Nichts heraus völlig einnehmend und fordernd was sie tun möchte: Klo gehen 
(mehr spielen als wirklich gehen *g*), raus gehen, Autofahren gehen, Spielen gehen....
Untypisch für sie.
Und sie hält keine 2 Sekunden ein bisschen Frust aus wenn sie etwas selber tun möchte, es aber nicht gleich schafft.

Hier war grade Raubtier-Leckerlie-Fütterung.
Leider ist das Foto hier so dunkel, 
aber bitte guckt Euch die sehnsüchtigen,
 hypnotischen Blicke der Katzen an! *lacht*
Ja ja, die Phasen.
Jede Mutter kennt sie, obwohl es kaum einen Unterschied machen würde würden wir sie nicht kennen oder vermuten.
Wir haben ja auch so unsere Phasen wir Mütter, nicht wahr? *zwinker*

Unglaubliche Anekdoten einer knapp 3 Jährigen
  möchte ich an dieser Stelle noch hinzufügen.
(Nachbarstochter hier im Haus meiner Mum)
--> Kind zu Mutter: "Ich möchte wissen ob meine Kinder auch mal solche Strizzies werden wie wir Mama?"
(Sie hat einen 10Mon. alten Bruder und fragte das ganz ernsthaft)

--> Beim Einkaufen:
Ich stehe vorm Gemüse und Obstregal und überlege, Mäderl kommt dazu, guckt ebenso überlegend das Regal an und meint: "Haben wir noch genug Weintrauben und Bananen zuhause?"

 --> Beim Spaziergang fährt eines dieser Mopedautos vorbei und hinterher stinkt es kurz ein bisschen.
Mäderl: 
"Bäh, das stinkt, so ein Auto will ich ned haben das so stinkt."
Ein hellblauer Kombi fährt vorbei.
"Ich mag mal so ein Auto haben!" und sie zeigt dem Kombi nach.

--> Zwischendurch erklärt sie mir das sie wenn sie mal groß ist "Ein Christkind werden möchte"

Ohne Worte. Von einer knapp 3-Jährigen.
Da ist man doch mehr als baff oder?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen