17.04.13

MamaMia: Sortieren, Ordnen, Schlichten und Tierpark-Theater!

Sonntag war Ausflugtag.
Erst gings zu Mama-Oma&Opa.
Da wurde fleißig fleißig sortiert 
und geschlichtet was das Zeug hielt. *grins*
Mimi liiiiebt es einfach Dinge verschiedenster Art  
genauestens zu sortieren, aufzustellen und zu ordnen.
Seien es Bausteine, Bauernhoftiere oder eben das Sandspielzeug... inklusive Kleiderbügel. *lacht*
Ich habe mal gelesen das Kleinkinder dabei sehr viel über Zusammenhänge lernen und wie verschiedene Dinge 
im Verhältnis zu einander stehen.
In Größe, Farbe, Form ect...
Schon unglaublich, wie intuitiv und mit wieviel Spaß 
an einer so simplen Sache Kinder lernen!

Danach gings mit Patenkind & Co in einen kleinen Stadttierpark.
Doch Mimi interessieren die Tiere kaum. 
Nicht mal diese wunderhübschen Störche im Nest das 
direkt am Zaun lag konnte sie begeistern.
Ich wusste nicht was für schöne, blaue Augen Störche haben!
Seht mal:
Auch diese wirklich total witzigen Gesellen 
waren ihr völlig wurscht.
Lieber klettern, rumlaufen und jaaaaaa - der Spielplatz!
Rutsche und Wippen sind absolute Favoriten.
Alles was sich im Kreis dreht 
und wo sie sich draufsitzen kann findet sie toll.
Tja.. irgendwann, nach paar Stunden wurde es Zeit 
den Heimweg anzutreten.
Ich merkte das die Kleine schon Reizüberflutet und nur noch aufgedreht war, denn wir hatten ehrlich gesagt den Zeitpunkt 
knapp verpasst an dem ein Nachhause gehen 
wohl einfacher gewesen wäre.
So endete es trotz mehrmaliger "Vorwarnung" das wir nun gleich gehen würden, in einem Weltuntergangs-Schreitheater-Deluxe!
Es begann mit auf den Boden werfen und lautem:
"Neeeein, nicht hause gehen - Mimi rutschen!!!" 
Mein Freund und ich wechselten uns ab die Kleine zu tragen, 
denn sie war kaum zu halten vor lauter schreien, brüllen, 
weinen, strampeln und protestieren.
Egal was wir ihr vorschlugen oder womit wir sie zu "locken" 
oder zu beruhigen versuchten, NICHTS funktionierte 
und die Blicke der Leute waren ganz schön...
Hm, naja. *grins*
Schon ein wenig unangenehm.
Den ganzen Rückweg durch den Tierpark zum Auto ging das so.
Dazwischen wurde auch mal gekratzt oder geschlagen, was ich allerdings sofort wirklich mit böser Stimme untersagte.
Ansonsten hatte ich an diesem Tag zum Glück eine  
eeengelsgeduld und im Auto beruhigte sie sich dann auch.
Was für ein Dickkopf - unglaublich!

Diese Momente hat sie nun öfter, wenn es darum geht das etwas was sie gerade gerne macht und ihr Spaß macht, beendet werden muss (Spielplatz, beim Nachbarsjungen im Garten spielen ect.).
Ich kündige ein baldiges Gehen immer mehrere Male deutlich 
und bewusst an, in der Hoffnung, das sie sich dann  
darauf einstellen kann.
Manchmal ist es schon unangenehm wenn man sich vor anderen dann rechtfertigen muss warum sie denn nicht doch noch 
bleiben darf, sie will ja "nuuur"....
Ich versuche aber konsequent zu sein, nicht auf die anderen einzugehen sondern das Angekündigte auch durchzuziehen, mit dem deutlichen Versprechen das wir ja eh bald wieder spielen gehen, 
es aber eben für diesen Moment genug sei.
*seufz*
 Wenn ich mal so mal so mache, kennt Mimi sich ja nicht aus und würde mir bald nichts mehr glauben was ich sage oder ankündige.
Aber es ist sooo schwer versuchen konsequent und dennoch 
nicht einfach nur die böse Spielverderberin zu sein.
Tja, Mamasein-lernen ist schon ein ordentliches Stück Weg. ^^

Kommentare:

  1. Trotzphasen gab es bei meinen Kindern auch aber nieeee in der Art und Weise. Sich auf den Boden werfen, vor Wut brüllen, kratzen, hauen das gabs bei uns nicht.Keine Ahnung warum nicht......ich weiß nur das ich nach meinem ankündigen in "sicheren" Gebieten irgendwann tschüss gesagt habe und von dannen geschlendert bin. Irgendwann gab Trotzkopf dann auf und Mama war doch wichtiger als die Rutschbahn. Solcher Phasen kommen noch viele....ich stecke im Moment mit meinem Mädel in der "Ich-bin-bald-erwachsen-und-Du-hast-mir-nichts-mehr-zu-sagen" Phase.

    So hat halt jedes Alter seine verborgenen Reize.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tschüss agen und gehen funtk bei Mimi üüüberhaupt nicht!
      Da sist irh sowas vone gal. *lacht*
      Ich stand oft eine Viertelstunde irgendwo im Gebüsch versteckt oder sonstwo, auch wo wo sie niiiemanden kennt... alles egal.
      Hauptsache ihr Kopf geht durch. Tja.....
      Ui. Also Türen zuschmeißen kann Mimi jetzt schon prächtig.
      Das dürfte dann ja lustig werden in der Pubertät. *ggg*
      Ähm.. also an diese von dir genannte Phase kann ich mich noch selbst bestens meiner Mama gegenüber erinern. *schäm*
      Fürchterlich, aber alles hat eben seine Zeit.
      Tja....
      Ihr schafft das!
      Und niiie vergessen: Sie haben Dich ja trotzdem megaliiieb! ;-)
      GLG, MamaMia

      Löschen
  2. Oh ja, wie recht du hast!

    Und die Storch Bilder sind echt toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Fotokompliment ^^
      LG, MamaMia

      Löschen