25.06.13

MamaMia: KiGa-Schnuppern, Spazieren und WC-Ausstattung

Zum Thema Töpfchen-"Ausstattung" muss ich gestehen das wir dieses Plastikteil gekauft haben.
Einfach weil es Mimi wirklich hilft, sie kann damit bereits ohne Probleme selbstständig auf die Toilette gehen und dieses Teil wird sie auch noch einige längere Zeit gebrauchen können, somit haben wir uns dafür entschieden.
Diese Auflage war leider ein totaler Fehlkauf, es wackelt und rutscht und hält überhaupt nicht.
Aber doch ganz praktisch für unterwegs, zumindest... oder für Reisen ect.^^
Das andere Teil kann man und Mimi selbst einfach zusammenklappen und in Toilettennähe irgendwo platzsparend anlehnen.
Sie holt es selbst und kann es selber zur Toilette schieben, wo es einhackt und auch hält.
Momentan klappt es tageweise komplett ohne Windel (außer nachst) dann geht wieder 1-2 Tage das große Geschäft ins Höschen.
Auch egal, dann gibts wieder ne Windel und sie meldet sich wieder wenn sie muss.
Wird schon. ^^

Hier als Vergleich ein Toilettensitz für Kinder von früher.
Einfach genial, natürlich aus Holz.
Außerdem hab ich noch gar nicht von unserem Kindergartenschnuppern letzte Woche berichtet. *schäm*
Wir haben uns beide sooo sehr drauf gefreut.
Los gings, erst mal vorbei am Stadtbrunnen, Zeit zum Steinchenschmeißen muss schon sein. *g*
Vor der Kirche steht auch eine sehr hübsche Glocke.
Toll zum erkunden für Kinder. ^^
Bisschen Auslagen bummeln... hihi
Mimi erklärte mir haargenau welche Lieder sie nun bitte aus den Radios hören möchte.
Uiiii... der Wasserfall ist natürlich auch toll!
Guckuck...
Und dann wars soweit, wir betraten erstmals den Kindergarten!
Und bereits der Eingangsbereich gefiel Mimi toootal... und auch mir!
Wirklich so schön alles, der Kindergarten wurde aber auch vorletztes Jahr völlig neu renoviert undausgebaut, also ist entsprechend alles ganz neu und durchdacht gestaltet.
Tüfteleien...
Die Waschbecken.... alle Größen dabei. *g*
Nicht so toll finde ich diese Papierhandtücher, man kann es mit den Hygienerichtlinien auch übertreiben.
Will Mimi sich die Hände abtrocknen und ein Papiertuch rausnehmen, reißt das aufgrund der nassen Hände ja bereits vorher sofort ab und sie kann sich selber kein ganzes Tuch rausziehen.
Außerdem sind die Spülknöpfe über den kleinen Kindertoiletten angebracht, sodass Mimi erst wieder auf den Deckel raufklettern muss. 
Unnötiges Gefahrenpotenzial.
Warum bringen sie die Spülknöpfe nicht neben den Kindertoiletten an?
Manchmal denken die echt nicht mit.
Nicht ganz 3 Stunden verbrachten wir dort.
Die Kindergartenpädagogin ist sogar eine Bekannte.
Wir verbrachten letztens einen ganzen Nachmittag mit ihr und ihrer ebenfalls im Kindergartenalter-Tochter im Garten unserer Nachbarin - was für ein Zufall!
Alles ist so schön offen und bunt gestaltet, außerdem gibt es ganz viel Holzspielzeug, das gefällt mir.
Nicht so toll fand ich das nichts erklärt oder besprochen wurde, ist musste alles erfragen.
Wir kamen hin, wurden zwar begrüßt, aber standen dann doof in der Gegend rum und wussten nicht so Recht was wir tun sollen, dürfen, müssen? *g*
Wieviele Kinder werden in der Gruppe sein, muss ich Jause und Getränke mitgeben, was für Reserve/Regenkleidung, Hausschuhe.. wie genau ist das mit den bring- und Abholzeiten, wie sieht so ein Ablauf eines Kindergartentages dann für Mimi aus ect. ppp
Nix erklärt, nade, niente... *seufz*

Naja, das wichtigste hab ich dann also erfragt, also das ich Jause und keine Getränke mitgeben muss und Ersatzkleidung und Windeln, falls nötig.
Bringzeiten sind anfangs flexibel, ich kann die erste Woche auch dabeibleiben wie ich möchte bzw. wie es Mimi braucht.
Ab der zweiten Woche soll dann der normale Ablauf herrschen, ohne Mamas.
Wenn ich dann hoffentlich bald einen Job finde, kann ich die Bring- und Abholzeiten natürlich nochmal neu vereinbaren, überhaupt kein Problem.
In der ersten Woche gibt es einen Elternabend, ich hoffe da erfährt man mehr. hmpf...

Toll finde ich das der Kindergarten nicht offen zugänglich ist.
Nur morgens ist in der gängigen Bringzeit 1 Stunde, ansonsten muss man anläuten und die Pädagogen sehen per Kamera wer vor der Tür steht und wer wen abholen will.
So können im Prinzip keine Fremden rein.

Wow, ab 3 September ist es soweit: Mein kleines Mäuschen geht in den Kindergarten!
Und ich muss sagen ich bin stolz es so lange durchgezogen haben zuhause bei ihr zu bleiben.
Mimi wird im Dezember dann 3.
Und ich habe nun sogar die nächsten 3 Monate Null Einkommen da die Elternzeit abgelaufen und der Kindergartenplatz aber erst ab September ist, aber das ziehe ich auch noch durch.
Was der Staat nicht alles macht damit man nur ja die Kinder schnell in irgendeine Betreuung steckt um wieder Arbeiten und Geld verdienen zu rennen, furchtbar!
Dabei ist diese Zeit doch so kostbar!
Und versteht mich nicht falsch, ich freue mich schon sehr sehr sehr aufs wieder Arbeiten gehen, wirklich!
Da kaufe ich lieber nicht sooo viele teure, süß aussehende Kinderklamotten aus irgendwelchen Shops, wie manch andere,  lieber Secondhand, spare eben wos geht und schenke meiner Kleinen eben die ersten 3 Jahre Zeit!
Denn die haben wir eben nur einmal im Leben und darum ist sie kostbarer und wertvoller als ALLES ANDERE!
Das kann uns keiner jemals nehmen, niemals und ist mit keinem Geld der Welt oder keinem etwas besseren Lebensstandard nur annähernd aufzuwiegen.

1 Kommentar:

  1. Ich finde deine Entscheidung für die Lütte noch länger daheim zu bleiben völlig richtig. Kinder müssen in der heutigen Zeit so schnell erwachsen werden und immer mehr schon viel früher können und lernen.
    Ach und bitte möglichst schon früh viel alleine leisten. Frage mich wo sie da Kind bleiben sollen?
    liebe Grüße
    Roveena

    AntwortenLöschen