04.07.13

Gartentipps: So lädt man Bienen in seinen Garten ein...

Bienen sind sooooo wichtig in der Natur, um unser Fruchtgemüse zu bestäuben und alle anderen Pflanzen.
Auch Wildbienen und Hummeln erfüllen diese wertvolle Aufgabe und halten damit den Kreislauf der Natur in Gang.
Es ist wunderbar und wichtig für das gesamte Ökosystem Bienen in unseren Gräten und auch auf unseren Balkonen oder kleinen, kleinen Vorgärten zu fördern da ihr natürlicher Lebensraum immer weniger und immer unnatürlicher wird.
Super ist es natürlich, wenn man die Möglichkeit hat eine Insektenhotel bzw. eine Nistmöglichkeit für Wildbienen in seinem Garten/Balkon ect. zu bauen oder aufzustellen.
Es geht natürlich auch kleiner. *g*
Viele, viele Varianten gibt es bereits fertig zu kaufen.
Wie diesen Birkenstamm HIER oder solche Insektenhäuser HIER die auch ganz leicht aus Resten selber zu bauen sind!

Nun gilt es noch, ausreichend Futtermöglichkeiten für die fleißigen Helferleins bereitzustellen. ^^
Das funktioniert auch für Stadtbienen, denn viele der vorgestellten Pflanzen wachsen auch ganz leicht in Balkonkästen, Eimern oder Töpfen usw.
Man sollte darauf achten, diePflanzen so auszuwählen, das Bienen und Hummeln das ganze Gartenjahr genügend Nahrung finden, vor allem im Spätsommer damit sie gut durch den Winter kommen.
Daher ist der Blütezeitmonat hinter den jeweiligen Pflanzen in Klammern vermerkt.

Tipp: Nie den ganzen Rasen auf einmal mähen! 
Blühränder übrig lassen oder einen kleinen Kreis in der Mitte des Rasens, den man jeweils abwechselnd einmal mitmäht und einmal nicht.
"Unkräuter" wie blühender Klee, Gänseblümchen, Löwenzahn ect. im Rasen erfreuen die Bienen!
Für die Mischkultur:
Z.B. in der Nähe von Obstgehölzen, die bereits früh im Jahr blühen.
- Frühblüher wie Krokus, Scila, Traubenhyazinthe, Vergissmeinnicht (3-4)
- Frühblühende Stauden wie Christrose, kriechender Günsel, Maiglöckchen (4-5)
Traubenhyazinthe
Gänseblümchen, Vergissmeinnicht

Mit Fruchtgemüse im Sommer:
- Bienenfreund (6-8)
- Borretsch (6-8)
- Ringelblumen (7-9)
- Tagetes, ungefüllte Sorten (7-8-)
- andere niedrige Sommerblüher mit ungefüllten Blüten
Bei mir im Garten liiieben die Bienen z.B. den gelb blühenden Mauerpfeffer
Im Kräuterbeet:
Diese Stauden sitzen meist über mehrere Jahre am selben Platz, eignen sich deshalb weniger für die Mischkultur mit Gemüse
- Bergbohnenkraut (8-9)
- Lavendel (6-7-)
- Salbei (6-8)
- Schnittlauch (5-8)
- Thymian (6-7)
-Ysop (7-8)
Kräuter sind auch perfekt für kleine Balkone oder Vorgärten!
Einfach ab in kleine Hängetöpfe oder Balkonkästen...

Pflanzen am Rande von Gemüsebeeten:
- Kornelkirschen, Weiden, Felsenbirnen (3-4)
- Geißblatt (5-7)
- Sommerblumen wie Kornblumen, Cosmea, Mohn, Nigella (6-8)
- Spätsommerblüher wie Sonnenblume, ungefüllte Dahlien, Schmetterlingsstrauch (7-10)
- Efeu (ältere, blühende Exemplare; 9-10)
Meine Astern sind z.B. absolute Renner bei den Bienen, ebenso der Bodendecker Phlox!

HIER noch der Link zu einem absolut beeindruckenden und nachdenklich machenden Film!
"More than Honey" - sehr sehenswert!

Also, gebt den Bienen, Hummeln und anderen Nützlingen mehr Platz in Euren Gärten und denkt öfter mal an winzigen Balkone oder in kleinen Vorgärten, vielleicht sogar einfach an einer Fensterbank mitten in der Stadt an die wertvollen, unscheinbaren Helfer.

1 Kommentar:

  1. hey du, bei uns wohnen die Hummeln direkt im Mauerwerk. Immer wieder toll wie sie nach einander nach Hause kommen und auch wieder starten. Wir haben immer viele Schmetterlinge im Garten auch ein herrlicher Anblick,
    liebe Grüße
    Roveena

    AntwortenLöschen