12.07.13

Mangold, Mangold, Mangold - wohin das Auge reicht! = Mangoldcremesuppe

Unglaublich, er wuchert und wuchert und wuchert.
Puh, ich hab Mangold echt unterschätzt.
Also wiiiieder mal Mangoldsuppe, die ja sehr lecker ist!
Einfach wie eine ganz "normale" Cremesuppe zubereiten.
Etwas würfelige Zwiebel glasig an rösten, mit Mehl stauben --> Mehlschwitze.
Kurz hell anbräunen lassen.
Mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen.
Kleingeschnittenen Mangold dazu geben. Kurz aufkochen.
Einen guten Schuss Pflanzenmilchcuisine  dazugeben, abschmecken nach Geschmack (Salz, Pfeffer, Muskat...).
Anschließend pürieren, etwas Zitronensaft dazu und eine Klecks Sojajoghurt in den fertigen Suppenteller - Voilà!

Und einen Teil friere ich gleich wieder ein, leider hab ich nur einen kleinen Gefrierschrank und muss mir das gut einteilen.
Ich könnte grade massenhaft Suppe fürn Winter einfrieren, hätte ich nur mehr Platz. Hmpf.
Dazu etwas rustikalen Schmarrn aus Kartoffeln, Nudeln, etwas Tomate und Tofu.
Das wars auch schon wieder heute von der Küchenfront. ^^

1 Kommentar:

  1. Ich liiiiibe Mangold! Danke für das Suppenrezept. Bisher habe ich die Blätter wie Spinat gemacht - mit Pinienkernen, etwas Knoblauch und Butter und die Stängel wie Spargel in einen fest verschlossenen Topf im Backofen. Mangold kann man nie genug haben.

    AntwortenLöschen