02.07.13

Ribiselzeit! Ribiselkuchen Vegan...

Guckt mal hier, leeecker Ribselkuchen, ohne tierische Produkte!
 Gestern hab ich die Ribiselstauden der Nachbarin geplündert.
Sie braucht sie nicht, außerdem wächst die halbe Staude eh schon bei uns übern Zaun rüber, wie praktisch. *g*
Viele, viele weiße Ribisel und auch ein paar Rote.
 Wenn das abpuhlen bloß nicht eine solche Arbeit wäre.
Hier die frisch gepuhlten. 
ZUTATEN:
420 g Mehl
2 EL Stärke
2 Pck. Backpulver
240 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
 (ich nehme pure, gemahlenen Vanille) geriebene Schale von 2 BIO-Zitronen
170ml geschmacksneutrales Öl 
(z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl)
420 ml gesprudeltes Wasser

Ofen auf 180ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  1. Mehl, Stärke und Backpulver zusammen in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillezucker und Orangen-/Zitronenschale dazu geben und mit dem Schneebesen gut vermischen.
  2.  Öl und Wasser dazu geben und mit der Teigspachtel grob verrühren, sodass alle Zutaten feucht sind. Kleine Klümpchen lösen sich beim Backen auf. Der Biskuit ist wirklich fluffig und lecker geworden....
  3.  Den Teig in die Formen füllen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 25-30 Minuten backen
  4. Puddingpulver nach Anleitung anrühren. In den fertigen,w armen Pudding die Ribsiel mischen.
  5. Die Pudding-Ribiselmasse auf dem Teig verteilen.
  6. Darauf eine Kruste aus: 3EL Ei-Ersatzpulver, 20EL Wasser, 5 EL Haferflocken, 5 EL flüssige Margarine, 3 EL Zucker... Alles gut verrühren und auf der Puddingmasse verteilen.
  7. Im Ofen bei 200Grad Oberhitze nochmals kurz überbacken, bis die Kruste etwas gebräunt ist. 
    Dazu z.B. etwas Soja-Vanille oder Fruchteis.
    Mhmmmm.... yummy! 
Lecker, dieses säuerlich fruchtige.

Kommentare:

  1. Gott sieht der Lecker aus und ich liebe Ribiseln!

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept klingt sehr, sehr gut... Sobald unsere Johannisbeeren reif sind, werde ich es gleich mal ausprobieren. Oder - falls ich es verpasse wegen Urlaub - mit Kirschen kann man das bestimmt auch gut machen.

    AntwortenLöschen
  3. Große Güte! ... ich MUSS diesen Kuchen ausprobieren; der sieht so lecker aus.

    Alles Liebe,
    Petra

    PS: Ich ziehe die Johannisbeeren immer durch eine kleine Gabel; das geht eigentlich recht schnell ... :)

    AntwortenLöschen
  4. Uiii... ich freu mich das das Rezept so gut ankommt!
    Es ist auch wirklich sehr einfach und megalecker, also falls es war nachbackt, bitte berichtet unbedingt ja?!
    Und ischer klapp tdas auch mit Kirschen, Marillen, Erdbeeren, Brombeeren... die Variationsmöglichkeit ist nahezu grenzenlos. *grins*
    @Petra: Mit der Gabel klappte das bei mir nicht so, da blieben diese ganz kruzen Stielchen an der Ribiesel selbst hängen, die von der Ribiesel zum Hauptstängel führt. *hmpf*
    Was für eine Fieselei...
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen