03.07.13

Von Marillenmarmelade, Rosenblättern und kleinen Ernteerfolgen

Gestern hab ich eeendlich auch Marillenmarmelade eingemacht!
Sie ist einfach sooo lecker, ich glaube ich möchte niiiie wieder Marmelade kaufen - kein Vergleich!
Wir waren zufällig in der Wachauer Gegend und da nahm ich gleich zwei so 2,6 kg Steigen zwei verschiedener Marillensorten mit... um €20, naja.
Aber regional, der Verkaufsstand war direkt vor den ganzen Marillenbäumen, also sozusagen frisch "vom Feld" *g*
Und abends hab ich sie dann verarbeitet, wie bei der Erdbeermarmelade HIER .
Mir gingen nun tatsächlich bereits die gesammelten Twist-Off Gläser aus und ich musste welche dazukaufen.
Sind aber wirklich nicht teuer und man kann sie ja immer wieder verwenden.
In meinem nun mittlerweile dritten Gartenjahr habe ich es nun heraussen was Einmachen und bisschen haltbarmachen angeht.
Schön.
Meine erste "Fuhr" getrockneter Rosenblätter ist nun auch raschelfertig und wanderte ins Glas!
Herrlich - einfach 1 EL davon in einen Smoothie dazugeben oder in eine Dessertcreme...
Dann hab ich noch die Erbsen und Zuckeschoten abgeerntet und gepuhlt....
Das Ganze wurde dann gleich zu einem leckeren Kurkumareis mit Bohnen, Erbsen und Zuckerschoten.
Auch die dicken Bohnen hab ich geerntet, gepuhlt und dazugetan - es waren nicht soo viele.
Dazu Erdbeerjoghurt und Toast - in passender frühsommerlicher Kulisse genossen, mit selbstgemachten Hollersaft... Hach... *schwelg*

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Marillenmarmelade so sehr!
    Die Rosenblätter würden sich bestimmt auch in der Marmelade total gut machen!!

    AntwortenLöschen