28.08.13

Blog-Event: Wir kochen alle nur mit Wasser....

Noch ein Blogevent das ich mir nicht entgehen lassen kann.
Guckt HIER bei Highfoodality
Entschuldigt die Eventflut bei mir grade, aber es macht so Spaß! ^^

Es geht um die liebsten Sommergerichte, leicht, bekömmlich, nicht belastend und perfekt für heiße Tage.

Ich wähle hierzu folgende drei Rezepte aus.
Also "Vorspeise" ein Süppchen.

1. Mangoldsuppe.
 Einfach wie eine ganz "normale" Cremesuppe zubereiten.
Etwas würfelige Zwiebel glasig an rösten, mit Mehl stauben --> Mehlschwitze.
Kurz hell anbräunen lassen.
Mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen.
Kleingeschnittenen Mangold dazu geben. Kurz aufkochen.
Einen guten Schuss Pflanzenmilchcuisine  dazugeben, abschmecken nach Wahl (Salz, Pfeffer, Muskat...).
Anschließend pürieren, etwas Zitronensaft dazu und eine Klecks Sojajoghurt in den fertigen Suppenteller - Voilà!

Saisonal im Sommer perfekt und einfach zu zubereiten.
Grünse Blattgemüse ist supergesund, enthält viel Vitamin K*a*E, Natrium,Magenseium, Kalium und Eisen!
Allerdings hat Mangold einen hohen Oxalsäuregehalt, was für Nierenkranke zu beachten ist - diese können die Suppe jedoch leicht als Spinatsuppe abwandeln.
Außerdem ist das Rezept vegan,a lso ohne tierische Produkte und daher sehr leicht bekömmlich.
Mit dem Klecks Sojajoghurt auch sehr erfrischend.

Dann darf natürlich ein Sommersalat nicht fehlen!
Ich wähle meine Lieblingsvariante, ebenfalls vgean:
2. Grüner Salatmix mit Rührtofu, gerösteten Nüssen und Kapuzinerkresseblüten!
Den Salat nach Wahl (Pflück-Ruccola- Lollo Rosso oder Feldsalat) waschen, in einer Salatschleuder schleudern oder gut abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke reissen.
Für die Marinade 1 TL Zucker mit 2 TL süßem Senf (Kremsersenf) verrühren.
Einen Schuß Balsamicoessig dazu sowie ca. 3EL Apfelessig, etwas Pfeffer, eine Prise Salz und nochmals verrühren.

Für den Rührtofu einen Block Naturtofu etwas mit Küchenpapier abtrocknen, in grobe Würfel schneiden.
Wenig Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Tofu am besten mit den Händen zerdrücken/zwischen den Fingern "zerbröseln" und in die Pfanne geben.
Mit etwas Curry, Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat würzen, umrühren und gut anbraten.

Den Salat mit der Marinade und etwas Leinöl anrichten, frischen Blüten der Kapuzinerkresse drüberstreuen (auch andere essbare Blüten wie Veilchen, Rosenblätter, Ringelblumen sind möglich) und mit einigen Esslöffel gehackten, kurz in der Pfanne ohne Öl gebräunten Nüssen servieren!

Der Rührtofu sorgt für den sättigenden und nötigen Eiweissanteil, die Nüsse liefern wertvolle Vitamine (vor allem B+E) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, senken dadurch den Cholesterinspiegel und untersützen die Gefäße.

Anschließend eine Nachspeise, die auch nicht zu schwer sein sollte.
3. Apfelkuchen! 
Dieses Rezept ist richtig toll, hat ganz wenig Zucker, ist einfach lecker und erfrischend.
Ein Klassiker. ^^
Zutaten:
205g Margarine
350g Mehl
8EL Zucker
1 Pkg. Vanillezucker oder echte gemahlene Vanille
1 Msp. Backpulver
60ml Wasser
2 TL Zimt
750g Äpfel
2 EL Apfelmus
Fett + Mehl für die Form

125g Margarine in Stückchen schneiden.
200g Mehl, 2 EL Zucker, Vanille und Backpulver mischen.
Margarine, 60ml Wasser und die Mehlmischung glatt verkneten.
Teig in Folie gewickelt ca. 1 Std. kalt stellen.

150g Mehl, 6 EL Zucker, Zimt+80g Margarine zu Streuseln verkneten. 
Kalt stellen.
Äpfel vierteln, entkernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte  
Tarten- oder Tortenform geben.
In der Form ausrollen und ca. 5cm am Rand der Form 
hochziehen und andrücken.
Die Äpfel auf dem Teigboden verteilen, Apfelmus erwärmen 
und Äpfel damit bestreichen, gut andrücken.
 
Zimt-Streusel darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C Ober-Unterhitze 
auf unterer Schiene ca. 40 Min. backen.
Puh, die Auswahl fiel mir echt schwer muss ich sagen.
Ich hoffe ich habe es passend getroffen, möge es viele zum Nachkochen inspieren, megalecker ist alles - ich sags Euch! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen