19.08.13

MamaMia: Mimi braucht eine Brille.... *seufz*


Tja....
Vor einigen Monaten stand ja laut Mutter-Kind-Pass die erste Augenuntersuchung bei klein Mimi an.
Eine Katastrophe.
Termin gabs Spät-Vormittags sodass sich die Untersuchung bis in Mimis Mittagsschlafzeit hinzog.
Das Eintropfen war schrecklich für sie und klappte nur mit Fixiergriff, Festhalten und viel Geweine.
Zweimal das ganze und als wir dann zur endgültigen Untersuchung kamen war Mimi bereits hundemüde vom weinen und vielen warten.
Toll.
Einige Minuten machte sie super mit, stellte sich dann aber völlig quer und machte die Augen einfach zu sodass nicht genau festgestellt werden konnte ob sie eine Brille braucht oder nicht.
 Also bekam ich eine Überweisung in eine Sehschule im Krankenhaus im benachbarten Bundesland.

Letzte Woche hatten wir dort also den Termin, früh Vormittags.
Das Eintropfen war wieder genauso schlimm für sie und es hieß auch wieder warten, warten, warten.
Und wieder das Gleiche, anfangs machte Mimi ganz toll mit, aber nach 5 Minuten immer geradeaus und still haltend ins Lämpchen der Fr.Doktor gucken mochte sie einfach partout nicht mehr und schmiss sich brüllend auf den Boden.
"Bitzeln" vom Feinsten wie wir Österreicher so schön sagen. *g*

Ich schämte mich ein bisschen für Mimis Verhalten, entschuldigte mich sogar für die Situation, fühlte mich hilflos und überfordert und mein Mäuschen tat mir so leid.

Die Ärztin meinte das passiert natürlich des Öfteren und wir müssten das nun durchziehen, da Mimi eine Brille braucht und sie nun genau austesten muss welche Dioptrinstärke.
Also kam eine zweite Ärztin herein, ich musste Mimi zwischen meinen Beinen fest einklemmen, sodass sie mit den Füßen nicht treten konnte, musste ihre Handgelenke überkreuzt vorm Oberkörper ganz ganz festhalten.
Die Ärztin fixierte ihren Kopf und musste ihr sogar das Auge aufhalten.
Die Hölle für Mimi und sie schrie als ginge es um ihr Leben.
Sie war uns gegen ihren Willen völlig ausgeliefert was beinahe unerträglich schlimm und beängstigend für sie war.
Nach einer gefühlten Ewigkeit, die wahrscheinlich aus höchstens 2 Minuten bestand war es dann vorbei - Mimi fix und fertig, schluchzend heulend an mich geklammert.
Ergebnis: 3 Dioptrin weitsichtig auf beiden Seiten, ebenso Hornhautverkrümmung beidseitig jedoch unterschiedlich.
Nun gut.
Habe ich schon gesagt das ich Brillen hasse und Brillenkinder einfach furchtbar finde? *heul*
Ja, ich sags ganz ehrlich.
Aber hilft ja nix.

Ich bin da geschädigt, denn ich wurde in der Hauptschule schon noch als Brillenschlange bezeichnet.
Kinder können gemein sein.
Ich musste eine Zeit lang zuhause die Brille auch auf einer Seite zukleben.
Das sieht so belämmert aus. hihi
Aber Hauptsache Mimi schielt nicht.
Ich schiele auf einem Auge, was man aber zum Glück so nicht sieht.
Schrecklich.
Ich trage meine Brille auch nur zuhause oder vor dem Bildschirm, ich fühle mich mit Brille eben schrecklich.

Doch nun muss ich versuchen dieses negative Gefühl keinesfalls auf Mimi zu übertragen..

Ende dieser Woche wollen wir versuchen eine Brille zu kaufen.
Versuchen deshalb, weil sie eine Brille immer nur ganz kurz auflässt, man kann sie kaum richtig ansehen ob ihr diese steht, schon reißt sie sich das Teil wild und unsanft runter.
Das kann ja lustig werden, bei ihrem Dickkopf.
Aber wir konnten immerhin schon sehen das ihr Brille doch ganz gut steht.
Dennoch finde ich ein Kind mit Brille grundsätzlich einfach nicht hübsch, nie so hübsch wie ohne. *seufz*
Ja, ich bin da ehrlich.
Doch ich hoffe das sich der Sehfehler möglichst rasch auswächst.
Vielleicht braucht sie dann bis zur Schule schon keine mehr, das würde ich mir für sie wünschen.
Obwohl es ja wirklich schlimmeres gibt....

In der Sehschule war eine auch Mutter mit einem behinderten Jungen.
Der war total entzückend und so süß! 
Ich würde sagen um die 5-6 Jahre, mit dicken Spezialgläsern.
Er konnte zwar halbwegs gehen und auch sprechen, bedurfte aber ständiger Hilfe.
Hut ab vor der Mutter, was für eine Aufgabe!
Also was jammere ich.
Kinkerlitzchen, aber für mich dennoch eine kleine Aufgabe, ihr zu erklären das sie ab nun eine Brille tragen soll, vorsichtig damit umgehen muss und all die Umständlichkeiten lernen die damit verbunden sind. 
(beim baden gehen, wenn es regnet, wenn man im Winter von draußen reinkommt und sie anläuft, sie nicht verbiegen, beim spielen/Springen ect. immer aufpassen.... Hach....)

Kommentare:

  1. oje ..
    Versuch das mal vielleicht SO zu sehen
    - eine Brille ist ein Schmuck, sie umrahmt wunderschöne Augen, macht die Trägerin ganz besonders, ist hilfreich. Eine Brille darf nicht jeder haben, nur ausgesuchten, ja auserwählten Persönlichkeiten ist es vergönnt, manchmal auch nur für eine gewisse Zeit.
    Probier dich im positiven Denken und Ausdrücken, dann gelingts auch einfacher mit der Kleinen, hm?
    Gut, es waren leider absolut unpackbare Voraussetzungen bei den Untersuchungen, und das was war - ist schon vorüber, man kanns nicht rückgängig machen.
    Aber schau vielleicht dass ihr der Besuch beim Optiker Spaß macht, mach' zu etwas ganz, ganz Besonderem!
    Du packst das schon :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ic find eben eine Brille ist sogar kein Schmuck, sie behindert den Blick auf die schönen Augen, so schön, passend oder dezent kann eine Brille gar nicht sein finde ich. Aber DANKE für Deine lieben lieben Worte, ich wede versuchen den Optiker Besuch für sie ganz spannend zu machen und das sie dann einbisschen stol zist eine Brille zu haben! Schau ma mal... GLG, MamaMia

      Löschen
    2. darf ich nochmal, entschuldige :o)
      es geht ja nicht um deine Augen, die Süße muss sich gefallen, sie soll stolz drauf sein und sich damit wohlfühlen. :o)
      Wenn du ihr das Gefühl gibst sie ist nicht mehr schön, na was meinst du wie sie reagieren wird?
      Ich weiß, ich weiß ..
      Mach ein Fest für sie draus - dann klappt das

      Löschen
    3. Eben, ich muss da meine Gedanken ein bisschen "umdrehen" sozusagen. *g* Negativ zu fühlen kann man vor Kindern schlecht verbergen, die lassen sich nix vormachen. Deswegen muss ich mich da richtig umpolen. Uff.... was für eine Aufgabe.
      Kinder sind toll, was sie einen so lehren. Unglaublich.
      Kein Problem, danke für deine Worte!
      GLG, MamaMia

      Löschen
  2. Dein Mädchen wird auch mit Brille weiterhin wunderschön sein! Ich hatte auch eine Brille und wurde als Kind wirklich nie gehänselt. Ihr werdet euch beide bestimmt ganz schnell daran gewöhnen.

    AntwortenLöschen