16.09.13

MamaMia: Kindergarten - KiGa

Mimi geht sooooo begeistert in den Kindergarten.
Vom ersten Tag an.
Sie hat beim Hinbringen nie geweint, sondern war bisher stets freudiger Erwartung und ich war Luft sobald wir den Kindergarten betraten.
Auch irgendwie seltsam. *g*
Beim abholen allerdings war sie anfangs so (über-) müde(t), das sie in Tränen ausbrach sobald sie mich sah und nicht mehr von mir weg, sondern sofort nachhause wollte.
Das legte sich rasch.
Sie war auch bereits bei der ersten Krankheits- und Verkühlt-sein Welle dabei und blieb 2 Tage daheim, dann ging es wieder.
Was es da draußen alles gibt?
Juhuuu... endlich richtig basteln, schneiden und malen!
Puppenecke - der Dauerrenner! hihi
So süß... ihr Platzerl.
Das Baumhaus im KiGa - Wow!
Manchmal ist so vertieft das sie mich nicht gleich sieht 
wenn ich sie abholen komme und alle im Garten sind. *grins*
Ich bin wirklich baff was für ein Selbstbewusstsein sie hat und wie gut sie sich loslösen kann und dennoch dann auch über das Abholen freut.
Sie fühlt sich so sicher und wohl dort, vom ersten Tag an, das ist so schön.
Es zeigt mir das sie absolut verinnerlicht hat das ich sie nie im Stich lassen oder alleine lassen werde wenn sie mich braucht.
Sie hat einfach keine Angst sondern dieses wohltuende Urvertrauen, nicht im Übermaß sondern genau in dem Maße in dem es ihr guttut.
Das sie dennoch freundlich, höflich und rücksichtsvoll bleibt, trotz der ganzen plötzlichen Veränderung war mir wichtig und freut mich so.
Und nun bekommt sie so viel neue Anregungen, Herausforderungen und Erlebnisse.
Ich bin hin und weg und so überglücklich wie wunderbar diese neue Zeit für uns beginnt.
Es scheint etwas gebracht zu haben das ich mir all die Zeit genommen habe, so schwer es auch oft finanziell war und ist.
Denn auch jetzt spürt sie bestimmt das ich nicht diesen Druck, diesen Stress habe beim hinbringen.
Ich kann mich immer noch auf sie einlassen.
Das ist gut, so wichtig und alles andere wird sich fügen!
Das ist meine Überzeugung!
Denn für mich gibt es nichts wichtigeres als ihr diese Zeit und dieses Einlassen zu geben - die Möglichkeit dafür zu schaffen um sie noch Kind sein zu lassen.

Kommentare:

  1. Das hast du wunderschön beschrieben !!!
    Meine beiden sind auch immer gerne in den Kindergarten gegangen und freuten sich im Anschluß auf zuhause weil sie auch wußten das zuhause jemand ist der auf sie wartet.

    Mir war es auch immer ganz wichtig meine Kinder selber zu erziehen und rund um die Uhr aufwachsen zu sehen, ebenfalls mit finanziellen Einschnitten aber ich denke es gibt nichts wichtigeres als Kinder "erden" zu können und ihnen selber ( und nicht fremderzogen) die Wurzeln zu geben die sie fürs eigene Leben brauchen.

    Ich stehe nun schon wieder an dem Weg meiner Tochter Flügel wachsen zu lassen und sie hin und wieder fliegen zu lassen. Sie ist 17 geworden und im nächstes Jahr startet sie in ihr "Erwachsenenleben" das noch hart genug werden wird.

    Ich bin glücklich und stolz das ich es mir "leisten" konnte immer ganz und gar selber für meine Kinder da zu sein.
    Genieße diese Zeit so lange es noch geht..sie ist so unendlich kostbar.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich lesen zu können, wie wohl sich deine Tochter im Kindergarten fühlt.
    Es gibt Kinder, denen tut es echt gut tut mit anderen Kindern in einer Gemeinschaft zu sein.

    Ich bin regelmäßig ausgebüchst und stand weinend am Zaun vom Kindergarten und wollte rein...
    Wurde immer wieder nach Hause gebracht....Dann bin ich durch den Ort gezogen zum anderen Kindergarten und hab nicht gesagt, wie ich heiße....endlich konnte ich ein paar Stunden spielen...bis ...bis ich nach Hause gebracht wurde...
    Ehrlich ich hab immer einen Weg gefunden zu den Kindern zu kommen.
    Liebe Anja, ich war alleine Zuhause totunglücklich...
    liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Haare sie hat *schmacht*
    Liebe Grüße
    Mine

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünschte, wir wären auch schon so weit. Langsam geht es bei uns voran, aber sie fasst zum Glück immer mehr Vertrauen, unser großes Mädchen und bekommt die Zeit, die sie braucht, denn zum Glück läuft meine Elternzeit bis sie drei wird und so haben wir noch ein paar Monate, in denen sie auch durchaus mal früher heim darf, wenn sie nicht mehr kann. Ich freue mich immer, so viel Positives hier zu lesen. Und: Seit dieser Woche koche ich vegan, weil ich durch deine Posts neugierig wurde und bisher ist die Familie begeistert, selbst das große Mädchen isst voller Begeisterung.

    AntwortenLöschen