28.09.13

Vegan MoFo... Tag 18 SA Suppen + Auswahl der Lebensmittel

Tag 18 des...
 So.... heute gehts weiter. ^^
Und zwar zum Thema "Leckere Süppchen"

In Suppen kann man toll Gemüse "verstecken".

Als Beispiel hier heute eine Brokkolisuppe.

Du brauchst:
1 Brokkoli
500ml Wasser
3EL Pflanzencuisine oder Kokosmilch
1EL Gemüsebrühe
1EL Öl
Salz, Pfeffer, Schnittlauch

1. Die Gemüsebrühe in das Wasser einrühren und in einem Topf zum Kochen bringen.
(ich muss gestehen ich habe 1/2 Gemüsebrühwürfel genommen)
2. Brokkoli grob zerkleinern und in die kochende Gemüsebrühe geben. 10 Min.köcheln lassen.
3.Daraufhin vom Herd nehmen, fein pürieren und das Öl einrühren.
4.Cuisine einrühren und wer will mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken (bei größeren Kindern).

Und eine Kürbiscremesuppe.
Du brauchst:
Ca. 500g Kürbis (Hokkaido)
 1 kleine Zwiebel
400ml Kokosmilch (oder Pflanzenmilch)
100ml Wasser oder Gemüsebrühe
5ml Orangensaft
etwas Öl, Salz, Pfeffer

1. Den Kürbis und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden.
Beim Hokkaido kann man die Schale dranlassen. 
2. Beides in etwas Öl in einem Topf andünsten.
3.Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe dazugeben und 15Min. köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.
4. Anschließend pürieren, den Orangensaft hinzugeben und mit Gewürzen nach Belieben und Alter des Kindes abschmecken.

Tipp: Die Suppe schmeckt auch lecker, wenn sie mit etwas Curry oder Zimt abgeschmeckt.

Sehr lecker sag ich Euch, außerdem rasch zu zubereiten und eben ein bisschen abgewandelt auch schon für die ganz kleinen super geeignet.
Genauso kann man das Gemüse jeweils variieren, z.B Zucchini- Möhren - Kohlrabicremesuppe usw.

 Extra: Auswahl der Lebensmittel
Bei der Auswahl der Lebensmittel sind kontrolliert biologische Zutaten zu bevorzugen, da sie den vorteil haben, dass sie weniger mit Schadstoffe belastet sind, bei ihrem Anbau auf Gentechnik verzichten und die Umwelt geschont wird.
Saisonale und regionale Produkte enthalten mehr Nährstoffe, da sie reif geerntet werden können und keine langen Transportwege zurücklegen müssen.
Bezieh Dein Kind beim Lebensmittelkauf mit ein!
Nimm es mit und lass es Obst und Gemüse aussuchen, so weckst Du sein Neugier und der gemeinsame Einkauf macht Spaß!
Auch ohne Garten kann man schon kleinen Kindern auf Balkon oder Fensterbank die Aufzucht, Pflege und Ernte nahebringen.
Allgemein gibt es natürlich Lebensmittel, die für Säuglinge und Kleinkinder weniger geeignet sind.
Dazu zählen z.B.:
- Kohlgemüse, da diese stark blähen können.
Mit steigendem Alter, ungefähr ab dem ersten Geburtstag kann Kohl in kleinen Mengen vorsichtig probiert werden, jedes Kind reagiert anders darauf.
- Zitrusfrüchte, da sie durch ihre Säure zum Wundsein beitragen können.
Auch hier kann ab dem 1ten.Geb. vorsichtig probiert werden.
- Beerenfrüchte und Steinobst können in kleinen Mengen gedünstet angeboten werden.
Roh verzehrt können sie bei kleineren Kindern Wundsein und Blähungen hervorrufen.
- Hülsenfrüchte, da sie wie Kohl zu Blähungen führen können.
- Zwiebeln und Porree da sie auch blähend wirken können.
Man kann auch diese nach und nach in den Speiseplan einbeziehen.
- Scharfe Lebensmittel und Gewürze, da sie die Schleimhäute in Mund und Verdauungstrakt reizen und auch Wundsein verursachen können.
- Zu viel Salz, da es vor allem im ersten Lebensjahr die Nieren belastet und dem Körper wichtige Flüssigkeit entzieht!!!
Die Empfehlung lautet, Salz ab dem zweiten Lebensjahr vorsichtig dosiert einzusetzen.
- Zu viel Zucker, da Zucker sowohl Karies fördert, als auch die Calciumaufnahme stört!!!
- Nitrathaltiges Gemüse wie Spinat sollte nicht warm stehen und dann aufgewärmt werden.
Immer sofort in den Kühlschrank geben falls etwas übrig bleibt!
- Nüsse, die von Säuglingen und kleinen Kindern verschluckt werden können.
Alternativen sind in diesem Alter Nussmus oder gemahlene Nüsse! Ab einem Alter von ca. 3Jahren können in der Regel auch ganze Nüsse problemlos verzehrt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen