27.11.13

Vetrag ich kein Müsli... Oder: Die Sache mit dem Gluten?

Letzte Woche habe ich brav beschlossen meine riiiieseige Menge Müsli endlich mal anzufangen aufzubrauchen.
Ist ja schön gesund, sehr lecker mit Obst und praktisch zum Mitnehmen in die Arbeit und außerdem supi mit veganem Joghurt und so.
Taj... denkste.
Dabei hab ich mir so Mühe gegeben.
Hab als Leckerlie unten 2 Spekulatiuskeske reingebrökelt. ^^
Dann Pflaumen drauf- zwecks regional und so. *grins*
Dann ein ordentlicher Klecks in Sojamilch eingeweichter Müslimix (Dinkel- Hafer- Hirse- Buchweizenflocken)
Zimt, Vanille und gut Himbeerjoghurt drübergegossen.
Herrlich - ich sags Euch!!!!
Eine Portion hab ich gleich als Mittagessen genossen, allerdings mit einer tooootal unregionalen Kiwi. hihi
Den Rest für die Arbeit ins Gefäß gepackt und die Sojamilch fürn Kaffee auch extra mitgenommen.
Ergebnis: Ich hatte die zwei Tage den ärgsten Blähbauch inklusive allem was dazugehört *räusper* und fühlte mich schreeeecklich.
Unbeschreiblich, echt.
Als wäre ich vollgefressen, endlos schwer und wirklich träge, aufgebläht und furchtbar.
Außerdem verschleimen mich die Sojamilchsachen und der Tofu in letzter Zeit ganz ganz extrem.
Ich werde fürd den Eiweissanteil wiede rmehr Hülsenfrüchte verwenden.
Mich ärgert das grade sehr, da heisst es immer das ist ja sooo gesund und so: Eben nicht, nicht für Jeden.
Es gibt eben nicht "die Eine" Ernährung die für alle gut ist.
So ist das und nicht anders.
Der Eine hat ständig hitzen und kommt  z.B. mit Rohkost gut klar, der andere - wie ich *ggg* - ist ständig megaerfroren und da tun eben Eintöpfe, Suppen und warme Breie gut.

Tja, also nach 2 Tagen das Müsli sofort vom Speiseplan gestrichen.
Mir ist es wirklich vergangen, so gut es auch schmeckte.

Dann erinnerte ich mich wieder daran als ich mal die glutenfreien Nudeln probiert habe, fühlte ich mich viel besser und abends keine Spur von aufgebläht sein oder sich endlos schwer und träge fühlen.
Hm... Gluten und so. Liegt es vielleicht daran?
Ich lese da oft davon gerade.

Also beschließe ich das bald mal konsequent auszuprobieren, dann aber wirklich paar Tage zu 100% damit ich auch wirklich einen Vergleich habe.

Diese Brot hab ich mal versucht zu backen, die Mischung von Schär:
Ist ja endlos teuer, da glutenfreie Zeugs, schon eine Frechheit!
Sah auch toll aus dann das Brot...
Aber ganz ehrlich: Es schmeckte einfach grässlich und regelrecht ekelhaft.
Auch mit Belag konnte ich mich in keinster Weise an den Geschmack gewöhnen, außerdem wird es wirklich schnell hart und hält kaum bis zum zweiten Tag.
Ich habs dann weggeworfen.
Ging gar nicht.
Also hab ich das Thema glutenfreies Brot erstmal abgehakt.
Ich versuche halt jetzt einfach kaum Brot zu essen, muss ich ehnicht so haben.

Dafür hab ich mir die Tage Brösel gekauft, möchte demnächst mal Sellereie oder Champignons parnieren.
Dafür sind diese Maisnudeln hier wirklich klasse, ich kaufe mir jetzt in Zukunft die glutenfreien wenn es mich nach einem Nudelgericht gustert.
Ansonsten werde ich mich eher an Hirse, Buchwizen, Quinoa und Reis halten.
Und ich möchte vegane, glutenfreie Kekse probieren. ^^
Da bin ich schon sehr gespannt.
Mal sehen wann ich das mal wirklich paar Tage durchziehe.
Ist wieder mal nicht so leicht, denn für uns 3glutenfrei zu kochen ist mir zu teuer, müsste ja auch nicht sein und diese extra Kocherei nervt halt schon.
Ich werde berichten.
Momentan richte ich mich etwas nach dem Ayuvedischen Prinzip, das tut mir echt sehr gut.
Weil ich eben so arg verschleimt bin und viel Huste im Moment, mich so träge und oft müde fühle und mein Gewicht einfach nicht runterkriege.
Kapha reduzieren ist angessagt. hihi

Kommentare:

  1. Hast Du auch gut gekaut?
    Und dann natürlich alles durcheinander, Kekse noch drinnen, das unterschiedliche Obst - das verträgt auch nicht jeder! Dann kommts noch auf die Eßmenge drauf an. Man denkt oft nicht drüber nach, aber oft wird zuviel gegessen, zu schlecht gekaut und daher die Nahrung natürlich schlecht ausgewertet, trotz der großen Mengen.

    Versuchs doch mal mit einem Green Smoothies - ist leicht und man wird auch satt - siehe mein anders Blog!

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2013/11/green-smoothies.html

    Vor allem an Blattgrün fehlt es uns Menschen heute und an Bitterstoffen, Gerbstoffen, Flavonoiden ... die Wildpflanzen noch beinhalten.

    Ich finde aber auch Deinen Mix viel zu umfangreich. Das würde ich auch nicht vertragen. Meine Großmutter sagte schon immer, was man zusammen nicht essen sollte. Das klingt mir noch heute im Ohr. Eine Zeit wollte ich es nicht wahrhaben, bis ich die bittere Erfahrung machte ...

    Weniger ist eben doch mehr. Himbeerjoghurt, Zimt, Vanille ... womöglich auch Zucker? Und hast Du den ganzen großen Becher Joghurt aufs Müsli gegeben?

    Soja ist auch Eiweiß und wenn man zuviel davon zu sich nimmt, bekommt man die selben Erscheinungen wie bei Kuhmilch auch. Die Dosis machts auch da.
    Der westliche Mensch leidet nun mal unter Eiweiß-Überschuss und keineswegs an einem Defizit!

    Diese Verschleimungs-Theorie (schleimfreie Heilkost und so ...) soll übrigens nichts wissenschaftlich Bewiesenes sein sondern von irgendwelchen in der Materie nicht wirklich Bewanderten Ökofreaks aufgebracht worden sein. Obgleich sie manche "Spezialisten" in ihren Büchern benennen ...

    Und das was Du über Hitze und Frost schreibst - das kennst Du ja dann sicherlich aus der Ayurvedischen Lehre ... es ist tatsächlich so, daß manche mehr Warmes brauchen, vor allem im Winter, während andere mit kalten Speisen gut zurechtkommen. Im Allgemeinen sollte man jedoch im Winter eher Warmes zu sich nehmen, erklärt sich schon aus der Logik.

    Das mit dem Gluten ließe sich ja austesten, ich denke aber, es liegt an der zu großen Vielfalt, vielleicht der Eßportion an sich, evt. Kauen??? Oder auch im Zusammehang mit den übrigen Mahlzeiten des Tages (Zusammensetzung, Menge ...) Aber das wirst Du am besten beurteilen können. Und mancher Mensch leidet generell unter Verdauungsschwächen, das müßte man untersuchen lassen ...

    Wenn Du da generell Probleme mit der Verdauung hast ... wäre es vielleicht auch nicht verkehrt, auf Allergene testen zu lassen. Manches ist auch - unsichtbar - mit Schimmelpilzen befallen (z.B. gerade Müsli!)
    Selbstschroten von Getreide wäre da wesentlich besser oder selbst mahlen (wir hatten zu dem Zwecke mal eine Getreidemühle angeschafft, weil alle Zubereitungen nicht so frisch sind, wie die, die man selbst frisch bereitet!

    Oder vielleicht bist du histaminempfindlich?

    Aber die gesündeste Ernährung nützt nichts, wenn man andererseits z.B. über die Stränge schlagen würde, zu viel zu sich nimmt oder nebenher Süßigkeiten futtert. Das gleicht sich leider nicht aus. Nur ein gesundes Gleichmaß führt dazu, daß man sich langfristig gut fühlt.

    Gegen die Beschwerden versuch einmal Kamilletee oder Carminativum (aus der Apotheke)

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Worte ^^
      Ich kenne green Smoothies, aber ich liiiebe grünes Blattgemüse wie Mangold, Spinat, Vogerlsalat, PakChoi, Chinakohl, Grünkohl sowieso und habe sie je nachdem wirklich oft im Essen. ^^
      Leider kann man jetzt nicht mehr soviel ausm Garten holen, wie Giersch, Löwenzahn, Brennesseln & Co, die sind natürlich super.
      Ich hab die Müsl langsam gegessen, die Menge war auch nicht übermäßig groß da ich sie über 3 Std. verteilt aß und gut kaute. Es fällt mir halt auch oft auch auf wenn ich z.B. 2 Stück belegtes Brot esse oder eben ein Nudelgericht, das mir auch so Unwohl ist. Egal mit wieviel Kümmel, Fenchel oder Asafötida ich auch würze....
      Ach du meine Güte, nein ich habe nicht den ganzen Bcher drüber gegossen!!!! *lacht* Es waren ca.gute 4 Esslöffel. Und kein Zucker! Ich zuckere mein Essen nicht. Aberd er war ja eben in den Keksen, da hast Du sicher Recht. ^^ Wenn dann mit etwas Reis- oder Nussmalz, hier aber nicht.
      Es geht mir ja auch so wenn ich nur 4 EL Haferflocken in etwas Sojamilch aufkoche.
      Mit den Pilzen magst Du Recht haben, ich bin arg allergisch auf Schimmelpilze, aber wie gesagt geht es mir eben auch bei Nudeln, Brot ect. so. Und eine Getreidemühle hätte ich voll gerne,aber bisher war das finanziell leider nicht drin.
      An diesen beiden Tagen fiel es mir nur wieder mal ganz arg auf, da ich die Menge langsam, über einen langen Zeitraum aß und gut gekaut habe, nichts naschte oder dazwischen anderes aß außer 2 Semmeln mit Margarine. Wieder Weißmehl.
      Naja... ich muss das halt weiter beobachten und rumprobieren. Irgendwann wed ich hoffentlich endlich mal draufkommen worans liegt. *seufz*
      Danke nochmal für Deine "Anteilnahme" ^^
      GLG

      Löschen
  2. Mit "gesunder" Ernährung ist das gar nicht immer so einfach. ;-) Tja Green Smoothies ... doch woher JETZT - im Winter noch bekommen ... wir haben auch Brennessel im Garten, aber die sehen derzeit traurig aus. ;-)

    Hast Du schon mal den HB1c-Wert untersuchen lassen? Wegen der Probleme mit den Kohlehydraten ...
    Ansonsten Histaminempfindlichkeit ... schau mal z.B. hier

    http://www.histaminintoleranz.ch/symptome.html

    Gern geschehen ... ist schließlich eines meiner Spezialgebiete ;-)

    Alles Liebe, gute Nacht!

    Sara

    AntwortenLöschen