11.05.13

Spruch des Tages...

In Wahrheit gibt es nichts
dem du entsagen kannst - 
weil das, dem du dich widersetzt, bestehen bleibt." 
Wahre Entsagung entsagt nicht,   
sondern trifft einfach eine andere Wahl
Dies ist ein Akt des Sichzubewegens auf etwas, 
nicht des Sichwegbewegens von etwas.
Neale Donald Walsch, Gespräche mit Gott

10.05.13

MamaMia: Fotowettbewerb "Kind und Tier"

Guckt mal HIER bei Baby Kind und Meer, so ein schöner Fotowettbewerb zum Thema "Kind und Tier"
Da mach ich gerne mit und natürlich muss es ein Bild von Mimi mit unserem Wächter Odin sein!
Die zwei sind einfach ein Herz und eine Seele, zuckersüüüß!

Ich finde dieses Bild zauberhaft.
Es ist so ein inniger Moment, jeden Tag nach dem Aufstehen 
geht sie erst Mal Odin begrüßen und knuddeln.

Für den Wettbewerb muss es aber keineswegs ein Haustier sein, egal ob beim Entenfüttern, Zoobesuch oder im Wald 
oder auch beim Bestaunen eines Schmetterlings... 
Hauptsache ein Foto von Sprössling und Tier. ^^
Viel Spaß, vielleicht mag ja noch wer mitmachen!
Das Ganze geht noch bis 24.April 18Uhr und es gibt 
zwei gaaaanz tolle Preise zu gewinnen!

MamaMia: Kind in Action - Blogparade Thema1 + 2

Eine schöne Blogparade Hier .
Dabei geht es um die Beschäftigung mit und für Kinder, jeden Montag ein neuesThema sowie einem monatlichen Bonus.
Man kann jederzeit einsteigen mitmachen oder auch mal auslassen, 
die Parade läuft von 1.April bis voraussichtlich ende Juli.
Es gibt ganz tolle Gewinne.
Aber hauptsächlich denke ich geht es aus jeden Fall 
um den Spaß an den Themenberichten!

Hier die FAQ`s zu der Blogparade.
Ich fasse in diesem Post die 2Themen gleich zusammen.

Aufgabe 1: Wir waren alle einmal jung

  1. Was interessiert euch an dem Thema »Kind-in-Aktion«? Inwiefern habt ihr mit Kindern zu tun?  
  2. Was habt ihr als Kind besonders gerne gemacht? Was habt ihr noch in Erinnerung und was (würdet) möchtet ihr an die (eigenen) Kinder weitergeben bzw. mit eigenen (Ansichten und Erfahrungen) Ideen anreichern?
  3. Beobachtet ihr vergleichbare Beschäftigungen bei heutigen Kindern? Spielen die Kinder noch immer Cowboy und Indianer? Oder hat sich das heute geändert?
Aaaalso... ich finde diese Blogparade eine schöne Idee, weil ich es immer wieder schön finde von anderen Müttern und ihren Kinder/Familiengeschichten zu lesen und auszutauschen. Oft findet man sich selbst darin wieder, oft ergibt sich dadurch ein "Aha-" Erlebnis, worauf man vielleicht selbst nicht gekommen wäre.

Ich selbst hatte ein kleines Kinderzimmer, aber ein eigenes. Ich erinnere mich da an eine ganz fürchterliche 80er Jahre Wandtapete, die ich mit größter Sorgfalt und Geduld von der Wand gefizelt habe und Mama sich geärgert hat. *g* Als ich 9 war kam dann mein Brüderchen nach und wir waren gemeinsam im Zimmer bis ich 22 (!!!) war (und er 13). Man stelle sich das mal vor. schon ungewöhnlich, aber rückblickend fand ich es nicht schlimm. In der Pubertät ist es halt manchmal nicht ganz so toll gewesen, aber wir haben uns immer arrangiert und ich denke gerne dran zurück.
 
Ich selbst bin Mama einer knapp 2 1/2 Jährigen (geb. Dez 2010) und täglich erstaunt über das Wunder des Wachsens und Werdens, den unglaublichen Weg des Mama-werdens und dem was meine kleine Maus mir beibringt. ^^

Ich kriege schon ein bisschen mit Kinder verschiedensten Alters heute so spielen.
Da gibt es ja die absolute Fernseher/Computer/Technikspielzeugversessenen, aber bei uns in der Siedlung z.B. auch einige Nachbarskinder, die beinahe täglich im Wald toben.
Man hört dann diese wunderbaren Kinderstimmen, Gelächter, Getratsche und wie sie sich in ihren selbstgebauten Baumhäuschen tummeln und total kreativ 
ihre kleine Waldwelt aufbauen. So schön!!!!   

Vieles hat sich schon geändert finde ich, dennoch möchte ich die heutige Zeit nicht "verteufeln" sondern ich glaube 
es kommt darauf an was man seinen Kindern mitgibt.
Ich habe mich mittlerweile damit angefreundet das unsere kleine Mimi mit der vielen Technik wie ganz normal aufwachsen und umgehen lernen wird, darum ist es uns umso wichtiger das sie sich auch anders beschäftigen kann und wir ihr zeigen, 
wie toll und unglaublich wunderbar die Natur ist.
Das es toll ist und Spaß macht einfach mal Phantasie zu spielen, sei es mit unsichtbaren Teetassen und Kuchen oder wie wichtig der Respekt vor Pflanzen und Tieren ist und wie faszinierend 
ein Schneckenhaus oder Schmetterling. 

Aufgabe 2: Themenblock Kinder zu Hause, Das Kinderzimmer
  • wie es bei Dir im Kinderzimmer aussieht / aussehen würde, wo Kinder ihr Reich haben.
  • Was gehört eurer Meinung nach unbedingt dort rein, was lieber nicht?
  • Was findet dort statt? Ist es eher ein Schlaf- oder Spielzimmer oder beides oder gar nichts davon? Wie ist es gestaltet?
  • Gibt es in deinem Kinderzimmer ein besonderes Highlight?
  • Mimis Kinderzimmer ist in sonnigem Gelb und Wiesengrün gestaltet. Die untere Hälfte der gesamten Wand haben wir vorausdenkend gleich mit einer speziellen Wandlackschicht versehen, zwecks kreativer Wandmalereien oder sonstiger Kleckser. *g* Als Möbel haben wir verwendet was da war: Ein Eckschreibtisch wurde zum Wickeltisch umfunktioniert (was toll ist, da ich nur 1,50 groß bin und mir die normalen, gekauften Wickeltische immer zu groß sind und der Tisch genau passt!) Die Kästen sind aber hell und einheitlich und die Tür haben wir mit einer Disneyfiguren Klebefolie beklebt. Es ist Schlaf- und Spielzimmer, sowie auch Stauraum. Obwohl Mimi anfangs als sie noch ganz klein war nur bei uns/mir im Wohnzimmer spielen wollte, mittlerweile ist es so Halb/Halb. Mal schleppt sie alles ins Wohnzimmer, mal spielt sie seelenruhig und vertieft alleine im Zimmer.
  • Wichtig finde ich einfach ein gemütliches, Kindersicheres und Altersgerechtes Bett.
  •  Etwas Spielzeug, nicht zu viel wie es die meisten haben wo die Kinder dann sowieso völlig überfordert sind. Möglichst wenig schrilles, klingelndes oder lautes, lieber ein paar klare, bunte Sachen und auch Bücher!
  • Schöne Kleinigkeiten, Bilder, Aufkleber, Stauraum für KrimsKrams der das Zusammenräumen erleichtert.
  • Ein bisschen zauberhaftes, Feen oder Schutzsymbole, Schutzengerl ... einfach etwas aus der "Anderswelt"
  • Ein kuscheliger Teppich, damit das Spielen auf dem Boden auch gemütlich ist!
  • Etwas beruhigendes finde ich wichtig, sei es ein Nachtlicht, eine für das Kind unerreichbare und sichere Kerze, etwas zum Musikhören, oder schön Geschichten lesen ect...
  •   Das absolute Highlight in Mimis Kinderzimmer ist ihr Spielküche aus Holz!  
  • Die liiiebt sie und spielt einfach oft und total gerne damit. Obwohl sie mit einer Werkbank genauso eine Freude gehabt hätte, doch beides musste nicht sein fand ich und so blieb es ganz klischeehaft doch bei der Küche. ^^ Damit sie eben auch kochen kann wenn ich in der Küche, die gleich nebenan ist, koche.

08.05.13

Blogevent: Zeigt her Eure Messer!

 Seht mal hier, ich find den Blogevent ganz klasse und bin da gerne dabei:
Da ich ja auch gelernte Köchin bin waren und sind gute Messer beim Kochen für mich schon wichtig.
Obwohl ich dazu sagen muss das ich eine bin die am Liebsten wirklich ALLES mit einem einfachen, kleinen Gemüseputzmesser schneidet. *lacht*
Ich muss mich dann selbst meist regelrecht an der Nase nehmen und dann beim Kräuterschneiden z.B. doch zum großen Schneidemesser zu greifen, da es ja auch viel einfach ist so.
Wenn man beruflich 30 Bund Schnittlauch mit dem Putzmesser schneidet merkt man das nämlich schon. *lacht*
Keine Ahnung, eine Eigenart von mir.
Hier also mein kleines Messer-Sammelsurium.
Auf dem Bild hier ist ganz rechts auch meine Palette aus meiner Lehrzeit.
Sie ist toll, aus Metall, super biegsam und das Metall geht durchgehend bis ans Ende des Griffes.
Love it!

Die meisten noch aus der Lehrzeit, wo wir uns natürlich ein ordentliches Messerset kaufen mussten.
Aus der Zeit stammt auch das Ausbeinmesser, das ich zum Glück noch niiiiie dafür verwendet habe und es wird auch nie diese Verwendung finden!

Grundsätzlich finde ich erst mal wichtig das die Klinge durchgehend ist, also bis in den Griff hinein.
Alles was anders ist neigt dazu irgendwann einmal abzubrechen.

Das Eigengewicht des Messers ist auch sehr wichtig, gerade wenn man viel mit einem Messer arbeitet.
Ich habe das so einen Kandidaten.
Tolles, großes Schneidemesser, aber doch ziemlich schwer und ich verwende es daher nur ungern.
Gut allerdings fürs Kräuterschneiden, da sich durch das Eigengewicht des Messers das Schneiden sozusagen verselbstständigt, mit der richtigen Schneidetechnik vorausgesetzt.

Auch noch wichtig finde ich mittlerweile ein wirklich eigenes Obstmesser zu haben.
Es übertragen sich immer wieder mal ungewollte Gerüche, Geschmäcker auf Obst.
Hier vor allem aber wichtig ein eigenes Obst/Süßspeisenschneidebrett! - nur am Rande. ^^

Defakto regelmässig verwenden tue ich diese hier, mehr brauche ich in derKüche kaum:
Von Links nach Rechts:
- Wellenschliff Brotschneidemesser
 Von meinem Papa bekommen, mit Holzgriff. 
 Ich liebe es, es schneidet schon ewig und gut wie am ersten Tag
- Buttermesser
 Mit Holzgriff, von Ikea, Qualität naja... für Aufstriche, Margarine, Marmelade
- Kleines Schneidemessser
 Mein Favorit, am liebsten würde ich nur damit schneiden. *ggg* Meine Eigenart.
 Aus meinem Lehrzeit-Messerset, aus dem Fachhandel. Preisweiß ich nicht mehr.
- Gemüseputzmesser.
 Nicht so gute Qualität, Plastikgriff, vom Discounter. Ab und zu nicht schlecht.
- Großes Schneidemesser
 Ziiiemlich schwer, darum nehme ich es eigentlich nur zum Kräuterschneiden.
 Aus meinem Lehrzeit-Messerset, war vom Fachhandel, Preis ???
- Dann noch 2 Keramikmesser die auch mal vom Discounter waren. 
 Möchte mir mal richtig gute kaufen, für Obst/Süßspeisen unverzichtbar toll!
- Mein Sparschäler
 Mal aus einer Küche wo ich gearbeitet habe, stibitzt. *g*
 Alle die ich mir je selber gekauft hatte waren total blöd.
 Ich wollte einfach einen aus Metall, ohne Plastik.

Die hier noch, die aber kaum in Verwendung sind.
- Zweites kleines Schneidemesser.
 Tolle Qualität, leider etwas schwer. Hatte ich mal in Linz gekauft, weiß das Geschäft und den Preis nicht mehr. 
 Ich persönlich finde den rundlichen Griff sehr unhandlich!
- Ausbeinmesser
 Aus meinem Lehrzeit-Messerset vom Fachhandel.
 Ein richtig gutes, starkes Messer. 
 Bisher meist zweckentfremdet verwendet, gerne zum Dosenöffnen wenn kein Öffner da war. *grins*
- Jausenmesser
 Erbe von Papa. War sein Lieblingsmesser zum Jausnen.
 Mein Freund nimmt es (leider) manchmal gerne zum Jausenfleisch schneiden (Geselchtes...)
 Ich manchmal zum Dosenöffnen, wenn kein Öffner da ist. *g*
- Nicht vergessen: 
 Messer regelmässig schleifen!
 

Und Messer gehören meiner Meinung nach auf so einen Magnetstreifen und in keine Lade.
Schneideschutz oder so finde ich einfach zu umständlich, also ab an die Wand damit. 
So, ich hoffe der Breiträg gibt Euch ein paar Tipps, Anregungen und vielleicht mögt ihr ja auch bei dem Blogevent mitmachen?

Bärlauch- und Wildkräuterpesto

Huch, also bis ich mal mein Pesto poste. tztztz
Das Bärlauchpesto hab ich schon vor einiger Zeit gemacht. *schäm*

Und nun auch erstmals ein herrlich 
tolles Wildkräuterpesto gemacht.
Es werden auf jeden Fall noch verschiedene Wildkräuter- und Kräuterpestovariationen folgen um im Winter von den Vitamin 
und Mineralstoffbomben zehren zu können. ^^

Bärlauchpesto:
Etwa 200ml Öl (Raps- Sonnenblumen- oder natives Olivenöl)
Ca. die doppelte Menge frischer Bärlauch
(je nachdem was Euer Mixer verträgt *g* und die Konsistenz sollte schon noch dickflüssig sein, damit man 
keine Lufteinschlüsse nachher in den Gläsern hat!)
50g Sonnenblumenkerne oder Pinienkerne
(ich mag lieber heimische Nüsse, also Walnüsse, Haselnüsse, oder auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne, evtl halt auch Mandeln)

Alles in einem guten Mixer pürieren, 2 gehäufte Teelöffel Salz dazu.
Anschließend in noch heiße Gläser füllen.
Eine Schicht Öl obenauf sodass die Masse gänzlich bedeckt ist!
Gläser gut verschließen, abkühlen lassen.
Sehr sauber arbeiten!
Bekleckerte Glasränder mit einem sauberen Tuch 
vorm Verschließen abwischen!

Für das Wildkräuterpesto verfahre ich ebenso.
Ich habe diesmal Sauerampfer, Löwenzahnblätter, Gierschblätter, Löwenzahnblätter - und einige Blüten, Gänseblümchenblüten 
sowie Vogelmiere verwendet.
Dazu kam dann ein Mix aus Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen, sowie ein paar wenigen Haselnüssen.
Total lecker, auch als Brotaufstrich klasse!

Die Zusammensetzung der jeweiligen Menge der verschiedenen Kräuter muss man halt ganz nach persönlichen Geschmack 
einfach ausprobieren.

Ich sammle ja einfach immer Twist-Off Gläser.
Egal ob Gurken, Ajvar, Marmelade....
Alles was mal im Glas gekauft und aufgebraucht ist 
wird gut gewaschen und aufgehoben.
Nervig ist bloß das abmachen der Etiketten.
Ich weiche die Gläser dazu in heißem Spülwasser  
ein dann gehen die halbwegs gut ab.

Zum sterilisieren stelle ich die Gläser 
ohne Deckel auf ein Backblech.
Sie dürfen sich nicht berühren.
Ich lasse sie dann so 20-30Minuten bei 200Grad 
Ober-Unterhitze im Backofen.
Anschließend kurz abkühlen und Fülle die jeweilige Masse 
dann in die noch sehr heißen Gläser ein.

Die Deckel koche ich einfach in einem Topf einige Minuten ab und entnehme sie zum Wiederverschliessen der Gläser direkt daraus.

Diesen momentan ungebrauchten Holzholkorb 
verwende ich grade als Glasaufbewahrung. *g*

Vegan Wednesday...

Was für ein schöner Tag mit herrlich leckeren Sachen!!!!!

Frühstück ist ja immer bloß mein geliebter Kaffee mit Sojamilch, ohne den geht gar nix leider. *grins*

Dann Mittags ran an den Kochtopf.
Spätzle mit Löwenzahn-Schnittlauchsauce
Also erst mal Löwenzahnblüten im Garten sammeln.
Da ich die sowieso zwecks Vermehrungsverminderung alle 2 Tage sammle versuche ich sie heuer erstmals richtig in der Küche zu nutzen.

Dann habe ich aus den Löwenzahnblüten, einer handvoll 
Schnittlauch und paar Gänseblümchen ein Sauce gemacht.
Einfach 1/2 Zwiebel goldig rösten.
Die Blüten kurz dazu, nur anschwenken, 
gleich von der heißen Platte wegnehmen 
und nur etwas in der Hitze nachziehen lassen.
Danach etwas Sojajoghurt dazugiessen, Salz, Pfeffer, 
den frischen Schnittlauch dazu und den Saft einer 1/2 Zitrone.
Gut durchrühren - Fertig!
Dazu Spätzle.
Dinkelmehl nach Gefühl mit etwas Pflanzenmilch mischen 
sodass es eine ganz dickflüssige Konsistenz ergibt.
Etwas Kurkuma, Curry in den Teig rühren und die Spätzle 
durch ein Spätzlesieb in kochendes Salzwasser geben.
Ca 3min kochen lassen, abseihen - Ferig!
Das war sooo lecker... Mhhmmmmm.

Zur Nachspeise hat mich diesmal vor 2 Tagen schon
Petzi von From Veggie to Vegan mit ihrem 
toll aussehenden Erdbeer-Tiramisu inspiriert!
Auch die Gedanken die sie sich zum Früchte/Beerenkauf macht kenne ich nur zu gut, denn mir geht es jedes Mal genau so.
Heuer habe ich es endlich mal durchgezogen und Erdbeeren z.B. erst vor ca. 1 Woche erstmals gekauft, als ich bei Billa 
eeendlich welche aus Österreich bekam.
250g kosten seltsamerweise ja genausoviel wie 50g aus Spanien.
Hä???
Also ich werde aus dieser ganzen Wirtschafterei einfach nicht schlau.
Leider sind sowieso alle Erdbeeren in Plastik. *seufz*
Naja, zweimal habe ich mir diesen unökoloigschen Luxus bisher dies Jahr geleistet und werde nun aber 
die eh schon baldige Erdbeersaison abwarten. ^^
Doch wie gesagt, auch beim Spargel den ich nun zweimal 
versucht habe, wähle ich doch die teurere Variante 
aus Österreich als die billigen aus Ungarn, Polen ect...

Duch nun genug und guckt her!
Es war lecker und viiiel besser als mein Seidentofutiramisu Versuch.
DANKE Petzi :-D

Ihr braucht:
  • 500 g Erdbeeren
  • 200 ml aufschlagbares Sojaobers 
  • (ich hab ertsmals Soyatoo probiert )
  • 2 Pkg. Oberssteif
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 500 g Sojajoghurt
  • ev. etwas Agavendicksaft 
  • oder Zuckerrübensirup nach Geschmack
  • 1 Packung vegane Kekse.... Ich hab veganen Zwieback genommen und hatte noch einige vegane Dinkelstangen
  • 3 EL Kakaopulver
  • Evtl. etwas Agar-Agar
Erdbeeren waschen, putzen und würfelig schneiden.
Obers mit Oberssteif steif schlagen.
Mit Zitronensaft und Joghurt verrühren.
Evtl. etwas Süße unterrühren.

Ich hab zur Sicherheit noch etwas Agar-Agar angerührt 
und in die Creme eingerührt.
Auf dem Bild seht ihr das Agar-Agar angerührt 
mit Apfelsaft und etwas Zuckerrübensirup.
Den Boden einer Auflaufform mit Keksen belegen.
Eine dünne Schicht der Creme darauf verteilen. 
Erdbeeren darauf verteilen. 
Noch eine dünne Schicht Creme darüberstreichen.
Dann nochmal eine Schicht Kekese und eine Schicht Creme.
Mind. 4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen 
und vor dem Servieren mit etwas Kakaopulver bestäuben.
(Was ich übrigens vergessen hab - Ups)
Ihr seht, meine Variante ist leicht abgewandelt, nur Kleinigkeiten
aber es ist wirklich ein absolutes Gedicht!
Auf das eintunken der Kekse in Kaffee oder Rum habe ich verzichtet, damit auch meine kleine Maus mitessen kann.

So, nun aber genug geschwelgt für heute.
Ich hol mir noch ein bisserl Tiramisu. ^^

07.05.13

Heute im Garten: Diesmal blumiges ^^

Nochmal ein Gartenpost, dann wieder mal 
was anderes, versprochen ^^
Aber es ist alles grade sooo schön.
Guckt doch...
Ich finde die Brenessel ist einfach eine unverkannte Schönheit.
Sieht der Zierlauch nicht unglaublich aus?
Die folgenden Bilder sind aus dem Garten meiner Mum.
Leider hab ich noch keinen Zierlauch, aber Mum gibt mir im Herbst etwas ab. ^^
Und überall der herrlich duftende Flieder!!!!!! *tieeef einatme*
Mum hat lilanen und weißen im Garten.
Meiner ist leider noch recht klein bzw. hatte ich ihn im Herbst zuviel geschnitten.
So süß das tränende Herz....
*auch haben mag*
Hab ich schon gesagt das ich Mohn liebe?
Meine Lieblingsblume nach der Margarithe.
Sehen aus wie kleine haarige Monster. hihi
Und ich finde Mamas Farneck im Schattengarten so toll....
Aber zurück in unser Gärtchen.
Regentonne ein bisschen behübscht mit Hängepelargonien. ^^
Die Rosen machen sich toll am Rosenbogen. *freu*
Es gehen immer noch neue Akeleien Samen auf im Blumenbeet hinten.
Zwischenstand Insektenhotel.
Doch viel Arbeit alles zu füllen und dekorieren.
Ich möchte das man letztendlich von der Palette nichts mehr sieht!
An der Seite der Hütte hab ich auch Pelargonien und auch eine schwarzäugige Susanne reingesetzt, die hoffentlich rasch hochwächst und das hässliche Gitter der ehemaligen Voliere verdecken wird.
Unser Nussbaum treibt doch wieder aus!!!!
Juhuu....
Ich hatte Angst das er den Radikalrückschnitt im Herbst doch nicht vertragen hat.
Nun weiß ich das er in ca. 2 Jahren wieder toll aussehen wird und auch dichter wird.
Und meine 2 Funkien im Schattenbeet kommen raus!
Hatte sie bisher nicht gesehen.
Unser Hauseingang.
Man kann ihn nun doch "hübsch" nennen finde ich...
Und erst wenn die Blumen ihre volle Pracht entfalten werden! *vorfreu*
Erstmals seit 3 Sommern in denen wir hier wohnen.
Muss mal ein Vergleichs-Vorher Foto reinstellen.
So, das wars auch schon für heute mit meinem Rundgang.