31.08.13

Müsliriegelversuch und Ernteerfolge verarbeiten...

Ernte von gestern:
Aus einem Teil davon wurde dann das Abendessen für mich und der Teil Restgemüse blieb noch für ein Abendessen heute.
Gestern kam zu etwas Reis Sojacuisine, Brokkoli, Kraut, Zucchini, Bohnen, Karotten und Paprika.
Und ich wollte Müsliriegel selbermachen.
Nussmischung gehackt.
Gojibeeren kleingeschnitten.
Paar frische Zwetschgen dazu kleingeschnitten.
Paar Kakaonibs, Rosinen, Haferflocken und Vollkornflakes dazu.
Mit flüssiger Margarine und Reismalz verrührt bis es eine klebrige, aber feste Masse ist.
Ein wenig flüssiges Stevia für die Süße dazu.
Dann auf einem Blech riegeldick verstreichen.
Fleissige Helferin ist live dabei.
 Ab ins Rohr mit der Masse.
Leider wurden sie nicht fest genug und sind ganz bröselig. *seufz*
Dabei ist die Masse soooooo lecker! Yummy...
Nun gebe ich sie mit kleingeschnittenem Obst und Sojajoghurt zusammen in ein Frühstücksschüsserl, dazu sind sie perfekt!
Wie könnte ich die Masse nur fester kriegen, hm... 
Muss ich noch tüfteln.
Ich hätte sie nämlich auch gerne als Jause für meine Kleine für den Kindergarten.
Oder kennt jemand von euch ein Rezept das er bereits erfolgreich versucht hat?

Erste Kartoffelernte und Wintergemüse keimt!

Was für schönes Wetter!
Spätsommer in seiner ganzen Schönheit...
Das hab ich gleich genutzt und heute ein wenig im Garten gewerkelt.
Blick in den Gemüsegarten.
Noch reichlich voll aber bereits arg gestutzt alles. ^^
Die meisten Blätter der Brokkoli, Blumenkohl und Krautpflanzen weggeschnitten da sie teilweise zu Pilzbefall neigen und schwarz an der Oberfläche wurden.
Damit mehr Licht rankommt und die Luft besser zirkulieren kann.
Ich hoffe mein Rosenkohl hält das aus, irgendwie wächst er einfach nicht mehr in die Höhe.
 Hm...
Ich denke ich werde bald die Spitzen kappen, damit sich die kleinen Rosenkohlseitentriebe besser ausbilden.

Und dann dachte ich ich ernte mal die ersten beiden Reifen, was sich da so an Kartoffeln drin versteckt.
Meine erste Kartoffelernte!
 Wow, ein tolles Gefühl. Ne ganze Schüssel voll!
 Ich bin schon sooo gespannt wie sie schmecken und werde morgen gleich was damit kochen.

Nun habe ich noch ganze 4 Reifen voll, sprich wohl noch 4mal soviel, auch wenn es eigentlich sehr wenig Kartoffeln gworden sind pro Setzling, für mich/uns reicht es allemal für etliche Mahlzeiten!
Bin ganz happy.

Und nachgesät habe ich Grünkohl, Schwarzwurzeln und einen Winterporee.
Sie keimen und wachsen bereits wunderbar und kommen bald ins große Hochbeet das ich für Wintergemüse nutzen werde.

Einer der Pflücksalate ist vor kurzem umgekippt. hihi
Ich lasse ihn aber noch, bald wird er blühen und ich warte auf die Samen fürs nächste Jahr da diese Pflanze ganz besodners kräftig war.
Und die Bienen sollen sich auch freuen dürfen. ^^

29.08.13

Regentropfen....

 
Im Regen

Es stimmt zu mir, es ist ein sinnreich Wetter;
mein Nacken trieft, denn Baum und Borke triefen.
Die Tropfen klatschen durch die schlaffen Blätter;
die nassen Vögel tun, als ob sie schliefen.
Der Himmel brütet im verwaschnen Laube,
als würde nie mehr Licht nach diesem Regen;
nun kann er endlich, ungestört vom Staube,
das Los der Erde gründlich überlegen.
Die Welt fühlt grämlich ihres Alters Schwere:
kein Fünkchen Freude, keine Spur von Trauer.
Und immer steter schwemmt sie mich ins Leere:
kein Staub, kein Licht mehr - grau - und immer grauer.
Richard Dehmel

28.08.13

Blog-Event: Wir kochen alle nur mit Wasser....

Noch ein Blogevent das ich mir nicht entgehen lassen kann.
Guckt HIER bei Highfoodality
Entschuldigt die Eventflut bei mir grade, aber es macht so Spaß! ^^

Es geht um die liebsten Sommergerichte, leicht, bekömmlich, nicht belastend und perfekt für heiße Tage.

Ich wähle hierzu folgende drei Rezepte aus.
Also "Vorspeise" ein Süppchen.

1. Mangoldsuppe.
 Einfach wie eine ganz "normale" Cremesuppe zubereiten.
Etwas würfelige Zwiebel glasig an rösten, mit Mehl stauben --> Mehlschwitze.
Kurz hell anbräunen lassen.
Mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen.
Kleingeschnittenen Mangold dazu geben. Kurz aufkochen.
Einen guten Schuss Pflanzenmilchcuisine  dazugeben, abschmecken nach Wahl (Salz, Pfeffer, Muskat...).
Anschließend pürieren, etwas Zitronensaft dazu und eine Klecks Sojajoghurt in den fertigen Suppenteller - Voilà!

Saisonal im Sommer perfekt und einfach zu zubereiten.
Grünse Blattgemüse ist supergesund, enthält viel Vitamin K*a*E, Natrium,Magenseium, Kalium und Eisen!
Allerdings hat Mangold einen hohen Oxalsäuregehalt, was für Nierenkranke zu beachten ist - diese können die Suppe jedoch leicht als Spinatsuppe abwandeln.
Außerdem ist das Rezept vegan,a lso ohne tierische Produkte und daher sehr leicht bekömmlich.
Mit dem Klecks Sojajoghurt auch sehr erfrischend.

Dann darf natürlich ein Sommersalat nicht fehlen!
Ich wähle meine Lieblingsvariante, ebenfalls vgean:
2. Grüner Salatmix mit Rührtofu, gerösteten Nüssen und Kapuzinerkresseblüten!
Den Salat nach Wahl (Pflück-Ruccola- Lollo Rosso oder Feldsalat) waschen, in einer Salatschleuder schleudern oder gut abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke reissen.
Für die Marinade 1 TL Zucker mit 2 TL süßem Senf (Kremsersenf) verrühren.
Einen Schuß Balsamicoessig dazu sowie ca. 3EL Apfelessig, etwas Pfeffer, eine Prise Salz und nochmals verrühren.

Für den Rührtofu einen Block Naturtofu etwas mit Küchenpapier abtrocknen, in grobe Würfel schneiden.
Wenig Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Tofu am besten mit den Händen zerdrücken/zwischen den Fingern "zerbröseln" und in die Pfanne geben.
Mit etwas Curry, Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat würzen, umrühren und gut anbraten.

Den Salat mit der Marinade und etwas Leinöl anrichten, frischen Blüten der Kapuzinerkresse drüberstreuen (auch andere essbare Blüten wie Veilchen, Rosenblätter, Ringelblumen sind möglich) und mit einigen Esslöffel gehackten, kurz in der Pfanne ohne Öl gebräunten Nüssen servieren!

Der Rührtofu sorgt für den sättigenden und nötigen Eiweissanteil, die Nüsse liefern wertvolle Vitamine (vor allem B+E) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, senken dadurch den Cholesterinspiegel und untersützen die Gefäße.

Anschließend eine Nachspeise, die auch nicht zu schwer sein sollte.
3. Apfelkuchen! 
Dieses Rezept ist richtig toll, hat ganz wenig Zucker, ist einfach lecker und erfrischend.
Ein Klassiker. ^^
Zutaten:
205g Margarine
350g Mehl
8EL Zucker
1 Pkg. Vanillezucker oder echte gemahlene Vanille
1 Msp. Backpulver
60ml Wasser
2 TL Zimt
750g Äpfel
2 EL Apfelmus
Fett + Mehl für die Form

125g Margarine in Stückchen schneiden.
200g Mehl, 2 EL Zucker, Vanille und Backpulver mischen.
Margarine, 60ml Wasser und die Mehlmischung glatt verkneten.
Teig in Folie gewickelt ca. 1 Std. kalt stellen.

150g Mehl, 6 EL Zucker, Zimt+80g Margarine zu Streuseln verkneten. 
Kalt stellen.
Äpfel vierteln, entkernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte  
Tarten- oder Tortenform geben.
In der Form ausrollen und ca. 5cm am Rand der Form 
hochziehen und andrücken.
Die Äpfel auf dem Teigboden verteilen, Apfelmus erwärmen 
und Äpfel damit bestreichen, gut andrücken.
 
Zimt-Streusel darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C Ober-Unterhitze 
auf unterer Schiene ca. 40 Min. backen.
Puh, die Auswahl fiel mir echt schwer muss ich sagen.
Ich hoffe ich habe es passend getroffen, möge es viele zum Nachkochen inspieren, megalecker ist alles - ich sags Euch! :-)

Mittwochsbox 25...

Sooo... 
Hier meine Mittwochsbox, die eigentlich vom Dienstag ist. *gesteh*
Gilt das trotzdem? *lieb frag*
Das Thema DIESMAL: Tomaten!
Yummy!
 Wie liiiiiebe ich sie!
Und mittlerweile schaffe ich es so viele selber anzubauen, das ich den ganzen Sommer bis Spätsommer keine kaufen muss und auch diverse Tomatensaucen fürs ganze Jahr selber einmachen kann. *freu*
Und den Rets des Jahres versuche ich möglichst wenig zu kaufen und sie saisonal dafür umso mehr zu genissen.
Heuer hab ich auch erstmals Ketchup und getrocknete Tomaten eingelegt.
Darum füge ich das auch hier bei, weil es super passt!

Also für alle die den Luxus eines Balkons oder Gartens zum selber Tomaten-anbauen haben, hier drei super Möglichkeiten 
zum haltbar machen.
Tomatensauce (aus dem Archiv)
Rezept dazu findet ihr hier.

Tomatenketchup
 Ich hab es nicht ganz so gut passiert, 
mich persönlich stören die paar Körnchen nicht. ^^
Rezept dazu hier.

Getrocknete Tomaten in Öl eingelegt.
Rezept dazu hier.

Hier nun das eigentliche Mittwochsbox-Rezept:
Gestern hab ich eine klassische Pasta mit Tomaten gemacht.
Fussilli mit Tomaten-Sojaflakessauce.
Einfach köstlich!

Zwiebel rösten, Lorbeerblätter dazu, geviertelte Tomaten dazu, 
etwas Wasser, Gewürze und die Sojaflakes.
Gut aufkochen, durchziehen lassen, mit gekochten Nudeln mischen 
und mit frischen Tomatenvierteln servieren.
 Einfach und supergut.

Bin schon gespannt aufs nächste Mittwochsbox-Thema....

P.s.: Erst hab ich wieder auf einem Teller angerichtet und fotografiert. *lacht*
Also gabs ne Extra-Fotorunde und ab mit dem Gericht in die Glasbox.
Ich werds nie lernen....

Vegan Wednesday 54....

Gesammelt wird heute HIER bei Twoodlerum. ^^

Vegan Wednesday bei mir heute wie folgt:
Mit Schlemmer-Guglhupf-Frühstück mit Soja-Reismilchkaffee.
Das Kuchenrezept gibts HIER.
Mittags so ne Art Paprika-Letscho mit Sojawürferl und Kornspitz.
Die Parika und Zucchini ausm Garten mussten weg und bei dem Regenwetter ist so ein Eintopf einfach lecker.
Dazwischen ein Brom-Heidelbeeren-Sojajoghurt mit etwas Reissirup.
Und abends grad erst Asia-Pflücksalatmix ausm Garten mit gebratenem Sesam-Tofu.

Wie ihr seht, ein bisschen was fürs Schleckermäulchen und viel ausm Garten diesmal.