28.09.13

Immer noch herrliche Ernteerfolge + Jobzusage!!!!

Hach... wie herrlich.
Morgens raus und eine Schüssel Himbeeren, eine Schüssel Kartoffeln, ein Schüsserl Brokkoli, ein Schüsserl Karotten und einen Lauch ernten.
Den Kürbis hab ich vorgestern reingeholt (tatsächlich habe ich heuer nur eine einzigen Krübis im Garten *heul*) und die Tomaten leuchten auch wieder rot, schon seit 2 Tagen sollte ich wieder durch gehen und die reifen zupfen. ^^

Aber hier die Bilder, ohne vieler Worte.
Und stellt Euch vor, gestern war ich spontan wo vorstellen und erhielt doch glatt um 9h abends noch die Zusage für den Job!
Seit gut 3 Wochen bin/war ich auf Jobsuche.
 Eigentlich wollte ich unbedingt was Vormittags wegen der Kindergartenzeit von 7h- bis 13h, aber das ist leider so gut wie unmöglich.
Das Jobcenter hat da ziemlich harte Regeln, man muss einen Job zwischen 7- und 19 annehmen und das Kind halt einfach in eine Fremd- oder Nachmittagsbetreuung geben.
Bei uns im Kindergarten gibt es jedoch bei den Nachmittagskindern gar keine Mittagsschläfer, doch Mimi braucht ihrren Mittagsschlaf noch so und ich wollte ihr diesen keinesfalls einfach nehmen und "abgewöhnen".
Nun wird es eben ein 20 Stunden Job Wochentags ab 15h und ab und zu am Wochenende, dann aber Vormittags.
Das heisst ich kann Mimi in Ruhe in den KiGa bringen, etwas früher abholen, wir können gemeinsam essen und sie kann in Ruhe ihr Mittagsschläfchen halten.
Und Nachmittags ist dann eben Papazeit.
Dafür ist die Arbeitsstelle keine 2Gehminuten vom Kindergarten weg.... und nur knapp 15Gehminuten von uns zuhause.
Man muss halt Kompromisse eingehen, ich wollte ja eigentlich keinesfalls mehr als Köchin arbeiten.
Ist halt ein Schnellimbiss, weit weg von Bio- oder Regional oder Qualitätsessen - Hauptsache billig und schnell.
Aber naja, man kann eben nicht alles haben.
Ich musste arg schmunzeln als der Chef meinte das das Essen für mich täglich kostenlos sei und ich evtl. ab und zu auch in seinem naheliegenden "Steakhouse" aushelfen soll.
Aber nur für die Beilagen und Gemüseschnipplerei. Tja.
Danke, aber mein Essen werd ich mir schön selber mitbringen.
Die Nähe zum KiGa und unserem Haus überwiegt einfach (da ich ja noch keinen Führerschein habe) und vor allem die Vorteile für ein weiteren geregelten Alltag für Mimi.
Dafür nehm ich alles andere erstmal gerne in Kauf.
Ich freu mich so.
Im Oktober gehts schnupperweise los, nur 10Std. die Woche und im November dann richtig.
Und dann kommt wieder extra bissal Geld rein - Juhuu.

Vegan MoFo... Tag 18 SA Suppen + Auswahl der Lebensmittel

Tag 18 des...
 So.... heute gehts weiter. ^^
Und zwar zum Thema "Leckere Süppchen"

In Suppen kann man toll Gemüse "verstecken".

Als Beispiel hier heute eine Brokkolisuppe.

Du brauchst:
1 Brokkoli
500ml Wasser
3EL Pflanzencuisine oder Kokosmilch
1EL Gemüsebrühe
1EL Öl
Salz, Pfeffer, Schnittlauch

1. Die Gemüsebrühe in das Wasser einrühren und in einem Topf zum Kochen bringen.
(ich muss gestehen ich habe 1/2 Gemüsebrühwürfel genommen)
2. Brokkoli grob zerkleinern und in die kochende Gemüsebrühe geben. 10 Min.köcheln lassen.
3.Daraufhin vom Herd nehmen, fein pürieren und das Öl einrühren.
4.Cuisine einrühren und wer will mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken (bei größeren Kindern).

Und eine Kürbiscremesuppe.
Du brauchst:
Ca. 500g Kürbis (Hokkaido)
 1 kleine Zwiebel
400ml Kokosmilch (oder Pflanzenmilch)
100ml Wasser oder Gemüsebrühe
5ml Orangensaft
etwas Öl, Salz, Pfeffer

1. Den Kürbis und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden.
Beim Hokkaido kann man die Schale dranlassen. 
2. Beides in etwas Öl in einem Topf andünsten.
3.Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe dazugeben und 15Min. köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.
4. Anschließend pürieren, den Orangensaft hinzugeben und mit Gewürzen nach Belieben und Alter des Kindes abschmecken.

Tipp: Die Suppe schmeckt auch lecker, wenn sie mit etwas Curry oder Zimt abgeschmeckt.

Sehr lecker sag ich Euch, außerdem rasch zu zubereiten und eben ein bisschen abgewandelt auch schon für die ganz kleinen super geeignet.
Genauso kann man das Gemüse jeweils variieren, z.B Zucchini- Möhren - Kohlrabicremesuppe usw.

 Extra: Auswahl der Lebensmittel
Bei der Auswahl der Lebensmittel sind kontrolliert biologische Zutaten zu bevorzugen, da sie den vorteil haben, dass sie weniger mit Schadstoffe belastet sind, bei ihrem Anbau auf Gentechnik verzichten und die Umwelt geschont wird.
Saisonale und regionale Produkte enthalten mehr Nährstoffe, da sie reif geerntet werden können und keine langen Transportwege zurücklegen müssen.
Bezieh Dein Kind beim Lebensmittelkauf mit ein!
Nimm es mit und lass es Obst und Gemüse aussuchen, so weckst Du sein Neugier und der gemeinsame Einkauf macht Spaß!
Auch ohne Garten kann man schon kleinen Kindern auf Balkon oder Fensterbank die Aufzucht, Pflege und Ernte nahebringen.
Allgemein gibt es natürlich Lebensmittel, die für Säuglinge und Kleinkinder weniger geeignet sind.
Dazu zählen z.B.:
- Kohlgemüse, da diese stark blähen können.
Mit steigendem Alter, ungefähr ab dem ersten Geburtstag kann Kohl in kleinen Mengen vorsichtig probiert werden, jedes Kind reagiert anders darauf.
- Zitrusfrüchte, da sie durch ihre Säure zum Wundsein beitragen können.
Auch hier kann ab dem 1ten.Geb. vorsichtig probiert werden.
- Beerenfrüchte und Steinobst können in kleinen Mengen gedünstet angeboten werden.
Roh verzehrt können sie bei kleineren Kindern Wundsein und Blähungen hervorrufen.
- Hülsenfrüchte, da sie wie Kohl zu Blähungen führen können.
- Zwiebeln und Porree da sie auch blähend wirken können.
Man kann auch diese nach und nach in den Speiseplan einbeziehen.
- Scharfe Lebensmittel und Gewürze, da sie die Schleimhäute in Mund und Verdauungstrakt reizen und auch Wundsein verursachen können.
- Zu viel Salz, da es vor allem im ersten Lebensjahr die Nieren belastet und dem Körper wichtige Flüssigkeit entzieht!!!
Die Empfehlung lautet, Salz ab dem zweiten Lebensjahr vorsichtig dosiert einzusetzen.
- Zu viel Zucker, da Zucker sowohl Karies fördert, als auch die Calciumaufnahme stört!!!
- Nitrathaltiges Gemüse wie Spinat sollte nicht warm stehen und dann aufgewärmt werden.
Immer sofort in den Kühlschrank geben falls etwas übrig bleibt!
- Nüsse, die von Säuglingen und kleinen Kindern verschluckt werden können.
Alternativen sind in diesem Alter Nussmus oder gemahlene Nüsse! Ab einem Alter von ca. 3Jahren können in der Regel auch ganze Nüsse problemlos verzehrt werden.

27.09.13

Stress.....

Bitte entschuldigt...
Ich komme heute nicht dazu den vegan MoFo Beitrag zu posten. :-(
Morgen dann...
Uh, das wird knapp mit den 20.... Abe rich schaffs!
Versprochen!

26.09.13

Vegan MoFo... Tag 17 DO Kürbis-Kartoffelpuffer

Tag 17 des...
Eigentlich sollte hier heute ein Gastbeitrag erscheinen, doch leider kam da diesmal etwas daziwschen.
Vielleicht kann ich ihn ja noch nachreichen.

Also folgt heute wieder ein super kindgerechtes Rezept und zwar:
Gebackene Kürbis-Kartoffelpuffer
Den Kürbis kann man natürlich jeweils durch entsprechend saisonales/regionales Gemüse austauschen (Zucchini, Kohlrabi, Sellerie... )
Alles was fest ist und sich gut reiben lässt.
Du brauchst:
3 kleine Kartoffeln
1 mittelgroßes Stück Kürbis
etwas Mehl
ein wenig Semmelbröseln
etwas Öl zum Ausbacken
1. Das Kürbisstück und die rohen Kartoffeln in eine Schüssel reiben.
2. Ein bisschen Mehl dazugeben und gut durchmischen, so dass es etwas zusammenklebt.
Evtl.Pfeffern und wenig Salzen.
3. Mit der Hand kleine Kugeln formen, etwas flach drücken und auf jeder Seite kurz auf Semmelbrösel drücken.
4. In der Pfanne auf mittlerer Hitze in etwas Öl langsam beidseitig Goldbraun backen. 
Dazu passt herrlich etwas Apfel/Birnenmus.
Dazu einfach 2 Äpfel und 2 Birnen kleinschneiden.
 In einen kleinen Topf geben, einen Schuss Wasser  dazu.
Mit etwas Piment, Nelken, Zimt, Vanille sowie evtl. Pflanzensirup oder etwas Stevia würzen.

Aufkochen lassen, pürieren - fertig!
Das geht toll als Hauptmahlzeit, z.B auch mit Kartoffel- oder Blumenkohl- oder Brokkolipüree als Beilage... oder auch als Jause oder Snack zwischendurch.
Man kann so Gemüse gut verstecken, weil es wie kleine Schnitzelchen aussieht. *g*

Morgen gibt es dann ein Extra über die Auswahl der Lebensmittel! ^^

25.09.13

Blogevent: So schmeckt der Herbst!

Guckt hier bei Naschkatzenalarm ist Herbstzeit-Blogevent-alarm! hihi
Hach, tut mir leid, aber ich bin grade im Blogeventfieber...  
es laufen grad einige wirklich tolle.
Und zwar schmeckt für mich der Herbst simpel,
 wärmend, süßlich, frisch...
Für mich geht einfach nichts über Kürbsigerichte zu dieser 
für mich nicht sonderlich geliebten Jahreszeit.
Es ist auch irgendwie untypisch, eben mal keine Kürbissuppe, 
kein Kürbischutney, kein Kürbisbrot, kein Kürbisaufstrich 
oder was man eben sonst so ständig liest.

Dabei ist es soooo einfach, man braucht nur Mehl, Pflanzenmilch, 1Zwiebel und Kürbis und es geht auch sehr schnell.
Also bitte hier meine heißgeliebten Kürbisnockerl.
Einfach aus Mehl, Pflanzenmilch und etwas 
roh reingehobeltem Kürbis Nockerl kochen.
In einer Pfanne in etwas Öl eine würfelig geschnittene Zwiebel anbraten, Kürbiswürfel dazu, Salzen, Pfeffern, 
etwas Wasser zum weichdünsten und fertig!
Ein Gedicht sag ich Euch!
Probiert es unbedingt aus!

Vegan Wednesday Nr.58

Gesammelt wird diesmal bei MucVeg!

Oh Mann, ich glaub ich war heute den halben Tag nur in der dKüche. *ggg*
Ich könnte grad nur mampfen, außerdem ist meine Kleine krank und wir gehen kaum raus... da muss ich halt ständig was kochen, backen, ausprobieren und naschen. *ggg*
Heute sahs bei mir sooo aus:
Sojajoghurt mit einem guten Klecks Zwetschgenmus und den letzten Resten meines misslungenen Müsliriegelversuchs, sprich den krümeligen, gebackenen Nüssen.
Sehr lecker.

Mittags sowas wie Spaghetti, mit gebratenen Tomaten und Paprika.
Gartengemüse das ich halt verarbeiten muss, mein Schatz aber so nicht mag.
Also blieb alles für mich und Mimi... hihi
 
Und dann noch Obstsalat, weil wir grad so viel daheim haben.
Pflaumen, Birnen, Äpfel, Nektarinen und bisschen Banane, mit Vanille, Zimt und nem Schuss Amaretto.
Hach, mehr brauchts nicht.

"Bake a TV-Cupcake" - Blogevent!!!!

Guckt mal was für ein geniales Blogevent 
Zum 1.ten Bloggergeburtstag erstmal alles Liebe und Gute von mir!
"Bake a TV-Cupcake" bis zum 15.Oktober 2013 könnt ihr noch mitmachen, also wählt unter einer der vielen vielen Serien und ran an den Backofen.
Ich find das wirklich eine klasse und kreative Idee, toll! ^^

Bei mir sind es allerdings Muffins geworden, denn dafür hab ich die Form.
Darf ich trotzdem mitmachen? *lieb frag*

Was denkt was meine Serie ist hm?
Hier ein kleiner Hinweis:
Na, könnt ihrs Euch denken?
Apfel, Versuchung..... 
Es gibt bei mir vegane Apfel-Schokomuffins mit Amarettoguss 
in Anlehnung an "Desperate Houswives" hihi
Eine der wenigen Serien die ich einfach gerne geguckt hab. *g*
Das Rezept ist das gleiche Grundrezept wie für die Kindermuffins, nur eben mit Äpfeln und einem Guss.
Du brauchst:
150g Mehl
30g Zucker oder Pflanzenmalz
1,5TL Backpulver
1Prise Salz, etwas Zimt und Vanillepulver
150ml Sojamilch
10EL geschmacksneutrales Öl
2ELveganer Vanillepudding (Pulver)
3EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser
Etwas Amaretto und Staubzucker für den Guss

1.Trockene Zutaten vermischen.
Sojamlich, Wasser und Öl hinzugeben und zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren.
Kleingeschnittene Apfelstückchen dazugegeben.

2.Den Teig in Muffinförmchen füllen und nach Belieben verzieren.
3.Im vorgeheizten Backrohr bei 180Grad 30-40 backen. 
(Stäbchenprobe machen!) 

4. Für den Guss hab ich einfach etwas Staubzucker mit zwei Schuss Amaretto verrührt, mit ein wenig Lebensmittelfarbe eingefärbt (ich hab viiiel zu wenig genommen) und in einem kleinen Topf erwärmt.
Etwas davon über die Muffins gießen und mit edlen Silberperlen verzieren.

Auf viele tolle, kreative Serien-Backideen und viel Spaß beim Mitmachen!

24.09.13

Vegan MoFo... Tag 16 DI Schoko-Muffin+ Zucker und Zuckeralternativen

Tag 16 des...
Ich konzentriere mich in den kommenden Posts nun nur mehr auf mein Hauptthema
"Vegane Ernährung für Kinder"

Heute wie ich finde "kindgerechte" 
Schoko-Muffin,
da sie wenig Zucker und statt Schokolade reines Kakaopulver enthalten.
Außerdem lässt er sich leicht völlig "Zuckerfrei" mit Pflanzenmalz als Ersatz zubereiten.

Du brauchst:
150g Mehl
30g Zucker oder Pflanzenmalz
1,5TL Backpulver
1Prise Salz, etwas Zimt und Vanillepulver
150ml Sojamilch
10EL geschmacksneutrales Öl
2ELveganer Vanillepudding (Pulver)
3EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser

1.Trockene Zutaten vermischen.
Sojamlich, Wasser und Öl hinzugeben und zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren.
Ich habe auch noch kleine Pflaumenstückchen dazugegeben.
2.Den Teig in Muffinförmchen füllen und nach Belieben verzieren. 
(gehackte Nüsse oder reine Kakaonibs drüberstreuen)

3.Im vorgeheizten Backrohr bei 180Grad 30-40 backen. 
(Stäbchenprobe machen!)

 TIPP:
In den können Schokotropfen, Kirschen, Heidelbeeren, Kakao, Fruchtstückchen gerührt werden.
Die Hälfte der Sojamilch kann durch Vanille- oder Schokosojamilch ersetzt werden.
Du kannst die Muffins auch mit Zuckerguss oder bunten Streuseln verzieren. 

Extra über:
Zucker und alternative Süßungsmittel.
Die Zubereitunggen, in denen Zucker eingesetzt wird, können für kleinere Kinder modifiziert werden.
Reduziere einfach die Zuckermenge oder lass sie für Kinder unter 1Jahr am Besten ganz weg.
 Für Hefeteige reicht eine ganz klein winzige Menge Zucker oder einfach ohne Zucker machen und dafür längere Zeit gehen lassen.

Agaven- und andere Dicksäfte 
 (Apfel-Reis-Hafermalz ect.)
 Apfel- und Birnendicksaft haben einen stärkeren Eigengeschmack als Agavendicksaft.
Letztgenanntere besitzt eine wesentlich stärkere Süßkraft als Zucker und sollte deshalb sparsamer verwendet werden! (etwa 2/3 der angegebenen Zuckermenge)
Da Dicksäfte flüssig sind, muss evtl. andere Flüssigkeit reduziert oder derMehlanteil erhöht werden.

Trockenfrüchte
Rosinen oder andere Trockenfrüchte sind ebenfalls gut als Süßungsmittel geeignet und liefern dazu noch wertvolle Nährstoffe!
Weiche die Trockenfrüchte mind.1Std.in Wasser ein ( 2EL Trockenfrüchte auf 100ml Wasser).
Vor der Verwendung dann fein pürieren und als Zuckerersatz nutzen.
Die angegebene Flüssigkeitsmenge der Rezepte musst Du dann um 100ml reduzieren.

Banane und Fruchtmus
Bananen haben einen starken Eigengeschmack und können (fein zerdrückt einfach beimischen) gut zum Backen verwendet werden.
Fruchtmus oder -mark  geben Gebäck eine fruchtige Note, ggf.muss die Flüssigkeitsmenge des Teiges etwas reduziert werden.

23.09.13

Vegan MoFo... Tag 16 MO Blätterteigtaschen + wichtige Nährstoffe

Tag 16 des...
Diese Woche des vegan Month of Food werde ich mich nun einfach auf mein Hauptthema
"Vegane Ernährung für Kinder"
konzentrieren.
Heute eine Hauptspeise.
Gefüllte Blätterteigstangen. 
Du brauchst:
1 Packung veganen Blätterteig
ein wenig gehackten Spinat (ca.100g)
1 kleine Zwiebel
etwas Pflanzenmilch
etwas ÖL, Salz, Pfeffer
1/2 Block Tofu (ca. 150g)
1EL Tomatenmark

Spinatfüllung:
1.Die Zwiebel zerkleinern und den Spinat (od.Mangold) fein schneiden
2. Zwiebel kurz in etwas Öl anbraten, Pflanzenmilch und Spinat zugeben
3. 3Minuten köcheln und die Flüssigkeit einreduzieren lassen
Mit Salz&Pfeffer abschmecken

Tofufüllung:
1. Die Zwiebel in etwas Öl anschwitzen.
1EL Tomatenmark dazugeben, umrühren
2. Rasch den kleingeschnittenen Tofu dazugeben, kurz anbraten.
Mit Salz&Pfeffer abschmecken.
Den Blätterteig auf ein Blech mit Backpapier auslegen, in Rechtecke schneiden.
Auf jedes Rechteck ein wenig von der Füllung verteilen.
Dann einrollen, die Ränder gut andrücken (mit einer Gabel) und im vorgeheizten Backofen bei 200Grad ca.10Minuten goldbraun backen.
TIPP:
Besonders lecker schmeckt es, wenn etwas Pflanzenkäse in die Füllungen gerührt wird!
Statt Stangen kannst Du auch kleine Blätterteigtaschen formen. 

Ein Extra über Wichtige Nährstoffe:
Eisen
Das Spurenelement Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport im Blut, für die Bildung verschiedener Enzyme, für das Immunsystem, die Muskelaktivität und die geistige Leistungsfähigkeit.
Reichlich Eisen ist in folgenden Lebensmitteln enthalten:
Hirse Weizenkeime und -Kleie, grünes Gemüse wie Brokkoli und Spinat, getrocknete Früchte, Vollkornprodukte, Haferflocken, Tofu, roter Trauben- und Rote Beete-Saft, Nüsse, Samen/Nussmus und Tahin (!!!), Hülsenfrüchte

Calcium
Ist für die Bildung und Stabilität von Knochen und Zähnen essentiell. Zudem ist es wichtig für die Blutgerinnung und die Aktivierung einiger Enzyme und Hormone.
Calcium ist zum Beispiel in folgenden Lebensmitteln enthalten:
Wasser mit hohem Calciumgehalt, angereicherte Pflanzenmilch, dunkelgrünes Blattgemüse, Mandeln und Haselnüsse/Nussmus, Sesam/Tahin und Mohn, getrocknete Feigen, Tofu
Die Versorgung von Calcium ist zudem abhängig von VitaminD, welches regulierend auf den Calciumspiegel wirkt.
Die Calciumaufnahme wird durch eine hohe Zufuhr von Protein, Zucker und Salz behindert.

VitaminD
Ist wichtig für den Knochenaufbau und trägt zur Aufnahme von Calcium bei.
Es ist vor allem in folgenden Lebensmitteln enthalten:
Angereicherte Pflanzenmilch und angereicherte vegane Margarine
Bei diesen Produkten ist darauf zu achten, dass es sich um das pflanzliche ViraminD2 handelt.
VitaminD3 ist zumeist tierischen Ursprungs.

20% des Vitamin D2 werden über die Nahrung aufgenommen, 80% kann der Körper über Sonneneinstrahlung auf der Haut synthetisieren.

Ein regelmässiger Aufenthalt im Freien ist daher in jedem Fall empfehlenswert (mit ausreichend Sonnenschutz bei Kindern!)

VitaminB12
Ist wichtig für den Zellstoffwechsel, die Bildung roter Blutkörperchen und die Funktion des Nervensystems
VitaminB12 ist nur in angereicherten Lebensmitteln enthalten wie zum Beispiel:
Angereicherte Pflanzenmilch und angereicherte Produkte wie z.B. Frühstücksflocken, Säfte...

Essentielle Fettsäuren
 - wie z.B. Omega3-Fettsäure, sind wichtig für die Zellfunktionen, die Entwicklung des Gehirns sowie der Augen und haben positive Auswirkungen auf die Fließeigenschaften des Blutes.
Es sind ungesättigte Fettsäuren, welche nicht vom Körper synthetisiert werden können, sondern über die Nahrung aufgenommen werden müssen.
Enthalten sind sie in:
Rapsöl, Weizenkeimöl, Leinöl, Nüssen

Proteine
Proteine sind Eiweisse, welche als Grundbaustein der Zellen fungieren.
Sie regulieren den Flüssigkeitshaushalt, sind wichtig für ein intaktes Immunsystem und liefern dem Körper wertvolle Energie.
Ein hoher Proteingehalt ist in folgenden Lebensmitteln:
Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse/Nussmus, Samen, Getreide