04.10.13

Ernteerfolge....

Gestern gabs wieder ein kleines Schüsserl frischer Himbeeren für Mimi zum Naschen.
Und dann hab ich wieder etwas Brokkoli ernten können, ich denke es werden nun ziemlich die letzten Seitentriebe sein.

Das gibt ein lecker Süppchen morgen!

Die Paprika mussten rasch rein, der Nachtfrost gestern hatte leider doch bereits einige unbrauchbar gemacht, also hab ich die restlichen schnell noch geerntet.

Und einige Tomaten musste ich zum nachreifen reinholen.
Die Pflanze hatte sich im Vorgarten selbst ausgesät und ich wollte sehen was draus wird und hab sie wild wachsen lassen.
War sehr interessant, sie wuchs wie ein Bodendecker, flach auf dem Boden liegend, wie Tomaten es eigentlich tun würden wir sie nicht hochbinden.
Und es sind schöne Tomatentrauben dran.
Eine Schüssel voll reifer Cocktailtomaten hab ich noch reingeholt von den Stauden, den Rest dort lass ich noch etwas dran das sie sehr geschützt an der Garagenwand stehen.

Karotten-Mohn-Marzipan Muffins - zuckerfrei

Du brauchst:
250g Mehl
50g Zucker (ich hab nach Gefühl einen guten Schuss Ahornsirup verwendet)
2 Karotten
2EL gemahlene Mandeln
1,5TL Backpulver
1Prise Salz
gemahlene Vanille
50g Marzipan
12EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser
8EL Öl
1EL veganen Obstessig
Zubereitung:
1. Karotten fein raspeln und Marzipan gut zerkleinern.
2. Die trockenen Zutaten vermischen und danach Wasser, Öl, Essig und Marzipan unterrühren.
3. Das Ganze gut vermengen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Anschließend die Karotten unterrühren.
4. Den Teig in Muffinformen füllen und im vorgeheizten Backofen bei ca.180Grad 20Minuten goldbraun backen.

Blogevent: Pflaumen-Birnen-Mohn-Blechkuchen

Guckt mal Küchenplausch läuft bis 20.10. noch ein schöner Blogevent zum Thema "Pflaumen & Zwetschgen"
Na da mach ich doch schnell mit, hab ich doch diesen tollen Pflaumen-Mohnkuchen gebacken. 
Man braucht:
300g Mehl
60g Zucker (ich habe etwas Ahornsirup nach Gefühl genommen)
1 Prise Salz
300ml Sojamilch
6EL Öl
3EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser
2,5TL Backpulver
Obst nach Wahl/Saison zum Belegen
ein paar Mandeln zum bestreuen

So lautet das Original-Rezept.
Ich hab einfach noch gemahlenen Mohn den ich übrig hatte dazugemischt und nach Gefühl die Flüssigkeitsmenge entsprechend erhöht, sodass sich ein zähflüssiger Teig ergibt.
 Zubereitung:
1. Die trockenen Zutaten mischen, Sojamilch, Öl und Mineralwasser hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
2. Backofen auf 200Grad Ober+Unterhitze vorheizen
3. Blech mit Packpapier rauslegen und den Teig hineingeben.
4. Das Obst in dicke Scheiben schneiden und auflegen.
Einige Mandeln drüberstreuen und etwas Zucker zum karamelisieren, dann ca. 45Minuten backen.
Stäbchenprobe machen!
Mhmmmm....
TIPP:
Wenn Du ein großes Blech backen möchtest, verdopple die Menge der Zutaten!Schmeckt auch lecker, wenn Sojamilch durch Schokosojamilch oder Vanillesojamilch ersetzt wird und z.B. Kirschen eingebacken werden. ^^
P.s.: Der Teil mit den Pflaumen belegt ist eindeutig besser als der mit den Birnen, weil die Pflaumen viel saftiger und fruchtiger schmecken.
Die Birnen gehen in dem Teig geschmacklich absolut unter und der Teig wurde dort auch ein wenig zu trocken.
Also, bloß Pflaumen oder Zwetschgen nehmen! ^^

03.10.13

Spruch des Tages...

Auch das ist Kunst, 
ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen 
sich soviel Licht ums Herz zu tragen,
dass, wenn der Sommer längst verweht,  
das Leuchten immer noch besteht.
Johann Wolfgang von Goethe

Vegan Wednesday... 59

Diesmal sammelt Carola von Twoodledrum trotz Umzugsstress!
Fleißiges Bienchen. :-)
Toi toi toi wünsch ich Euch, das nix zu Bruch geht und ihr Euch bald einlebt im neuen Daheim.

Gestern gabs bei mir morgens gleich Muffin.
Nach meinem üblichen Sojamilchkaffee hatte ich gleich Lust zu backen.
Und hab Mohn-Karotten-Marzipan-Muffins gebacken und sie sind echt lecker geworden!
Rezept gibts heut Abend dann in nem eigenen Post. ^^
Dann gabs Mittags ne Brotjause mit veganem Leberaufstrich.
Der ist sooooo genial lecker und obwohl vegetarisch draufsteht, auch vegan!
Am späten Nachmittag hab ich dann den letzten Rest von meinem Gartenkürbis verarbeitet, diesmal einfach mit Reis.
Hach, ich kann mich an Kürbis kaum sattessen, ich find den so megalecker und kann überhaupt nicht nachvollziehen das manche (wie mein Schatz) Kürbis einfach nicht mögen.

Das wars auch schon wieder von mir.
Freu mich schon auf alle Euren leckeren Beiträge!

30.09.13

Vegan MoFo... Der finale Tag 20! Kindersalate und Trockenfruchtbällchen

Tag 20 des...
Der finale Tag 20 des Vegan Month of Food!!!
Puh, also ich muss ja gestehen ich bin schon ein bisschen froh das dies nun der letzte Post ist.
Es war doch zeitweise recht anstrengend beinahe möglichst täglich zu einem bestimmten Thema etwas zu verfassen, zu kochen, Bilder zu machen und den Post zu erstellen.
Ich weiß nicht ob ich das in diesem Umfang nochmal machen werde, außerdem hätte ich bald wohl kaum mehr die Zeit dazu.
Spaß gemacht hat es aber auf jeden Fall und ich muss sagen ich bin sogar ein bisschen stolz das so durchgezogen zu haben.
Auf den letzten Tag genau der 20te Post... hihi
Auch wenn ich mit einigen Posts nicht wirklich zufrieden war so find ich es im großen und Ganzen gut gelungen und ich hoffe das einige Mütter und Interessierte sich doch ein paar Tipps für die vegane Ernährung von Kindern herausholen können!
Einen zusammenfassenden Rückblick werde ich bald noch gestalten, nun aber möchte ich abschließend ein paar Salatrezepte für Kinder posten.
Sozusagen um noch ein bisschen Sommergefühl herbei zu holen... 
Um Kindern Salate schmackhaft zu machen ist es besonders wichtig auf zuviel Saures wie Essig oder Zitronensaft zu verzichten, nur wirklich sehr sehr sparsam verwenden.
Lieber doch ein wenig Süße beifügen wie Pflanzendicksaft oder eben Sojajoghurt/Cuisinedressings anbieten um die Salate schmackhafter für die kleinen zu machen..

Möhren-Apfel-Salat
Du brauchst:
2 Möhren
1 Apfel
1EL Rosinen

Für das Dressing:
1EL Wasser
1EL Öl
1/2TL Pflanzensirup 
1/2 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
1.Die Möhren und den Apfel raspeln und die Rosinen unterrühren.
2. Wasser, Öl und Zitronensaft vermengen, Den Sirup unterrühren, mit der Prise Salz abschmecken und mit dem Salat vermischen.

Tomaten-Gurken-Tofusalat
Du brauchst:
2 ein cm dicke Scheiben Räuchertofu
ein paar Cocktailtomaten
1/4 Gurke

Für das Dressing:
2EL Sojajoghurt
1TL Öl
1 Prise Salz
Kräuter
1.Tofu und Gurke in kleine Würfel schneiden, Tomaten halbieren und vermischen.
2.Sojajoghurt mit Öl vermengen und nach belieben mit Salz und Kräutern verfeinern.
3. Alles zusammenmischen und genießen!

TIPP: 
Der Salat kann auch mit Feld- oder anderem Blattsalat angereichert werden.

Nudelsalat
Du brauchst:
125g Nudeln (Vollkorn oder Dinkelvollkornnudeln)
5 Cocktailtomaten
1/4 Gurke
2 EL Mais
2EL Erbsen
2 ein cm dicke Scheiben Tofu

Für das Dressing:
3EL Pflanzencuisine
1/2Öl
2 gute Prisen Salz
1/2 TL Zitronensaft
Kräuter

1. Die Nudeln nach Anleitung in Salzwasser kochen und abseihen.
2. Währenddessen das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und den Tofu würfelig schneiden.
3. Cuisine mit Öl vermengen, Zitronensaft, Salz und Kräuter unterrühren.
4. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und schmecken lassen!

TIPP:
Der Nudelsalat schmeckt noch besser wenn er 1Tag durchziehen kann.
am nächsten Tag muss dann evtl. noch etwas Flüssigkeit und Würze hinzugefügt werden.

Zum krönenden Abschluss hier noch eine einfache, gesunde und süße Nachspeise für Kinder.

Trockenfruchtbällchen
Du brauchst:
5 getrocknete Aprikosen
2EL Rosinen
3EL extrazarte Haferflocken
2EL Apfelsaft naturtrüb
1EL Mandelmus
gemahlene Haselnüsse zum wälzen

1. Aprikosen und Rosinen in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
2. Mandelmus und Apfelsaft unterrühren und das ganze ca. 30Minuten einweichen lassen.
3. Alles grob pürieren und die Haferflocken unterheben.
4. Einen Esslöffel voll für größere oder einem Teelöffel voll für kleinere Bällchen - von der Masse auf die Hand geben und Bällchen formen.
In gemahlenen Haselnüssen wälzen und als Nachtisch oder Snack servieren!
Sehr kalorienreich, aber dennoch eine gesunde Alternativen zu sonstigen Naschereien. ^^

TIPP
Du kannst natürlich auch andere Trockenfrüchte, wie Cranberries, Datteln ect. verwenden und die gemahlenen Haselnüsse durch Kokosflocken oder gemahlene Mandeln ersetzen.
Den Saft zu variieren und andere Nussmuse zu verwenden, ergibt nochmals einen neuen Geschmack.
So kannst Du immer wieder verschiedene Bällchen zaubern!
Wenn Du die Masse etwas feiner pürierst und etwas fester machst, kannst Du mit Oblaten oder Esspapier selbst Fruchtschnitten herstellen!

29.09.13

Vegan MoFo... Tag 19 + Ernährung beim kranken Kind

Tag 19 des...
Heute zum Thema
"Vegane Ernährung für kranke Kinder"

Kinder reagieren sehr unterschiedlich auf eine Erkrankung.
Es gibt Kinder, die beinahe fit wirken und dennoch gerne spielen, als auch kleine Patienten, die am liebsten die ganze Krankheit verschlafen möchten.
Auch beim Essen gibt es arge Unterschiede: ein Kind verweigert gänzlich das Essen, das andere ist immer noch gerne und alles.
Wichtig ist, diese Verschiedenartigkeit zu berücksichtigen.
Der kindliche Körper weiß meist, was ihm gut tut!
Manchmal ist es absolut angemessen, das auf feste Nahrung ganz verzichtet wird und der kleine Körper sich vollkommen um die Heilung der Krankheit kümmern kann, anstatt mit der Verdauung beschäftigt zu sein.

Hier ein paar allgemeine Tipps für kranke Kinder:
- Trinken, trinken, trinken!
Bei vielen Krankheiten die häufig auftreten, z.B Fieber, Erkältungen, Magen-Darm-Infekte, ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.
Gerade kleine Kinder können sonst schnell austrocknen.
- Regelmässig stärkende, nährstoffreiche Nahrung in kleinen (!) Portionen anbieten.
- Evtl. einfach die Lieblingsspeisen der Kinder zubereiten oder nachfragen worauf es Hungerhat und dies möglichst krankheitsgerecht zubereiten.
- Viel Ruhe, Geduld und Zuwendung.
Körperkontakt und Streicheleinheiten sind bei kranken Kindern umso mehr als sonst schon eine wohltat für die Kinderseele!

Magen-Darm-Infekt:
Hier steht ausreichende Flüssigkeitszufuhr im Vordergrund.
Anzeichen einer Dehydrierung:
- wenig und dunkler Urin 
- Antriebslosigktei, Apathie, Schlappheit
- Trockene Mundschleimhaut und Lippen
- Trockene Haut
- Eingesunkene Fontanelle

Ist man unsicher, lieber einmal zuviel beim Kinderarzt oder auch Notdienst nachfragen, als zu wenig.
Wichtig ist dem Kind auch wenn es alles verweigert alle paar Minuten immer wieder löffelweise Flüssigkeit anzubieten.
Dies kann Muttermilch, Tee oder Elektrolytlösung sein.
Dabei sollte nach akutem Erbrechen aber immer eine Weile abgewartet werden, damit es nicht sofort wieder erbricht.
Die Menge langsam steigern und gut beobachten ob das Kind die Menge auch schon beibehalten kann.
Feste Nahrung erst geben, wenn das Kind nicht mehr erbricht.
Nahrungsmittel wie Möhrenbrei, geriebener gedämpfter Apfel, Banane, Reis- oder Haferflockenschleim, Zwieback(brei) und Weißbrot sind anfangs gut geeignet um wieder mit dem Essen zu beginnen, da leicht verdaulich.
Hilfreicher Tee:
Kamillen- Fencheltee
Zwiebackbrei:
Zwieback oder Weißbrot/Toast in abgekochten Wasser oder Tee aufweichen. Eine zerdrückte Banane oder einen gedämpften Apfel unterrühren.
Elektrolytlösung:
In der Apotheke erhält man fertige Mischungen.
Man kann diese Lösung aber auch zur Not selbst herstellen.
250ml abgekochtes Wasser oder Kamillentee 
1TL Traubenzucker
1 Prise Salz
Rezept Karottensuppe nach Moro:
1. ca. 500g Karotten in 1l Wasser und evtl. etwas Gemüsebrühe 1 Stunde lang kochen.
2. Pürieren und den Brei wieder auf ca. 1l mit Wasser auffüllen.
3. Prise Salz dazugeben.
Warum und Wie wirkt die Karottensuppe speziell bei Durchfall:
 Beim langen Kochen der Karotten werde Zuckermoleküle freigesetzt.
Diese "sehen" den Darmrezeptoren vereinfacht gesagt zum Verwechseln ähnlich sodass die Durchfallkeime dort andocken und die Erreger mit dem Nahrungsbrei ausgeschieden werden!
Der Kinderarzt Prof.Dr.Moro führte 1908, Durchfall war damals eine der Häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern, diese spezielle Karottensuppe ein.
 Die Situation besserte sich schlagartig, obwohl damals keiner wusste warum genau diese Suppe die Sterblichkeitsrate bei Durchfall erkrankten Kleinkindern so rasch senkte.
Wissenschaftlerr fanden erst in den letzten Jahren heraus, warum genau diese Suppe so gut wirkt.
Verstopfung:
Gerade kleine Kinder, die noch nicht an Beikost gewöhnt sind, können zu sehr unangenehmer und schmerzhafter Verstopfung neigen.
  Allgemein sind viel Flüssigkeit, Bewegung und ballaststoffreiche Ernährung hilfreich um Verstopfung vorzubeugen.
"Abführende" Breissorten sind z.B.:
Pfirsichbrei,
Aprikosenbrei
Birnenbrei
Bei einem älteren Kind kannst Du Pfirsiche, Aprikosen, Birnen, Trockenobst, Pflaumensaft oder Naturtrüben Apfelsaft und Leinsamen geben.

Erkältung:
Halsschmerzen, Husten, Schnupfen und erhöhte Temperatur kommen wohl am häufigsten vor.
Auch hier ist viel trinken sehr hilfreich, um evtl. den Schleim zu lösen.
Gerade kleine Kinder verschlucken den Schleim und können davon Bauchschmerzen bekommen.
Dann sind Kamillentee und eine Wärmeflasche geeignet um Linderung zu verschaffen.
Hilfreiche Teesorten:
Kamillen- Salbei- Thymiantee
Hustensaft:
1mittelgroße Zwiebel feinhacken.
Mit 3EL Zucker oder Agavendicksaft und 125ml Wasser vermengen.
Kurz aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
Vom Herd nehmen und ca. 4 Stunden ziehen lassen.
Durch ein Mulltuch seihen, in ein sauberes Glas abfüllen.
Über den Tag verteilt kann ca. 5mal 1 TL Saft gegeben werden.
 
Leider aus persönlichem, aktuellen Anlass kam ich heute auf das Thema, da meine Kleine nun in den ersten 4 Kindergartenwochen das 3te mal richtig krank ist. *seufz*
Aktuell muss ich ihr aufgrund einer Mittelohrentzündung das erste Antibiotikum geben (mit fast 3 Jahren... naja, hilft ja nichts)
Und gestern nacht gings um 3h früh los mit Bauchweh, von 5h bis halb 7h erbrach sie sich im 10-15Minuten Takt und dann auch noch leichter Durchfall. Keinen Schluck Flüssigkeit konnte sie bei sich behalten.
Da kriegt man als Mutter schon leichte Panik, ich zumindest habe da arg Angst die Situation richtig abschätzen zu können....
Armes Mäusle.
Mamis leiden schrecklich mit.. .eh klar. *heul*
Zum Glück aber hat sie heute alle Getränke sowie leichte Kost bei ihr behalten, morgen gehts dann aber natürlich zur Kontrolle zum Arzt.