31.05.14

Email-Eimer und Transportkünste

Guckt mal was ich mir geleistet habe:
Diesen wuuuunderbaren email Eimer mit Deckel und Holzgriff!
Ich find ihn sooo schön und hab ihn mir extra besorgt um nun Hollersaft anzusetzen.
Das wollte ich einfach nicht mehr in diesen blöden Plastikeimern machen.
Toll, grade wenn man bedenkt das man da ja Zitronenscheiben zugibt und Zitronensäure ja Stoffe im Plastik freisetzen kann.
Nö danke, nicht mehr mit mir.
Und so praktisch, mit dem Deckel....
Hach... *schwelg*
Da es heute endlich mal seit Tagen nicht in Strömen bei uns regnet, werde ich die Gelegenheit nutzen und gleich noch Saft ansetzen, ehe der Holler hier wieder verblüht.

Außerdem wollte ich Euch noch kurz zeigen wie es bei mir aussehen kann wenn ich (Auto- und Führerscheinlos wie ich immer noch bin *g*) diverse Einkäufe heimtransportiere.
Dem Kinderwagen Gott-sei-Dank machte ich mich letztens paar mal ins ein Gartencenter 20 Fußminuten hier von uns entfernt auf.
Außerdem gings noch zu Hofer (Aldi) und so kam ich dann zuhause an:
Was ich da alles drin hatte, ich sags Euch. hihi
Strategie und Einräum-Technik ist alles!
Erst mal all diese Pflänzchen.
Außerdem noch 1Kleid für mich und eines für Mimi.
Sandspielzeug für Mimi (Eisbecher).
In dem Stoffsack gebrauchte Kinderkleidung die ich von einer Freundin geholt habe.
Tofu, veganer Aufstrich, Paprikapflanzerl oben in der Schachtel.
Erwischt: Ich habe Schneckenkorn gekauft, aber nach dem ganzen Regen gings einfach nicht ohne und ich nehme immer das aus Eisenphosphat- hoffentlich nicht ganz so giftige.
Nachdem sie mir teilweise zwei ganze Pflanzenvorkulturen vernichtet haben reichte es mir.
In Zukunft möchte ich es auch mit so einem Vlies aus Schafswolle um die Beete rum versuchen, das mögensi e scheinbar nicht.
Schon lustig, was so alles in den Kinderwagen geht und die Leute gucken manchmal auch sehr amüsiert wenn ich da einschlichte. Erst schaun sie ganz ungläubig wenn sie sehen was ich alles gekauft habe und sind dann erstaunt wenn alles im KiWa verstaut ist. hihi

Kommentare:

  1. Na da warst du ja ganz schön vollgeladen..... mit Auto wird das irgendwann besser ;-) aber Du scheinst dich ja schon ziemlich gut organisiert zu haben.
    Mein Holunderblütensirup zieht seit gestern abend. Bis morgen abend muss er noch dann wird er aufgekocht.....ich bin gespannt ist mein erster Versuch. Das Eimerchen ist dafür klasse.

    Na dann viel Spaß beim Pflanzen der kleinen Herrlichkeiten.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Oups, da war ich jetzt falsch eingeloggt. Da ich Elisabeth in ihrem Blog geholfen hatte ... nun nochmal neu ...


    Toll, Dein Topf! Ich habe einen ähnlichen in Hellblau. Schade, den hatte ich in meinem anderen Blog ... der ist auch ziemlich groß.Plastik ist da ganz gewiß nicht gut! Aber für den Holunderansatzhabe ich immer ganz große Glasgefäße genommen, sowas für Rumtopf. Den habe ich zwar nie fabriziert, aber die Gefäße halt zweckentfremdet. Sowas wie hier

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/06/hugo-der-holunderblutensirup-ist-fertig.html

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/06/rosenzucker.html

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/05/pfefferminzlikor.html

    oder auch hier

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/06/rotol-aus-echtem-johanniskraut.html

    - alle unter dem Label "Rezepte" bei mir zu finden.

    Oder meine Großmutter besaß grüne große Gurken-Einmachgläser, die inzwischen leider alle kaputt sind. Darin gings auch immer gut. Schade, davon habe ich wohl kein Bild in meinem Blog. Davon gabs wohl auch noch keine digitalen Aufnahmen - ist zu lange her.

    Für sehr große Mengen ist so ein großer Topf sicher ideal. Bei uns bin ich ja fast die Einzige, die Holunder mag. ;-)

    Das mit dem Transport kenne ich noch. Hatte damals auch erst keinen Führerschein und ihn auch erst spät gemacht. Auch per Fahrrad, vorn und hinten je ein Kind drauf und vorn noch die Einkäufe und hinten seitlich angebracht. ;-) DAS waren noch Zeiten, aber irgendwann spielte mein Rücken nicht mehr mit. Und dann machte ich den Führerschein .... ich sage Dir, ich bin wahnsinnig froh, dass ich ihn habe. Je älter man wird, desto unverzichtbarer wird er. Wer dann später auf den Rollator angewiesen ist ...das ist dann wirklich eine Quälerei, aber auch damit transportieren manche sogar Wasserkästen. ;-) Dabei sind die meist gar nicht stabil genug. Alte Leute haben ja gefälligst hübsch ordentlich auf der Straße ein paar Schritte zu gehen und damit hat es sich ;-) ;-) So denken leider so manche heutzutage ... aber alte Menschen fühlen sich im Kopf so "wie immer" und wollen auch an allem teilhaben, können nur oftmals nicht mehr so wie in der Jugend oder Mitte 30, 40 ... Ein FS ist jedenfalls im Alter ideal!

    Ein frohes Pfingstfest wünsche ich Dir und Deiner Familie und alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen