06.05.14

Engelsgedicht... und den Nchmittag genossen!

Ich ließ meinen Engel lange nicht los.
Und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein und ich wurde groß.
Und auf einmal war ich das Erbarmen
und er eine zitternde Bitte bloß.
Da hab ich ihm seinen Himmel gegeben
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand:
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben...
und wir haben langsam einander erkannt.
(Rainer Maria Rilke)
Habt ihr den Tag heute auch genießen können?
Morgen solls bei uns wieder regnen, also hab ich heute Nachmittag noch jede Sonnenfarbe auf Blüten, jedes Grün und jeden Hauch des Gartens und des Waldes so richtig genossen!
Letzte Fliederblüten gesammelt und den Zauber der Kastanienblüten entdeckt.
Blumenrasenmuster bewundert, Kinderlachen gefühlt, den Liebsten in warmer Abendsonne liebevoll geküsst und weiches Hundefell gekrault.
Danke Du wunderbare Natur.... für dieses aufatmen und innere Lachen nach einem Arbeitstag!

Kommentare:

  1. wunderschön, danke
    und den Flieder kann ich bis hierhin riechen :)
    liebe Grüße mal wieder

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du auch eine Pause einlegen und genießen kannst! Schön, dass Du uns daran teilhaben lässt! Ich genieße derzeit auch den Regen und lehne mich genüsslich zurück! Die Pflanzen sind sehr dankbar für die erfrischende Dusche ;-)).

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen