29.05.14

Vegan Wednesday Nr.85...

Und diesmal sammelt Cara Hier bei think.care.act. 
DANKE dafür! ^^
Kurz und knapp diesmal von mir, ein vegan day der letzten Woche.

Mein Kaffee am Morgen, mit Reis-Sojamilch vertreibt Kummer und Sorgen.
(Ja, die hab auch ich mal)
Ich hab fleissig Gemüsebrötchen gebacken, zum Schnabulieren und jausnen für Zwischendurch.
Die reichen bei uns für ganze drei Tage. 
Sehr praktisch also. ^^
Dann hab ich aus Dinkelreisresten, etwas Tomatensauce und TK-Gemüse schnell eine Art warmen "Salat" gemacht.
Sehr lecker und saftig.
Hm.. der Gusta auf Süßes wurde dann noch mit etwas Vollkornmilchreis mit Apfelstückchen und Abpfelmus (immerhin das war ungesüßt) gestillt.
Allerdings ist Milchreis mit Vollkorn-Rundkornreis echt nicht meins.
Ich musste einfach Zucker dazugeben, damit er schmeckte.
Bringt dann eigentlich auch nix, gesunden Vollkorn-Rundkornreis zu nehmen, der dann nur mit ungesundem weißen Zucker essbar is. *g*
Naja... wieder was gelernt.
Milchreis schmeckt einfach mit weißem Reis viel besser. Dann brauchts auch kein  Süßungsmittel.

Kommentare:

  1. Vollkornrundkornreis mag ich auch gar nicht, schmeckt komisch und hat ewig gebraucht bis der Milchreis mal halbwegs weich war. Da bleib ich auch lieber beim weißen.

    LG Angie

    AntwortenLöschen
  2. Deine Gemüsebrötchen schauen ja toll aus! Wie machst Du die??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal hier:
      http://dermamamia.blogspot.co.at/2014/05/gemusebrotchen.html
      Vielleicht magst sie ja mal ausprobieren.
      Aber für den Hefeteig lieber erst mal weniger Wasser nehmen und sehen wie die Konsistenz ist... Ich hab gleich alles rein und bei wurden sie viel zu weich. *g*
      Eigentlich hatte ich schnecken machen wollen. hihi
      Dennoch, super lecker, kann sie nur mepfehlen.
      GLG, MamaMia

      Löschen
  3. Ah, die liebe Petzi hat auch schon nach den Gemüsebötchen gefragt. Die sehen aber auch wirklich richtig fantastisch aus und landen sofort auf meiner Nachkochliste.
    Milchreis aus Vollkorn kann ich mir nur ganz schwer vorstellen - an Kindheitsgerichten kann ich irgendwie nichts ändern, die sollen bestenfalls so schmecken ie sie immer geschmeckt haben.

    Danke dir für deine Fotos, es war mir wieder eine Freude bei dir zu pinnen, bis zum nächsten Mal!

    AntwortenLöschen