30.06.14

Johanniskrautöl...

... hab ich spät aber doch vorgestern noch angesetzt!
Normalerweise macht man das ja spätestens bis zum Johannitag, aber als ich dann beim Spazieren gehen diesen herrlichen, wild wachsende Johanniskrautpflanzerl entdeckte konnte ich nicht anders.
Also ein 3/4 Glas mit den Blüten gefüllt.

Diese mit dem Mörserstössel ein wenig zerstampft und dann mit gutem, nativem Olivenöl aufgefüllt.
An einen warmen, sonnigen Ort sellen, täglich schütteln und 2-3 Wochen durchziehen lassen.
Es müsste sich dann langsam rubinrot verfärben.
Gut gefiltert ergibt dies ein wunderbar heilsames Öl, das bis zu einem Jahr im Kühlschrank hält.

Kommentare:

  1. Halli hallo!
    Johanniskrautöl steht auch noch auf meiner To-Do-Liste. Aber du bist doch nicht spät dran? Ab dem Johannistag beginnt doch eigentlich erst die Blüte. Das Kraut kannst du bis mindestens August ernten.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich in diesem Jahr echt spät dran, das habe ich noch nicht geschafft. Wollte ich - eigentlich - morgen - noch machen. Hoffentlich klappts. Es kommt immer was anderes unverhofft dazwischen. ;-)

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich glaube aber nicht, daß man es nur am Johannistag machen kann, wie manche behaupten. Das Johanniskraut blüht schließlich noch länger und solange es blüht, wird man es verwenden können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es klappt auch wunderbar und fäbrt sich schon toll rubinrot um. *freu*
      GLG, MamaMia

      Löschen