06.06.14

Spannende, aber schwierige Zeit.

Ach ja, da war noch alles gut als es zuletzt erstmals so richtig sommerlich schön war.
Ihre neuen Eistüten wurden fleißig mit sämtlichen Eissorten befüllt und an alle verteilt! *g*
Erbeerjoghurtzeit... Mhmmmm! (Natürlich mit Joya Sojajoghurt und paar Datteln zum Süßen)
Einfach toll, endlich ist wieder Erdbeerzeit, wie lange haben wir uns darauf gefreut.
Und wie sehr sie Heidelbeeren liebt!
Ich freu mich auf unsre ersten ausm Garten.
Meist sind sie nämlich im Geschäft weder Bio, noch regional und außerdem sauteuer.
Tja, und dann kamen die Feuchtblattern. *seufz*
Wir übernachteten dennoch 2 Nächte bei Mama-Oma.
Aber Mimi hats heftig erwischt, 4 Tage mit Fieber, endlos vielen vielen Bläschen und einer beim Salbe auftupfen eine 3/4 Std. weinenden Mimi. Nach 2 Tagen ließ ich es dann sein, macht ja auch keinen Sinn. Unruhige Nächte, jedes mal umdrehen im Schlaf jammerte sie "Aua" auf.
Armes Mäuschen.
Ich habe wirklich unterschätzt wie arm sie bei einer so simplen Kinderkrankheit sein können.
Aber seit gestern gehts besser, die Bläschen vertrocknen nun und interessanterweise hat sie zugleich eine unglaubliche Schubphase!
Ich erkenne mein Mädchen kaum wieder.
Teilweise könnte ich sie wirklich auf den Mond schießen, sie jammer stäääändig, jeder Satz wird mit einem wehementen "Aber..." erwidert, darauffolgend eeeendlose Diskussionen bei den simpelsten Dingen, stäniger Widerwille und Motzerei sind plözlich normal.
Ich bin teilweise mit meiner Geduld und meinem Verständnis völlig am Ende.
Dann fällt sie mir wieder grundlos wie ein Häufchen Elend in die Arme, möchte endlos einfach Nähe spüren und bei mir sein.
Spannend, aber schwer, für uns beide und auch Papa. *g*
hihi
Kunterbune Farben auf die Nägel bei Oma - das ist toll. ^^

Und als Urlaubsmitbringesl haben Oma und Opa diesen süßen Sessel aus Italien mitgebracht für Mimi.

Mein Mäuschen, ich bin froh wenn du wieder richtig gesund bist und unser Umgang miteinander wieder etwas harmonischer wird.
Derweil zicken wir uns halt bisserl an, nehmen uns in die Arme und kuscheln einfach ganz ganz viel.

1 Kommentar:

  1. Ohje, da hat's Deine Kleine ja schlimm erwischt. Meine hatten nur minimal die Windpocken, wie man die bei uns nennt.
    Ich selbst hatte sie aber mit 17 und das war beinahe tödlich. Ja, das kann extrem schlimm sein! Ist schließlich auch mit Herpes verwandt und später kommt es außerdem, wenn man Pech hat, als Herpes wieder hervor.

    Tja, das sind Entwicklungsschritte - da kommt eines zum anderen ... aber ich würde noch eine ganze Zeit sehr vorsichtig sein. Windpocken ziehen manchmal anderes nach sich. So stabil ist man da nicht. Ich hatte selbst ein halbes Jahr danach noch Beschwerden.

    Alles Liebe für Deine Kleine und für Dich
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen