29.07.14

Blumengarten....

Wieder mal ein kleiner, blumiger Rundgang.
Wöchentlich sieh der Garten immer wieder anders aus, man entdeckt wieder neue Blüten und Blüher und ich genieße und bewundere die Veränderungen und entdecke immer noch etliche Lücken die "gefüllt" werden müssen oder merke das ich eben manche Ecken doch noch umgestalten oder manches im Herbst nochmal umpflanzen muss.
Letztens nahm diese unglaubliche Schönheit auf einem Maisblatt Platz.
Das Vorderste, heuer neu angelegte Steinbeet ist nun prall mit Kapuzinerkresse, Zucchinis, Kürbis, einer Tomate und einem roten Sonnenhut gefüllt.
Genauso hatte ich es mir vorgestellt.
So schöne Farben....

... überall ...
Ich liebe all die Duftpetunien..
Die umgeknickten Zwiebelblüten sehen immer noch total schön aus. hihi
Diese Rosen, ich hab vergessen wie sie heißen, sind endlich aufgegangen und werden natürlich fleißig besucht.
 
 
Ebenso die Funkienblüten.
Immer wieder traumhaft schön!

Die alte Kletterrose hat kaum noch Blätter, nachgeblüht hat sie gar nicht mehr so schwach ist sie. *heul*
Ich werde im Herbst, wenn das meiste Gemüse geerntet ist, und anschließend im Frühjahr nochmal wohl zu einem chemischen Mittel greifen um diese Art Rosenrost oder ähnliches Herr zu werden.
Alle meine drei Kletterrosen sind schlimmstens befallen, schon seit 3 Jahren und ich bekomme es nicht weg.
Hier diese blauen kleinen Blüten, die unglaublich wuchern ab Anfang Juli.
Margeriten - zum Verlieben schön. ^^
Heuer hatte ich leider kaum Mohn im Garten.
Nur wenig hatte sich wieder ausgesät. *seufz*
Hinten im wilden Beet hab ich Margeriten entdeckt.
Ich hatte ganz vergessen dort welche eingesetzt zu haben.
Das wird ein schöner Kontrast wenn der rote Haselstrauch hinten größer wird und vorn der gelbe Sonnenhut davor blüht.
Da hat sich letzten noch jemand supergut im Maisblatt versteckt. hihi
Süß...

Kommentare:

  1. Die Rosen, wo du (wie ich) den Namen nicht weisst, hab ich am Samstag auch im Kurgarten hier bei uns bewundert, die sind echt total hübsch!!

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Huhuuu, Christa -

    Eine Freundin von mir arbeitet schon sehr lange & erfolgreich mit dem Buch "Homöopathie für Rosen". Vielleicht ist das auch etwas für Dich? Wäre ja schade, wenn all das Natürlich - was Du in Deinem Gärtchen so hegst und pflegst - durch die chemische Keule erschreckt wird.

    Hmmm?!? Ich glaube die namenlose Rose ist eine Herbstanemone ... :)
    Irre! ... wie weit die bei Dir schon sind. Bei uns scheint es kälter zu sein, da bilden sich gerade erst einmal die Knospen.

    *hihi* Gestern habe ich Bekanntschaft mit dem Cousin der Spinne gemacht. So süss, wie sie mit ihren langen Beinen "wedeln", wenn man in ihre Nähe kommt.

    Alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb, Danke für Deine Tipps. Ich habe natürlich dran gedacht, auch versucht die Stöcke durch Jauchen und mit Stickstoffgaben ect.zu stärken, aber ganz ehrlich... bei einer so argen Art "Pilzbefall" sprich Sporen die sich sändig verbreiten und so fein sind das sie kaum weg zu bekommen sind, seit nun 3 Jahren, greifen eben diese sanften Mittel bei so vorangeschrittenem Stadium einfach nicht mehr.
      Ach, ich weiß auch noch nicht. *seufz*
      Mal sehen wie ich das mache. Aber mir sind die drei Rosen so wichtig weil es die von der verstorbenen Schwiegeroma sind die ich unbedingt bewahren möchte!
      Aber hätest Du evl. einen Kontakt für mich zu Deiner Freuninn, e-mail oder so?
      (meine mail: rosieposiesandybanks@gmx.net)
      Wenn sie Erfahrung hat damit würde ich sie gerne um Rat bitten, evtl. auch mit Bildern es Befalls oder so.
      Ich würe es auf jeden Fall versuchen.
      Ach ja, die Herbstanemone!!! Danke! hihi
      Danek für Deine lieben Worte. ^^
      GLG, MamaMia

      Löschen