12.08.14

Mimis eigenes Kleiderfach....

Ich lese diesen Blog Eltern vom Mars von Anna wirklich megagerne!
Durch sie hörte ich erstmals von Montessori, las ein bisschen darüber nach, finde vieles sehr inspirierend, regelrecht einleuchtend, als Anregung es umzusetzen, finde manches auch ein wenig "übertrieben" bzw. empfinde manches als zu "überanalysiert".
Da höre ich halt lieber aufs Bauchgefühl und wenn ich mal einen schlechten Tag habe und mit meinen Nerven am Ende bin, kann mir da auch Montessori gedanklich mal eben nicht helfen und ich handle meinem Kind gegenüber eventuell auch mal pädagogisch nicht korrekt.
Seis drum - wir sind alle nur Menschen, auch das zu lernen bleibt den Kindern nicht aus und sie müssen damit ebenso umgehen lernen wie wir selbst.
Diese Momente gibt es und ich finde man muss sich diese auch zugestehen und auch offen und ehrlich darüber reden.

Doch ich finde so vieles einfach wunderschön, manches lese ich und es ist so einleuchtend, beruhigend und gibt diese absoluten "Aha"-Momente.
Etwas das man eigentlich eh weiß, eh spürt, aber manchmal im Alltag vergisst zuzulassen.
Jedenfalls hat mich unter anderem dieser Beitrag HIER sehr inspiriert und er ging mir nicht mehr aus dem Kopf, weil bei Mimi das "Ich will mich selber anziehen und bestimmen WAS..." Thema in letzter Zeit oft Kämpfe zwischen uns gibt.
Also, tadaa... 
 Das Fach mit meinen Büchern leergeräumt und einige Klamotten von Mimi rein.
Plaztechnisch hab ich erstmal nicht sooo viel Möglichkeiten, aber das wichtigste zum Anziehen passt rein.
Links die warme, sommerliche Abteilung, inklusive Unterwäsche und Socken.
Rechts die kühlere Regenabteilung.
Fürs Schlafgewand gibts ein extra Froschmäulchenregal, da hab ich einen Mond mit schlafender MickeyMouse ran geklebt. ^^

Ich werde sie da raussuchen lassen was sie möchte, die Vereinbarung lautet morgens nach dem Aufstehen beim Fenster rausgucken und entsprechend dem Wetter anziehen.
Wie sie die Teile mixt ist mir dann wurscht, auch wenn es mir geschmacklich nicht passt, wenns Wettertechnisch stimmt ist das für mich kein Problem.
Ich hoffe es kommt ihr in ihrem Drang selbst mehr entscheiden zu dürfen entgegen.
Heute aber gabs bereits kurz das Thema sie wolle die Pyjamahose zum Sommergewand legen.
Ich musste schließlich damit drohen es wieder weg zu räumen wenn sie die 3 Kategorien nicht einhält.
Dann war es ihr doch Recht.
Mimis Selbstbestimmungsdrang ist gerade ganz extrem.
Sie ist übrigens gut 3 1/2 Jahre alt.
Ebenso war es noch nie so schlimm das sie ein Nein nicht akzeptiert, endlos nachheult und tausendmal energisch nachjammert und bittet und bettelt und sagt "Aber ICH will das und jenes...."
Ich erwische mich dann das ich oft wirklich bis zu 10mal erkläre warum es das Nein gibt und mir dann denke das das einfach zu viel ist.
Sie versteht eine Erklärung ja durchaus beim ersten oder zweiten Mal und versucht es dann einfach immer und immer wieder, in der Hoffnung man gibt doch noch nach.
Nun nehme ich mir wieder vor zweimal meine Entscheidung zu erklären und beim dritten Mal eine Konsequenz folgen zu lassen, wie kurz ins Zimmer schicken/bringen, ohne viel zu schimpfen, schreien oder ärgerlich zu werden.
Ich denke das gäbe ihr mehr Sicherheit, es gibt schneller und mehr innere Ruhe.
Wir wurden da in letzter Zeit doch nachlässig und gaben oft doch nach weil wir das Geplärre und Gebiezle irgendwann nicht mehr aushielten. *g*
Typisch irgendwie. hihi
Ich merke das Mimi jetzt einfach unabhängiger sein möchte, ernster genommen werden will in ihren Entscheidungen, sie selbst sein will dürfen.
Und ich bin doch so das ich oft der Einfachheit lieber "Gehorsam" möchte.
Wenn ich in den Garten rausgehen will und sie z.B. nicht, streiten wir und ich "gewinne" schließlich, welche Kunst auch als Erwachsener, weil ich Angst habe es könnte doch was passieren wäre sie alleine drinnen.
Solche Kleinigkeiten sind es oft, die mich doch nachdenklich machen weil man Kindern seinen Willen der eigenen Ängste halber aufzwingt.
Zugleich ist es aber ja auch meine Verantwortung für ihre Sicherheit zu sorgen und das soll sich dann vielleicht bitteschön noch mit meinem Willen decken.
Alles cooler sehen, lockerer sein, oder es durchziehen und nicht alles pädagogisch, montessorisch zergrübeln, das ist oft die Frage die ich mir dann stelle. *g*
Unser Mäuschen.
Hält uns gut auf Trab.
Und wir sie wohl auch. *lacht*
Heute hat sie ganz stolz das KiGa Gewand für morgen schon selber rausgelegt ins Wohnzimmer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen