10.01.14

Saisonaler, regionaler, Veganer Bio-Einkauf mit wenig Plastik...

Ich möchte als Beispiel einfach mal einige meiner Einköufe hier posten.
Ich hab mir vorgenommen in Zukunft wirklich so gut es geht auf eine Kombination von pflanzlich, Bio, saisonal, regional, plastikarm und zuckerfrei zu achten - in der Reihenfolge eigentlich.
Also kann ess z.B. dann schon sein das ich z.B. zu einem Bio-Gemüse ohne Plastikverpackung aus Italien greife.
Ich würde sogar zum Biogemüse mit Plastikverpackung aus Italien greifen.
So z.B. gestern... da hab ich zwei solche Bio-Zucchinis im Stoffnetz aus Italien gegriffen.
Die ersten Zucchini die ich uns seit dem Sommer gönne.
Im Gegensatz zu zwei verbilligten Avocados in Plastikfolie aus Israel oder so.
Ich sehe dann die Relation und versuche mich für das kleienr ÜBel zu entscheiden, in der Hoffnung das ich so auch wirklich weniger Schaden in der Welt/Umwelt anrichte als wenn ich mich anders entscheiden würde.
Natürlich geht das leider nicht immer, meine für mich gut gelungenen Einkäufe möchte ich aber posten um andere vielleicht ein wenig zu inspirieren auch ein Auge auf sowas zu haben.

Heute hab ich gekauft:
Bei Hofer
- Chinakohl (leider in Plastik, aber gibts oft auch ohne, dafür regional aus Eferding, saisonal)
- Bio-Zitronen ohne Plastik (wenigtsens aus dem Nachbarland Italien)
- Bio-Birnen (Verpackung ohne Plastik, regional aus Mostviertel und Bio)
Bei Billa
- Fruchtaufstrich ohne Plastik (im Glas, regional - aus Tirol)
Find ich echt toll, viele der regionalen Billa Artikel.




Ich hab heute dazu Bio-Quinoa von Hofer verwendet.
Leider leider ist der aber aus Peru. *seufz*
Regional hergestellte Dinkelnudeln wären hier wohl die bessere Variante, ich hab mich diesmal aber wegen des hohen Eiweissgehaltes fürs Quinoa entschieden, damit die Mahlzeit nicht nur aus Kohlenhydraten und Gemüs besteht.

Hie rein andere Einkauf von letzte Woche,a ls ich bei meienr Mum war.
Dies alles war vom Maximarkt.
Die Nudeln halt leider in Plastik.
Ebenso die Alpro-becher, die Dosenbeschichtung der Linsen (gäbs auch im Glas oder?), die Innenverpackung der Oreos und beim Tetrapack der Sojamilch.
Ja, Sojamilch im Glas, das wäre ein Traum....
Bio-Karotten stehen jetzt eh ständig am Speiseplan. ^^

So weit, so gut.

Auf jeden Fall sieht das schon besser aus als meine "früheren" einkäufe. *grins*
Macht doch mit!!!!!
Macht eine Kategorie oder postet Eure pflanzlichen, saisonalen Bio-ect.Einkäufe... 
Würde mich soooo interessieren wie das bei Euch so aussieht. ^^
Man bekäme so sicher noch meht Tipps&Tricks zu lesen....
Hat wer Lust?

Vegane Alternative zu Butterbrot mit Honig...

... die vor allem Kinder über alles lieben!
Man nehme, ein kleine fleißige Helferin ^^
Ein Stockerl.
(Mimi übt sich seit Neuestem so gerne im Brote schmieren und schneiden üben Das kann ich selber! Auch Obst schneiden, Null Problemo!)
Zwei Scheiben Dinkel-Haferflockenvollkornbrot, Pflanzenmargarine und NUSSMALZ!!!
Mhmmmm...
Ein Gedicht sag ich Euch.

Und für Pupi natürlich mundgerechte Häppchen. hihi
Dazu noch ein paar Speigerl Bio-Birnen.
Fertig ist die Nachmittagsjause.

Karotten mit Curry-Sahne-Sauce und Nudeln


Für 2 Personen
1 Knoblauchzehe
1Zwiebel
1 daumengroßes Stk.Ingwer
1Chillischote (ich hab Chilliflocken genommen)
6Karotten (ca.500g)
1Bund Petersilie oder andere frische Kräuter
200g Räuchertofu
250g Reisnudeln oder andere
§EL Rapsöl
3EL Sojasauce
3EL Reiswein (ich hab 1 1/2 EL Weißwein und 1 1/2EL Essig als Alternative genommen)
150g Kokossahne (Alternativ wie bei mir Sojasahne)
1 1/2TL Curry
Salz und Pfeffer
Hier der direkte Vergleich von meinem Endergebnis und der Kochbuchvorlage.
Leider ist mein Gemüse sehr braun geworden, von der Sojasauce in der Sojasahne. :-/

Knoblauch, Zwiebel und Ingwer schälen. 
Zwiebel in Ringel schneiden, Knofi und Ingwer fein hacken oder reiben. 
Die Karotten waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Petersilie bzw. Kräuter etwas hacken.
Räuchertofu würfelig schneiden.
Die Nudeln nach Anleitung bissfest garen und abseihen.
Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen.
Räuchertofu, Knoblauch, Ingwer, Zwiebel und Chilli etwa 2Min. unter rühren anbraten.
Karotten zufügen und kurz mitbraten.
Dann mit Reisweinessig und Sojasahne ablöschen.
Ich habe noch 100ml Wasser aufgegossen und alles aufkochen lassen.
Curry dazugeben, Hitze zurückschalten und zugedeckt ca. 10Min.köcheln lassen.
Dann vom Herd nehmen, die frischen Kräuter unterheben, salzen, Pfeffern und mit den Nudeln anrichten.
Ich fands sehr lecker und durfte wieder mal 2 Tage davon essen, da Schätzelein und Pupi es verschmähten. 
Pffff... versteh einer.

08.01.14

Vegan Wednesday Nr.72...

Gesammelt wird diesmal HIER 
bei From Veggie to Vegan!

Das Frühstück war total gemütlich, mit heute morgen neu eingetroffenem Schmöker-Kochbuch. *freu*
Ich hab geschummelt, mein Vorhaben heuer jeden Monat ein veganes Kochbuch zu erstehen und meine vegetarische Kochbuchsammlung so nach und nach zu ersetzen, doch nun wurden es im Jänner bereits zwei.
Noch dazu eher teure Ausgaben, aber ich hatte in einem Buchladen reingeschmökert und musste sie einfach haben!
Buchvorstellung folgt die Tage dann...
Außerdem gabs Sojamilchkaffee und ein paar von den noch vorhandenen glutenfreien, veganen Weihnachstkeksen.
Dann wurde vorgekocht, da ich ab 13h bis abends arbeiten musste und ich wollte diese Rezept hier aus dem Buch "Vegan und Low Carb" versuchen (Buchvorstellung folgt ebenfalls die Tage dann ^^)
Leider gelangen nur 3 der Sellerie-Karotten-Rösti und die wurden eingepackt zum Mitnehmen.
Der Rest fiel völlig auseinander, daher stelle ich das Rezept auch nicht rein.
Aber ich verstehe nicht wie es ein solches in ein Kochbuch schafft.
Es klang so lecker, hatte aber Null-Bindung, trotz einiger EL Sojamehl. Hmpf.
Naja, wurde dann eben ein Sellerie-Karotten-Schmarrn draus. *grins*
Sah zwar nicht so lecker aus, schmeckte auch nur... Naja, so lala... wurde aber dennoch gegessen.
Wegschmeißen gibts nur im allerschlimmsten Notfall. hihi
Einen dieser Riegel aus der letzten VeganBox hab ich dann noch vernascht....
Und zuguterletzt hatte ich noch diesen halben GÖTTLICHEN Müsliriegel aus der Vorletzten VeganBox.
Er ist so himmlisch lecker, das ich bis jetzt nicht fertig essen wollte.
Ich muss unbedingt sehen wo ich den herkriege. Mhmmmmm....
Außerdem hätte es noch einen Apfel gegeben, der hat es allerdings nicht in meinen Bauch geschafft und wird dies hoffentlich morgen tun! *lacht*
Wenn ich mir Obst nicht in Häppchen schneide und vor mir platziere, liegt es rum und rum und rum...
Fürchterlich.
 Und einen Sojamilch-Cafe-Latte.
Leider ohne Bild.
In der Arbeit hab ich das Glück das ich den Milchschaum mit der Kaffeemaschine ganz easy selber herstellen kann, egal mit welcher "Milch".
Morgen hab ich noch Frühdienst, da werd ich das dann nochmal genießen!
Bin gespannt auf alle Eure Vegan Wednesdays!

07.01.14

Peace Food - das vegane Kochbuch

... von Rüdiger Dahlke

Ich hab mir vorgenommen heuer jeden Monat ein veganes Kochbuch zu erstehen und all meine vegetarischen Kochbücher weg zu geben.
Hier mein Jännerbuch ^^
Ich habe auch den Vorläufer gelesen - Peace Food und mochte es sehr, nur fehlten mir dazupassend die Rezepte.
Umso mehr freute ich mich von diesem Folgebuch zu erfahren.
Allerdings bin ich vorbelastet, denn ich mag auch seine anderen Bücher wie Essenglück, Was Dir Deine Krankheit sagen will ect.
Ich finde es absolut empfehlenswert.
Gut übersichtlich, die Rezepte sind einfach gehalten...
Wenn auch mir persönlich zu viel Tempeh und Seitan-Rezepte enthalten sind, da ich diese beiden Varianten noch nie probiert habe und sie auch unnötig finde.
Aber es gibt so simple Frühstücks- Aufstrich-Suppen und Hauptspeisrezepte die trotzdem so facettenreich und meist sogar regional sind, das ich behaupte alleine dieses Kochbuch reicht für eine vielseitige, geschmackvolle, leckere vegane Ernährung absolut aus!
Auch die Desserts sind nicht schwierig, man wird nicht so mit Rezepten überhäuft und hat dennoch genug für eine abwechslungsreiche Auswahl.
Daumen hoch also meinerseits.. mögen viele weiter so schöne pflanzliche Kochbücher folgen!

Pflanzlich, regional, saisonal, Bio, Plastikfrei, Haushaltszuckerfrei...

...  sonst noch was?
Ach ja, gesund! :-)
Einer meiner Vorhaben für dieses Jahr ist meine Kochbücher komplett auszumisten und eine fast rein vegane Kochbuchsammlung anzulegen.
Einfach auch, um das ganze für mich selbst NOCH ernster - irgendwie präsenter zu machen.
Ich habe ja immer wieder schwache Momente, was Käse angeht, oder mal ein FruFru oder Dessertjoghurt mit Geschmack... 
Vor allem aber süßes Plundergebäck ist meine schlimmste noch unvegane Schwäche. *seufz*
Jedes Mal fühle ich mich als Versager... für dieses Jahr möchte ich mich an diese noch vorhanden Rückfälle machen.
Ich bin ganz ehrlich das mein Ziel erst mal keine 100%ige vegane Ernährung ist.
Grade was Honig angeht.
Ich möchte ihn nicht als Nahrungsmittel haben, sehe ihn aber als wertvolle Medizin und kann, wenn den Bienen genug eigener Honig gelassen wird anstatt sie mit Zuckerlösung zu füttern und sie gut behandelt werden und das Produkt regional ist, nichts gegen eine Verwendung bei Krankheit oder Halsschmerzen sagen. 
Wer sonst bestäubt all unsere wunderbaren Pflanzen und man kann auch ohne diese Geschöpfe auszunutzen in einer Symbiose mit ihn leben und sie dennoch ab und zu um ein wenig von ihrer Medizin "bitten".
1viel. auch 2Gläser Honig wie bei mir ca. im Jahr sind bestimmt nicht das Problem.

An meinem Wunsch mich wirklich pflanzlich zu ernähren scheitere ich seit nun gut 5 1/2 Jahren, zerbreche daran regelrecht an einer Art Selbsthass wegen solch einer Undisziplin. *seufz*
So geht das nicht weiter, man soll sich ja schließlich wohl fühlen, im Reinen sein mit sich und der Umwelt.
Also halte ich mich erst an meine leichteren Schwächen - den Käse nun wirklich voll und ganz wegzulassen, weil es reine Geschmacksgewohnheit ist, mehr nicht.
Meist finde ich dieses schleimig, breiig, weiche Käsekaugefühl im Nachhinein regelrecht ekelig und bereue es bereits viel mehr als ich es im Endeffekt noch genießen könnte.
Also erst mal diese Restgwohnheit endgültig umstellen!
Und für meine Fruchtjoghurtgelüste hab ich eeeendlich  megaleckere Aufwertung gefunden
Zwar von Alpro, aber gut. ^^
Somit möchte ich es heuer schon auf 95% Pflanzenkost schaffen!
Damit wäre ich erstmal glücklich denke ich.

Außerdem gehe ich nun keine Kompromisse mehr ein was Bio- angeht, habe ich bisher leider aufgrund des Preises gemacht.
Nun möchte ich das wirklich durchziehen, lieber weniger, dafür eben Qualität.
Alleine schon meiner Tochter zu liebe, die ja meist mitisst!

Ebenso noch saisonale Kost, möglichst regional, was ich eigentlich schon seit letztem Jahr ziemlich mache und gut zurecht komme und sehr zufrieden bin damit.
Das möchte ich jetzt auf jeden Fall noch verfeinern oder auch dieses ewige Plastikdilemma etwas minimieren, besonders bei Gemüse, Obst und allgemeiner Verpackung.
Dazu gehören für mich kleine Schritte wie heute z.B. der Kauf von Stofftaschentüchern. *g*
Oder das ich keine Plastikkaffeemaschine mehr habe, sondern eine aus Edelstahl die mit heißem Wasser aufgegossen wird und dann warm gehalten, somit auch weniger Strom braucht.
Oder das ich Plastikgeschirr zur Aufbewahrung reduziere, schon lange keine Plastikgetränkeflaschen mehr kaufe ect.
Oder das ich mich endlos freue wenn ich wie heute, Biomais im Glas entdeckt der auch noch aus Österreich ist!
Dosen habe ja auch wieder Plastikbeschichtungen...

Da ich aber auf meine Tasse Kaffee pro Tag nicht verzichten kann/mag, entscheide ich mich nun wenigstens für Biokaffee Fairtrade.
 Hab ich auch nicht immer gemacht, des Preises wegen. :-/
Hier sieht man wie oberflächlich gesund und gut Eingekauftes aussehen kann, dabei ist Reisdrink ja nicht grade regional.
Nehm ich im Moment aber lieber als nur Sojamilch, wegen meiner kleinen Tochter, die damit ab und zu noch ihr Abendfläschchen trinkt.
Die vielen Östrogenähnlichen Stoffe... ich weiß halt nicht wie sich das in größeren Mengen langfristig gesehen auf kleine Kinder auswirkt.
Also lieber etwas variieren.
Den Hollersaft kann man wirklich leicht selbermachen, ich hatte letztes Jahr zu wenig gemacht und ein paar wurden schlecht. :-(
Und Quinoa... so gesund aber eben aus:
 Peru !!! Und tadaaa: wunderbar in Plastik.

Viele Vorhaben also, deswegen mache ich mich wegen einer Sache nicht mehr so verrückt.
Man kann kaum alles schaffen und ich weiß eben einfach nicht, das weiß wohl niemand, was eigentlich in Relation zu allem das jeweils kleinere Übel ist, in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ökologie.

Wirklich doof finde ich z.B. dies ganzen Superfoods die in Bezug auf Veganismus oder Rohkost besonders oft auftauchen und ich verstehe nicht, das keiner darüber nachdenkt woher diese Chiasamen, Matchatees ect.eigentlich kommen.
Das finde ich schlimm wenn man so den Blick verliert.
Denn wir haben hier bei uns in Deutschland, Österreich und Italien wirklich genug eigene, regionale und saisonale Sueprfoods!!!
Atila Hildemann muss ich daher nicht unbedingt haben... zu viel Klimbim, so toll ich sein Anliegen auch finde.
Iimmerhin finden sich viele neue Anhänger und diese gewaltlose Ernährung wird so bekannter.

Ich musste das alles nun mal loswerden. ^^
Ehrlich wie ich bin, mit neuen Zielen und Vorhaben für diese Jahr und den Rest meines Lebens!
Ich bin sooo motiviert, jedes noch so kleine Stück bringt mich weiter, denn für jedes Milchpulver in einem Stück Plundergebäck liebe ich doch die Kühe z.B. viel zu sehr... *schnief*
Es ist nicht leicht seinen eigenen Weg zu finden , gerade heute mit den vielen, oft unnötigen Möglichkeiten der Ach-so-tollen-Globalisierung.
 Andere sagen oft das Ihnen das alles einfach egal ist,  das es sowieso zuviel ist worauf man achten müsste - aber wie könnte es das... 
Für mich werden all diese Dinge eben immer wichtiger.
Für meine Mitgeschöpfe, für unsere Welt auf der wir leben dürfen.

Danke fürs zulesen. *grins*
Aber sagt, wie geht es da Euch damit????

Vegane Beispielswoche gefällig...

Sojaschnetzel-Linsen-Gemüseeintopf:
Zwiebel ansrösten.
Die eingeweichten Sojaschnetzel dazugeben, kurz mitrösten.
Karotten fein hacheln und mitrösten, mit ca. 150ml Wasser aufgießen und alles weichdünsten.
Eine Dose Linsen abgießen, gut abspülen und zusammen mit 100ml Pflanzencuisine zum Eintopf dazugeben, alles mischen.
Den Topf vom Herd nehmen - nicht mehr kochen!
Nach Belieben würzen, Lauch fein schneiden und drüber streuen.
Einige Tomaten vierteln und dazugeben, ebenso kleingeschnittenen Chinakohl dazugeben.
Voilà!
Ein Klassiker - Pasta Asciutta
Natürlich mit Sojagranulat...
Vom Original auch für jeden "Laien" und Fleischesser kaum zu unterscheiden.
Ein Gedicht!!!
Wintergemüsesuppe
Darum auch blau a là Rotkohl. *g*
Zwiebel glasig anbraten, etwas Ingwer und Knoblauch fein reiben und beides ganz kurz mitrösten.
Kleinwürfeliges Wintergemüse dazugeben (wie Karotten, Pastinake, einige Kartoffeln, Petersilwurzel, Sellerie, Rotkraut usw.).
Alles kurz braten lassen, immer wieder umrühren, dann mit gut 1,5l Wasser aufgießen, 1 1/2 Gemüsesuppenwürfel dazugeben, aufkochen lassen, anschließend auf kleiner Flamme ziehen lassen bis das Gemüse bissfest ist.
Ein Seelenwärmer.
Gefüllte Paprika
Vollkornreis nach Anleitung weichkochen. Gewürze wie einige Nelken, Lorbeerblätter, Kurkuma zum Kochwasser geben.
Zwiebel in einer Pfanne rösten, feingehachelte Karotten und Pastinaken oder anderes Gemüse nach belieben dazugeben, mitrösten. Mit feingeriebenem Knoblauch, Ingwer sowie Salz, Pfeffer, etwas Curry... würzen.
Große Paprika entkernen, mit der Reis-Gemüsemischung füllen.
In eine Auflaufform stellen, ein wenig Wasser reinfüllen sodass der Boden gut bedeckt ist und im vorgeheizten Backrohr bei 180Grad ca. 20min. "backen".
Hier auch einer meiner letzten Einkäufe, als ich bei meiner Mum paar Tage zu Besuch war.
Zum Naschen Oreos, was sonst! ^^
Ich habe dann ein einfaches: 
Winterröstgemüse mit Linsen 
(Karotten, Pastinake) gemacht, mit Sojacuisine und bisschen Kräutertomatensugo aufgegossen, bissfest gegart, die abgewaschenen Dosenlinsen dazu, vom Herd genommen und so viel frischen Spinat dazumischen wie man möchte.
Dazu gekochte Dinkelvollkornnudeln - Fertig!
So einfach geht das. ^^

Die Sojacuisine von Alnatura ist ziemlich dickflüssig, aber lecker.
Am nächsten Tag gabs den Rest des Linsengemüses, bloß mit 2 Scheiben Brot anstatt der Nudeln.
Und hier noch einer meiner Snacks für zwischendurch, oder wenn mich der Joghurthunger packt.
Dieses Dessert von Alpro schmeckt wirklich göttlich.
Obwohl ich mit Alpro ja ziemlich hadere... eigentlich.
So schaut dann eben z.B. ein rein pflanzlicher Beispielswochenplan aus.
Da muss man weder hungern, noch was vermissen, noch sonst was.
Leider auch nicht schlanker werden - Hmpf.
Hihi - und Mahlzeit!