06.03.14

Buchvorstellung: Vegane Hausmannskost

Letztens bei Libro entdeckte ich diese vegane Kochbuch und es musste mit!
"Vegane Hausmannskost" von Daniela Friedel.
Die Klassiker der österreichischen Küche, rein pflanzlich neu entdeckt.
Ich finds ganz toll. ^^
Es wird kein Trockensoja oder anderer Fleischersatz verwendet, das fiel mir gleich positiv auf.
Außer ein wenig Tofu/Räuchertofu, Pflanzenmilch+Cuisine und veganem Käse sind die Rezepte allesamt super einfach und kaum mit viel allzu "besonderen" Zutaten gemacht.
Also auch für absolute Neulinge in pflanzlicher Ernährung geeignet, ebenso aber für Alteingesessene. *g*
Die Einteilung ist schön übersichtlich, es werden anfangs auch kurz vegane Fallen erklärt und worauf man beim Einkaufen achten soll.
Besonders gut gefallen mir die zwei Honigalternativen, leider dafür mit viiiel Zucker. :-)

Nach einer kleinen Einleitung und hilfreichen Tipps gibt es die Kapitel Suppen, Aufstriche, Deftiges und Süßes.


Mhmmm..... ein ganz simples Rezept für Erdäpfelkäse.
Da freu ich mich aufs erste Grillen.. .da wird der getestet.

Es sind auch wirklich tolle Bilder dabei, mit schönen Ideen... wie hier z.B.Aufstriche als Geschenk in kleine Gläser zu füllen!

Das Rezept hier z.B: gefällt mir sehr gut, da es weder Kokosfett oder so beinhaltet und so einfach geht.
Klingt superlecker und wird sicher bald mal ausprobiert.

Auch die Suppenrezepte sind ganz klassisch... Fittatensuppe,Brotsuppe, Knoblauchsuppe &Co.

Die Salate sehen  herrlich aus. 
Es sind zwar nur drei, aber dafür die klassischen ganz simplen:
Kraut- Erdäpfel- und Radisalat.


Die deftigen Hauptspeisen folgen...

Es sind etliche Knödelrezepte dabei - eh klar... aber auch einiges für mich Neues und ebenso Altbewährtes das man von Oma kennt.

Dann der Abschluss für Naschkatzen.
Mhmmm....
Schmarrn selbstverständlich!

Palatschinken in ihren ganzen Variationen.
Außerdem Kuchen, Pofesen, Topfenpalatschinken usw.
Hier der Marmorkuchen den ich gleich ausprobieren wollte.

Er wurde leider ziemlich bröselig, obwohl er toll aussieht.
Geschmeckt hat er aber megalecker!!
Doch ich werde nächstes Mal wohl noch etwas Spojamehlzugabe versuchen, vielleicht hält er dann besser zusammen.

Ähm... ja, an der Marmorierung muss ich eindeutig noch arbeiten. hihi


Zuletzt wird noch kurz und bündig beschrieben warum überhaupt vegan.
Für jeden der Hausmannkost mag und die österreichische Küche noch dazu, ist das ein absolut tolles, simples Kochbuch!

03.03.14

Erste Aussaat 2014!

Endlich startet meine Gartensaison 2014 mit der ersten Aussaat: Paprika und Tomaten, verschiedene Sorten.
 Heuer gibts auch wieder Fleischtomaten, denn heuer möchte ich doch wieder Tomatensauce im Glas einmachen.
Ach ich freu mich... das macht so Spaß! 
Ich liebe es einfach....

Da stehen sie nun, meine Babies, in der selbstgebauten Indoor Gewächskammer im Abstellraum, den mein Liebster vor 2 Jahren gebaut hat.
 Schon praktisch.
Ich hätte sonst keine Möglichkeit vorzuziehen, Gewächshaus hab ich keines und auf den Fensterbänken hab ich sofort den Schimmel außerdem wäre es einfach zu dunkel da und auch etwas unpraktisch.
Ausgesät habe ich  nun zwei Sorten Paprika: grüne, die rot abreifen und polnische Riesenpaprika vom Samentauschpaket.
Außerdem 3 Sorten Tomaten: Kleine Rispentomaten, ein Hybrid den ich zukünftig sicher nicht mehr kaufen werde, aber doch aufbrauche heuer weil sie lecker waren. Buschtomaten, die sind einfach praktisch und pflegeleicht, außerdem zwei neue Raritätensorten: eine Salattomate und eben wieder eine Fleischtomate.

Guckt hier, da hab ich heute zugeschlagen.
 Nun habe ich wirklich denke ich alles was ich heuer anbauen möchte, außer Topinambur fehlen mir noch.
Schön sortiert nach Aussaatmonaten. ^^
Außerdem habe ich endlich die Kletterosen angebunden.
Bei der zweiten musste ich improvisieren, da müssen wir heuer erst einen Rosenbogen machen.
Es sind schon so viele Knospen dran!
Ich habe mir vorgenommen heuer viel mehr Rosenblätter zu trocknen.
Die Sorte schmeckt herrlich, egal ob in Smoothies, als Deko oder für Desserts. 
Oder auch für selbstgemachte Seifen.
Im Gemüsegarten hab ich mal das grobe ausgerissen, die Gemüse die vom letzten Jahr noch drin waren.
Ich hab so viele Steinchen im Beet. *seufz*
Dann heisst es bald Kompost draufgeben.
Die Autorreifen für die Kartoffeln hab ich aufgeteilt und neu platziert - heuer werde ich viel mehr anbauen davon!
Ich vermeide nun Schattenlücken zwischen den Reifen und sie stehen weiter auseinander, damit mehr Sonne rankommt.
Ich hatte da letztes Jahr nur regelrechte Schneckennester dazwischen.
So lernt man jedes Jahr dazu. ^^

Unser 3-er System beim Kompost ist sehr praktisch.
Ich hab jetzt beim großen Feld die grobe Schicht abgetragen... sieht ganz gut aus drunter.
Noch eine Schicht weg und da wird herrlichster Kompost vorkommen!
aber soviel Arbeit das rauszuschaufeln und mit der Schubkarre in den Beeten zu verteilen.
Außerdem müssen die Hochbeete nachgefüllt werden.
Ich hab hier schnell noch einiges reingeworfen und altes rausgerissen.
 Hier kommen dann heuer Zwiebeln, Karotten und Sojabohnen rein.

Naja, Frühjahrsportprogramm - gratis Fitnessstudio sozusagen. *grins*
Hach... endlich gehts los.
Ich hoffe es bleibt so mild.