17.07.14

Kräuterhexe...

...bei der Arbeit. hihi
Sie liebt ihr Spielzeughandy grade (ein von uns altes, ausgedientes) und wird immer wieder in ihren Tätigkeiten aufgrund eines wichtigen Anrufes unterbrochen!
Ich bin oft ganz baff was für "filigrane" Arbeiten Mimi schon erledigen kann.
 Oreganoblüten...
Als ich vorgestern Thymian und Oreganoblüten+blätter erntete, wollte sie mir natürlich helfen.
Ich war erst geneigt nein zu sagen, weil ich es rasch erledigt haben wollte, nahm mir dann aber die nötige Zeit und siehe da: Mimi machte es toll und sie schnitt die Blüten einfach super ab mit der kleinen Schere.
Da stand Mama vielleicht staunend daneben und hat gleich die Kamera gezückt!
Ich fands so toll wie sie mir da half die Kräuter zu ernten.
Sie kriegt einen wunderbaren Bezug dazu wie Dinge entstehen und das es eben auch Arbeit ist, aber eine ganz wundertolle solche Dinge wie Kräutersalz, Säfte oder Marmeladen selber zuzubereiten.
Ich bin so stolz auf mein kleines Mäuschen.
Thymianblüten...
Auch wenn sie einen oft mit diversen schnell gepflückten Blättchen oder Blüten "heilt"...
Egal ob bei Mückenstichen, Schürfungen, Rötungen oder gerne auch sämtlichen imaginären Verletzungen.
Sie ist eine kleine wunderbare Heilerin, die es bereits jetzt im Gefühl hat das die Natur bietet was man braucht.
Es ist ganz selbstverständlich für sie.
Und das die größten Schätze und Wunder ebenfalls dort zu finden ist, das hoffe ich ihr vermitteln zu können.

Ich habe die Kräuter übrigens ein paar Stunden im Dörrautomat getrocknet weil dort das Aroma so wunderbar erhalten bleibt und es so schnell geht.
 Dann habe ich es fein zerbröselt und mit reinem Meersalz gemischt.
Das wird wunderbares Kräutersalz und Blütensalz, auch als kleine Geschenksidee.
Es müssen aber noch viele Kräuter dazu, ich möchte es in etwa halbe/halbe.

Mimi lieb es übrigens rücklings auf die Rusche raufzuklettern.
Und ihr motorischer Übermut bzw. auch die unerwartete Geschicklichkeit, die ich so bisher von ihr nicht kanne, überrascht - besorgt mich aber auch immer wieder.
Also gleich -zi gMale von ganz oben von der Rutsche runtergehüpft... 
Und sie spielt gerne mit dem (doofen Plastik-) Spieltisch im Garten.
Am liebsten wenn ich die Ecken Wasser gebe - da werden dann wunderbare Matschekuchen gebacken und sämtliche Spielsachen drin eingetaucht. hihi
Ein sensorisches Erlebnis!

15.07.14

Was bei meinem Picknick nicht fehlen darf...

Hey.... was hab ich da entdeckt....
Ein super Sonnentor-Giveaway zu einem perfekt zur jetzigen Zeit passenden Thema HIER bei Cookie!
Also zeig ich Euch hier was bei mir in einem Picknickkorb (oder einer Picknick-Stoffasche, wie in meinem Fall *g*) auf keinen Fall fehlen darf:
Nudelsalat!
Eindeutig ^^
Belegte Brötchen (hier einfach Brot mir Hummus und Salat)
Knackiges Knabberzeugs
Saft (hier selbsgemacher Hollersaft in der Thermoskanne)
Obstsalat bzw. irgendwas Fruchtiges
Eine kleine Nachspeise, wie hier einfach selbstgemachtes, TK-Erdbeerpü mit Agavensirup gesüßt
Yummy!
Wie sind gestern Abend auf einen kleinen Berg hier bei uns in der Nähe gefahren.
Es ist immer total schön da oben.
Wie genossen die Aussicht auf unseren Ort und das Nachbarörtchen.
... suchten unser Häuschen da unten und hatten eine Gaudi. *g*
Mimi schlug Purzelbäume ohne Ende!
Und fühlte sich frei wie ein Vogel da oben.
Ich genoss den Anblick meiner zwei Liebsten...
Bis die Sonne langsam unterging.
Dort oben wird mir vieles bewusst.
Ich habe das Gefühl das Vieles im Grunde nicht wichtig ist.
Weil wir alle so winzig sind.
In diesem endlos großen Rad der Welt. 
Nicht mal Ameisen.
Winzige Sandkörnchen vielleicht, wenn überhaupt. *g*
Da empfinde ich meinen winzig kleinen Garten als so unwichtig.
Als könnte ich darin "Natur" schaffen. Lächerlich.
Dann merke ich wieder wie unnatürlich unsere vermeintliche Natur eigentlich ist.
Alles bewirtschaftet, in Grenzen gehalten, geformt.
Seltsam alles so von oben zu sehen.
Und sich zugleich so befreit zu fühlen.
Auf dem Heimweg begegneten wir dann noch Meister Lampe.
Wunderschön diese Tiere.
Überhaupt hatte ich mit Mimi schöne Naturmomente, auch als wir einen Storch beobachten konnten, der auf einem nahen, frisch gepflückten Feld landete.

14.07.14

Wer Schmetterlinge lachen hört...


Wer Schmetterlinge lachen hört
Der weiß, wie Wolken schmecken
Der wird im Mondschein, ungestört
Von Furcht die Nacht entdecken

Der wird zur Pflanze, wenn er will
Zum Tier, zum Narr, zum Weisen
Und kann in einer Stunde
Durchs ganze Weltall reisen

Der weiß, dass er nichts weiß
Wie alle anderen auch nichts wissen
Nur weiß er, was die anderen
Und auch er noch lernen müssen

Wer in sich fremde Ufer spürt
Und Mut hat sich zu recken
Der wird allmählich ungestört
Von Furcht sich selbst entdecken

Abwärts zu den Gipfeln
Seiner selbst blickt er hinauf
Den Kampf mit seiner Unterwelt
Nimmt er gelassen auf

Wer Schmetterlinge lachen hört
Der weiß wie Wolken schmecken
Der wird im Mondschein, ungestört
Von Furcht die Nacht entdecken

Wer mit sich selbst in Frieden lebt
Der wird genauso sterben
Und ist selbst dann lebendiger
Als alle seine Erben 
(Carlo Karges 1973)

Blumengarten...

... diesmal ein Rundgang durch den blumigen Teil. ^^
Hier hab ich doch glatt den Namen vergessen.
Ich zeig sie Euch nochmal sobald sie ihre Knospen nun öffnen!
Ich mag dieses kleine Blumen-Allerlei in den winzigen Hängetöpfen am Rosenbogen sehr.
Vor allem die Duft-Petunien riechen wirklich herrlich!
Hier die zarte Blüten eines kleinen Strauches aus meinem Steinbeet.
Brrrr.... Achung, nichts für Spinnenphobiker (wie mich.. .hihi)
Immer wieder faszinierend, die kleinen zu "Vergößern".
Wunder- wunderschön und filigran....
Achtung: Der langbeinige Geselle hier den ich am Blumenkohl entdeckt sieht wirklich, wirklich gruselig aus.
Aber seht selbst. Iiiih.
Blühender Oregano.
Ich möchte heute die Blüten ernten und für Gewürzsalz verwenden.
Die Funkien blühen schon fast.
Mit dem Schneckenfraß hielt es sich heuer dort sogar in Grenzen, der Bereich ist leider lange sehr schattig und ein wahres Schneckenparadies.
Ich hab da auch noch einen Sonnenhut reingequetscht. *g*
In den Holztrog kam noch ein Lavendel zu den Duftpetunien.
Der verblühte Sauerampfer.
Wunderschön die rostrote Farbe!
Die Gojibeere am Hauseingang hab ich echt unterschätzt. *lacht*
Aber ich will sie nicht mehr umsetzen, denn nach 4 Jahren hab ich nun endlich ein paar winzige Gojibeeren dran!
Die Blüten wachsen nämlich nur an den unbeschnittenen, langen Triebspitzen.
Nächstes Jahr möchte ich damit den Hauseingang regelrecht umranken.
Mittlerweile hat sie eine gute Höhe erreicht, sodass ich sie nächstes Jahr wohl ein wenig am kleinen Vordach "einfädeln" kann.
Auf dem Bild hier hab ich aber schon wirklich viel weggeschnitten.
Ein frischer Jahrestrieb wird bis zu 3m lang!
Die Kräuterspirale in der grellen Morgensonne.
Die heuer gesetzten Blaubeeren verfärben sich in ganz wunderbaren Farben.
Da werd ich beinahe richtig traurig, weil ich noch nicht an den Herbst denken mag.
Der Schmetterlingsflieder blüht nun.
Aber ich muss ihn im Herbst nochmal umsetzen.
Nach hinten in den Garten.
Da vorne passt er nicht mit seinen langen Trieben.
Sie hängen nach dem Regen quer über den Weg. *ggg*
Außerdem wird es zu eng, davor ist ja die Weide die auch bereits wunderschön aber eben groß wird. ^^
Vorm Haus.
Der weiße Bauernphlox blüht.
Der rosafarbene öffnet sich eine Spur später.
Eine Sonnnenhut-Art.
Auch vorne im Beet.
Hier hab ich wieder den Namen vergessen.
Es werden blaue Blüten.
Goldruten oder?
Leider sind die immer gleich voller Mehltau.
Die blühende Melisse.
Total zauberhaft!
Gelbe und weiße Miniblüten zugleich. ^^
Mein Bienenmagnet. 
Die Papageienblumen duften herrlich!
 Sehen beinahe aus wie aus Wachs.
 In schönem morgendlichen Gegenlicht.
 Zwiebelblüte.
 Der große Lavendel verblüht nun auch schon langsam.
 Wird aber immer noch fleißig besucht. ^^
 Den Geschmack von Maggikraut hasse ich.
Ich schneide es immer arg zurück, lasse dann einige blühen.
 Hübsch nicht?
 Die Lilienblüten.
 Obwohl ich Lilien nicht mga, liebe ich diese rot-orangen Farbschattierungen.
Na, habt ihr durchgehalten
Das artet immer in so einer Bilderflut aus bei mir. *kicher*