06.09.14

Vegan MoFo Tag 6: Pilzragout mit Kartoffeln, vegan

Heute gibts was Pilziges bei mir.
Eben eines der vielen Köslichkeiten die die Natur uns in unserern Regionen grade bietet.
Zutaten:
1 Tasse voll Schwammerl nach Wahl (Parasol, Champignons, Steinpilze, Eierschwammerl ect.) 
1 Zwiebel
etwas Pflanzenmilch nach Wahl
etwas Pflanzencuisine
2 EL Mandelmus

Zubereitung:
Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl glasig anschwitzen.
Die geviertelten Pilze dazugeben und etwas mitrösten bis sie zusammenfallen.
Mit ca. 150ml Pflanzenmilch aufgießen und 50ml Wasser beigeben.
Mit Muskatnuss, Pfeffer, Thymian würzen und schmoren lassen bsi die Pilze gar sind.
Zum Schluss entweder mit etwas Pflanzencuisine verfeinern und/oder 2 EL Mandelmus zugeben, sodass die Masse ein bisschen eindickt und schön cremig wird.
Mit frischen Kräutern und ewas Salz abschmecken.
Dazu passen natürlich ganz wunderbar auch Semmel- oder Kartoffelknödel!
Ich habe das Ragout aber einfach mit meinen Heurgien ausm Garten serviert.
Auch mit Nudeln ein Gedicht.

05.09.14

Gemüsegarten Ende Ausgust 2014

Ein Rundgang.. wieder mal.
Komm mit, schnell, bevors wieder zu regnen beginnt. ^^
Einige Rotkrautköpfe sehen schon wunderbar aus und es wird Zeit zu ernten.
Ich überlege mir schon leckere Rezepte!
Ich liebe Salat wenn er auswächst!
Einfach wunderhübsches Insektenfuter. ^^
Nur eingie wenige Gurken wurden bei mir heuer was.
Mehltau schon jetzt überall... *seufz*
Die Tomaten reifen, spät aber doch eine gute Ernte.
Für etwas Tomatensauce auf Vorrat reicht es.
Die Selbsausgesäte trägt auch schon. ^^
Gestern wollte ich Himbeeren ernten, am ersten Tag ohne Regen.
Alle voller schwarzem Schimmel. *heul*
Dafür ist der ganze Knolensellerie klasse gewachsen, ebenso der Lauch!
Ein wenig vom selbstgezogenen Grünkohl müsste doch was werden für den Winter..
Bin gespannt...
Wenn die Schnecken noch was übrig lassen.
Soooo toll sin auch viele der Karotten geworden!
Erstmals heuer. ^^
Paar kleine, halb aufgefressenen Krautköpfe hab ich auch noch.
Knollensellerie...
Und heir mein selbstgezogener Winterlauch.
Man darf gespannt sein ob sich da was ausgeht...
Er ist jedenfalls Winterhart.

Vegan MoFo Tag 5 : Germknödel, vegan

Wow, schon Tag 5 des Vegan Month of Food 2014!
Zum Aufbruch ins Wochenende bisserl was aufwendigeres.
Regional und Saisonal heißts ja diesmal bei mir und ich liebe ja simple, einfache Klassische Rezepte ohne viel Aufwand.
Eigentlich. *g*
Denn diesmal hab ich erstmals Germknödel selber gemacht und frisch gemachter, gedämpfter Germteig ist einfach sooooo megalecker, das ich das mit Euch teilen möchte.
Es lohnt sich wirklich, also... vielleicht hat ja wer Lust tübers Wochenende das mal auszuprobieren. ^^
Zutaten:
1 Grundrezept für süßen Hefeteig, siehe HIER
4 EL Pflaumenmus, siehe HIER oder eine andere Marmelade

Für den Guss:
2 EL Öl
1 EL Puderzucker oder Pflanzensirup
2 EL Mohn
1 EL Marmelade oder Mus
3 EL Wasser
Zubereitung:
Als erstes bereite den Hefeteig zu und stelle ihn warm (Rezept HIER).
Inzwischen kannst Du die Zutaten für den Guss mit 3 EL Wasser glatt rühren und beiseite stellen.
Wenn der Hefeteig gegangen ist, erhitze einen Topf mit Wasser und gib einen Siebeinsatz hinein.
(Der Boden sollte über dem Wasser liegen, damit die Knödel nicht IM Wasser garen, sondern nur den Dampf abbekommen)
Teile den Teig in 4 gleich große Stücke und drücke sie flach (ca. Handflächengroß)
Nun je gut 1-2EL Marmelade oder Mus hineingeben.
Nun die Knödel rundherum formen, die Ränder gut zusammendrücken damit er später nicht aufplatzt.
Nun die Knödel in den Topf geben und Deckel drauf.
Das Ganze ca. 15Minuen garen lassen.
Die Knödel sollten deutlich aufgegangen und fluffig sein.
Vorsichtig herausheben (den Spatel etwas einölen damit nichts kleben bleibt und die Knödel nicht aufreißen).
Mit der Mohn-Zucker-Mischung übergossen servieren.
Mhmmmmmm!
Ich sags Euch, die Mühe lohnt sich!
KEIN Vergleich zu den fertig gekauften....

04.09.14

Tomaten, Tomaten, Tomaten: Meine größte Fleischtomate bisher!

Heute gings das bisher erst zweite Mal ans Tomatenernten.
Sehr zäh heuer, letztes Jahr um die Zeit hatte ich bereits zwei große Fuhren Soße gemacht und heuer erst einmal paar wenige Gläser.
Dafür gabs heute ne Megaernte, die Fleischtomaten sind einfach herrlich!
Leider ein paar mit diesen schwarzen, faulen stellen, die aber wunderbar einfach auszuschneiden sind.
 Ansonsten gabs heute meine bisher größte Fleischtomate, ich hab echt gestaunt und sie sogar gewogen:
Stolze 630g wiegt das gute Stück! ^^
Auch viele kleine, viele davon gut reif und bereits aufgeplatzt.
Ich werde versuchen sie morgen im Ofen zu trocknen und sie wieder einzulegen - die schmeckten letztes Jahr so herrlich gut.
 Aber ich konnte sie letztes Jahr größtenteils in der prallen Endaugustsonne trocknen, tja... heuer geht das nur im Ofen bei dem Wetter. *seufz*
 Auch die Karotten sind klasse, ebenso erntete ich heute Zuckermais und Kraut, außerdem ist die Sellerie- und Lauchecke im Garten hinten voll prächtig gediehen!
Also kann ich bald wunderbar Gemüse für Wintersuppen einfrieren und erstmals Suppenwürze selbermachen!
 Aber davon nächstes Mal mehr.

Vegan Wednesday Nr.106...

Gesammelt wird diesmal HIER bei der Lieben Petzi von "From Veggie to Vegan".
Mein Mittwoch gestern war einfach.
Zum Frühstück gabs meinen heißgeliebten Muntermacher Sojareismilchkaffee und dazu ein übriges Stückchen Zwetschgentarte.
Das Rezept wirds übrigens bei meinen Vegan Month of Food Beiträgen geben! ^^
Dann hatte ich am Vortag auch Spinat vorgekocht, mit meinen frischen Gartenkartoffferln.

Den gabs dann Mittags und auch abends hab ich noch was davon genascht.
Ich hatte hierfür ein bisserl TK-Spinat verwendet und ganz viel von meinem eingerorenen, blanchierten Mangold vom letzten Jahr.
Ansonsten hab ich mir in die Arbeit diesen superleckeren Brokkoli-Blumenkohlgatsch mitgenommen.
Sieht zwar nicht so schön aus, schmeckte aber suuuperlecker in der einfachen Reismilch-Mandelmussauce.
Das wars schon, bis bald ihr Lieben! ^^

03.09.14

Grundrezept: Hefeteig süß, vegan

Zutaten:
(für 1 Backblech)
2 1/4 Tassen Mehl
1 Pkg. Trockenhefe
1/4 Tasse Zucker 
 - oder Pflanzendicksaft, dafür ein wenig mehr Mehl!
Prise Salz
8 EL Öl
1/2-3/4 Tasse Wasser
Zubereitung:
Für Kuchen, Mohn/Nussschnecken, Germknödel...
Mische die trockenen Zutaten in einer Schüssel und rühre dann die flüssigen uner.
Einen geschmeidigen Teig kneten (mit dem Knethaken oder händisch) und 45 Minuen zugedeckt an einem warmen Ort (ca. 32°C) gehen lassen.
Der Teig sollte sich beinahe verdoppeln und kleine Luftbläschen haben.

Zwetschgenkompott, vegan + zuckerfrei

Zutaten:
ca. 1kg Zwetschgen
1 Zimtstange
3-4 Pimentkörner 
5 Nelken 
(wer es süßer mag kann etwas Pflanzenicksaft oder Zucker beifügen)
Zubereitung:
Die Zwetschgen entkernen und vierteln.
In einen Topf geben, 2 Tassen Wasser hinzufügen.
Die Gewürze in eine Teenuss geben und ebenfalls beigeben.
Alles aufkochen und ca. 10Minuten leicht köcheln lassen.
Öfter umrühren, beiseite stellen.
Gewürznuss rausgeben und in kleinen Schüsserln als Beilage servieren.

Zwetschgen einmachen, vegan

Zwetschgenzeit ihr Lieben!
Mhmmmm....
Zutaten:
POWIDL
2kg Zwetschgen
Gewürze wie Zimt, Nelken, Piment
Für Zwetschgenmarmelade ein wenig Gelierzucker, am besten 3:1

Zubereitung:
Die Zwetschgen entkernen und halbieren, das Nettogewicht sollten 2kg sein.
In einen großen Topf geben.
Eine Zimtstange, ein paar Pimentkörner und etwas Nelken in eine Teenuss geben und in den Topf dazu tun.
1 Tasse Wasser zugießen und alles langsam, auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Öfter umrühren und Acht geben das es nicht anbrennt!
Für Powidl das ganze 5-6 Stunden so dahinköcheln lassen, bis es dickflüssig einreduziert ist.
In sterile Gläser füllen, sofort verschließen und abkühlen lassen.

Für Zwetschgenmarmelade nach dem Aufkochen kurz abkühlen lassen und die Masse pürieren (im Mixer oder mi dem Stabmixer)
Dann nochmals im Topf erwärmen, ein wenig Gelierzucker beifügen, kurz aufkochen bis es andickt und sofort in sterile Gläser füllen.
Verschließen und auskühlen lassen.


Yummy!