12.09.14

Vegan MoFo Tag 12: Gemüsegulasch mit Nockerl, vegan

Gemüsegulasch mit Nockerl, vegan
Zutaten:
1 Grundrezept Nockerlteig, siehe HIER
1 große Zwiebel, gewürfelt
etwas Öl zum braten
2 Tomaten, klein geschnitten
4 Kartoffeln, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
etwas 2 TL Paprikapulver
3 Paprika (Farbe nach Wahl, am besten gemischt)
Salz, gemahlener Kümmel, getrocknete Kräuter nach Geschmack
- optional eine handvoll Sauerkraut  
(hab ich hier weggelassen)
Zubereitung:
Den Nockerlteig nach Anleitung HIER zubereiten und etwas stehen lassen.
Inzwischen die Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten.
Das übrige Gemüse - außer dem Paprika! -, den Knoblauch und das Paprikapulver zugeben, verrühren und alles großzügig mit Wasser bedecken.
Ich gestehe ich habe einen Gemüsesuppenwürfel zugegeben. *g*
Ca. 10 Minuten Köcheln lassen. 
 Derweil die Nockerl in leicht siedendes Wasser mit einem Teelöffel "abstechen", kurz kochen lassen bis sie oben schwimmen und abseihen.
Nun die Paprika würfelig schneiden und nach 10Minuten beifügen.
Das Gulasch nach Belieben würzen, mit Salz abschmecken und mit den Nockerl noch heiß servieren! 
P.s. Ich hab hier noch eine kleine Dose Bohnen beigefügt, damit es auch gut sättigt für meinen Liebsten.
Regionaler wären natürlich getrocknete Käferbohnen, über Nacht eingewicht und weichgekocht. ^^ 
Ein absolutes Wohlfühlessen für kalte Tage.

Grundrezept Nockerl, vegan

(Kräuter-) Nockerl, vegan
Zutaten:
1 1/2 Tassen Universalmehl 
(nach Wunsch auch halb/halb Dinkel/Weißmehl)
1 Tasse Wasser
1Prise Salz
evtl.2 handvoll Wildkräuter, Kräuter nach Wahl
Zubereitung:
Verrühre alle Zutaten zu einem Teig.
Er soll zäh vom Löffel fallen.
10-15 Minuten rasten lassen damit das Mehl quellen kann.
Dann mit einem nassen Teelöffel kleine Nockerl in leicht siedendes Salzwasser abstechen und kurz aufkochen.
Wenn die Nockerl oben schwimmen sind sie fertig.
Abseihen, mit Wasser kurz abspüle. 
 Rezept aus Lisa Pflegers Buch "Vegan-Regional-Saisonal"

Vegan Wednesday Nr.107...

Da bin ich wieder, nachträglich zu meinem Vegan Wednesday-Post! ^^
Gesammelt wird diesmal HIER bei Cookie!
Bei mir wars diesmal ein Nachmittags-Arbeitstag, aber ich hab mir brav was vorgekocht.
Außerdem klappt es momentan endlich wieder mal toll und ich ernähre mich zur Zeit sicher zu 95% pflanzlich.
Das ist ja bei mir nicht immer so, schwankt immer mal und zu meinen hektischen/faulen Zeiten sind es auch mal nur 75% und beim Rest verfall ich ins Vegetarische.
Leider vor allem bei ungesundem Süßkram, wie süßem Gebäck, Kuchen, Muffins oder Teigen in denen dann eben Eipulver, Molkepulver und so Unsinn drin ist. *seufz*
Das ist echt mein absolutes Laster, dieses Zuckerzeug.
Darum freu ich mich umso mehr das ich seit einer guten Woche wieder sehr drauf achte, immer selber koche und sich meine elend schlimmen Heißhungerattacken aus Süßes nun auch verringern.
Dran bleiben heiß es also! ^^

Ups, ich komme vom Thema ab. *g*
Mein Tag begann mit Sojareismilchkaffee und Dinkelbrötchen mit Erdnussmus und selbstgemachtem Pflaumenmus.
Ich liebe es voll, mhmmmmm.
Leider auch bisserl Zucker drin, aber nicht so viel und immerhin dennoch vegan und wenigstens selfmade. ^^
Den Rest vom Mus und eine Pfrisichjoghurt hab ich für die Arbeit dann eingepackt.
Ein Semmerl hab ich dann noch mit Plfaumenmus genascht.
Mittags gabs dann einen Mix aus Hirse, etwas Dinkelreis, gebratenem Kürbis/Lauch/Gurke/Tomaten, was so übrig ist ausm Garten.

Zwei dieser tollen Kürbis hab ich aber am Flussrand wildwachsend gefunden!
Sehr lecker!
Der Rest wieder für die Arbeit.

Das war auch schon wieder.
Ansonsten werden wir heut abend bis morgen kinderfrei genießen (Mama-Omazeit) und morgen wohl zu einem neuen amerikanischen Burgerladen im Nachbarort gucken.
Es soll dort auch Falafel und Hummus geben, ich bin gespannt ob sich was für mich findet.

11.09.14

Spruch des Tages... Endlich MEIN Auo!

Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Attraktionen des Lebens!
(Albert Einstein)
Meine Attraktion ist nun das ich seit gestern mit meinem eigenen Auto rumcruise.
Ich fühl mich sogar schon wohl dabei, manchmal macht es sogar schon Spaß und es gibt einem so ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit.
Was es ökologisch gesehen bedeutet, daran mag ich gar nicht denken *seufz*, aber es ist ein tolles Gefühl meine Maus selber in den Kindergarten fahren zu können, ohne Wetterabhängige zig-fache Kleidungsschichten und Kinderwagen-Schutzhüllen, ohne dreifachen Zeitaufwand und Angst zu haben das sie sich bei schlechtem Wetter dabei wieder verkühlt.
Ich kann die schweren Sachen wie Hunde- und Katzenfutter, Katzenstreu selber einkaufen fahren und muss meine Pflanzendrinks nicht mehr nur im Doppelpack und dafür alle 3 Tage kaufen, sondern kann gleich einen kompletten Wocheneinkauf machen.
Soooo unendlich viele Luxusmomente!
Das schönste war, als ich vorgestern (noch mit Schatzls Auto ^^) spontan nach dem Kindergarten mit Mimi zum Spielplatz fuhr, zu dem wir normalerweise über 1/2 Std. zu Fuß gehen.
Einfach hinfahren können, die Zeit dort genießen, Spaß haben ohne dieses ewige "Komme weiter sonst wird es zu spät- Ich mag nicht mehr gehen Mama trag mich - Gejammer" weil Mimi einfach gehfaul ist und mich das KiWa-Rumgeschiebe durch den holprigen Wald schon nervte.
Es ist einfach so ein riesiger Unterschied ob man etwas MUSS oder Kann, weil man es grade MÖCHTE.
Ich MUSSTE eben immer zu Fuß gehen, andere ums fahren bitten, mit dem Rad bei jedem Wetter zur Arbeit fahren, ewige Stunden auf Züge und Busse warten un viele davon verpassen *g*, mir die Zeit genau einteilen aufgrund der längeren Fußwege, musste immer auf spontane Freunde/Verwandten-Besuche die weiter waren sind verzichten...
Jetzt kann ich - wenn ich möche....
Das tut so gut.
Kaum einer denkt noch dran was für ein Luxus ein Auto bedeutet.

Vegan MoFo Tag 11 :Zucchiniaufstrich, vegan


Mein Vegan Month of Food Thema: Regional und Saisonal
diesmal wieder ein leckerer und einfacher Aufstrich.
Zutaten:
2 kleine Zucchini
1 kleine Zwiebel
etwas Öl
1 Knoblauchzehe
gehackte Kräuter
 Zubereitung:
Schneide Zucchini und Zwiebel in Würfel und brate alles in heißem Öl in einer Pfanne an.
Das Gemüse weich dünsten und den Knoblauch dazugeben.
Am Schluss mit Salz, Kräutern und etwas Öl abschmecken und etwas zerdrücken.
 Dieses war der zweite Streich und der dritte folgt alsgleich! ^^

P.s. Das Rezept ist aus Lisa Pflegers Buch "Regional-Saisonal-Reginonal", Ulmer Verlag

10.09.14

Mißerfolge im Garten 2014...

Auch das gehörte leider zu meinem heurigen Gartenjahr:
Schwarze und braune Flecken, Sonnenbrand auf dem Blumenkohl.
Elend kleine Köpfchen, die dann gleich auswuchsen.
Ernte: Nur ein schöner, großer Blumenkohl.
Schneckenfraß ohne Ende - aber wer hatte das heuer nicht. *g*
Viel zu früh überall Mehltau.
Häßliche Flecken, kaputte und kranke Gurken- Zucchinistauden.
Keine Ahnung was das diesmal war.
Nach nur 3 geernteten Zucchinis kamen die Pflanzen weg.
Seltsamer Schimmel auf einigen Tomaten.
Der sich aber zum Glück nicht ausbreitete und ganz leicht weg zu schneiden war, ohne das die restliche Frucht Schaden nahm.
Trotzdem seltsam, hatte ich bisher so noch nie.
Die späten Himbeeren jetzt sind alle völlig Eimer.
Voller schwarzem Schimmel, trotz mehrmaligem Abklauben keine Chance, die Sporen sind bereits überall.
Also muss sich die Himbeeren nun schon komplett schneiden. *heul*
Außerdem nun auch noch wunderbaren Pilz auf dem gesamten Liguster, aufgrund der ständigen Feuchtigkeit.
Leider wurden zwei verschiedene Sorten gesetzt.
Einer verliert nun schon alle Blätter, der andere Immergrün. (Atrovirens?)
Toll - Pilzsporen bleiben so ganz wunderbar bis nächstes Jahr erhalten. 
Aaaaah... zum Verrückt werden.
Zum Glück kommt nun viel mehr Licht dorthin aufgrund des Baumschnittes im Nachbargarten.
Somit hoffe ich das sich die Hecke im nächsten Frühjahr spätestens erholt und ich werde wohl mit einem biologischen Mittel etwas mithelfen versuchen.
Ansonsten kämpfe ich seit 3 Jahren mit schlimmen Rost- bzw. Pilzbefall bei meinen drei Rosen.
Ebenfalls biologisch werde ich das nun heuer im Herbst und nächstes Frühjahr angehen und hoffe auf ein nächstes, besseres und vor allem wieder sonnigeres Gartenjahr 2015!
Aber wer tut das nicht... hihi

Vegan MoFo Tag 10: Zucchinikuchen, vegan, zuckerfrei

Heute zu den süßen Seiten des Vegan Month of Food!
Schoko-Zucchinikuchen
Ja, ein Zucchinikuchen - schon wieder. *g*
Ich hoffe es langweilt Euch noch nicht.
Aber was machen mit den riesigen Zucchinis die eben um diese Zeit in Hülle und Fülle vorhanden sind.
Suppe, Aufstrich, oder eben: Kuchen!
Jawohl, süß und dennoch zuckerfrei.
Leider daher auch nicht unbedingt so ganz als regionales Gericht zu werten.
Aber da ich öfter Versuche Zucker zu reduzieren, möchte ich trotzdem das Rezept in der Weise vorstellen, obwohl es natürlich auch mit Zucker geht. 
 Zutaten:
280g geraspelte Zucchini
160g Rapsöl
260g Mehl (ich verwendete 5-Kornmehl)
100g Zucker - hab ich durch 100g Agavensirup ersetzt, wird wenig süß - wers süßer mag nimmt 150g Agavensirup, dafür ein wenig mehr Mehl
1 Packung Backpulver
2 gehäufte EL echtes Kakaopulver
Prise Zimt
Prise Salz
ca. 50ml Wasser, je nach Konsistenz mehr oder weniger
Zubereitung:
Die Zucchini klein raspeln und mit allen anderen Zutaten gut vermischen.
Nach Bedarf noch Mehl oder Wasser hinzufügen, bis die Konsistenz richtig dickcremig ist.
Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 200°C 30-40 Minuten backen.
Säbchenprobe machen!  
(wenn kein Teig mehr dran kleben bleibt ist der Kuchen fertig)
Auskühlen lassen, aus der Form stürzen und nach belieben verzieren.
Ich hab etwas geschmolzene Zartbitter Schokolade darauf verstrichen.
Schön fluffig und sehr lecker!

08.09.14

Vegan MoFo Tag 8 : Bohnen-Aufstrich, vegan


Wow, da hab ich es doch tatsächlich dank ein wenig Vorarbeit geschafft, bisher jeden Tag ein Posting zum Vegan MoFo zu machen. *freu*
Mein Vegan Month of Food Thema: 
Regional und Saisonal,
heute mit einem simplen Aufstrich!
 Zutaten:
1 Tasse Bohnen (Feuer- Kidney- oder Feuerbohnen)
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
etwas Leinöl oder anderes Pflanzenöl
Kräuter deiner Wahl (z.B: Majoran, Oregano...)
Prise Salz
evtl. Paprikapulver oder gemahlener Kümmel
Zubereitung:
Die Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
Am nächsten Tag abspülen und in Wasser weich kochen.
Abseihen und zu einem Brei zerdrücken (mit dem Kartoffelstampfer oder der Gabel).
 
 Die Zwiebel und den Knoblauch ganz fein würfelig schneiden und unter die Bohnenmasse mischen.
Schmecke den Aufstrich mit dem Öl, Kräutern, Salz und evtl. noch Gewürzen ab.
 Einen Teil des Öls kannst Du auch durch Wasser ersetzen.
Besonders fein schmeckt der Aufstrich, wenn Du die Zwiebeln vorher in einer Pfanne etwas anröstest, sodass sie weich und bräunlich werden.
Mhmmm... deftig!
Dazu passen auch wunderbar Gemüsesticks!
Letztendlich wirds übrigens eine dreierlei-Serie! ^^


P.s. Das Rezept ist aus Lisa Pflegers Buch "Regional-Saisonal-Reginonal", Ulmer Verlag

07.09.14

Vegan MoFo Tag 7: Zwetschgendatschi, vegan

Here we go... another day at Vegan Month of Food.
Heute wie versprochen das süße und sehr einfach Rezept eines Herbstklassikers:
Zwetschgendatschi.
Zutaten:
1 Grundrezept für süßen Hefeteig, siehe HIER
etwas Öl und Mehl für das Blech
etwa 3 Tassen entkernte Zwetschgen
Zubereitung:
Bereite den Hefeteig vor und lasse ihn warm gehen.
Die Zwetschgen halbierst du.
Rolle den Teig gleichmässig etwas 1cm dick aus, lege ihn auf ein gefettetes und bemehltes Blech aus oder gib ihn ausgerollt in eine runde Tortenform.
Drücke die Zwetschgen eng nebeneinander liegend etwas in den Teig.
Bei 180°C im Ofen etwa gut 30Minuten backen.
P.s. Das Rezept ist aus Lisa Pflegers Buch "Regional-Saisonal-Reginonal", Ulmer Verlag