20.09.14

Vegan MoFo Tag 21: Wildkräuterpolena mit gebratenen Karotten, vegan

Vegan Month of Food
den ganzen September lang.
Wer mitmacht postet mindestens 20 Beiträge zu einem veganen Thema nach Wahl, Lust & Laune. ^^
Schöne Sache nicht wahr?
Heute gibts bei mir  
Wildkräuterpolenta mit gebratenen Karotten
Wieder aus meinem Lieblingsbuch:
"Vegan, regional, saisonal" von Lisa Pfleger. ^^
Zutaten:
1 Tasse Polentamais
1 TL Salz
1 handvoll Kräuter (Brennesseln, Vogelmiere, Löwenzahn, Giersch...)
1 handvoll Kürbiskerne (oder Sonnebblumenkerne),  gehackt
etwas Öl
Für die Karotten:
ca. 10 kleine Karotten
etwas Öl
Prise Zucker
Prsie Salz
Schnittlauch zum Bestreuen
Zubereitung:
Die Polenta mit 2 Tassen Wasser, Salz und den gehackten Kräutern aufkochen und auf kleiner Flamme ausquellen lassen.
Zum Schluss die gehackten Kürbiskerne unterrühren.
Die Polentamasse ca. 1cm dick auf ein geöltes Backblech streichen und auskühlen lassen, bis sie schön schnittfest ist.
 Dann kannst Du sie in Stücke schneiden und in Öl anbraten, am besten, während die Karotten garen.
Die Karotten putzen und waschen.
Die ganzen Karotten in eine Pfanne mit erhitztem Öl geben.
Leicht anbraten und und mit wenig Wasser ablöschen.
Deckel drauf und garen bis sie bissfest und das Wasser verdampft ist.
Evtl. Wasser nachgeben.
Wenn die Karotten knapp gar sind eine Prise Zucker dazugeben und durchschwenken.
Zusammen mit den gebratenen Polentastücken und mit Schnittlauch bestreut servieren.

19.09.14

Vegan MoFo Tag 19: Krautsuppe bzw. Genesungsüppchen, vegan

Tag 19 des Vegan Month of Food.
Klassisches Gesundungssüppchen heute.
Oder Krautsuppe, die wohl jeder von diversen Abnehmversuchen kennt. *grins*
Muss auch mal sein.
Ganz klassisch.
Bei mir wieder mit allerlei was der Garten noch hergibt.
Zutaten:
1,5l Wasser
Gemüse nach Wunsch, Vorhandensein und Wahl.
Am Besten aber Karotten, Kraut, Zwiebel, etwas Knollensellerie und Petersiliengrün.
Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wahl.
Zubereitung:
Zwiebeln grob würfelig schneiden und in einem großen Topf in etwas Öl glasig dünsten.
Restliches Gemüse ebenfalls grob würfelig schneiden, zugeben und kurz mitrösten.
Kurz bevor es röstbraun wird mit 1,5l Wasser aufgiessen.
Mit ganz wenig Salz, Pfeffer, Suppenbrühe und Gewürzen nach Wahl würzen und ca. 10-15Minuten leicht köcheln lassen.
Vom Herd nehmen, das Petersiliengrün, evtl. frische Kräuter zugeben und noch heiß servieren!
Wenn man krank ist am besten einfach pur geniessen, wenn es einem dann ein bisschen besser geht oder man einfach mal ein wärmendes Soulfoodsüppchen braucht kann man sie natürlich Suppennudeln, Nockerl, etwas Quinoa oder Reis ect. darin servieren!
Ich friere auch immer ein Glas voll auf Vorrat ein - für den Notfall. ^^

18.09.14

Strizzi Deluxe.... hihi

Ja, das ist sie unsre Peanut.
So sweet die beiden.
Peanut hat bereits Odins Körbchen teilerobert. *kicher*
Die kleine ist immer noch nur Hauskatze.
Ein paar mal ist sie zwar schon ausgebüchst, sie kann kaum erwarten draußen die Welt zu erkunden, aber ehe sie nicht kastriert ist lass ich sie nicht raus.
Erst gibst wohl ab nächstem Monat die Katzenpille, sicher ist sicher und dann ab 6Monaten, nach der ersen Rolligkei kann man sie kastrieren lassen.
Derweil hält sie uns noch hier drin auf Trab.
Sie ist so eine hübsche Maus.
Wächst und gedeiht.
Sie liebt ihre Fensterplatzerl, hier beim Sonne tanken.
Nervt meinen Liebsten eeendlos und Mimi liebt sie über alles. ^^

Vegan Wednesday Nr. 108...

Gesammelt werden die Beiräge zum Vegan Wednesay diesmal HIER bei MucVeg!
DANKE dafür ^^
Bei mir gings morgens los mit Soja-Reismilchkaffee und einem Brötchen mit Margarine und Zwetschgenmus.
Mittags hab ich mir einfach Reis gemacht, dazu  Mischgemüse aus Chinakohl-Tomatensauce,-Zucchini und Kidneybohnen aus der Dose - a là veganem Fast-Food.*g*
Simpel, aber lecker.
Außderm ziemlich hübsch.
Am späten Nachmittag gönnte ich mir noch ein Stückerl Eyerlikörkuchen mit veganem Eyerlikör und einem fetten Klecks Zwetschgenmus.
Yummy....

Vegan MoFo Tag 18: Gesundes Fast Food, schnell & easy!

Zum Vegan Month of Food hab ich mir diesmal ja als Thema "Saisonal und möglichst Regional" überlegt.
Veganes Fast Food bedeutet für mich irgendwas mit Kohlenhydraten und Gemüse, evtl. eine Portion Eiweiss im Idealfall.
Außerdem sollte es etwas sein was man zuhause einfach lagernd haben kann, ohne extra noch einkaufen zu gehen und es sollte natürlich schnell zu zubereiten sein. ^^
Grundzutaten sind für mich hierbei immer:
- weißen oder Dinkelreis, Nudeln, Quinoa, Hirse, Buchweizen oder anderes Getreide das man eben zuhause hat
- Gemüse, was grada da ist (Zucchini, Kürbis, Tomaen, Paprika, Chinakohl, Kraut, Pastinaken usw...)
 zur Not auch Tiefkühl-Mischgemüse!
- evtl. eine Portion Bohnen, Kichererbsen oder Linsen (frisch, dann über Nacht in reichlich Wasser einweichen oder zwecks Fast-Doof Faktor auch als Vorrat in kleinen Dosen)
etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Nudeln oder anderes Getreide nach Anleitung in Salzwasser gar kochen, anschließend abseihen.
Gemüse kleinschnippeln und in etwas Öl in einer Pfanne braten, evtl. auch mit wenig Wasser dünsten bis es gar und bissfest ist.
Nach Belieben würzen, mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hülsensfrüchte entweder nur aus der Dose abseihen und gut abspülen, oder auch gar kochen, abseihen und zum gebratenen Gemüse hinzugeben.
Alles mit dem gekochten Getreide in einer großen Pfanne durchmischen und servierfertig erwärmen.
Hier einige Beispiele:
Nudeln mit etwas Lauch und kleinen Tomaten, ein wenig Sauce von passeirten Tomaten aus dem Glas.
Quinoa mit Lauch, Tomaten, Gurke und gebratenem Kürbis.
Nudeln mit gebratenem Kürbis.
 (Genauso gut nur mit Zucchini!)
Nudeln mit grünem Pesto, gehackten Walnüssen und Paprikasückchen.
Reis, mit gebratenem Tiefkühlgemüse, Paprika und Zwiebeln.
Die Variationen lassens ich hier beinahe endlos fortsetzen!
Also immer schauen das Nudeln, Getreide, einige Dosen Hülsenfrüchte und Tiefkühlgemüse daheim sind, dann kann auch bei einer Heißhugnerattacke und wenig Zeit kaum was schief gehen. ^^

17.09.14

Intensive Zeit... ich bin gewachsen.

... die erlebe ich grade, darum bin ich auch im Moment sehr wenig "hier" und schaffe es grade mal die Vegan MoFo-Essenspostings zu machen.
Tut mir leid wenn mein Blog zur Zeit sehr Rezeptelastig ist, as wird sicher wieder anders wenn es druaßen kälter wird und sich as Leben wieder mehr drinnen abspielt.
Ich genieße meien neue gewonnene Freiheit des Auto + Führerschein wegens so unglaublich, erst Recht an so schönen Tagen wie grade eben.
Es tut so gut!
 Außerdem habe ich bemerkt das Mimi grade eien starke Schubphase hatte, mental *seufz - weil ansrengend für alle Beteiligten* ggg sowie auch körperlich.
Da es schon wieder in ständige Kämpfe und Streietereien/Schimpfereien ausartete sowie endloses Unverständnis auf beiden Seiten, nehme ich mir nun ganz bewusst viel Zeit für sie.
Ich hab mich wieder ausgeklingt, besinnt und bin in der gemeinsamen Zeit nun wieder viel öfter wirklich NUR bei ihr, eben ganz für sie da und wir haben soviel Spaß gemeinsam.
Alles ist entspannter, lustiger.
Ich steige ins Auto und wir düsen los auf Spielplätze, zu denen ich sonst nie alleine mit ihr konnte weil der Weg zu Fuß zu weit gewesen wäre.
Ich packe Odin mit ein und wir fahren ein Stückchen in die Natur, raus an den Fluss, wo Odin oben und Mimi und ich die Welt entdecken können.
Odin darf nach herzenslust ins Wasser ohne das mein Liebster danach meckert wie sehr der Hund im Auto stinkt. hihi
Auch unsere Spaziergänge werden nun bald abwechslungsreicher, denn unser Radius erweitert sich natürlich enorm und wird uns viel mehr Möglichkeiten bieten!
Ganz ehrlich: ich hatte einfach keine Lust mehr auf die eeewig gleiche Runde seit Jahren.
Ich war mit Mimi beim Kinderturnen und habe sie bewundert wie mutig und Selbstbewusst sie ist und wir toll sie balancieren kann!
Sie möchte nun regelmäßig dahin, einmal wöchentlich ist das.
Und ich traue ihr auch mehr zu, versuche mich zurück zu halten, nicht mehr ständig schützend einen gefühlten Milimeter hinter ihr zu stehen sondern ihr zu vertrauen wenn sie sagt sie möchte das alleine machen. 
Ihre eigenen Erfahrungen, auf ihrere eigene Art und Weise.
Im Herbst/Winter möche ich wöchentlich nur mit ihr ins Schwimmbad fahren.
Ach, es ist einfach herrlich so frei zu sein.
Außerdem mache ich grade auch ein was geht, Zwetschgenmus- und Marmeladen, Tomatensaucen, Zwetschgensaft...
Aber Berichte folgen, ich verspreche es Euch!
Ich bin grade voll und ganz bei meiner Familie,  verwöhne meine Liebsten und erlebe das so intensiv wie schon lange nicht mehr.
Irgendwie hab ich mich auch sehr verändert in den letzten Wochen, ich kann es nur noch nicht genau benennen aber das Gefühl ist ganz intensiv.
Intensiv schön!
Ich bin gewachsen, an mir und an meinem Leben!
Zum Schluss noch ein Bild, einfach weils megasüüüüß ist!

Vegan MoFo Tag 17: Vanillepuding mit Saisonobst (Birne), vegan

Zum Vegan Month of Food heute ein Dessert wenns mal schnell gehen muss und mal vielleicht nicht viel zuhause hat.
Unter dem Motto "Regional und Saisonal" versuche ich Anregungen zu geben um mit dem zu "arbeiten" was wirklich im Umkreis von uns herum wächst und die Natur uns gibt.

Zutaten:
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
Obst nach Saison, hier Birnen 
(auch Beeren, Zwetschgen, Äpfel, Weintrauben usw.)
etwas Rum und Zitronensaft
Prise Zimt und Vanille
etwas Zucker, Stevia oder Pflanzendicksaft
500ml Pflanzendrink
Zubereitung:
Obst kleinschneiden.
Etwas Rum, den Saft eine halben Zitrone und etwas Wasser vermischen und das Obst darin ca. 1 Std. ziehen lassen.
Vanillepuding nach Packungsanleiung mit Pflanzendrink zubereiten.
(500ml Pflanzendrink in einen Topf geben, 6 EL davon in ein Glas geben - hier das Puddingpulver  mit 4 EL Zucke roder Pflanzendicksaft oder ein paar Tropfen flüssigem Stevia unterrühren, die Milch im Topf erhitzen bis sie leicht köchelt, sofort die Pulvermischugn aus dem glas eingießen, verrühren bis es andickt, vom Herd nehmen)
Die Früchte in kleine Schalen legen, den noch warmen Puding drübergießen sodass die Früchte noch etwas weich werden und schön anziehen.
Auskühlen lassen, dekorieren und servieren!

15.09.14

Vegan MoFo Tag 15: Karottenaufstrich, vegan

Weiter gehts zum Vegan Month of Food, mit dem dritten meiner Dreierlei-Aufstriche!
Röstkarotten-Aufstrich
Simpel as that :-)
Zutaten:
etwa 6 Karotten
etwas Öl
Prise Salz
evtl. Prise Zucker
Kräuter nach Wahl, gehackt
Zubereitung:
Die Karotten fein raspeln und in etwas Öl in einer Pfanne goldig rösten.
Evtl. eine Prise Zucker beigeben zum karamelisieren.
Die Masse mit Muskat, Pfeffer, Salz und gehackten, frischen Kräutern oder getrockneten Kräutern nach Wahl abschmecken.
Ab aufs Brot damit und genießen!
Und somit ist das Trio perfekt...

14.09.14

Vegan MoFo Tag 14: Zupfkuchen, vegan

 Nachdem ich endlich mein verloren geglaubtes, herrliches Kuchenrezept wiedergefunden habe, präsentiere ich es Euch nun endlich hier im Septemberthema "Vegan Month of Food"
Ich hatte den Kuchen schon mal erwähnt und dann das Rezept verschlampt, sodass ich es nicht posten konnte.
Passt ja noch, hier ist es also.
Früchte-Zupfkuchen:
Zutaten:
Für den Teig
 200g Mehl
120g Zucker 
(Wahlweise auch einen Pflanzendicksaft und dafür eine Spur mehr Mehl)
20g Kakaopulver
1/2 Pkg. Backpulver
125g pflanzliche Margarine
150ml Wasser
2 EL Sojamehl
Prise Salz

Für die Füllung:
1 Pkg. Vanillepulver
1 EL Sojamehl
4 EL Pflanzendrink
125g pflanzliche Margarine
500g Sojajoghurt Natur
120g Zucker  
(oder Pflanzendicksaft, dafür keinen Pflanzendrink!)
Prise Vanille, Zimt
Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig zusammenrühren.
Mit 2/3 des Teiges den Boden und den Rand einer eingefetteten Springform füllen.
Für die Füllung zuerst Pudingpulver, Sojamehl und Pflanzendrink vermischen, anschließend alles andere beigeben und verrühren. 
(Margarine vorher etwas erwärmen sodass sie ganz weich, beinahe flüssig ist)
Wer mag kann noch einige Früchte der Saison beimischen. (Hier Heidelbeeren, gerne auch einige Birnenstücken, Apfelspalten, paar Weintrauben ect.)
 Die Masse nun in die Springform füllen.
Den Schokoteigrest verteilt ihr jetzt noch krümelig auf der Füllung.
Den Ofen ca. 45 Minuten bei 200°C im Ofen backen, unbedingt Stäbchenprobe machen!  
Die Füllung sollte nicht mehr flüssig sein, richtig fest wird alles aber erst nach dem Auskühlen. 
P.s. Das war übrigens mein Geburtstagskuchen zum 100-ten vegan Wednesday. ^^