02.01.15

Jahresbeginn...

Wahnsinn.
2015 haben wir nun schon, ein neues Jahr hat begonnen und ich wundere mich immer wieder darüber, wie schnell rückblickend doch alles vergeht.
Ich liebe dieses Gefühl einfach!
Die ertsen Tage im neuen Jahr in denen noch ALLE, wirklich alle Möglichkeiten stecken.
Was wohl diesmal alles kommen mag?
Diese Spannung, dieses Gefühl einfach alles daraus machen zu können ist am Jahresanfang irgendwie besonders intensiv.
Ich nehme mir vor dieses Gefühl möglichst mit in all die anderen Tage zu nehmen, mich jeden Morgen daran zu erinnern das ich jederzeit alles aus einem Tag machen kann!
Einfach alles, zu jeder Zeit.
Ein schöner Gedanke oder nicht?
Ich beginne heuer mit einem Spazierpost im Winterschnee.
Odin liebt es jedesmal und es ist so herrlich die klare Luft einzuatmen und Odins Lebensfreude steckt mich jedesmal komplett an. hihi
Also los... kommt mit....
Bei uns hinten im Garten, raus durch den Wald.
Die Sonne guckt hervor...
Über den Fluss...
Die Labbischnauze ist doch unverkennbar.
Genug Fotos, jetzt gibts Action!
Winterwonderland pur haben wir hier grade.
Lichtspiele. Es war fantastisch wie der Himmel sich ständig verändert hat.
Und immer auf Mäusejagd. *lacht*
Wirf doch den Ball - biiiitteeeeee....
Juhuuu... Und brav wieder zurück gebracht.
Odin im Schneesturm.
Der Himmel verzauberte mich an diesem Tag regelrecht.
Mäusetür... fast zugeschneit. Die Arme.
Abzweigung in den Föhrenwald.
Noch mehr Himmelszauber!
Mein liebster Baum... trotz Schnee und Kälte und rastet.
Weiter gehts...
Noch mehr Ballaction.
Odin hüüüpf!
....in vollen Galopp retour zu mir.
So eine Gaudi, er liebt den Schnee einfach.
Voll mittenrein! hahaha
Hat wer was gesagt?
Narrische 5-Minuten...
Zum zerkugeln lustig... hihi
Traumhaft....
Und schließlich in der schrecklich frühen Abenddämmerung wieder zurück nachhause.
Danke fürs mitkommen. ^^

29.12.14

Melde mich zurück mit einem Rückblick...

Irgendwie waren die Feiertage und die Weihnachtszeit nicht meines und ich bin froh das alles vorbei ist.
Zu chaotisch, zu stressig, zu viel Besuchereien, zu viel krank sein, zu viele Reibereien in der Beziehung, zu viel Schenkerei... Uff.
Anstrengend, mega anstrengend und auslaugend empfand ich alles. Leider.
Hier ein Rückblick der Zeit in der ich nicht online war, weil auch mein Laptop zickte und das Fotobearbeitungsprogramm den Geist auf gab und ich wieder mal merkte das ein Post ohne Bilder mir absolut keinen Spaß macht und ich daher auch keinen auf die Reihe bekam.
Nachm Nikolo Anfang Dezember machten meine kleine Maus und ich einen Linz-Besuch, da Oma knapp ne Woche im Krankenhaus lag.
Ergebnis: COPD Stufe 2, eine Lungenkrankheit bei der ihre Bronchien oft komplett zu sind, sie schwere Atemnot hat und anfällig ist für jeden Infekt.
Sie hatte nur noch 30% Lungenfunktion die Arme, aber keine Angst: es lässt sich gut damit klarkommen wenn man richtig damit umzugehen weiß.
Für Mimi war das sehr aufregend, mit dem Auto zu Opa, von dort mit Zug und Straßenbahn  in die Stadt und retour.
Alles war neu, die Geräusche, die Menschen der verschiedenen Kulturen, die verschiedenen Sprachen, die Lichter, der Fahrstuhl aus Glas, die Rolltreppe... und und und.
Es war so lustig, ich erlebte zugleich sozusagen durch ihre Augen alles völlig neu mit.
Einfach alles wurde von ihr aufgesaugt wie ein Schwamm, alles hinterfragt und jede Info abgespeichert.
Fazit: Ich werde mit ihr in Zukunft sicher mal öfter in die Stadt fahren, sie soll alles kennenlernen und kein "Landei" werden. hihi
Im Zug mit Mama-Omas Geschenk. ^^
Hauptplatz Linz, ein Stückchen Heimat mit vielen Erinnerungen für mich da ich als Jugendliche dort mit meiner Seelenfreundin oft unterwegs war.
Im Krankenhaus bei Mama-Oma.
Adventbeleuchtung auf der Linzer Landstrasse.
Besuch beim Weihnachtsmarkt.
Mimi drehte einige Runden.
Wir sahen uns die Märchenfiguren und die Krippe an.
Baumlichter.
Rolltreppen.
Wir fuhren -zig mal auf und ab. Sie war ganz begeistert. hihi
Nochmal genau studieren wie das funktioniert. *grins*
Zum Zug.
Immer wieder blieb sie staunend stehen und studierte alles ganz genau.
Viiiel Kuschelzeiten.
Schließlich am 20.ten Dezember zum Weekend noch ne beginnende Mittelohrentzündung, am nächsten Morgen Arztbesuch und Antibiotika. Hmpf.
Mama bekam dann schlimme Halsweh und hatte 4 Tage durchgehend Kopfweh/Migräne aufgrund der 13Grad Plus und Föhnwetter zu Weihnachten. Toll!
Aber dann: Mimis 4.ter Geburtstag!!!!!
Ich musste aber an dem Tag arbeiten, im KiGa war Adventfeier, Papa hatte Frühschicht *heul*.
Also gabs ein sporadisches Packerl zwischen Aufstehen und Frühstücken.
Ich fing ganz bewusst mit dem einfachsten an: Bausteine.
Doch Mimi hatte so eine Freude damit und so intensiv gespielt.
Doch dann begann die Geschenkeflut.
Burzltagsfeiern, Besuche bei uns zuhause.
Mein Patenkind mit Brüderchen kam auch.
Die Kids hatten trotz des Trubels viel Spaß.
Mimis Wunschtorte dank der Mama meines Patenkindes.
DANKE nochmals!
Hab ich schon erwähnt das ich Hello Kitty und diesen ganzen Mädchenkram hasse. *lacht*
Noch mehr Geschenke....
Mamas Torte mit bereitgestellter Fondant-Verzierung für den KiGa.
(Diese Torte war immerhin vegan)
Dann kam Weihnachten.
Bei meienr Mama. Alle waren da. Schön wars.
Noch mehr Geschenke.
Hier Mimis größter Wunsch: eine Schminkpuppe.
Hab ich schon erwähnt das ich dieses Mädchenzeugs und die Schminkereien hasse. *lacht*
Schminken schminken schminken war angesagt, inklusive rumbröseln mit dem verdammten Lidschatten.
Durchs Schlüsselloch bei Papa-Oma gucken.
Wars Christkind schon da?
Noch mehr Geschenke....
Mäuschen packt schon alles super selber aus.
Noch mehr Geschenke... *seufz*
Mama hilft beim auspacken.
Noch mehr Geschenke... Kein Scherz!
Dann endlich: Zuguterletzt ein gemütliches ausklingen bei der letzten Bescherung zuhause.
Mimi himmelt das Packerl an.
So süß!!!!!
Wenn Kinderaugen so herrlich wunderbar leuchten, ohne Umwege direkt aus dem Herzen heraus!
Meine Familie!
Ein schöner, versöhnlicher Abend, voller Liebe und Herzenswärme.
Grinsekatze als Mimi am Stefanitag ins Wohnzimmer kommt und sieht das der Christbaum noch da ist!
Entzückend diese Freude!!!!
Fazit: Nächstes Jahr wird alles anders.
Wieder mal.
Nein, wirklich diesmal.
Inniger.
Familiärer.
Mit einem Job wo ich erstmals in meinem bisherigen Berufsleben bitteschön an Feiertagen und Wochenenden auch frei habe.  *jammer*
Nächstes Jahr feiern wir am 24.unser eigenes Weihnachtsfest und alle anderen Besuche folgen dann die Tage drauf.
Bei den Geschenken fordere ich ganz einfach von jeder Familie (seiner, meiner, Golli usw.) nur EIN jeweiliges gemeinsames Geschenk für Mimi, da eben Geburtstag und Weihnachten bei ihr so nahe zusammenfallen.
Und auf jeden Fall werde ich nochmal ausmisten bzw. aussortieren und reduzieren.
Es wurde einfach wieder mal zuviel.
Von allem.
Schön wars dennoch irgendwie.