08.02.15

Lernen am Leben und am Sein...

Mimi bekam von Freunden diesen supertollen Puppen-Kinderwagen geschenkt.
Wirklich süß das Teil, ob man sowas braucht ist eine andere Frage. hihi
Meine Liebsten...
Mei Bua. :-)
Spaziergänge mit Mimi sind weniger Spaziergänge als eher Spazier-Stehenbleiben-und-Dinge-bestaunen-Gänge.
Steine reinwerfen und gucken was passiert.
Was da wohl drin ist?
Wie tief das ist wohl ist?
Gleich testen ob der Kinderwagen auch geländetauglich ist. *ggg*
Ein tolles Lernerlebnis in der Natur.
Dünne Eisplatten bestaunen. 
Drauftreten, sehen das drunter Wasser ist, erfahren das aus Eis Wasser entsteht wenn es nur kalt genug ist.
Das es zerbrechlich ist, sich Schichten bilden.
Das es glänzt wie Glas.
Undn sogar ein wenig wie durchsichtig ist.
Das es um Gras und Dinge herumfriert.
Das es knackt beim zerbrechen.
Das man Stückchen nehmen kann...
... und sie in viele kleien Stückchen zersplittern wenn man sie auf harten Boden wegwirft.
Das es Luftblasen einschließen kann.
Da muss schon Zeit sein zum Staunen, erforschen, studieren.
Das bringt soviel mehr als zuhause versuchen mit Kleinkindern Buchstaben oder Zahlen zu üben.
Lieber am Leben forschen und am Sein!
Ich nahm mir die Zeit zarte Knospen und Moosflechten zu bestaunen, weil sie zwischen den roten Ästen einfach schön aussahen.
Und dann HOPP-rein, ab nachhause.
Kleine Lady.
Ring und Nagellack muss da schon sein.
Dabei kann ich als Mädchenmama mit diesem Mädchenkram so gar nichts anfangen.
Und Mimi liebt das alles, immer mehr. hihi
Als wir letztens in ein Freundebuch reinschrieben und ich sie nach ihrer Lieblingsfarbe fragte antwortete sie: "Glitzer!"
Herrlich oder?

Kommentare:

  1. Toll, wenn Kinder noch so ihre Umwelt entdecken können und nicht gleich zum Smartphone greifen, um es zu posten ;-) Aber schön, dass Du Mimi dabei so intensiv beobachten konntest, es nun selbst postest und noch so manches am Wegesrand dabei selbst entdeck hast. Das sind einfach schöne kleine feine Momente :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß, dieses kleine Händchen. :-) Tja ... ich las, als meine Kinder noch Kinder waren, einmal von einer Mutter, die ihr Mädel auf keinen Fall wie ein "richtiges" Mädel aufwachsen lassen wollte, doch das Mädel "belehrte" sie eines anderen, wollte nur Röcke und Kleider tragen, rosa und lauter Mädelskram. ;-) Und manche wünschen sich Mädels und bekommen eher Buben *lach* die gern Hosen tragen und mit Jungensspielzeug spielen ...
    Tolle Aufnahmen von dem Eis! All solche Dinge haben wir auch unternommen. In dem Alter ist das noch möglich, aber wenn sie erst die Schule besuchen, werden sie auch durch ihre Kameraden und das gesamte Umfeld geprägt. Da ist dann wohl leider auch das Smartphone eher im Vordergrund. Wobei, bis zu einem gewissen Alter kann man das als Eltern doch noch stark beeinflussen, doch spätestens ab Pubertät sind dann die Weichen gestellt ... und da spielt das eigene Vorbild auch mit eine sehr große Rolle .... also mal als Beispiel, Eltern die rauchen ... können dann nicht erwarten, daß ihre Kinder nicht rauchen. ;-)

    Groß ist Deine Mimi geworden! :-)

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen