24.02.15

Regional/saisional oder nicht regional und dafür Bio? Hilfe!



Ich merke gerade das ich wieder mal an einer bestimmten Thematik hängen bleibe und hin- und hergerissen bin in meiner Entscheidung.
Ich möchte 4 Wochen lang notieren was mein veganes Essen genau kostet und das größtmöglich in Bio-Qualität.
Und dann stehe ich vorm Regal und habe viel. 3-4 Bio Optionen, die dann allerdings aus den eeeeendlos riiiiiiesigen Gewächshäusern in Italien, Spanien  oder sonst wo sind und für unsere Breiten eben auch nicht saisonal sind.
Ja gut, Italien mag nicht weit weg sein, aber seht Euch doch mal diese horrenden, unnatürlichen Landschaftsbilder aufgrund dieses vermeintlich guten Bio-Konsums an:
Italien,Ligurien,Luftbild
Ich finde das so schrecklich....
Und dann gibts eben tolle, absolut regionale, saisonale und supergünstige leckere Gemüse wie Weisskraut, Grünkohl, Chinakohl, Sellerie, Rotkraut...
Aber eben nicht Bio und wunderbar herrlich in Plastik verpackt.
 Ich muss gestehen ich habe nun doch eher wieder zu den regionalen Sachen gegriffen, aber es ärgert mich so das es die hier nicht auch in Bio-Qualität gibt. *seufz*
Genau zwei Sachen gibts da in Bio&Regional/Saisionaler Qualität: 
Karotten und Vogerlsalat.
Wenigstens etwas.
Was findet ihr besser bzw. wofür würdet ihr Euch entscheiden?
Bio, eben nicht saisonal, nicht regional dafür aber weniger Pestizide für unsere Gesundheit, aber mehr Schaden für die Umwelt durch den Gewächshaus-Anbau ect. und Transport.
Oder lieber absolut regional und saisonal aus dem eigenen Land, dafür aber mehr Pestizide für die eigene Gesundheit und weniger Schaden durch weite Transporte für die Umwelt.
HIIIILFEEEEEEE....
Immer diese Dilemma.

Kommentare:

  1. Ist schon was her, dennoch hier mal meine Meinung:

    Ich wähle, wenn ich wählen muss, regionale Ware. Ich wohne im Dorf und sehe hier die Bauern, die bei Wind und Wetter auf ihren Feldern unterwegs sind. Du darfst auch nicht vergessen, dass das Bio Siegel ziemlich teuer im Erwerb ist- so ein kleiner Bauer kann sich das einfach nicht leisten. Ich nehme lieber die Ware von hier, wo es vielleicht zwei Kilometer Transportweg gibt anstatt der Bio Zucchini, die erstmal um die halbe Welt gekarrt wird. Und ja, das bedeutet dann eben, dass ich im Dezember auf Erdbeeren verzichte. Das ist für mich ein Widerspruch in sich- Bio und dann so ressourcenverschwendender Anbau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Worte :-)
      Ja, das macht auf jeden Fall Sinn was Dus chreibst.
      Dennoch, wenn man an die ganzen Pestizide denkt, wird mir ganz anders. *seufz*
      Aber es ist sicher ein guter Mittelweg, dennoch überlege ich jedesmal ob ich das Zeug in meinem Körper haben nöcht und dann nicht doch dafür mehr Transportweg in Kauf nehme, anstatt meinen Körper für REgionalität zu vergiften.
      Ach,schwierig. ^^
      GLG, MamaMia

      Löschen