22.05.15

Gartengewerkel und so...

Boah, der ewige Regen nervt mich im Moment total muss ich gestehen.
Und keine Besserung in Sicht. *seufz*
Den Vorabend bevor das miese Wetter losging habe ich zum Glück noch richtig genutzt und bis Sonnenuntergang im Garten gewerkt.
Paar Steher bei den Himbeeren (zwar schief... hihi) eingegraben um daran Schnüre als Stützen angebunden.
Die Seitentriebe werden nun schon länger und so können sie schön überhängen ohne zu sehr zu stören, gar zu knicken oder zu kippen beim Vorbeigehen.

Sieht ein wenig wild und durcheinander aus, passt aber gut so dieses Fäden-Wirr-Warr. *g*

Dann hab ich die Schilfmatten die schon etliche Tage bzw. paar Wochen rumlagen "verarbeitet".
Die ganze rechte Zaunlänge wurde ein Teil hinten waldseitig angebracht.
Was für eine nervige Arbeit. 
Da der Liguster hinten im Wald sowieso ganz kahl und nur vorne grün ist, macht das nichts und so ist doch ein zusätzlicher Sichtschutz vom Wald her gegeben, da dort doch relativ oft bei Schönwetter Walker, Spaziergeher und Jogger ihre Runden drehen.
Die Lücke der Tür hab ich auch mit Schilf geschlossen.
Geht zwar sicher schöner, aber ich fühl mich nun deutlich wohler da man nicht mehr komplett direkt hereinsieht und außerdem sieht man so die meeegahäßliche, zusammengeschusterte Zauntür nicht mehr.
Hier vorher:
Der Rest kam hier rechts vom Garten an die große Lücke wo man eben auch vom Wald her komplett reinsehen konnte.
 Sieht doch ganz nett aus finde ich, so im Gesamten?
Man unterschätzt die Länge bzw. erkennt das nicht gut auf den Bilder.
Es sind sicher 4-5m rechts seitlich  zwischen den Hecken wo man komplett in unseren Garten reinsehen konnte. 
Im Vergleich zu vorher:
Das eine übrige Sichtschutzelement hab ich einfach hinters Farn gestellt als Hintergrund sozusagen. *g*
 Die vorgetriebenen Kartoffeln kamen nun auch endlich in die Reifen.
Die die schon rausgucken sind vom letzten Jahr, scheinbar hab ich da doch paar übesehen. hihi
Mal sehen ob die auch gut werden.
Ich möchte die Reifen heuer unbedingt noch hübsch bunt lackieren damit sie nicht so gräßlich aussehen.
 Bei den Tomaten hab ich nun auch eine Art Gerüst gemacht.
Ebenso Drei Hauptsteher als Stütze rein, Fäden gefädelt und da können sie nun wunderbar wachsen ohne zu kippen.
Ich kenne den Wuchs schon von den letzten Jahren und komme da mit Tomatenstäben nicht weit.
Sie werden teilweise über 2m hoch und so dicht und buschig das es am Besten ist, sie einfach nach vorne hin zu schützen und einfach Fäden als "Eingrenzung" zu nutzen.
 Die armen Tomaten müssen nun noch so kühle Temperaturen aushalten.
Aber jetzt, nach den Eisheiligen wirds dann kein halten mehr geben!
Endlich. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen