14.06.15

Wie es nun weitergeht, vorerst....

Ach, wie sehr ich Eure Blogs vermisse. *seufz*
Ein großes DANKESCHÖN für  Eure Worte und Kommentare, sie geben mir Kraft weil es einfach so lieb ist wenn es Menschen gibt die ein bisschen beistehen.
Ich hätte nie gedacht das das bei solchen die man "nur" online übers bloggen kenntt genauso ist, doch es ist unglaublich wie mich jedes Eurer mitfühlenden Worte rührt.
DANKE :-)
Die Fakten:
(mit ganz unbearbeiteten Handybildern *seufz*)
 So begann es, wir entdeckten unter dem Holzbrett des Fensterstocks in der Küche dieses Gewächs.
 Ein Myzelstang, sozusagen wie Wurzeln die sich im Holz länglich ausbreiten und alles durchwachsen.
Von einer einzigen feuchten Stelle kann er sich -zig Meter im Umkreis ausbreiten und von der einen Stelle die Feuchtigkeit hochziehen.
Wachstumsgeschwindigkeit: 6-8cm am Tag!!!
 Das hier ist eine betonierte, tragende Zwischenwand!
Der Beton hinter dem Holz ist völlig durchwachsen und lässt sich einfach rausbrökeln.
 Es ist der Türstock bzw. die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer.
 Dazwischen vielVerzweiflung, auch Tränen und auslaugende emotionale Momente der Leere.
Mein Odin...
Er gibt mir so viel Kraft, wie natürlich auch mein Püppi und mein Schatz.
Es wurde viel Feuchtigkeit in den befallenen Wänden und im Untergrund des Hauses gefunden, aber bisher keine Ursache für das Ganze.
Defintiv kein Wasserschaden oder etwas in die Richtung.
Ich denke die Ursache wird man erst wirklich beim Abriss entdecken, denn auch im kleinen Erdkeller ist Befall und es zieht von unter dem Haus seitlich an die Vorder- und Zwischenwände nach oben.
Zum Glück können morgen nachmittag den Mietvertrag für eine kleine aber sehr feine Wohnung unterschreiben, die von hier nur 7Autominuten entfernt ist!
Was für ein seliges Gefühl, vielleicht schon ab morgen zu wissen wo wir wieder regelmässig schlafen können ohne Angst haben zu müssen und zu grübeln.
Auch mit Odin wird das sehr ungewohnt für mich.
Mit Tür auf und raus in den Garten wenn nicht so viel Zeit ist ist dann nix mehr und vor allem in der kalten Jahreszeit wird mich das furchtbar nerven, wo ich doch so verfroren bin und bei Schlechtwetter so ungerne vor die Tür gehe. *g*
Wie mein Herz blutet den Garten zurücklassen zu müssen kann ich kaum beschreiben.
Ich sehe es als kleines Schrebergartl wo wir immer hinkönnen, wo der Hund etwas draußen sein kann...
Mein Schatz hat ja zumindest lebenslanges Nutzungsrecht für den Garten.
Nun träume ich noch ein bisschen und hoffe das sich viel. in Bezug auf den Hausgrund noch etwas ergibt, wie auch immer, das wir vielleicht irgendwie die Möglichkeit haben uns ein richtiges Eigenheim auf Dauer zu schaffen.
Tja.. Soweit so gut.
Seltsam, aber auch schön in vielen Momenten.
Was für eine turbulente, verrückte, zerreißende Zeit.

Kommentare:

  1. Du packst das!
    Das merkt man schon aus deinen Zeilen und das ist gut so.
    Ihr habt sofort eine Wohnung gefunden und mal ehrlich .. 7 Minuten entfernt, das ist zwar Abstand, aber wer weiß schon wozu das gut ist.
    Ich finde das toll wie du es schaffst, und dass du dir das gleich alles von der Seele schreibst, ist sowieso immer gut.
    Ein neuer Start, in einen neuen Abschnitt.
    Gut!
    Bleib bei dir und bewahr dir das.
    Es wird gut.
    Ganz bestimmt.
    Ich wünschde dir und euch alles, alles Gute!
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Sophie.. Danke ^^
      GLg, MamaMia

      Löschen
  2. Kopf hoch :-) das schafft ihr schon !
    Eine Wohnung als 'Notlösung'ist doch super und hat doch schnell geklappt das freut mich um so mehr für euch!
    Habt ihr noch nicht mit der Schwester geredet ?
    Sie wird bestimmt das Herz am richtigen Fleck haben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE! Ja, es ist absolutes Glück im Unglück.
      Mit den Herzenssachen, da ist das hier so eine Sache. ^^
      GLG, MamaMia

      Löschen
  3. Ja als Tibi so arg krank wurde hab ich es auch erfahren dürfen... es waren so viele liebe Worte, Gedanken, die mir echt geholfen hätten.
    Ich bin froh, dass die Ursache gefunden wurde und euch nix passiert ist. Mit deinem Husten wird es jetzt bestimmt auch besser.
    Es tut alles weh, du musst dich neu orientieren...
    Vielleicht, wenn ich mal ein bisschen Träume... Steht vielleicht eines Tages ein neues Haus auf den Grundstück? Aus dem Haus heraus schaust du zu deinem im Garten spielenden Kind?
    Jeder Mensch braucht einen Traum...
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Der Husten kam wohl einfach von dem bisschen Schimmel an der Wohnzimmer Aussenwand sowie ein bisserl im Bad und hat mit dem Hauschwamm nun doch nicht viel zu tun. Das ist ein doofer Zufall. Schimmel ist hochgiftig und ich bin darauf allergisch. Hausschwamm ist nicht giftig, auch nicht in der Raumluft.
      Und träumen, ja, das tue ich noch, danke für das Bild liebe Sylvia! Genauso sehe ich das...
      Träumen darf man ja. *schwelg* ^^ GLG

      Löschen
  4. Es ist immer schwierig, wenn mehr Generationen unter einem Dach (in eurem Fall nebeneinander) wohnen. Es ist ein Geben und Nehmen. Man muss Kompromisse eingehen. Es machen nicht nur immer die Anderen Fehler, sondern auch man selber. Nur will man sich das manchmal nicht eingestehen. Außerdem ist das ja auch leichter, Fehler bei jemand anderen zu suchen. Es gibt vielleicht Gründe, warum dein Liebster nur ein Wohnrecht hat. Aber es ist auf Lebenszeit! Was wollt ihr mehr! Wenn ihr jetzt die Wohnung habt, werdet ihr sehen, was noch alles auf euch zukommen kann. Redet Zuhause in Ruhe über Alles. Wenn ihr Miete zahlen müsst, für eine Wohnung, habt ihr im Endeffekt das Geld beim Fenster raus geschmissen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, alles im Leben ist ein Geben und Nehmen! Fehler sind hier nirgendwo zu suchen, mit echtem Hausschwamm konnte niemand rechnen. Und naja, zum Fenster rausgeworfen ist das Geld ja nicht. Es hat durchaus seine Vorteile in Miete zu sein, ich zahle einen Fixpreis und brauche mich nicht um viel zu kümmern. Das ist kein vergleich zum Leben in einem Haus, ich weiß es, wir wohnten 23Jahre in einer Wohnung im 3.ten Stock und 2 Jahre hatte ich meine eigenen kleine Traumwohnung und war so happy darin! wenn ich dran denke welch Aufwand es die letzten 5 Jahre war die um die 100qm im Haus sauberzuhalten und das täglich, ich hab alleine jeden Tag 1:15h staubgesaugt. Und die Grundstückshälfte rund ums Haus sauberzuhalten, kehren, reinigen und erst der ganze Garten den ich auf Schuß gebracht habe! Unbeschreiblich welche Zeitersparnis ich einer 68qm Wohnung haben werde, ich sehe also durchaus auch die Vorteile :-) Und ganz ehrlich, was habe ich von einem lebenslangen Wohnrecht, wenn ich von HEUTE auf MORGEN mit Kind auf der Straße stehe ohne irgendwas weil das Haus Abbruchreif ist und kein Dach über dem Kopf habe. Wenn man aus einer Wohnung fliegt z.B. bleibt einem immer noch die Rückerstattung der Kaution als kleines Startkapital, wir gehen hier auf die Stunde nur mit dem raus was wir in den Taschen haben, egal was wir hier die letzten 5 Jahre an kleinen Investitionen reingesteckt haben. Da kam schon was zusammen, glaub mir. Mit Kind hört sich für mich da der Spaß auf, da brauche ich schon eine gewisse Sicherheit auf unsere Zukunft gesehen. Lg, MamaMia

      Löschen
  5. Obwohl die ganze Situation sehr viel Schwere hat habe ich in Deinen Worten Leichtigkeit gespürt, die für eine schöne und positive Entwicklung ja immer wichtig sind. Ich freue mich sehr, das ihr so schnell eine neue Bleibe gefunden habt und dann nochmal ganz in Ruhe alles auf Euch wirken lassen könnt.

    Weiterhin ganz viel Kraft & alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Ach mensch, ich leide echt mit dir. Lass dich knuddeln...
    Aber gut, das ihr nun eine Wohnung habt und nach vorne schaun könnt und das du versuchst, dir noch positives daraus zu ziehen.
    Halt die Ohren steif!!

    LG <-- Jessi, die weiss, wie es ist, sich von Haus auf Wohnung zu verkleinern...das haben wir auch schon durch...es kommen aber sicher auch wieder bessere Zeiten *dichdrück*

    AntwortenLöschen
  7. Puhh, ist ja gruselig mit dem Schwamm ... aber das ist gefährlich und gesundheitsschädlich. Ach herrje ... und davon hat man die ganze Zeit nichts gespürt? Ich stelle mir vor, daß man einen Geruch und die Feuchtigkeit wahrnehmen kann? Ein Feuchtigkeitsmesser ist ideal, werde ich bei den nächsten Hausbesichtigungen immer bei mir führen. Meine Mutti hat über 70 % Luftfeuchtigkeit, was gar nicht gesund ist, bei uns sind es eher zu wenig. ;-)
    Ach Du Liebe! Aber zumindest seid Ihr jetzt erstmal im Sicheren ...
    Alles Liebe auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen