10.08.15

Danke Nein...

Tja, da sprühe ich über vor Glück und Sommerfreude und schwupp... dachte ich mir ich brauch mal wieder ein bisschen Drama. ^^
Wie es halt so ist im Leben. *g*
Ich hoffe ihr kennt mittlerweile meinen Sarkasmus in solchen Dingen.
Es ist einfach schade wenn einem Menschen des engsten Familienkreises Dinge zutrauen die mir gestern wieder bewusst machten wie wenig sie mich kennen.
Es verletzt mich wenn ich von meiner Mum, wenn ich sie dann doch mal kurz besuche um einen Versuch zu wagen, nichts als ein weiteres Packerl Schuldgefühle und Vorwürfe mitbekomme, obwohl wir schon etliche Male Gespräche führten dies bitte nicht zu tun weil es mich traurig macht und verletzt und man ja nichts dafür kann das man wohnt wo man wohnt.
Wer geht schon gerne nach einem Besuch mit Vorwürfen und dem Gefühl der Schuld... da spare ich mir lieber die Besuche und vermeide dieses damit verbundene negative Gefühl. 
Foto exemplarisch... keines aus meiner Familie.
Traurig wenn jemand selbst in dem Augenblick des Habens lieber an die Augenblicke des Nicht-Habens denkt.
So macht man sich sein Unglück im Moment des Glücks selber.
Wenn dann noch ihre besser Hälfte einem Dinge zutraut oder solche vermutet, die mich mehr als schockieren, dann ziehe ich für mich persönlich daraus die Erkenntnis, das es wieder Zeit ist mich zu distanzieren.
Ich möchte kein von Außen in mein Leben gestreutes Unglück, wo gerade keines ist, aus welchem Grund auch immer andere nicht glauben das man die Wahrheit sagt wenn man gefragt wird und sich Antworten mit Vermutungen zurecht biegen.
Ehrlichkeit ist für mich ein Basispfeiler meines Lebens, noch immer habe ich den mir wichtigen Menschen ganz offen gesagt wie es in mir aussieht und warum.
Was jemand damit macht ist seine Sache, aber ich begebe mich nicht weiterhin in Situationen von denen ich weiß das Energieraub und negative Gefühle vorprogrammiert sind.
Sehr schade und schmerzhaft nur wenn es die engste, eigene Familie betrifft.
Soviel zum Ausgleich meiner Postings. ^^
Und zum Ausgleich meines Lebens.
Ich wähle lieber die schönen Momente, das Glück und die Menschen mit denen ich dies bedingungslos teilen kann!
Jeder trägt die Verantworung für sein Leben selbst.
Ich sehe mein Kind nur an, spüre nur ihre Gegenwart und schewmme über vor endloser, bedingungsloser Liebe, einfach weil meine Tochter IST!
Jeder Augenblick in dem ich sie nur ansehen kann ist unsagbar mehr wert als alle meine anderen wunderbaren Momente im Leben.
Jede Sekunde ihres Beiseins erfüllt mich so mit Glück das ich währenddessen nie an die anderen, leeren Momente denken könnte, denn selbst in diesen würde ich vom Glück und der gefühlten endlosen Liebe der erlebten Augenblicke zehren.
Warum verlernen oder vergessen das manche?
Warum können manche das Schöne nicht einfach genießen während es da ist, sondern müssen es mit vermuteten, negativen Gefühlen oder Schuldvorwürfen zerstören?
Danke Nein. 
Ich gehe weiter und verbringe lieber Zeit mit positiven Menschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen