25.08.15

Neuer Alltag...


...stellt sich grade erst ein, darum zur Zeit bisschen weniger von mir.
Ich habe Montag um 00:30h meinen neuen Job begonnen, 6Tage Woche, ca.21 Stunden Nachtschicht, immer so von halb eins bis 4h morgens.
Uff.... ^^
Nichts großartiges, Gebäck-Verpackung, keine 3 Autominuten von zuhause, einfach genial weil ich niemanden für Püppi brauche sollte sie mal krank sein oder so.
So ist nachts stets Papa zuhause und ich eben tagsüber.
Es fühlt sich super an, nur die Umgewöhnung wird halt 1-2-Wochen dauern.
Mit einem völlig neuen Schlafrythmus, der sich auf 2- mal auch 3mal täglich aufteilt, entsprechend anderen Essens, Gassigeh- und bitte hoffentlich bald auch wieder fixen Sportzeiten.
Puh.
Aber es fühlt sich wunderbar richtig an alles, ich genieße jeden Tag und die Freiheit, Morgens, Nachtmittags und Abends IMMER für Mimi da sein zu können. 
Was für ein Glück!
Ich schau das wir nachmittags 3-4 mal die Woche richtig draußen sind, was unternehmen oder Freunde besuchen oder schwimmen gehen...
Guckt mal, welch beeindruckende Himmelsbilder wir gestern am Spielplatz hatten.
So oft es geht genießen wir unser Essen draußen, auf Wiesen, Spielplätzen oder wos uns grade hintreibt.
Das schönere an der Wohnung im Vergleich zum Haus vorher ist, das Odin nun auch viiiel öfter/fast immer dabei ist! Toll :-)
Klettermaus.
Sie liebt jegliche Möglichkeit sich bewegungstechnisch auszuprobieren und sich zu erfahren.
Eine sehr intensive Zeit für mich grade, mit ganz ganz viel gefühltem Glück.

Kommentare:

  1. Freue mich sehr für Dich, Du Liebe! Daß sich alles noch zum Guten gefügt hat - trotz der Haus-Katastrophe! Aber es hat eben alles auch 2 Seiten im Leben - ein Haus kann so oder so auch ein großer Klotz am Bein sein. Das habe ich auch alles erfahren. Und selbst jetzt geht es mir so .... noch liebe ich das Gestalten, das Wachsen und Werden im Garten mehr, merke aber doch, wie das Kulturelle z.B. zu kurz kommt und manches andere, vor allem im Sommer in der gieß-intensiven Zeit und im Winter ist es auch nicht so ideal, da von uns aus alles nur immer per Auto möglich ist, d.h. längere Fahrten über die Dörfer auf engen Landstraßen und Raser ... so toll ist das nicht mehr, zumal die Blendempfindlichkeit mit den Jahren steigt ... mal schaun, wie lange wir es hier noch "aushalten" ... bei einer Wohnung schreckt mich, was von oben kommt .... also manche Leute betrachten ihren Balkon wie das Bord eines Schiffes ;-) ;o) und ich mag nicht oben wohnen ... unten hat man halt immer allen Dreck von den anderen mit, das funktioniert leider nicht überall, auch nicht bei Eigentumswohnungen!
    Ich wünsch' Dir, daß es bei Euch anders ist und Deine Kleine - genial! Wie sie da klettert! Hach, das sind so schöne Zeiten ... wie schön, daß Du Dir die Arbeit so einrichten kannst, daß Du tagsüber noch etwas von ihr hast bzw. sie von Dir! Die Zeit geht so schnell vorbei! Auch wenn es sicherlich nicht so einfach ist für Dich, nachts zu arbeiten.

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du sagst es.
      "Aushalten"... oje, das kling tals wärd ihr nicht mehr rundum glücklich mit der Situation. Aber Du hast schon recht, ein Haus ist eben auch sehr anstrengend und pflegeintensiv, erst recht der Garten mit dem gießen. Nicht mal an einen Urlaub war da je zu denken, außer man hat jemanden der einem das tägliche bis zu 2 Stunden Gießen in der heißen Hochsommerzeit abnehmen möchte. ^^ *g*
      Ups, also mir passiert das nun auch öfter das es vom Blumenkasten aus eine kleine Überschwemmung gibt wenn ich gieße und wir sind, nun ja.. eben im 2.Stock. ^^
      Bisher hat mich aber noch niemand geschimpft. *ggg*
      Es kommt wirklich auf die Mitbewohner im jeweiligen Haus an denke ich, ich selber bin absolut überrascht wie seelenruhig und problemlos hier alles ist obwohl so viele Parteien hier in den drei zusammengebauten Wohnhäusern leben, man hat fast das Gefühl alleine hier zu wohnen - unglaublich.
      Ja, die gemeinsame Zeit mit meinem Mädel ist und bleibt mir das allerwichtigste im Leben. Ich möchte mir an dem Tag an dem sie ausziehen wird niemals denken "Ach, hätte ich doch lieber mehr Zeit mit IHR verbracht."" Jeder gemeinsame Moment ist so wertvoll udn man trägt ihn für immer im Herzen, da kann keine finanzielle Situation, keine Selbstverwirklichung, berufliches oder sonstiges je mithalten. ^^
      Das mit dem nachts arbeiten hat nun eh doch nicht gepasst.
      GLG, MamaMia

      Löschen
  2. Hallo MamaMia,

    Nachtschicht ?? Oh Gott......das wäre nichts für mich. Mir ist mein Nachtschlaf heilig und ich könnte nicht die Augen offen halten wenn ich wüßte das alles andere um mich rum seelig schläft.
    Aber wenn es das richtige für dich ist.............warum nicht ??
    Ja sie werden so schnell groß und vor allen Dingen diese Phasen jetzt sind so kostbar.
    Schön das wenigstens Odin von Eurer Wohnung profitiert........etwas gutes musste das ja alles haben.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es hat sich nun eh andrs entwickelt und herausgestellt das es doch nicht so gut klappt für mich :-(
      Ja, zum Glück hat alle sim Leben seine guten Seiten udn wie so schöns agt öffnen sich neue Türen wenn sich alte schließen.
      da ist schon was dran.
      Alles Liebe und Danke Dir!
      GLG, MamaMia

      Löschen
  3. Naja, das in Gänsefüßchen. Noch gehts mit Haus und Garten. Eine Wohnng kann eben auch ihre Nachteile haben. Da weiß ich im Moment noch das eigenständige Wohnen zu schätzen, wo keiner groß dreinreden kann. Mit "von oben" meinte ich kein Gießwasser ... wir hatten es früher mal erlebt, daß Zigarettenkippen "über Bord" geworfen wurden Die landeten bei uns auf der Terrasse, da wir unten wohnten. Da wurden Gartenmöbel versengt, bei meiner Mutter hats aus solchen Gründen socgar mal auf dem Balkon gebrannt! Das sind die Dinge, die ich an Wohnungen nicht mag. Vor allem, wenn die Leute uneinsichtig sind und sich mit dem Überbordwerfen noch im Recht fühlen.

    Nun arbeitest Du also doch nicht nachts. Das ist bestimmt auch nicht einfach mit Kind, wenn man niemand hat, der das Kind tagsüber mal betreut.

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups.. na ok. Bei Zigarettenkippen hört sich der Spaß dann ja wohl auf.
      Die Betreuung wäre nicht das Problem gewesen, aber die Schlafunterbrechungen.
      Ich konnte nach der Arbeit ca.1gute Stunde schlafen, dann aufstehen, frühstücken, Kindergarten, mit dem hund gehen, einkaufen, staubsaugen. dannn gute 3 Stunden schlafen und wieder auf, Püppi vom KiGa abholen, kochen, Mittagessen, Nachmittagsspielprogramm, mit dem Hund gehen und dann abends noch gute 3 Stunden schlafen. das geht einfach nicht mit drei Unterbrechungen, es ist völlig anders als die gleiche Zeit durchzuschlafen. Wenn man nie so richtig in den Tiefschlaf kommt fühlt sich das nach ein paar Tagen fürchterlich an.
      Hab ich völlig unterschätzt.
      Aber gut so. Wird schon werden. :-)
      GLG, MamaMia

      Löschen