03.09.15

Blogevent: Gewohnheiten ändern... Wasser trinken!

*g* gibts ne Blogparade deren Thema wieder mal wunderbar für mich passend scheint.
Und zwar gehts darum den Allerwertesten hochzukriegen und Gewohnheiten einfach zu ändern.
Mein Thema dazu konkret:
Wasser trinken
Ich war bis vor kurzem ein notorischer Nichttrinker.
Heißt täglich vielleicht 1 wenn überhaupt 2 Gläser Wasser. Auch keine sonstigen Säfte oder so.
Dazu meist 1-2 Tassen Kaffee und auch bei über 30 Grad plus im Sommer trank ich selten mehr.
Das endete oft darin das ich mal mittags oder am frühen Nachmittag leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen bekam, überlegte und irgendwann mal checkte das dies aufgrund des Flüssigkeitmangels entsteht.
Seltsamerweise stellte sich bei mir aber vorher nie ein Durstgefühl ein.
Richtiger Durst ist bei mir etwas ganz seltenes, wirklich nur nach viel Sport oder viel Bewegung in extremer Hitze.
Dann und wann hab ichs mal mehr oder weniger halbherzig versucht mit vorzunehmen mehr zu trinken, aber mehr als paar Tage klappte es nie und es schlich sich schneller als das Vorhaben kam rasch wieder aus.
Bis vor einigen Wochen.
Ich sah spät abends RTL Extra
Ja ich gebe zu ich guck sowas abends oft ganz gerne zum abschalten. ^^
Da war dann eine Reportage und der Selbstversuch der Reporterin 4 Wochen lang täglich mindestens 3l Wasser zu trinken.
Grund war DIESE Frau HIER, die ebenso 1Monat lang täglich mindestens 3l Wasser trank, die Dame wurde von der Reporterin auch besucht.
Fazit der Extra-Reportage: Nach 4 Wochen waren die feinen Hautfältchen im Gesicht teilweise nicht mehr nachweisbar, dies wurde bei der Reporterin auch dermatologisch nachgewiesen und bestätigt, sie hatte fast 4kg Körperfett bei gleichem Körpergewicht und mehrere Zentimeter Umfang am Bauch verloren, ebenfalls vorher/nachher Analyse mit Köperfettmessung. Sie sah viel frischer aus, hat aber stets "normal" gegessen wie zuvor, doch das Resultat ergab sich wohl da die Körperzellen komplett und ständig frisches Wasser zur Verfügung hatten und auch der Stoffwechsel auf Hochtouren arbeitet, außerdem können Leber und Nieren viel besser entgiften und und und... Ich muss sagen da fing ich schon an nachzudenken warum ich nicht mehr auf meinen Körper achte und ihm dieses simple Grundelement gebe, wo es doch noch dazu für uns sooo leicht, fast ständig und kostenlos zugängig ist.
Also ließ ich es auf einen Versuch ankommen.
Vorab muss ich sagen:
Ja es kann passieren das man zuviel Wasser zu sich nimmt und sich Wasser"vergiftung" ergibt.
Das Problem der Elektrolytausschemmung kennt man bisher allerdings von Extremsportlern, Triatlethen oder Marathonläufern.
Man mus schon in 2-3 Stunden 6-7l und mehr trinken damit eine Art Überschwemmung für den Körper auftritt.
In allen Körperzellen und auch im Zellzwischenraum sind Wasser, Salze und Mineralstoffe, die die Zellen für ihre Funktion brauchen, so genannte Elektrolyte. Kommt in kurzer Zeit zu viel Wasser ins Gewebe, strömt es schnell in die Zelle ein. Denn dann besteht ein Unterschied in der Salzkonzentration zwischen dem Wasser außerhalb und innerhalb der Zelle. Dieses Gefälle wird aus physikalischen Gründen ausgeglichen – Flüssigkeiten streben nach einer gleichmäßigen Konzentration von gelösten Stoffen. In die Zelle strömt mehr Wasser ein, als sie verkraften kann, es verringert sich die Salzkonzentration.
Es kann zu Herzrhythmusstörungen und Nierenproblemen kommen in folge auch zu Überdruck im Kopf und Lungenödem.
Da ich jedoch nicht vorhabe stundenlang zu laufen und innerhalb weniger Stunden eine solche Wassermenge gar nicht runterbekommen würde, hatte ich da bei mir wenig Befürchtungen. *g*
Anfangs war es schwierig, ich kam oft durcheinander wenn ich aus 1/2l Flaschen getrunken oder wo ein Glas getrunken habe da sich mir merken wollte und merkte rasch das klappt nicht.
Also 2 grüne Mineralwasserglasflaschen geholt, übertags nachgefüllt - ich mag kein Plastik und so konnte ich viel besser den Überblick behalten.
Nachteil natürlich das ich fast überall die grüne Flasche mitschleppe und fragt nicht wie oft ich täglich aufs Klo renne. *hihi*
Verrückterweise hatte ich das trinken nach ner Woche ziemlich gut intus, morgens als erstes gleich mal 1-2 Gläser noch vor dem Kaffee, auch vor dem Essen und danach und zwischendurch und sowieso immer wenn ich dran denke.
Wenn ich ein längeres Stückchen mit dem Auto wohinfuhr musste ich eine Trinkpause einlegen, sonst wären einfach zu viele Toilettenpausen notwendig gewesen.
Aber in der Zwischenzeit bin ich durchaus öfter wieder zum "Naturpinkler" geworden.*ggg*.
Grade bei längeren Spaziergängen mit Odin oder so.
Es war sogar nach einer Woche so das wenn ich abends um 18h bereits meine 3l hatte und das Wasser nicht mehr auffüllte, ich nach keiner 1/2 Stunde einen schrecklich trockenen Mund und ein arges Durstgefühl bekam!
Das ist so geblieben. 
Mein Körper hat sich wirklich nach ner Woche völlig drauf eingestellt.
Es gibt/gab Tage da kam ich auch mal nur auf 2 oder 2 1/2 l oder auch welche mit 3 1/2l. Soo genau sehe ich das jetzt nicht, aber es hat sich gut auf mindestens 2 1/2l täglich eingependelt. 
(Ohne Sport und das entsprechende Extra Wasser).
Nach gut 2 Wochen bekam ich einige Wimmerl und kleine Pickel im Gesicht, nach einigen Tagen besserte sich aber wieder und es passierte mir tatsächlich auch schon das ich von einem flüchtigen Bekannten auf der Straße angesprochen wurde da sich so frisch und wach und gar nicht müde aussehe (Das war nach einer Nachtschicht früh morgens).
Verrückt.
Ein wenig Augenringe/Augenschatten habe ich leider immer noch, das war zuvor jedoch deutlich stärker.
Hier ein Foto von davor.
Man sieht hier gut die dunklen Schatten in den inneren Augenwinkeln die oft sehr ausgeprägt aber immer vorhanden sind.
Und eines nach zwei Wochen 3l täglich ti´rinken.
Da bekam ich gerade einige Hautunreinheiten, wie rechts unterm Mund, aber die Augen wirkten bereits wacher als sonst.
Leider keine guten Vergleichsbedingungen, unterschiedliches Licht, Position ect. :-/
Sie sind besser geworden und meine Augen sehen morgens tatsächlich bereits wacher aus, die Haut wirkt viel weicher.
Vom Gewicht und Körperumfang her kann ich nichts sagen, ich hab vorher/nachher nicht direkt verglichen.
Mehr ist es aber nicht geworden.
Ich habe das Gefühl das es mir sehr gut tut und werde den Schnitt von 2 1/ bis 3l versuchen beizubehalten.
Es hat mich sehr überrascht wie schnell sich etwas um- oder angewöhnen lässt und ich habe gemerkt das es das Beste ist einfach loszulegen und zu tun anstatt lange zu überlegen, zu grübeln, vorzubereiten oder zuviel zu analysieren.
Einfach machen, täglich dahinter sein und sich so oft es geht daran erinnern und es jedes Mal dran denken einfach sofort tun!
Ich finde es dauert 7-10 Tage bis es eine Art Routine wird und nach 3 Wochen hat es sich wirklich bereits automatisiert.
Es hat mich sehr bestärkt auch an anderen Gewohnheiten wieder verstärkt zu arbeiten, auch an meiner Ernährung.
Aber eines nach dem Anderen. ^^
Also, ran an Eure Vorhaben und vergsst nicht jeden Tag genug zu trinken!
Eine Gewohnheit kann man nur ändern wenn man anfängt und es TUT! :-)

Kommentare:

  1. Liebe Christa -
    Seit Wochen erwische ich mich im wasserlosen Szenario ... schlimm! Dein Posting war also eine supergute Erinnerung für mich etwas zu verändern ... :)
    Ich habe vor ca. 10 Jahren das Buch "Sie sind nicht krank, sie sind durstig! von Fereydoon Batmanghelidj gelesen und war fortan ein Musterschüler. Frage mich gerade ernsthaft, wie ich - mal wieder - in diesen Dämmerschlaf in Bezug auf Wasser gerutscht bin. Ojeh! Ich werde mir nun direkt ein Gläschen einschenken und proste Dir dann genüsslichst zu.
    Alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na siehst Du, wieder ein kleiner Wink des Schicksals. ^^ Füll dir 3 große Flaschen mit Wasser und stell sie im Wohnbereich irgendwo in den Sichtbereich oder leg dir auch eine ins Auto wenn Du viel unterwegs bist.
      Wasser-Trinken tut dem Körper so gut und ist so wichtig, aber wir wüsstens ja eh. hihi
      Ich weiß, man wird so schnell schlampig mit alten Gewohnheiten und sie schleichen sich immer so schnell wieder ein. *g*
      GLG, MamaMia

      Löschen
  2. Liebe MamaMia, vielen Dank für Deinen wirklich anschaulichen Bericht und das Teilhabenlassen im Rahmen meiner Blogparade. Die Bilder sind erstaunlich! Herzliche Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo...bin heute zufällig auf deinen netten Blog gestoßen! Gefällt mit!!!
    Wollte nur nachhoeren ob du dein Ritual mit 2, 5-3 liter Wasser noch beibehaelst??! Lg, bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyyyy.... schön das Du hier bist. ^^
      Ups, ähm.. naja, leider in ich ziemlich in alte Gewohnheiten zurückgefallen. Wie das halt oft so ist.
      Und ich glaube darum bin ich auch wieder meist ständig müde.
      Fürchterlich sowas... *seufz*
      Grad ein der Arbeitszeit ist es sehr schwierig, weil ich da nicht oft auf die Toilette kann, grade einmal höchstens. Da gehen sich keine 3l Wasser aus leider.
      hihi
      GLG, MamaMia

      Löschen