28.10.15

Sonnnelose Leuchtfeuer...

... herrschen draußen in der Natur zur Zeit überall.
Herrlich.
Obwohl ich den Sommer am liebsten mag und mich jeden Herbst Wehmut überkommt, ich muss aber dazusagen das ich ein geborenes Oktober-Herbstkind bin ^^, sind die Farben jedes Jahr aufs neue die herrlichste Pracht!
Aber kommt einfach kurz mit, auf eine meiner Spazierrunden mit meim Bua. ^^
 Kleine Zauberwelten in Tropfenform.
 Unspektakuläres und doch schönes Lichtspiel.
Wintergrün gesät?
Unglaublich wie Pflanzen sich ihr Leben erkämpfen, unermüdlich, selbst aus den totesten Böden. *seufz*
Welch Schöpfungskraft wir so maßlos missbrauchen.
Gründüngung wie ich dank einer aufmerksamen Blogleserin nun weiß. ^^
Wunderbar strahlend und herrlich duftender Senf!
 Mächtige Himmel.
 Tausend kleine Sonnenblätter.
 Wiesenpilze.
 Strawanzer.
Herbstzeit ist absolute Duftzeit für Odin!!!!
 Nachhause schlendern über nassbunten Asphalt..
Da liegt sie.
Die unendliche Kraft der Natur.
 Gefallen um Wiederaufzuerstehen und sich dem Kreislauf zu fügen.
 Raschelwiese.
Wie wunderbar bunt das Leben sich wiegt,
wenn alle Hingabe die Welt in sanften Farben erleuchtet!
 Wenn alles Loslassen sich mit einem sanften Seufzer ergibt...
 Adern und Fasern wie leise Schatten.
 Und wieder, überall die tausend winzigen Glitzeruniversen, versteckt in kleinen Tröpfchen.
 Flauschepolster zur Rast.
 Kleinste Moosbäumchen streben nach Licht wie die Großen.
Der Mensch reißt lieber tausende Köpfe ab und verhindert Wachstum.
Schön.
Sich in diesem Abschied wiegen und der Innenschau nachgeben. 
So hat jede Zeit sein Wahres.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen