05.10.15

Was bedeutet gesund Essen für mich?

Ich habe mir wie so oft wieder einmal Gedanken gemacht was für mich gesundes Essen eigentlich bedeutet.
Ich persönlich definiere es in etwa so:  
Rein pflanzlich, bunt, möglichst unverarbeitet und ohne industriell verarbeitete Zutaten, nach dem Bauchgefühl und intuitiven Verlangen des Körpers, möglichst frisch und mit viel Liebe und guten Gedanken zubereitet und am liebsten in wunderbarer Ruhe oder gemeinsam mit liebsten Menschen genossen.
Ich habe dann mal einfach so in meinem Fotoalbum mit den ganzen Essensbildern gestöbert und zum Glück vieles entdeckt wo ich es bereits wunderbar umsetze.
Leider gibt aber dazwischen immer noch etliche Momente wo ich in alte, schlechte Gewohnheiten und leider auch mal Fast-Food, Heißhunger- und/oder Zuckersuchtattacken verfalle.
Naja... ich versuche dennoch stets im Auge zu behalten es besser zu machen, umzusetzen was meinem Körper eigentlich gut tut und freue mich dennoch wie oft ich mich glücklicherweise bereits ausschließlich pflanzenreich, frisch, bunt und natürlich ernähre.
Dazu möchte ich Euch heute einfach mal Bilder zeigen, die meiner Meinung nach einer herrlichen, gesunden, abwechslungsreichen und gesunden Pflanzenkost entsprechen können.
Gemüsesuppe, in unedlich vielen wunderbaren Variationen umsetzbar.
Gebratenes Zucchin/Kürbisgemüse mit frischen Wildkräutern.
 Frische Bärlauchsuppe mit Thymianblüten
Spinat-Wildkräutersuppe, mit Pflanzensahne und frischen Zwiebelringerl.
 Heidelbeer-Pflanzenmilchsmoothie
 Gehackte Nüsse zum übers Müsli streuen.
Gemüsechips (Zucchini und Süßkartoffel) und geröstete Sojabohnen als Knabberei
Rohkost: Karotten-Vogerlsalat mit Cherrytomaten, Balsamico und Kräutern.
Wraps mit Quinoa-Tomaten-Karottenfüllung
Wenns schnell gehen muss: Gedämpftes, simples TK-Gemüse leicht gewürzt.
Rotkohl-Linsen: eiweißreich und wärmend wenns kälter wird.
 Energiebällchen aus Nüssen und Datteln.
 Rohköstlicher Wintersalatt: Karotten-Apfelsalat  mit Rosinen
Spinat in Mandelmussauce mit Räuchertofuwürfeln
Energiebällchen aus Nüssen, Leinsamen, Sesam und Matchapulver.
Selbstgemachte Müsliriegel
Mediterranes Bratgemüse  
(Zucchini, Paprika, Auberginen, Tomaten)
Wunderbares kaltgeprestes Leinsamenöl
Melonen-Petersiliensmoothie für heiße Sommertage
Frische Wildkräuter- und Blüten für Suppen, zum Garnieren oder einfrieren.
Bohnen-Kohlrabigemüse in Mandelmussauce.
Erdbeershake im Sommer. Mhmmmm!
Obstsalat fürs Picknick.
Zucchininueln mit Qionoa und Mandelmussauce sowie frischen Tomaten.
Herrliche, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees!
 Grüner Smoothie aus Bananen, Birnen, etwas Spinat und Avocado.
Frische, herrliche Sommersalate mit Kapuzinerkresseblüten
Wunderbar oder nicht?
So bunt, abwechslungsreich und lecker das ich mich immer wieder frage warum mir eigentlich noch diverse Gusta pssieren, die doch so unnötig sind.
Gewohnheiten sind manchmal doch schwerer zu ändern als man glaubt, aber ihr seht wie herrlich und einfach Pflanzenkost im Alltag sein kann.

Kommentare:

  1. gerade habe ich deinen Blog gefunden, gefällt mir gut bei dir! Was du schreibst, über die Ernährung, da meine ich, ich höre mich ;-) könnte den Text gerade so unterschreiben.
    Die Bilder sehen allesamt superlecker aus.
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui... wie schön :-) Freu mich da sDu hie rbist!
      Lg, MamaMia

      Löschen
  2. Dem ist kaum etwas hinzzufügen. Du bist auf dem richtigen Weg. Es sieht alles sehr appetitlich aus ... ja und man dürfte nicht Mensch sein, um nicht ab und an doch einmal auf "Ungesundes" zu verfallen. Nobody is perfect.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, Du sagst es. Ich mach auch nicht mehr verrückt und habe die Zwänge abgelegt mich gedanklich verrückt zu machen wenn denn wo mal verarbeitete Eier oder Milchpulveranteile oder so drin sind. Bewusst zuhause koche ich pflanzlich und alles andere entscheide ich mittlerweile nach Bauchgefühl und Situation.
      Freut mich wenns lecker ausschaut und vielleicht ein bisschen inspiriert :-)
      GLG

      Löschen