31.01.15

Erster Gartenarbeiten heuer!

Nun hab ich spät aber doch noch schnell das Gemüsebeet hinten umgegraben.
Uff, das das bisschen umgraben so anstrengend sein kann, aber gut, mit Nebenhöhlenentzündung und Halsweh vielleicht auch nicht grade die beste Idee. *g*
Aber ich wollte es schnell noch machen da er eigentlich wieder kälter gemeldet hatte und ich hoffe das so die Erde noch ein bisschen durchfrieren kann und dann schön krümelig wird.
Der Boden da hinten ist sehr dicht, lehmig und klebrig, ich muss heuer unbedingt etwas Komposterde einarbeiten, bisher war ich was den Boden betrifft ziemlich nachlässig.
Ich habe mich dennoch fürs umgraben und somit aufwühlen bzw. unterbrechen der bestehenden Bodenkultur mit deren Kleinstlebewesen entschieden, werde dafür heuer möglichst wenig bis gar kein Unkraut jäten sondern von Anfang an gut mulchen und versuchen den Boden zwischen den Pflanzen in Ruhe zu lassen.
Jedenfalls war es so eine innerliche Freude ein bisschen im Garten zu werken und ans Gemüseanbauen zu denken!
Trotz krank sein, viel Anstrengung und sofortigen Rückenschmerzen merkte ich wie sehr ich das liebe!
Ein Stückchen blieb noch übrig, da warten noch ein paar Karotten zu ernte.
Das was noch im kleinen Hochbeet ist ist entweder arg angefressen oder beinhaltet lebendiges Innenleben *g*, bleibt somit und es kommt dann nur noch etwas frische Erde drauf. 
arg nachgesackt ist das ganze wieder, wäre natürlich praktisch als Frühbeet mit einer Abdeckung drauf.
Ich hoffe ich kriege heuer endlich ein Frühbeet hin, mit Hilfe meines Liebsten.
Ich möchte irgendwie die Hochbeet dafür nutzen, dazu muss ich es aber im Sommer einfach wieder abbauen können.
Hat wer Tipps?
Meinen heuer erstmals selbstangebauten Grünkohl hab ich bisher noch kein einziges Mal verwendet oder gekostet.
Eine Schande, irgendwie traue ich mich einfach nicht, Keine Ahnung warum. *lacht*
Ich weiß mit diesen wilden, dicken Blättern nichts anzufangen..... sehr seltsam. 
Und seht, es ist immer wieder schön zu sehen wie sich meine Schlüsselblümchen vermehren.
Noch dazu im hässlichen Rindemulch, das ist natürlich besonders schön und ich möchte versuchen sie nach und nach so richtig darin zu vermehren.
Ich sag Euch, nicht mehr lange, nicht mehr lange....
Ein oder eineinhalb Monate, dann wird der Frühling so richtig erwachen und uns endlich wieder etwas mehr wunderbare Sonnenstrahlen und Natur erwachen vergönnen.
Ich vergehe beinahe schon vor Sehnsucht danach... nach Licht, Wärme, Grünem und dem Leben draußen!

29.01.15

Guglhupf, vegan

Aus dem Kochbuch:
"Vegane Hausmannsost" von Daniele Friedl.
Ein suuuuuupertolles Rezept, klappt einfach immer, toll wenns schnell gehen muss!
Damit mach ich auch bei der dritten Challenge zum Use Up Along 2015 mit.
 - Koche ein Gericht, das mindestens 5 Zutaten aus deinem Vorrat enthält! - 
  HIER bei Hüpfgemüse könnt ihr dazu alles über die jeweiligen Challenges und ihre "Termine" nochmal nachlesen.
Ich hab hierfür nämlich alles vorrätig gehabt und nix zugekauft.
Zutaten:
Etwas Pflanzenmargarine für die Form
200g Pflanzenmargarine
200g Zucker
Vanille
400g Mehl
125ml Pflanzenmilch
1/2 Zitrone
1 EL Backpulver
30g Kakaopulver (echtes)
etwas Staubzucker zum Garnieren
Zubereitung:
Das Backrohr auf ca. 200Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Guglhofform etwas mit flüssiger Margarine einfetten.
Die Butter mit dem Zucker und der echten gemahlenen Vanille schaumig rühren.
Anschließend das Mehl und die Pflanzenmilch einrühren.
Den Zitronenabrieb und den Saft der halben Zitrone sowie das Backpulver dazugeben, gut vermengen und die hälfte des Teiges in die Form einfüllem.
Die restliche Hälfte mit dem Kakaopulver verrühren und auf den hellen Teig gießen.
Danach vorsichtig marmorieren, indem man eine Gabel ca. zweimal eine ganze Runde von unten nach oben spiralförmig durch den teig zieht.
Den Kuchen ins Rohr geben udn ca. eine Stunde lang backen.
Nadelprob emachen, wenn kein Teig merh dran kleben bleibt rausnehmen, auskühlen lassen und später mit Staubzucker garniert servieren!
Ein wahres Gedicht!!!!

28.01.15

Use Up Along 2015: Fazit 2te Woche

Spät aber doch ein kleiner Wochenrückblick zur zweiten Woche.
Hier bei Hüpfgemüse und Hier bei Twoodledrum gibt es heuer wieder die Aktion "Use Up Along" 2015.
Es geht darum Vorräte aufzubrauchen, statt immer nur noch mehr nachzukaufen.
Eine tolle Sache.
Hier nun das Fazit meiner zweiten Woche, es geht ordentlich was weiter und ich kaufe wirklich nur frisches Obst, Gemüse und frisches Brot in der Woche ein, oder auch mal etwas für mein Töchterlein zur Jause oder so.
Für mich alleine reichen 10€ für das bisschen Gemsüe&Obst völlig, meist werdens aber 15-20 €, weil ich meinem Schatz was kleines mitnehme oder mal ungeplantes wie Kinderkleidung oder so.
Aber das zählt ja nicht als Essenseinkauf. ^^
Da ich sehr saisonal einkaufe geht sich das eben aus. (Chinakohl, Rot/Weisskraut oder einen Kürbis, Pastinaken, Karotten, Sellerie - Äpfel, Birnen, Mandarinen als einziges Unregionales)
Für die zweite Woche hatte ich immer noch 2/3 vom Bio-Kürbis der ersten Woche übrig.
Gekauft hab ich für Woche2:
einen 2kg Sack Äpfel €1,98, 1,5 kg Mandarinen €1,59, außerdem 2 Soja-Reismilch €1,89  und 1,5kg Landbrot €8,04, 1 Vanille-Sojajoghurt €1,59
Es gab:
Vollkornreis mit Zwiebel und Kürbis
Zuckerfreie Schokobrownies, boah waren die gut! *seufz*
Quinoa mit Kürbis und Petersilie. 
(Ich hoffe das diese doofe Dosen Trockenpetersilie endlich bald leer ist. *g*)
Aus den Brownieresten hab ich ein Löffeldessert gemacht.
Einfach die Brownies in eine Form geschichtet, drüber und drunter eine dicke Schicht Vanille-Sojajoghurt und Brownies drüber gekrümelt. Yummy :-)
Außerdem Grießschmarrn mit Nüssen & Apfelmus.
Mimi liebt solche Süßspeisen.
(Leider genuso ein Schleckermäuchen wie ich... hihi)
Karotffel-Karottenauflauf.
Und einen herrlichen Guglhupf.
Sowie Palatschinken.
Ui ui ui... eine sehr süße Woche. ^^

Karotten-Kartoffelauflauf, vegan

Vor einigen Tagen hab ich die letzen Karotten ausm Hochbeet geholt, damit es für den Frühling startklar ist.
Eine ganze Schüssel voll, total klasse!
Ich hab dreimal damit gekocht, einmal diesen Auflauf, einmal eine Gemüsesuppe und einmal einfach Nudeln mit geraspelten Zucchini und Karotten.
Genial.
Hier das Rezept für den Auflauf aus Lisa Pflegers Kochbuch.
"Vegan, Regional&Saisonal"
So einfach und so gut.
Kartoffeln hacheln, Karotten in Scheiben schneiden.
Alles in eine Schüssel geben und mit verschiedenen Gewürzen nach Belieben vermischen.
Ich habe noch ein Gläschen eingemachte Tomatensauce vom Sommer ausm Schrank geholt und alles gut vermischt mit Oregano und einem Sonnentor Gewürzmix.
Dann hab ich alles in eine Auflaufform geleert, glatt gestrichen und obenauf noch eine Schicht aus Kartoffelscheiben gelegt.
Aus etwas Mehl, Margarine, Hefeflocken und Reis-Sojamilch hab ich noch eine Art Käsecreme gemixt und draufgetan, ab ins Rohr und backen bis die Kartoffeln beim durchstechen weich sind.
Lecker!