20.03.15

Bärlauchsammeln...

Heute beim Bärlauchsammeln....
 Toll, wie sie Mimi bereits dafür begeistern lässt.
Und zwischendurch immer wieder nachfragt ob etwas denn giftig ist und warum und was nicht und wie etwas riecht wenn man dran reibt und und....
 Schatzkiste!!!!!
Voller Vitamine und natürlicher Antibiotika und entgiftender Stoffe. 
Unbezahlbarer Reichtum in den Händen!

18.03.15

Erstes Trainingsfazit... und meine ehrlichsten Bilder bisher!

Gestern hatte ich nach meinen ersten erneuten Trainings-Checkup nachdem ich nun 5 Wochen Mitglied im Fitnessstudio bin und zumeist 6 Tage die Woche trainiert habe und versucht habe 5-6 Tage Kohlenhydrate zu reduzieren, vor allem abends.
Ich habe es erstmals geschafft meine üblichen Sucht-Naschereien und Zucker sein zu lassen und habe abends versucht meist viel Gemüse u.Tofu oder Soja zu essen.
Einen, manchmal auch zwei Tage die Woche *g* gabs/gibts nen "Schummeltag", an dem ich wirklich esse was ich will. 
(Weißbrot, Nudeln, Schoki, Kuchen...)
Fazit: Ich konnte in 5 Wochen 3kg Körperfett reduzieren und 0,6kg Muskelmasse aufbauen. Yippppiiiiieeee!
Beim Ausdauertest hat sich gezeigt das sich meine Sauerstoffaufnahme bereits merklich verbessert hat und die Herzfrequenz bei gleicher Belastung niedriger bleibt als zu Beginn.
Ich bin beinahe sprachlos und nun sowas von motiviert....
Ich hätte nicht geglaubt das ich das schaffen kann, weil ich mich vorher wirklich kaum oder nie lange zum Sport aufraffen konnte.
Doch nun halte ich kaum einen Tag ohne Training aus, muss mich zu Pausen regelrecht zwingen weil es einfach so gut tut.
Der Sport ist sogar weniger das Problem, eher das ich das mit dem gesund Essen durchhalte.
Möglichst nur Hülsenfrüchte, Bohnen, Tofu, Sojagranulat, Unmengen an Gemüse ^^ (ich bin absolut kein Obstesser) und ein wenig Vollkornreis, Quinoa, Kartoffeln oder Müsli und mal paar Nüsse.
Mehr braucht der Körper eigentlich nicht.
Morgen abend habe ich dann beim Hausarzt einen kompletten Check, der wohl so um die 1Stunde dauern wird.
Mit mittlerweile 33 Jahren *g* schadet sowas sicher nicht, grade jetzt wo ich wirklich ernsthaft am Sport machen und abnehmen bin.
Ich habe ein komplettes Blutbild machen lassen, hoffentlich haben sie auch wie besprochen den Vitamin B12 Status nachgeguckt, denn der interessiert mich nun wirklich. 
(Ich bin seit 1995 Vegetarier und seit 2008 zu anfangs ca. 70%, mittlerweile 90-95% Vegan).
Ab und zu, so 2-3 mal die Woche gibts nach dem Krafttraining einen Soja-Eiweißshake.
Ich könnte zur Zeit Zucchini bis zum umfallen essen. Hier mit Soja-Geschnetzeltem.
Zucchininudeln, momentan eines meiner absoluten Liiiieblingsessen!
Und weil ich es diesmal wirklich ernst meine, möchte ich mit Euch ein paar sehr privat Bilder teilen, damit ihr Euch auch ein komplettes Bild von meinem "Zustand" hihi, machen könnt und es vielleicht besser nachvollziehen könnt.
Man postet ja normalerweise nur Bilder auf denen man findet gut auszusehen und ich zeige Euch zuerst Bilder von 2008, als ich meinen Liebsten kennen und lieben lernte und wir nach 2 Monaten Kennenlernphase bereits unseren ersten gemeinsamen Urlaub verbrachten.
Diese Figur die ich da hatte, wäre mein Traumziel, aber ehrlich gesagt bin ich nicht sicher ob ich das so ganz hinbekomme.
Ich bin recht klein, grade mal 1,48m und wog damals zarte 47 kg.
Im Fitnessstudio meinte sie mein Idealgewicht wäre um die 48,5kg.
Ich habe damals ganz "normal" gegessen, auch abends Pizza oder so und bei weitem noch nicht so auf meine Ernährung geachtet wie jetzt.
Verrückt.
Und das Verrückteste ist das ich mich damals tatsächlich dick fand und kaum getraut habe im Bikini rumzulaufen.
Im Nachhinein nun kann ich das nicht fassen das ich diese Zeit nicht mehr genießen und mich einfach wohlfühlen konnte.
Ich habe sogar auf Fotos versucht meinen ganz unteren kleinen Bauchansatz oder einen Doppelkinnansatz weg zu retuschieren, das muss man sich mal vorstellen!
Dabei hatte ich da von natur aus einen leichten Sixpack.
Nun zum eher ungangenehmen Teil. *ggg*
Ich habe meine Tochter im Dezember 2010 bekommen und habe in der Schwangerschaft von 49kg am Anfang, bis zuletzt 69kg zugenommen.
Das hier war gut 6 Wochen vor der Geburt.
Und hier in Schwangerschaftswoche 40+2
Glücklicherweise habe ich wenigstens kaum Schwangerschaftsstreifen.
Nach der Geburt habe ich trotz stillen nicht abgenommen und mein Gewicht ist seitdem ein endloses Thema für mich, obwohl ich es immer blöd fand, eine Schwangerschaft als Gewichts"Ausrede" herzunehmen. ^^
Jetzt die aktuelleren Nachher-Bilder.
Hier Bilder vom Sommer letzten Jahres.
In Leggins, wie schön. lol
Fürchterlich. Ich sah aus wie eine kleine, dicke Kiste und fühlte mich einfach mega unwohl.
Von Kleidergröße 36 auf 42/44. Tja.
Außerdem hatte ich kaum noch Kondition, kam sofort bei jeder Kleinigkeit außer Atem und hatte nur mehr echt wenig Selbstbewusstsein.
Ich glaube ich hatte da um die 61kg.
Mittlerweile bin ich zumindest auf nicht ganz 57kg und fühle mich schon wohler.
Im Moment kann ich mir 47kg nicht mehr vorstellen, ich denke ich müsste dann als Hungerhaken zusammenbrechen. *g*
Um die 50kg sind erstmal mein Ziel und dann möchte ich schauen wie ich mich damit fühle, vor allem auch weil ich es diesmal deutlich sportlicher halten möchte.
Trotz allem muss ich sagen das ich es völlig in Ordnung finde, ich bin eben Mama geworden und das hat mich völlig verändert, menschlich, seelisch und eben auch körperlich sehr arg.
Ich weiß nicht warum, aber erst jetzt wo unser Mäuschen größer und selbstständiger wird habe ich das Gefühl wieder ein bisschen mehr zu meinem alten selbst zurück zu finden, nur mit dieser wohligen Wärme und endlosen Liebe zusätzlich in mir.
Ich habe mich für mein Kind völlig selbst aufgegeben und gestehe mir irgendwie erst jetzt wieder den Freiraum zu, einfach nach meinem Wohlbefinden handeln zu dürfen.
Ein sehr seltsames Gefühl, aber auch wunderschön, weil ich dennoch dieses wunderbare Wesen an meiner Seite habe und erstmals das Gefühl habe, ich kann dennoch wieder in einen Körper zurückfinden, in dem ich mich auch wohlfühle und sehen mag.
Ich wollte das erstmals ganz ehrlich mit Euch teilen, damit ihr mich auf diesem Weg ein Stückchen begleiten könnt wenn ihr mögt.
Außerdem hoffe ich natürlich am Ende noch heuer im Sommer für mich persönlich einen Erfolg und dazu passende aktuelle Ist-Fotos posten zu können, auf denen ich um die 50kg wiege.
Und dazu braucht es eben auch ehrliche Vorher-Fotos. :-)

17.03.15

Frühlingsgarten....

.... oder fleißig am werkeln. *g*
Die letzten Tage war ich schon voll motiviert am wuseln im Garten.
Puh, wie es noch aussieht überall.... aber ich kann es kaum erwarten und es treibt mich sofort raus wenns schön ist und ich möchte was tun.
Den Thymian in der Kräuterspirale hab ich wildest zurückgeschnitten.
Ich war da letztes Jahr etwas nachlässig und er ist ziemlich außer Form gewuchert.
Ich hoffe er treibt wieder schön aus....

Ich weiß, ich bin da meist sehr radikal. *g*
Ein paar Abschnitte vom Haselstrauch hatten zauberhafte Würstel dran und wurden natürlich als Deko verwendet.
Die Rose treibt auch schon toll aus, aber ich muss noch die alten Hagebutten abschneiden und die Triebe vom letzten Jahr an den Rosenbogen binden.
Diese 2m hohe Schilf-Sichtschutzmatte hab ich ganz alleine dahinter gemacht.
Wir müssen da etwas improvisieren, nach dem Motto: Es mit möglichst wenig Budget ein bisserl schöner machen!
Ich musste erst den Haselnussstrauch bis in 2m Höhe rückseitig zurechtschneiden, damit die Matte dahinterpasste.
Nun fühle ich mich wohler, wenn nicht alle gleich zu uns herrübersehen, außerdem sieht es als Beethintergrund im Sommer sicher schöner aus und ich mag die hässlichen Maschendrahtzäune einfach nicht mehr sehen die wir überall haben.
Dahinter sind ja Schwiegermamas Hühner und der Erdboden sieht dort recht unschön aus. ^^
Das Beet wird als nächstes voller hoher Glockenblumen sein!
Vorne fehlt noch ein Stückchen, man sieht dort die Plastikplane über dem gelagerten Heizholz der Schwiegerleute.
Kommt aber auch noch eine Schilfmatte hin.
Odin hat natürlich auch alles gleich begutachtet. ^^
Ein paar schöne lange Haselruten blieben mir übrig.
Und ich hab einfach mal versucht einen kleinen Flechtzaun da hinten im wilden Eck zu machen.
So hoch wird er nicht wie die Äste sind und ich muss noch viele Haseläste im Wald sammeln. *ggg*
Aber ich denke das wird ganz hübsch wenn dann dahinter die Wildblumen als Bienen- und Schmetterlingsfutter wachsen dürfen.
Nächste Baustelle: Die Himbeeren.
Da brauche ich ein Gerüst, damit sie im Sommer nicht wieder komplett über den Weg hängen. hihi
Man unterschätzt zu so einer Zeit immer wie dicht das alles dann wird.
Blick über die drei Steinbeete nach hinten.
Ganz vorne kommt Gemüse rein, deswegen die bloße Erde.
Das große Hochbeet sieht noch wildest aus!
Da kommen einfach die Abschnitte rein und dann hoffentlich rasch frische Erde drauf, denn ich könnte längst schon was reinsetzen! 
(mit Vlies drüber)
Unsere größte Baustelle: Was machen wir hier bloß?
Die Bank muss weg, ist total nachgesackt und man kann nicht mehr drauf sitzen.
Überall kommt Unkraut durch.... 
Wir möchten nun das ganze Ecke in halbrunder Dreiecksform (hihi) mit Natursteinen auslegen (darunter schön feinen Sand und Mulchfolie) und dazwischen mit grobem Beton ausfüllen.
Für die Himbeeren lassen wir einen Streifenfrei damit es weiterhin ein kleines Nascheck bleibt da hinten.
Dann kommt da eine neue Sitzbank hin und mittig dahinter das Pampasgras.
Daneben bleiben die Wurmfarne und Zebragräser, da es recht feucht und schattig ist neben der Wand.
Könnt ihr Euch unter meiner wilden Beschreibung was vorstellen? *lacht*
Ich hab gestern noch die Gräser da hinten von dem vertrockneten befreit und werde nun die nächsten Tage das hässliche Rindenmulch und alles wegmachen, damit wir bald loslegen können.
Diese gesamte Woche sagt er noch frühlingshaft schönes Wetter, das möchte ich absolut nutzen!
Jetzt geht es also wieder los mit meinen vielen, vielen Gartenposts. ^^

Osterbastelsession...

... gabs gestern spät abends noch mit Püppi. hihi
Klopapierrollen haben wir in letzter Zeit fleißig gesammelt und nun werden kleine, österliche Kunstwerke daraus.
Die Krone dient als Umrandung eines Nesterls später.
Das macht soviel Spaß!
Mimi inspiriert mich immer total zum wieder Kind sein!
Danke Mäuschen!!!!!! ^^

Osterstriezel -Varianten fürs Osternesterl...

Gestern Abend hab ich schon mal österliche Backversuche gewagt, damit auch bald genug Rezepte für Euch zu finden sind. ^^
Den klassischen Striezel kann man natürlich ganz österlich als Zopf, rund gelegt oder gerade oder auch kleines Häschen backen.
Die Fotos sind leider nicht so gut, abends kann ich nur schlecht fotografieren, bitte entschuldigt.
Zutaten:
HEFETEIG SÜß
1 1/4 Tassen Mehl
1 Pkg. Trockenhefe
1/4 Tasse Zucker
8EL Öl (Rapsöl)
1/2-3/4 Tasse Wasser
nach belieben etwas gemahlenen, echte Vanille und geriebene Zitronenschale 

Zubereitung:
Mische die trockenen Zutaten und rühre dann die flüssigen unter.
Einen geschmeidigen Teig kneten und mind. 45Minuten zugedeckt und warm (um die 2Grad°)  gehen lassen.
Dann den Teig mit der Teigspachtel in den gewünschten Größen abstechen.
Für einen kleinen Zopf drei "Würstel" rollen.
Oben aneinander legen und dann ganz einfach flechten.
Für einen runden den geflochtenen Zopf dann zum Kreis legen.
Da kann man später schön z.B. gebastelte Eier reinlegen oder andere Deko.
Für das Häschen einen dickes "Würstel" rollen, mind. 2cm dick.
Dieses Würstel einfach zweimal um die eigene Achse drehen, so hat man oben die zwei offenen Strangenden als Ohren und unten eine Art runden Bauch.
Zwei Rosinen als Äuglein in den Teig drücken.
Die gelegten Striezel mit etwas Pflanzenmilch bestreichen und nach belieben mit Mandelplättchen oder noch hübscher: Hagelzucker bestreuen!
(Hab ich hier nicht getan)
Das Herz hab ich so gemacht:
Den Teig auf der Arbeitsfläche zu einer rechteckigen Teigplatte ausrollen.
Mit Nussmasse oder wie in meinem Fall, einfach mit etwas Powidlmarmelade bestreichen.
Die Teigplatte längsseitig zusammenrollen, sodass eine lange "Wurst" entsteht.
Diese der Mitte nach in zwei Teile durchschneiden.
Diese beiden Stränge einfach miteinander verdrehen.
Die enden zusammenknubbeln und nach Belieben geformt aufs Backblech legen.
Ca. 40Minuten im vorgeheizten Ofen bei ca. 200Grad° goldbraun backen.
Wenn man mag kann man aus Puderzucker und Wasser eine Glasur rühren, die man gleich nach dem rausgeben auf die noch warmen Striezel streicht!
Mhmmmm....

16.03.15

Odin...

Rasten.
Dabei am liebsten mitten im (Weg... hihi) ähm... Geschehen liegen.
Und genervt sein weil Frauli mit ihrer Knipserei schon wieder stört. ^^

Was kostet veganes Essen pro Woche? Woche 4...

Was kostet eigentlich veganes Essen?
Nun habe ich vier Wochen brav alle Rechnungen meiner Einkäufe aufgehoben, alles aufgeschrieben was ich täglich gegessen und verbraucht habe und jeweils das Wochenbudget, rein für mich, ausgerechnet.
Hier meine Einkaufsliste in Woche 4:
6 Bio-Zucchini €4,17
1 Bio-Aubergine €1,39
1 Vanille-Sojajoghurt €1,79
2 Bio-Sojamilch €2,79
1 Salzstangerl €0,59
1 Mohnflesserl €0,49
1 Semmerl €0,36
Rapsöl €2,49
Staubzucker €0,89
passierte Tomaten €0,49
Veggie-Sojageschnetzeltes €0,99
1 Bio-Obstriegel €0,20
Bio-Reiswafferl Apfel-Zimt €1,19
1kg Bio-Dinkelmehl glatt €1,98
Bio-Mungobohnensprossen €1,19
1 kl.Dose Bohnen €0,99
1 Gemüseaufstrich €0,99
1 Räuchertofu €1,99
Bio-Fairtrade Kaffee €5,49
Bio-Zitronen €0,79
Summe: €31,25
Kaffee, Zucchinis, Zitronen, die Sprossen, Vanillejoghurt und Sojamilch
Von der Sojamilch hab ich aber nur 1 gebraucht.
Die Bio-Reiswafferl vom Hofer mit verschiedenen Geschmacksrichtungen sind echt lecker und nur mit Dicksaft etwas gesüßt!
Das Geschnetzelte ist perfekt für 1Person und ich finds relativ günstig für €0,99. (beim Spar)
Räuchertofu, ich liebe ihn!!!
Der Aufstrich beim Hofer ist auch so gut da sich kaum aufhören kann wenn ich mir einen kaufe.
Hier wie immer noch Essensbilder dieser vierten Woche:
Gebratene Zucchini mit weißen Bohnen und Sojagranulat.
Ach, bisserl Schlemmen muss auch sein. ^^
Karotten, Aubergine, bissl Vollkornreis und frische Sprossen.
Mein Highlight der Woche: Guglhupf!
Total lecker wurde dieses Geschnetzelte mit Zucchininudeln.
Rezept folgt demnächst als eigener Post!
Snack zwischendurch: Kartoffelecken mit selbstgemachtem Kräutersalz.
Resteessen. ^^
Außerdem hab ich mir eine Krautsuppe gemacht, mit dem restlichen Kraut von letzter Woche und paar Karotten.
Nicht schlecht, die Gesamtsumme, trotz des "teuren" Kaffees und dem Öl.
Ich werd noch eine Zusammenfassung der vier Wochen machen und den Durchschnittswochenpreis ausrechnen.
Jedenfalls braucht mir keiner damit kommen vegan zu essen wäre teurer!
Es ist definitiv viiiiel günstiger als mit tierischen Produkten, außerdem war das meiste auch Bio.
Also ich bin ziemlich baff wie günstig ich über die Runden komme. ^^
Also man kann auf jeden Fall mit €20-25 wöchentlich vegan einkaufen, dann halt kein Bio.
Also auch was für jene bei denen das Budget mehr als knapp ist, ist ein tierleidfreies kochen möglich!