18.06.15

Einfach mal so...

"Der Mensch opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wiederzuerlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, das er die Gegenwart nicht genießt. Das Resultat ist, das er nicht in der Gegenwart lebt. Er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt." 
Dalai lama
Und ich schwelge in "alten" Gartenblumenbildern und denke wehmütig daran das ich dies bald nur mehr als Besucher geniessen dürfen werde.

14.06.15

Wie es nun weitergeht, vorerst....

Ach, wie sehr ich Eure Blogs vermisse. *seufz*
Ein großes DANKESCHÖN für  Eure Worte und Kommentare, sie geben mir Kraft weil es einfach so lieb ist wenn es Menschen gibt die ein bisschen beistehen.
Ich hätte nie gedacht das das bei solchen die man "nur" online übers bloggen kenntt genauso ist, doch es ist unglaublich wie mich jedes Eurer mitfühlenden Worte rührt.
DANKE :-)
Die Fakten:
(mit ganz unbearbeiteten Handybildern *seufz*)
 So begann es, wir entdeckten unter dem Holzbrett des Fensterstocks in der Küche dieses Gewächs.
 Ein Myzelstang, sozusagen wie Wurzeln die sich im Holz länglich ausbreiten und alles durchwachsen.
Von einer einzigen feuchten Stelle kann er sich -zig Meter im Umkreis ausbreiten und von der einen Stelle die Feuchtigkeit hochziehen.
Wachstumsgeschwindigkeit: 6-8cm am Tag!!!
 Das hier ist eine betonierte, tragende Zwischenwand!
Der Beton hinter dem Holz ist völlig durchwachsen und lässt sich einfach rausbrökeln.
 Es ist der Türstock bzw. die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer.
 Dazwischen vielVerzweiflung, auch Tränen und auslaugende emotionale Momente der Leere.
Mein Odin...
Er gibt mir so viel Kraft, wie natürlich auch mein Püppi und mein Schatz.
Es wurde viel Feuchtigkeit in den befallenen Wänden und im Untergrund des Hauses gefunden, aber bisher keine Ursache für das Ganze.
Defintiv kein Wasserschaden oder etwas in die Richtung.
Ich denke die Ursache wird man erst wirklich beim Abriss entdecken, denn auch im kleinen Erdkeller ist Befall und es zieht von unter dem Haus seitlich an die Vorder- und Zwischenwände nach oben.
Zum Glück können morgen nachmittag den Mietvertrag für eine kleine aber sehr feine Wohnung unterschreiben, die von hier nur 7Autominuten entfernt ist!
Was für ein seliges Gefühl, vielleicht schon ab morgen zu wissen wo wir wieder regelmässig schlafen können ohne Angst haben zu müssen und zu grübeln.
Auch mit Odin wird das sehr ungewohnt für mich.
Mit Tür auf und raus in den Garten wenn nicht so viel Zeit ist ist dann nix mehr und vor allem in der kalten Jahreszeit wird mich das furchtbar nerven, wo ich doch so verfroren bin und bei Schlechtwetter so ungerne vor die Tür gehe. *g*
Wie mein Herz blutet den Garten zurücklassen zu müssen kann ich kaum beschreiben.
Ich sehe es als kleines Schrebergartl wo wir immer hinkönnen, wo der Hund etwas draußen sein kann...
Mein Schatz hat ja zumindest lebenslanges Nutzungsrecht für den Garten.
Nun träume ich noch ein bisschen und hoffe das sich viel. in Bezug auf den Hausgrund noch etwas ergibt, wie auch immer, das wir vielleicht irgendwie die Möglichkeit haben uns ein richtiges Eigenheim auf Dauer zu schaffen.
Tja.. Soweit so gut.
Seltsam, aber auch schön in vielen Momenten.
Was für eine turbulente, verrückte, zerreißende Zeit.